Jump to content

Sexsucht

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Frauen geben ja oft an nymphoman zu sein. Bei Männern wird es oft nur als Sexsucht bezeichnet. Ich weiß für mich schon sehr lange das ich sexsüchtig bin. Viele unwissende wissen oft gar nichts damit anzufangen, weil ja immer verallgemeinert wird das Männer sowieso immer nur an Sex denken, doch Sexsucht ist etwas anders. Man kann sich natürlich psyschologisch behandeln lassen und das eindämmen, aber viel bringt das meist nicht. Was ist Sexsucht eigentlich ? Man ist eigentlich nicht bindungsfähig, denn man kann sich nicht mit einem Partner zufrieden geben. Man hat Sex mit jemanden und ist während man dabei ist schon wieder in Gedanken an die nächste. Man wird nie befriedigt, oder nur für einen kurzen Augenblick. Körperlich ist man dazu zwar nicht in der Lage, aber im Kopf arbeitet es wieder, deshalb ist man nie zufrieden.
Gibt es hier noch andere die darunter leiden mit denen man sich austauschen kann ?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

nun erklär mir doch mal warum sexsüchtige sich nicht binden können...

sexsüchtige haben idr nur viele wechselnde partner weil sie mit einer partnerin zu wenig sex haben. treffen aber zwei aufeinander die gleich ticken ? sags mir....

hab ich übrigens schon mindestens 50 mal über männern gehört sie seien sexsüchtig


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

nun erklär mir doch mal warum sexsüchtige sich nicht binden können...
hab ich übrigens schon mindestens 50 mal über männern gehört sie seien sexsüchtig



Das habe ich glaube ich schon geschrieben warum. Du bist ständig gierig auf andere neue Körper.Der Sex ist dabei gar nicht das wichigste, denn Du hast so gut wie keinen erfüllten Sex. Wenn ich Sex habe, dann denke ich meist schon darüber nach wer die nächste ist. Eine partnerin würde dies auf dauer nicht mitmachen.
Michel Dougles ist auch sexsüchtig und wandert von Therapie zu Therapie.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

es geht also nicht darum ständig sex zu haben sondern primär darum viele sexpartner zu haben ?
wäre das auch so wenn du eine nymphomanin hättest die noch mehr sex wie du wollte ?


bearbeitet von magnifica_70

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

es geht darum dass der Sex nicht befriedigt und erfüllt


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

es geht darum dass der Sex nicht befriedigt und erfüllt


ja das versteh ich aber eigentlich heisst es bei sexsucht nicht dass die partner wechseln müssen sofern eine dabei ist dei das geben kann was gebraucht wird. deshalb versteh ich das mit dem häufigen wechseln nicht ganz.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

vielleicht geht in ihnen ja unterbewusst der Gedanke, dass vielleicht der Sex mit der nächsten Person befriedigender sein könnte? Und man möchte der einen Person vielleicht auch nicht sagen, dass der gerade nicht befriedigend war? Ich kann mir wirklich vorstellen, dass das eine extreme Last ist!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ok das wäre eine erklärung wenn er nicht genug befriedigend war. es ist sicher auch schwer das passende gegenstück zu finden.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ja, das denke ich auch.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Amohoro
Geschrieben

Ich bin jetzt nicht der studierte Fachmann, aber eine psychische Sucht soll , so denke ich, ein Loch füllen, etwas Fehlendes kompensieren. Da der eigentliche Mangel aber doch nicht aufgefüllt werden kann, "befriedigen" die Abhängigen sich mit dem Ersatz, der aber nicht erfüllt.
Bei der Sexsucht könnte theoretisch ein gleich tickender Partner die Sucht nach Sex befreidigen, aber das Loch bleibt. Daher wird vielleicht bei dem nächstens Partner die "Erlösung gesucht.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich denke mal nicht das es unbefriedigter Sex ist, der einen zur Sexsucht treibt.
Es ist eher eine innere Leere die man versucht mit einer Sucht zu stopfen. Ein Mangel an Selbstwert und Selbstliebe, man hat ständig den Drang nach neuen Sexpartnern, weil sie einem, meist nur für einen winzig kleinen Moment Bestätigung geben, das man jemand wertvolles ist.
Ein Partner reicht dort nicht, egal wie oft man mit dem Sex hat, weil man sich nur noch über, immer neue Sexpartner als tolle(r)(Frau/Mann) definiert. So kann man von allen Dingen, die einem Glücksmomente bescheren, süchtig werden.
Da kommt man meiner Meinung nach, wie bei fast allen Süchten, nur mit Therapien zum Erfolg.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
sveni1971
Geschrieben

Jetzt wird es aber sehr psychologisch hier ;-).

Egal welche Sucht man nimmt, über kurz oder lang nimmt es ungewollte Ausmaße an die einem das Leben sehr schwer machen können, weil man seine "restlichen Lebensbereiche" beeinträchtigt oder noch schlimmer die Kontrolle verliert.

Ich würde auf jeden Fall zu einem Fachmann raten, wenn man selbst schon zu der Einschätzung kommt, dass man von etwas abhängig ist und nur nicht so genau weiß, ob es richtig definiert ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich denke mal nicht das es unbefriedigter Sex ist, der einen zur Sexsucht treibt.
.



Ich würde mal sagen Ihr habt es richtig getroffen. Es ist eine Sucht , eine unstillbare Sucht. Eine Abhängikeit genau wie Drogen, Alkohol oder anderes. Man kommt nicht davon los. Der ständige Drang nach neuen Partnern, die Vorstellung endlich den richtigen Kick zu haben, sitzt fest. Der schönste Sex mit der tollsten Frau, es reicht nicht, man denkt immer wieder es kann noch besser werden. Zu behandeln ist sehr schwer und wenig aussichtsreich, meist bleibt nur die Erkenntnis das man sexsüchtig ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

sexsucht klar.. gibt es. sollte dann aber belegt sein.
viele männer entschuldigen ja fremdgehen mit " angeblicher sexsucht " und viele nennen sich sexsüchtig obwohl sie kaum wissen was sex ist

ist aber ein ernstes und auch interessantes thema... sexsucht.


bearbeitet von magnifica_70

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben

ok das wäre eine erklärung wenn er nicht genug befriedigend war. es ist sicher auch schwer das passende gegenstück zu finden.



Denk nochmal darüber nach. ;-)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Denk nochmal darüber nach. ;-)



Das hat nichts mit passenden gegenstück zu tun. In meinem Alter hatte man genügend Frauen, jedenfals ich. Aber das ist nicht das Thema. Stelle Dir doch mal vor wie es ist, wenn Du mit einer tollen Frau Sex hast, alles was Du Dir wünschenkannst oder jemals erträumt hast, trotzdem denkst Du schon dabei an eine andere die die nächste wird. Du weißt es ist nur einmal, weil Du sie nicht wiedersehen wirst, weil Du keine lust mehr auf sie hast. Du hattes sie einmal , mehr willst Du nicht.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DirtyLoverXL
Geschrieben

Frauen geben ja oft an nymphoman zu sein.



Entweder unterscheidet sich deine Definition von "oft" sehr grundlegend von der meinen, oder ich besuche die falschen Profile...

Und das man als Sexsüchtiger zwingend an Sex mit anderen denkt, ist mir auch neu.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
falume
Geschrieben (bearbeitet)

Sexsucht wird in der heutigen Zeit eher Hylersexualität genannt und wird nach dem ICD 10 in vier verschiedenen Kategorien eingeteilt.
Hier sind Männer und Frauen gleichermaßen betroffen. Sie können auch feste Partnerschaften eingehen.

Sexsucht zählt zu der Nicht Stffgebundene Sucht

Warum kommt es dazu:
Sexsucht kann ausgelöst werden zum Beispiel durch Tumore an der Nebennierenrinde wo die Sexualhormone gebildet werden. Auch psychische Störungen können für diese Hypersexualität verantwortlich sein. Alkoholismus kann ein Auslöser für Sexsucht sein. Familiäre Häufigkeit ist keine Seltenheit.
Missbrauch im Kindesalter kann Sexsucht auslösen.


Das Wort Sexsucht wird heute kaum noch verwendet, Hauptsache von Männer/ Frauen die eine Erklärung für ihr Seitensprung suchen.

Wichtig ist es immer das man einen Facharzt/Psychiater aufsucht, denn mit jedem Sex steigert sich der Leidensdruck immer mehr. Soweit bis man selbst nur noch den Selbstmord als Ausweg sucht.

Es gibt Leute die versuchen aufgrund des vielen Sex, Probleme nicht wahrzunehmen und da sich die Probleme nicht von selber lösen kommt es dann zu einer Hypersexualität.

Sexsüchten ist es übrigens egal ob sie sich eine Geschlechtskrankheit holen oder nicht und ob sie die weitergeben. Es zählt für sie nur der Drang nach Sex.


bearbeitet von falume

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

[QUOTE=falume;13936736]Sexsucht wird in der heutigen Zeit eher Hylersexualität genannt und wird nach dem ICD 10 in vier verschiedenen Kategorien eingeteilt.
Das Wort Sexsucht wird heute kaum noch verwendet, Hauptsache von Männer/ Frauen die eine Erklärung für ihr Seitensprung suchen.
QUOTE]


Du hast keine Ahnung von dem was Du dort schreibst.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
falume
Geschrieben




Du hast keine Ahnung von dem was Du dort schreibst.




Wenn du meinst.....


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hmm ist schon so ein Thema wo ich mir auch Gedanken mache. Ich habe dies seit Herbst letzten Jahres, wo ich so gut wie gar nicht an was anderes denken kann, der Unterschied ist das ich noch nie eine Partnerin und somit auch noch kein richtigen Sex hatte. Ich möchte es aber einfach erleben, auf biegen und brechen, weil ich einfach viel zu lange damit gewartet habe, also nie die Chance dazu hatte! Wenn man so will 25 jahre verpasst bzw. verpassen müßen! Keine Ahnung wie man das nennt, aber ich sehe das schon irgendwie als Sexsucht an, auch wenn der Beitragsersteller hier was anderes dazu meint, also ständig Sex mit einer oder verschiedenen Frauen. Also das er es bereits sehr häufig gemacht hat! Keine Ahnung ob es sowas gibt, egal ob Frauen oder Männer, oder man sich sowas nur einredet, aber irgendwas mag schon dran sein, ist wie mit dem rauchen !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Wenn du meinst.....



Sexsucht bei Männern
Das zwanghafte Bedürfnis nach Sex ist eine Krankheit, die von den Krankenkassen nicht als Krankheit anerkannt ist.

Betroffene können fast an nichts mehr anderes denken, als an Sex. Vom Aufstehen bis zum Zubettgehen kreisen ihre Gedanken um Sex und wo sie ihn haben können.

Wenn die Lust zur Sucht wird
Mehrmals am Tag Lust auf Sex zu haben, ist noch kein Anzeichen für eine Sexsucht. Erst wenn Betroffene an nichts anderes mehr denken können, sie sich ihrem sexuellen Verlangen ausgeliefert fühlen und sie unter ihrem Zwang leiden, dann kann man von einer Sexsucht sprechen.

Wie bei einem Alkoholiker gibt es hier Kontrollverluste, d.h. Betroffene sehen keine Möglichkeit, ihr sexuelles Verlangen zu kontrollieren und zu dosieren.

Sie sind süchtig wie Alkoholiker oder Medikamentenabhängige. Und genau wie Alkoholiker leiden sie psychisch unter ihrer Abhängigkeit.
Und natürlich führt das permanente Denken an Sex zu Problemen bei der Arbeit. Leistungsfähigkeit und Konzentrationsvermögen lassen nach, da das Denken von Vorstellungen und Fantasien an Sex beherrscht wird.

Die Sucht nach sexueller Betätigung hat stark zwanghafte Züge in Form von Zwangsgedanken und Zwangshandlungen. Deshalb ist die Therapie einer Sexsucht auch dann am erfolgreichsten, wenn Betroffene sich an einen Psychotherapeuten wenden, der Erfahrung mit Zwangspatienten hat bzw. verhaltenstherapeutisch orientiert ist.

Eine andere Möglichkeit sind Selbsthilfegruppen für Sexsüchtige, die Anonymen Sexaholiker, die ähnlich organisiert sind wie die Anonymen Alkoholiker


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

es geht also nicht darum ständig sex zu haben sondern primär darum viele sexpartner zu haben ?
wäre das auch so wenn du eine nymphomanin hättest die noch mehr sex wie du wollte ?



Eine Nymphomanin sucht ständig neue Männer und findet keine Befriedigung dabei,die könnte er lustvoll auch nur einmal poppen und dann ist sie schon beim nächsten.....solche Frauen sind schwer krank.....


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

...leiden sie psychisch unter ihrer Abhängigkeit.


dann muss der betroffene was dagegen tun ( zumindest versuchen sich helfen zu lassen ) oder damit leben.
gilt aber für jede sucht


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Sexsucht ist in verschiedenen Kategorien unterteilt. Man kann nicht nur eine Eigenschaft als Sexsucht bezeichnen...wie viele sexpartner und immer noch unbefriedigt oder mehrmals sex am tag ....
Männer sind nicht sehnsüchtig. Genau wie eine rollige katze folgen sie nur ihrem instinkt. Männer sind Tiere.
Der Löwe kämpft um ein weibchen, der Kater machts genauso. Ein kater hat mehrere Weibchen. Um so mehr kann er seine gene verbreiten.

Mir wäre es neu wenn ich sexsüchtig wäre. Ich könnte jeden tag...2 x und mehr..je nach tagesform.
Doch unserer Gesellschaft lebt man uns vor bzw wird vorgegeben das wir heiraten..kinder...haus bauen und glücklich sein sollten. Mit etlichen Ausnahmen.

Doch die tiere leben ihren trieb aus.....puff...fremdgehen...erwischt werden...trennung.


Männer sind zu 99 % nicht sexsüchtig...auch wenn sie erwiesener weise alle 10 min an sex denken, sich 5x am Tage den arm auskugeln und wie oft einen weiteren sexpartner suchen nachdem sie ihre frau gefickt haben


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×