Jump to content

Extremes unter Zwang oder freiwillig?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich gehöre zu den Exhibitionisten, die sich gern vor Zuschauern auf Partys selbst befriedigen. Auch Gummipuppenficken oder Höschen besamen sind Leidenschaften von mir; eben nur, wenn mir zugeschaut wird. Allein ist das für mich nicht anregend.
Wenn es aber extremer werden soll, muß meine Herrin härter durchgreifen.
Wie geht es Euch dabei?
Unter Androhung von Schmerzen Tabus überwinden? Welche Erfahrung habt Ihr dabei?


Geschrieben

Lass dich von deiner Herrin keusch halten, nach ein paar Wochen wirst du betteln wichsen zu dürfen, egal wie und vor wem.


DickeElfeBln
Geschrieben


Unter Androhung von Schmerzen Tabus überwinden? Welche Erfahrung habt Ihr dabei?



warum unter schmerzen...kann sie dich nicht sanft führen???


DirtyLoverXL
Geschrieben


Wenn es aber extremer werden soll, muß meine Herrin härter durchgreifen.
Wie geht es Euch dabei?
Unter Androhung von Schmerzen Tabus überwinden? Welche Erfahrung habt Ihr dabei?



Das kann man nicht pauschal beantworten. Was ist für dich "extrem"? Was verstehst du unter "Tabus"? Egal wie deine Antworten lauten, du kannst nicht erwarten, dass andere es auch so sehen. Manche/n Sub erregt es, wenn mit seinen/ihren Tabus gespielt wird, für andere ist es in Grund, sofort abzubrechen. Es kommt immer auf die Psyche der Beteiligten an, ob so etwas funktioniert oder nicht.


Geschrieben

Irgendwie bin ich im Geiste des SSC immer davon ausgegangen, dass Tabus da sind, sie zu respektieren und einzuhalten.
Eines meiner Tabus ist z.B. KV - und ich hätte entschieden etwas dagegen, wenn mich meine Domme zur Aufnahme von KV "überreden" wollte, egal ob sanft oder schmerzhaft.

Grenzen können gerne gelegentlich (gemeinsam) erweitert werden: sanft, schmerzhaft oder im ausgewogenen berühmten Wechselspiel von Zuckerbrot & Peitsche ...


  • Gefällt mir 1
DickeElfeBln
Geschrieben


Unter Androhung von Schmerzen Tabus überwinden? Welche Erfahrung habt Ihr dabei?

warum unter schmerzen...kann sie dich nicht sanft führen???



wieso kannst du keine einfache frage beantworten, wenn du *wissen* willst??


Geschrieben

Denke wenn mit Spanking gedroht wird ist alles möglich.


Geschrieben

Unter Androhung von Schmerzen Tabus überwinden? Welche Erfahrung habt Ihr dabei?



So habe ich alle extremen erfahrungen das erste mal gemacht...


Geschrieben

was sind extreme erfahrungen bzw. extremes ?


mondkusss
Geschrieben

der TE wird dir darauf, nach seiner abmeldung, wohl kaum noch antworten können....


Geschrieben

ok... danke für den hinweis


Sankt_Chris
Geschrieben

...aber trotzdem sollte sich doch der Fortsatz diese Threates lohnen oder?

Was extrem ist, hängt bekanntlich von jedem einzelnen ab. Im BDSM Sektor kann für den einen schon eine PRaktik als "Extrem" gewertet werden, wo der Jennige der dieses "Extreme " mag nur denkt.. "das war doch nur etwas zum warm werden"

Ob man etwas unter "Zwang" erleben möchte hängt sicherlich von jedem einzelnen persönlich ab.. für mich habe ich festgestellt, dass dieser "Zwang" durchaus eine möglichkeit ist, Grenzen zu überwinden, da diese "Grenzen" mich in meiner Entwicklung eingentlich nur behinder! Ja dabei können durch aus mal Tränen fliessen, über die ich letzendlich aber sehr, sehr glücklich bin.

Und zu den SSC Fans, ja das ist auch noch ssc fällt aber mehr in die erweiterten Bereich des RACK´s hinein.


Geschrieben (bearbeitet)

was sind extreme erfahrungen bzw. extremes ?



Gibt Doch so vieles, grad wenn du Jung bist und... Halt gangbangs, ns, kv, [mz]***edit by mod ***[/mz], öffentliche demütigung... So viel...


bearbeitet von MOD-Meier-zwo
ist hier kein Thema
Geschrieben

wenn es unter zwang passiert, kann man schon so einiges überwinden.


Kirchellener19
Geschrieben

Ich kenne ein Mädchen das will das man sie zwingt.. sie will benutzt werden.. aber das liegt wahrscheiblich an ihrer vergangenheit


Samuu
Geschrieben

Ich will es zwar, hab dann aber oft Angst vor den Schmerzen, am Besten ist du machst das aus was du willst und dann im SM Spiel gibt es kein zurück mehr ob du willst oder nicht, da brauchst du natürlich eine Herrin die gut durchgreift und keine Angst hat dir weh zutun.

peer1999
Geschrieben
Am 1.8.2014 at 17:50, schrieb justaslave001:

Irgendwie bin ich im Geiste des SSC immer davon ausgegangen, dass Tabus da sind, sie zu respektieren und einzuhalten.
Eines meiner Tabus ist z.B. KV - und ich hätte entschieden etwas dagegen, wenn mich meine Domme zur Aufnahme von KV "überreden" wollte, egal ob sanft oder schmerzhaft.

Grenzen können gerne gelegentlich (gemeinsam) erweitert werden: sanft, schmerzhaft oder im ausgewogenen berühmten Wechselspiel von Zuckerbrot & Peitsche ...

Ich habe zwar keine Herrin, oder Herrn,

aber KV wäre kaum denkbar, obwohl ich in meiner Fantasie oft dabei wichse, wenn ich daran denke, dazu erzogen zu werden, es zu essen, oder von einem Herrn damit gefüttert werde, während meine Eier und Schwanz stramm abgebunden sind.

 

primer
Geschrieben
Am 1.8.2014 at 12:26, schrieb DirtyLoverXL:

... Was verstehst du unter "Tabus" ...

Was ein Tabu ist wird von einer Gruppe / Gesellschaft festgelegt. Ihr sprecht hier von Vorlieben oder Abneigungen usw.

Tabu in unserer Gesellschaft ist z.B. Sex mit Tieren, Verwandten....

Tabu in den USA war eine Zeit lang, gefährdete Hochhäuser zu zeigen.

Tabu in manchem arabischen Land sind religiöse Karrikaturen.

D.h. dass sich Tabuthemen schon ändern können, je nach Zeit und gesellschaftlicher Gruppierung. Aber sie sind nicht individuell. Ein Tabu beachtet man auch oder bricht es, um in eine Gruppe integriert zu werden oder eben sich auszugrenzen. Da ist es nicht sinnvoll, das Wort nur für eine Person anzuwenden :-)

Im Lexikon steht noch mehr darüber, bei Interesse.

Sankt_Chris
Geschrieben

@amoamas

 

Deine Ausführung ist schön, bedingt Fehlerhaft, aber dass ist was anderes...

 

Grundsätzlich sollte hier aber der Begriff Tabu im Sinne des BDSM´s einmal beleuchtet werden.

Die Begrifflichkeit im BDSM Kontext bedeutet,

EIN Tabu hat eigentlich Jeder.. Einige mehr, Andere Weniger.

Jeder hat Praktiken die er definitiv nicht mag, oder die er nicht kennt und auch nicht kennen lernen möchte, weil er diese strikt ablehnt. Diese Praktiken werrden zusammen unter dem Begriff TABU gebündelt und den aktiven Part (master/dom...) mitgeteilt.

Ein ungeschriebenes Gesetzt besagt, dass die Praktiken, welche der passive Part unter Tabus geäußert hat NIE praktiziert werden dürfen!

 

Im Zusammenhang mit der Zwangssituation, welche hier erörter wird. TABUS sind auch nicht durch Zwang zu brechen. Wer soetwas tut hat BDSM definitiv nicht verstanden.

Im übrigen können sehr wohl auch Aktive/dominate Personen Tabus haben. Auch diese sind von Passiven Part zu akzeptieren.

 

>>> Man liest immer wieder, dass Aktive Personen tabulose Personen suchen und das tabulsoe Personen sich anbieten.

Beide Gruppen haben aus meiner persönlichen Sicht BDSM nicht verstanden und praktizieren für mich daher kein BDSM sondern irgenetwas zwischen Wahnsinn und potentieller Selbstverstümmelung.

 

Gruss
Chris

Henk99
Geschrieben

Manche Sachen, auch wenn ich sie sonst so erregend finde, mache ich unter Zwang durchaus gerne, aber nicht wenn ich die Wahl habe. 

Nach meinem Kommen das Sperma auflecken, ohne "Zwang" unterbleibt das auch schon mal.

Einen anderen Mann blasen, dazu soll meine Herrin mich bald mal zwingen. (ich warte drauf) Ich will es gerne, aber ohne Zwang ziehe ich vermutlich zurück.

DirtyLoverXL
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb Sankt_Chris:

>>> Man liest immer wieder, dass Aktive Personen tabulose Personen suchen und das tabulsoe Personen sich anbieten.

 

Glaubst du alles, was du liest? 

primer
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden, schrieb Sankt_Chris:

... der Begriff Tabu im Sinne des BDSM´s einmal beleuchtet werden.

Die Begrifflichkeit im BDSM Kontext bedeutet, EIN Tabu hat eigentlich Jeder.. Einige mehr, Andere Weniger. ....

Dann hat also die BDSM Szene das schöne Wort "Tabu" umgedeutet :-)  Ich versuche mich daran zu erinnern wenn ich im BDSM Kontext bin.

Aber wenn man mit der "Außenwelt" kommuniziert, kann man das Wort "Tabu" nicht so einfach im BDSM Sinn gebrauchen, ohne mißverstanden zu werden.

Ein Beispiel aus der Praxis: Mir schrieb jemand, er will "Sex ohne Tabu". Ich denke dann, er will Sex mit Tieren oder Verwandten oder ein anderes Tabu brechen.... Dabei meinte er eher "hemmungslos" oder im BDSM Kontext "ohne Rücksicht auf seine Abneigungen". Wenn ich den Schreiber wörtlich nehmen würde, hätte ich schnell eine unschöne Meinung von seinen Absichten!

bearbeitet von amoamas
Sankt_Chris
Geschrieben
vor 8 Stunden, schrieb DirtyLoverXL:

Glaubst du alles, was du liest? 

Ne nur wenn es in der Blpd steht....

 

vor 7 Stunden, schrieb amoamas:

.er will "Sex ohne Tabu". Ich denke dann, er will Sex mit Tieren oder Verwandten .....  "hemmungslos" ...

Sorry.. aber deutsche Sprache ist schwierige Sprache... das Sex ohne Tabu... da ist wohl mehr der gesunde menschenverstand gefragt oder... im übrigen ist nach meinem Erkenntnissen k9 in deutschland nicht verboten...

Tabulos dann im Sinne des eingenen Horizontes.. und das kann bei einigen Menschen eine verdammt kleiner Fleck sein.

DirtyLoverXL
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Sankt_Chris:

im übrigen ist nach meinem Erkenntnissen k9 in deutschland nicht verboten...

Seit - ich glaube -2012 schon. Bin jetzt zu faul, das zu googlen, aber mittlerweile ist es definitiv verboten seinen Fiffi zu vögeln oder umgekehrt. Vielleicht wäre es angeraten, deinen Erkenntnisstand auch noch in anderer Hinsicht zu überprüfen. ^^

ispy36
Geschrieben

ich bin dann mal behilflich:

In Deutschland ist es mit der Gesetzesänderung vom 13. Juli 2013 nun grundsätzlich verboten, „ein Tier für eigene sexuelle Handlungen zu nutzen oder für sexuelle Handlungen Dritter abzurichten oder zur Verfügung zu stellen und dadurch zu artwidrigem Verhalten zu zwingen.“ (§ 3 S. 1 Nr. 13 TierSchG) und wird als Ordnungswidrigkeit verfolgt.

Quelle: WiKipedia

×