Jump to content
RealFantasien

FickStutenMarkt und die realen Erfahrungen damit…

Empfohlener Beitrag

Gentleman_devot
Geschrieben

Als sehr devoter Mann habe ich schon lange die Fantasie, dass mich "MEINE Besitzerin" als Stute auf einen solchen Markt mitnimmt und mich dort anbietet ........ Aus purer Devotion und ohne Bi-Neigung würde ich es für die Richtige tun, aber leider gibt es sicher zu wenig Ladys, die das geil finden.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Und, warum suchst Du Dir keine?


Severin-und-Sub
Geschrieben

Wir wollen das jetzt mal live erleben und haben uns einfach zu einem Fickstutenmarkt angemeldet. Bin gespannt, wie es wird.
Betty


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Das stimmt nicht! Fickstutenmarkt gibt es in allen Varianten, nicht nur Gay!



Liebe Bouvett, nicht dass wir Haarspalterei betreiben wollen...;-) Aber da Du mit solcher Vehemenz ("!") Deine Meinung vertrittst, erlauben wir uns das auch. Wie auch wir festgestellt -und auch bereits geschrieben - haben, gibt es verschiedene Veranstalter die das Thema des FSM auch in den Hetero-Bereich übernommen und umgestezt haben. Sicher wirds das auch noch in weiteren Variationen geben (können), die wir uns aber ehrlich gesagt gar nicht vorstellen wollen.
DER "Fickstutenmarkt", in anderen Webforen auch als "FSM" bezeichnet, ist eine reine Gay-Veranstaltung. Wenn Du nach dem Stichwort "Fickstutenmarkt" googlest, wirst Du gleich an erster Stelle der Vorschlagsliste die gleichnahmige Domain des Veranstalters finden - das Thema der Seite ist dann selbsterklärend. Ob die Jungs das nun erfunden haben, oder schon mal andere im Hetero-Bereich unter der Bezeichnung FSM schon mal ähnliches gemacht haben - das ist wohl eine Diskussion wie die nach der Henne oder dem Ei... ;-)


Geschrieben

Liebe Bouvett, nicht dass wir Haarspalterei betreiben wollen...;-) Aber da Du mit solcher Vehemenz ("!") Deine Meinung vertrittst, erlauben wir uns das auch.


Ich habe einmal meine Meinung kundgetan, weil ich eben in der Realität erlebt habe.
Ihr seit anderer Meinung, na schön. Werdet damit glücklich!


Geschrieben (bearbeitet)

Wenn Du nach dem Stichwort "Fickstutenmarkt" googlest, wirst Du gleich an erster Stelle der Vorschlagsliste die gleichnahmige Domain des Veranstalters finden


Wir müssen doch Bouvett Recht geben. Es gibt FSM für Männlein UND auch Weiblein. Einfach mal richtig googlen und auch die folgenden Ergebnisse lesen.
Für weibliche Stuten gibt es z. B. Events auf einem Bauernhof. Da treffen sich Besitzer von Stuten und Hengsten. Der Ablauf ist an sich gleich. da ist aber eine Besamungsstation in Gebrauch, wo die Stuten gedeckt werden.
Wenn hier schon Leute mit realen Erfahrungen berichtet haben, könnt Ihr das nicht einfach in Abrede stellen. Also genauer googlen!


bearbeitet von Tukker001
piwiwerner
Geschrieben

Hallo
also den Fickstutenmarkt gibt es doch schon jahrelang in Deutschland und zwar unregelmäßig in Großstädten wo auch das
Publikum (Gays aktiv passiv)vorhanden ist.
Berlin Leipzig Mannheim Köln usw.
googelt und werdet aufgeklärt, wenn Bauern hier andere Meinung sind ist das Unwissenheit.


Geschrieben (bearbeitet)

Auch Du bist unwissend.
Warum lest Ihr immer nur das, was zu Eurer Meinung paßt?
Wir geben Dir Recht, daß in Clubs in ganz Deutschland solche Events stattfinden, aber nicht nur für Gays!
Im Netz stehen genug Erfahrungsberichte auch von Frauen, die als Fickstuten beteiligt waren.


bearbeitet von Tukker001
piwiwerner
Geschrieben

Hallo Tukker
Sorry lasse mich gerne aufklären, also gibt es dazu eine Info
oder Homepage, denn es interessiert mich sehr.
Danke und Gruß aus OWL


Geschrieben

oha, lesen und verstehen muss nicht immer im einklang stehen... wir verabschieden uns dann mal aus diesem thema...undwech


  • Gefällt mir 1
SaarM
Geschrieben

Hallo,

also ich habe mich nun im Internet mal ein wenig schlau gemacht und finde absolute keinen "privaten" FSM für Frauen und/oder Paaren.

Gibt es sowas überhaupt?


Severin-und-Sub
Geschrieben

Hallo,

also ich habe mich nun im Internet mal ein wenig schlau gemacht und finde absolute keinen "privaten" FSM für Frauen und/oder Paaren.

Gibt es sowas überhaupt?



Wird es mit Sicherheit gegen, aber warum sollte jemand seinen privaten FSM im Internet großartig publik machen?

Betty


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Samstag in Dortmund Drehscheibe dort ist so ein Markt


Geschrieben

Guten Tag allerseits!

Ein überaus reizvolles Thema, das mir aber - trotz Recherche im Web - noch Fragen aufwirft. Daher wäre meine Bitte an diejenigen Frauen, die schon mal einen solchen Markt besucht haben, mir Eure Erfahrung zu folgenden Themen zu schildern:

1. Muss man als Stute dort mit Besitzer erscheinen? Sind Single-Stuten dort nicht erlaubt?

2. Jeder Mensch hat Tabus. Werden diese respektiert? Wie wird dort verfahren, um das Einhalten der Tabus zu garantieren?

4. Wie sind Eure Erfahrungen im Hinblick auf "optisch normale" Stuten? Werden auf solche Events tatsächlich nur Modepüppchen akzeptiert?

Vielen Dank im Voraus,

die w


Geschrieben

Gays in Deutschland halten Fickstutenmärkte ab und setzen dies auch noch ins Netz.
Es gibt FSM, wo nur Frauen die Stuten sind, aber auch Männer. Einzelperson kann sich auch anmelden, auch mit einem Körper, der nicht dem eines Modells entspricht.


SmartInfo
Geschrieben

Habe die ganze Sache im Internet interesshalber erneut mal intensiv recherchiert. Zunächst mal scheint es eine "Gaydomäne" zu sein aber die Ausnahmen bestätigen die Regel, es gibt derartiges auch für den Heterobereich jedoch ... wie immer, wenn was vom "Gays" auf "Heteros" transformiert wird ... mit etlichen "Regeln und Tabus", bei denen ich genötigt bin, an den stink normalen GB mit Verhaltenscodex zu denken, der schon eine Litanei an und für sich und lusttötend ist.

Zu den aufgeworfenen Fragen:


1. Muss man als Stute dort mit Besitzer erscheinen? Sind Single-Stuten dort nicht erlaubt?


Singel-Stuten sind sogar gerne gesehen, weil es dort so genannte "Stutenhelfer" gibt, in deren Obhut sich die Frau begeben kann, wenn sie als Singel erscheint.

2. Jeder Mensch hat Tabus. Werden diese respektiert? Wie wird dort verfahren, um das Einhalten der Tabus zu garantieren?


Die Regel Nr. 01 ist "nicht ohne Kondom!". (Ganz im Gegensatz zum den "Gayevents". [Man mag das gut oder schlecht finden. Das steht nicht zur Debatte!] Weiterhin werden dem "Stutenhelfer" die Tabus mitgeteilt. Er begleitet zur "Deckung" und achtet darauf, dass die Tabus eingehalten werden. (Ein weiterer, krasser Gegensatz zum "Gaystutenmarkt".) Die Krönung: Die Stuten erhalten auf Wunsch nicht den berüchtigten Leinensack übergstülpt, sondern können den "Hengst" nach Optik und Sympathie frei wählen. Ist also im Prinzip nichts anderes als ein Gang-Bang, bei dem sie die Auswahl treffen kann. Hat dem zu Folge mit dem eigentlichen Ansinnen des FSM rein gar nichts mehr gemein!

Wo ist "3." abgeblieben?

4. Wie sind Eure Erfahrungen im Hinblick auf "optisch normale" Stuten? Werden auf solche Events tatsächlich nur Modepüppchen akzeptiert?


Da ich noch nie an sowas teilgenommen habe und ich mir eine derartige Veranstaltung unter diesen Restriktionen gähnend langweilig vorstelle, kann ich dazu nichts sagen, außer, dass nach den Berichten im Netz eigentlich jede Frau willkommen ist und die "Modepuppe" so gut wie nie dort anzutreffen ist.


RealFantasien
Geschrieben

So, als Derjenige, der dieses Thema ja in den imaginären Raum hier geworfen hat, nun auch mal wieder ein Input...

@SmartInfo
Das, was Du da sagst, passt irgendwie zum Bild, dass das Ganze sich von den männlichen hin zu den weiblichen Stuten einfach in seiner Grundlage geradezu zwangsläufig „anpassen“ muss, um noch irgendwie funktionieren zu können…

Die grundlegenden Aspekte der beiden Varianten (männlich und weibliche Stuten zur freien Benutzung im Angebot...) sind von den Voraussetzungen und der Basis einfach durch und durch unterschiedlich...und daraus ergeben sich dann auch andere Möglichkeiten bzw. Notwendigkeiten hinsichtlich der realen Verwirklichung...
Beim Männer FSM, also nur interessant für homo- oder bisexuelle Hengste, sind, zumindest bei der existierenden, offensichtlich mehr-jährig bewährten und populären, mehr oder weniger deutschlandweit „deckenden“ Event-Serie alle Aspekte klar geregelt. Im Grunde auch weitestgehend im Sinne der, von „w_33“ zu Recht angeführten Frage-Punkt:

(zu 1.) Stuten können dort auch alleine teilnehmen, brauchen also nicht von ihrer Herrschaft vorgeführt werden.

(zu 2.) DAS ist im Grunde immer der absolut entscheidende Punkt, bei jeder Form solcher Spielarten. Auch hier existieren relativ eindeutige Regeln, welche jedoch im Detail durchaus noch Handlungsspielraum lassen. Eine Stute muss grundsätzlich jedem Hengst zum klassischen Deckungs-Akt, welcher in dem Fall logischerweise nur anal möglich ist, zur Verfügung stehen. Also, deutlich ausgesprochen: eine Stute muss sich von jedem Hengst besteigen und ficken lassen – das ist der Kern des Lust-Haupt-Gefühls aller Beteiligten. Die Stute, die sich so preisgeben, sollte also schon den Kick lieben, genau SO zur Verfügung stehen zu müssen, und der Hengst den dazugehörigen Umkehr-Kick, dass er sich jede der angebotenen Stuten einfach so nehmen, besteigen und ficken kann; geradeso wie er möchte. Klingt einfach und ist im Grunde auch einfach. Und wohl genau diese „Einfachheit“ im Gegensatz zu den ansonsten doch manchmal recht komplizierteren Mechanismen der menschlichen Sexualität, machen den Reiz dieser Veranstaltungen aus. Einfach, klar geregelt, intensiv, die Lust am Ausgeliefert-Sein & Benutzt-Werden trifft auf den passenden Gegenpol... und ja...das Ganze ist am Ende auch deutlich animalisch.
Da die Stuten zur Präsentation mit verbundenen Augen (bei den dazu zur Verwendung kommenden Hauben signalisiert die Farbe Weiß EINDEUTIG, dass die Stute nur mit Kondom gedeckt werden darf...) nackt angeleint sind, scheidet der optische Aspekt hinsichtlich der Hengste ohnehin aus.
Die Stute kann den Hengst, der sie zum Decken auswählt, nicht sehen, weiß und fühlt also nur, dass sie angeleint und zum Besteigen positioniert wird, aber das Bild vom dazugehörigen Hengst ist nur in ihrem Kopf...und DAS kann oftmals viel, viel intensiver sein als alles Real-Optische, Kopf-Kino pur eben.
Der Stute ist vor dem Besteigen ein zweifacher Kontroll-Griff an das Geschlecht des Hengstes erlaubt. Der erste ans blanke Geschlecht, um sicherzustellen, dass kein direktes Wechseln von Stute zu Stute ohne frisches Kondom erfolgt, und zudem zur Größen- und Piercing-Kontrolle. Auf Basis dieses Kontroll-Griffes kann die Stute Hengste ablehnen, die eindeutig zu groß für sie gebaut sind, wobei dies natürlich einer der Punkte ist, die ich vorangehend unter „Verhandlungsspielraum“ erwähnte. Dieser Punkt widerspricht natürlich eigentlich schon erst mal dem Grundkonzept, ist aber andererseits irgendwie auch eine notwendige Schutzmaßnahme. Ein gewisser Zwiespalt also. Es ist sicherlich sehr wichtig, dass sich eine Stute vorab dahingehend intensiv Gedanken macht und sich entsprechend realistisch einstuft. So ist es sicherlich nicht im Sinne der Sache, wenn eine Stute im Zuge dieser Möglichkeit allzu wählerisch nahezu pauschal alle Hengste ablehnt...hier ist beiderseitiges Feingefühl gefragt. Das Recht zum Ablehnen von Hengsten mit Intim-Piercing dagegen ist hinsichtlich der bestmöglich sicheren Nutzung von Kondomen absolut nachvollziehbar und nicht verhandelbar, auch wenn da sicherlich der eine oder andere Betroffene drüber diskutieren wollen würde.
Alles weitere an sexuellen Handlungen, erfolgt nur nach individueller Absprache zwischen Hengst und Stute. Dabei gälte es noch eindeutiger zu klären, inwieweit ein gewisses Maß an abwägendem und testendem Abgreifen und Vorfühlen bei der Begutachtung der Stute nicht als vorbereitende Maßnahmen grundlegend dem Deckungs-Akt zugeordnet werden kann bzw. sogar muss.
Das Einhalten der angeführten Regeln soll bei dieser Event-Serie von sogenanntem Deck-Helfern sichergestellt werden. Auch wenn Das, was man darüber so lesen kann, in Grund-Tendenz weitestgehend positiv ist, gibt es natürlich auch kritische Kommentare. Hierbei ist es sicher, wie bei Allem im Leben. Nichts kann durchweg perfekt sein und Fehler passieren leider. Unter Berücksichtigung der doch schon zahlreichen Events über die Jahre hinweg gesehen scheint es so zu sein, dass dort die Sicherheit bestmöglich „garantiert“ ist.

(zu 4.)
Das ist natürlich ein weiterer, hochinteressanter, vielschichtiger Aspekt. Bei der existierenden FSM Event-Serie mit männlichen Stuten stellt es sich so dar, dass die deutlich ausgeglichenere Situation aus Angebot und Nachfrage (im Vergleich zu Ähnlichem mit weiblichen Stuten...) es erlaubt, diese Events kosten-neutral anbieten zu können, d.h. Der Eintritt ist relativ gering und für ALLE gleich. Im Grunde erscheint es da sogar so, dass eher ein gewisses Überangebot an rossigen, deckungs-willigen Stuten auch REAL besteht, wodurch dann logischerweise der, von „w_33“ zu Recht angeführte Frage-Punkt (4.) deutlicher zu tragen kommt, als im umgekehrten Falle. Inwieweit da „... auf solche Events tatsächlich nur Modepüppchen akzeptiert...“ werden, das war ja auch Teil meiner Ausgangsfrage nach tatsächlichen Erfahrungen. Hier behalten es sich die Organisatoren vor, ggf. eine gewisse Vorauswahl bei den Stuten vorzunehmen. Inwieweit dabei hauptsächlich auf das grundlegend gepflegte Äußere geachtet wird, oder auch ältere und/oder „optisch normale“ bzw. nicht so attraktive Stuten ausgesiebt und „…nur Modepüppchen akzeptiert...“ werden, genau das wäre das Interessante, was man gerne von tatsächlichen Teilnehmern und ggf. Betroffenen erfahren wollen würde. Aber klar, selbst wenn dort ggf. auch „optisch normale“ und/oder alters-technisch reifere Stuten zugelassen werden sollten, dann werden diese mittunter einfach auch weniger Zuspruch bei einem gewissen Kreis der Hengste erfahren. Das ist einfache Logik. Wenn Hengste eine große Auswahl an willigen Stuten haben, dann wird eine natürliche Auswahl stattfinden. Wie das dann in der Realität aussieht, wäre interessant. Dahingehend wären, wie schon zu Anfang des Themas gefragt, einfach Real-Erfahrungen sehr, sehr aufschlussreich.

(zu 1. und 2.)
Bei ähnlichen Veranstaltungen für klassische, weibliche Stuten, und darum ging es „w_33“ ja, existiert eine solche klar strukturierte Event-Serie anscheinend nicht, also kann man hier im Grunde nur von Veranstaltung zu Veranstaltung eruieren, wie es dort mit den Regeln aussieht. Die Regeln des existierenden FSM für männliche Stuten könnte natürlich jederzeit auch für das Gegenstück mit weiblichen Stuten übertragen werden. Dem steht Nichts im Wege. Eines ist in dieser Konstellation aber wahrscheinlich allen dahingehenden Initiativen gemeinsam. Das Verhältnis aus Angebot und Nachfrage ist sicherlich deutlich anders gelagert. Man braucht jetzt nicht unbedingt darüber philosophieren, Wieso, Weshalb, Warum dies so ist und dass es ja vielleicht grundsätzlich auch genauso viele Frauen geben würde, die genauso wie beim männlichen FSM als Stuten benutzt werden wollen würden, dies aber letztendlich aus den verschiedensten Gründen doch nicht tun bzw. mangels Möglichkeit nicht tun können. In letzter Konsequenz ist es aber so, dass es da sicherlich eher andersherum aussieht und dies zudem noch in ausgeprägterer Diskrepanz. Hier herrscht sicherlich ein deutliches Überangebot an Hengsten, die Stuten in genau solcher Manier in freier Verfügung decken wollen würden. Und letztendlich spiegelt sich diese deutliche Diskrepanz immer mehr oder weniger in der Art der angebotenen Veranstaltungen wider.
In der Regel werden hier die Veranstaltungen mittels der mittunter ziemlich hohen Eintrittspreise für die Hengste finanziert, woraus dann – eigentlich rein logisch – manchmal auch ziemlich schräge Situationen hinsichtlich der unterschiedlichen Erwartungshaltungen entstehen können. Ist sicherlich nicht ideal, aber das ist ganz einfach freie Marktwirtschaft in Reinkultur.

(zu 4.)
Pragmatisch gedacht könnte man darin wohl einen Vorteil in der Hinsicht sehen, nach der „w_33“ fragt. In Anbetracht von geringerem Angebot bei gleichzeitig höherer Nachfrage sollten eigentlich auch „optisch normale“ Stuten höher im Kurs stehen, wobei dem aber ggf. entgegen wirken kann, dass durch die hohen Preise, die mittunter von den Hengsten bezahlt werden müssen, auch deren Anspruch an die „Material-Qualität“ steigt.
Eine Situation, die sich veranstaltungs-situativ recht leicht zu einem Teufelskreis schließen könnte…

Fazit ohne Vollständigkeits-Anspruch:
Was bei den männlichen Stuten anscheinend ganz gut auch als etablierte Event-Serie funktioniert, klappt in ähnlicher Form bei weiblichen Stuten bislang nicht so konsequent, sodass dann hier, wie auch schon öfters erwähnt wurde, Events mit deutlich privaterem Charakter in den Vordergrund rücken. Und solche sind logischerweise für Außenstehend nicht gar so leicht auszumachen. Und erst recht ist es für Außenstehende schwierig, in solche, meist eher geschlossenen Kreise, aufgenommen zu werden…


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

LoveBlackMen
nach deiner Eröffnung dieses Themas am 02.07. stelle ich mir die Frage, wo hast die Erkenntnisse her, die du ausführlich vor 30 Minuten dokumentiert hast?
Vorher fragst du und jetzt folgt eine ellenlange Beschreibung, wie so etwas abläuft!
Nur mal angefragt!


Freebird_X
Geschrieben

War eigentlich jemand von Euch schon mal auf so einem Markt? Oder redet Ihr hier nur um den heissen Brei herum?


Geschrieben

Sonst würde ich nicht solche Beiträge schreiben.


SmartInfo
Geschrieben

Sonst würde ich nicht solche Beiträge schreiben.


... denen man entnehmen kann, wie kompliziert es wird, wenn es um die so genannte "Hetero-Sexualität" geht.

Hatte mir die "Spielregeln" einer "Gay"- und einer "Heteroveranstaltung" gleicher Bezeichnung im Zusammenhang meiner I-Net-Recherche durchgelesen. Die Gayregeln waren schlicht und einfach. Zwei drei erklärende Sätze über den Ablauf und gut war´s. Nach den einleitenden Worten der "Heteroveranstaltung", welche sich fast wie das Vorwort einer sakralen Handlung lasen, kamen die "Spielregeln", welche einige Seiten füllten.

Vielleicht ist doch was Wahres dran am Spruch: "Ein Mann, ein Wort. Eine Frau, ein Wörterbuch!"


Geschrieben


Vielleicht ist doch was Wahres dran am Spruch: "Ein Mann, ein Wort. Eine Frau, ein Wörterbuch!"



Genau, du zeigst es überdeutlich!


Geschrieben

" fickstutenmarkt ","deckhelfer", " material-qualität", "stuten" , "hengste"......gibt es wirklich denkende und fühlende menschen, die sich an solchen "events" beteiligen? hört sich irgendwie nach einem ziemlich durchgeknallten paralleluniversum an.

darf frau dort erscheinen für eine journalistische recherche? ( interviews, fotos etc ? )


K_Blomquist
Geschrieben

Falls dich das Thema interessiert, google mal nach "Petplay". da gibts auch Foren. ich habe mich dereinst in das Thema eingelesen, weil mein Hauptnebenbuhler sich in dieser Szene herumgetrieben hat... zum Teil auch ziemlich grenzwertig, was da abläuft. es wurden beispielsweise Späßchen übers "Schweineschlachten" gemacht.


geilebraut4you
Geschrieben (bearbeitet)

ein interessantes thema mit guten beschreibungen der events sowie auch unterschiedlichen auffasungen. wir haben auch mal gegoogelt.[bb]*** edit by Mod: bitte keine Fremdlinks im Forum ***[/bb] hier findet ihr ein video. damit dürften vielleicht alle unklarheiten beseitigt sein


bearbeitet von babbl
Link entfernt
  • Gefällt mir 1
×