Jump to content
gummischwantz

Perverse Fantasien

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich mich gern über ein bestimmtes Thema austauschen möchte. Ich suche keine neuen Partner für Treffen und dergleichen, denn wir sind (beide, soweit ich weiß) ziemlich monogam.

Seit 15 Jahren lebe ich mit Tomomi zusammen. Sie kommt aus dem eher fernen Ausland. Wir sind eigentlich ganz normal, für Außenstehende eher langweilig, und beide ein bischen spießig, wenn auch nicht zu sehr.

In unserer Beziehung sind wir auch wie alle anderen Leute. Meistens haben wir ganz normal Sex. Aber manchmal, wenn wir ein bischen was besonderes wollen, dann mögen wir auch BDSM-Spielchen. Dabei sind wir vom Naturell her beide eigentlich devot, wenn auch ein bischen unterschiedlich. Tomomi wird scharf, wenn sie erniedrigt wird. Sie hat aber gleichzeitig eine große Lust daran, Schwächere sadistisch zu quälen. Ich bin in jeder Hinsicht Masochist, ich habe aber Spaß daran Tomomi zu dominieren, weil ich weiß, dass es sie scharf macht.

Vielleicht liegt es daran, dass wir in unseren geheimen Wünschen nicht zu hundert Prozent komplementär sind, und vielleicht daran, dass wir beide uns nach einem echten Dom sehnen, dem wir uns unterweerfen könnten (wir wollen aber keinen Dritten in der Beziehung haben). Jedenfalls haben wir festgestellt, dass wir beide, wenn wir masturbieren, Vergewaltigungsfantasien haben, wenn auch unterschiedlicher Art und Szenarien. Wir gehen damit offen um und erzählen uns das gegenseitig, und ich muss zugeben, dass macht uns ganz scharf.

Wir wissen natürlich, dass Vergewaltigung eigentlich etwas fürchterliches ist und wir möchten auch im wirklichen Leben nichts damit zu tun haben. Tomomi ist schon jedes Mal ganz fertig, wenn sie nur von einem Typ blöd angequatscht wird, oder wenn einer hinter ihr hergeht.

Ich würde gern wissen, ob es anderen auch so geht, wie Ihr damit umgeht, ob Ihr das mit Eurem Partner teilt, oder ob Ihr das vielleicht ganz eklig findet. Und selbstverständlich könnt und sollt Ihr alles fragen. Alles.


Nurayia
Geschrieben

Soweit ich weiss, sind Vergewaltigungsfantasien relativ "normal" - will heissen, es haben sie wirklich viele Leute. Das schöne an einer Fantasie ist, dass sie nur im Kopf stattfindet, denn wie du schon erwähnt hast ist eine echte Vergewaltigung alles andere als schön, da sie *gegen deinen Willen* stattfindet. Diese Fantasie aber ist doch nichts anderes als der Ausdruck eines starken Wunsches nach Unterwerfung, dass jemand anderes bestimmt und von dir nicht beeinflusst werden kann. Im Grunde genommen willst du diese Vergewaltigung ja (Woraus sich ergibt, dass sie per definitionem keine mehr ist). Wenn euch beide das scharf macht, nur zu, der Unterschied zur Realität ist ja hinreichend bekannt.


Geschrieben

... Diese Fantasie aber ist doch nichts anderes als der Ausdruck eines starken Wunsches nach Unterwerfung, dass jemand anderes bestimmt und von dir nicht beeinflusst werden kann. Im Grunde genommen willst du diese Vergewaltigung ja (Woraus sich ergibt, dass sie per definitionem keine mehr ist). Wenn euch beide das scharf macht, nur zu, der Unterschied zur Realität ist ja hinreichend bekannt.



Das Geile daran ist ja nicht, solche Fantasien zu haben, sondern wenn man sie teilen kann, und zwar mit dem, den sie betrifft. Und das während die Hände langsam zur Körpermitte wandern und man spürt, wie ihre Temperatur dabei heißer und dampfiger und ihr Puls schneller wird.

Umgekehrt, in Tomomis Fantasien komme ich nicht vor, aber wenn sie sie mir ins Ohr flüstert, während wir an uns rummachen, dann erregt mich das auch noch mal mehr, einfach weil es ein Tabu ist, das sie mit mir zusammen bricht.


Frivolchen
Geschrieben

Eine Vergewaltigung ist strafbar und verwerflich. Punkt.

Aber, ein gewolltes Szenario hat seinen Reiz und beim angucken solcher Szenen in einem Film pocht das Herz höher...


CallMelappen
Geschrieben

Ein wenig paradox. Man hat Fantasien vergewaltigt zu werden. Würde dann wirklich mal eine Gruppe Männer kommen und deine Freundin vergewaltigen und du müsstest zusehen, wie sie ihre kotze fressen muss und heult, hätte sich das so schnell erledigt... Wenn man es abspricht ist es aber keine Vergewaltigung mehr oder doch?


Nurayia
Geschrieben

Um das Ganze mal ein wenig in Perspektive zu rücken, hier ein Auszug aus Wikipedia:

Laut einer 2008 veröffentlichten systematischen Übersichtsarbeit haben zwischen 31 % und 57 % der Frauen sexuelle Fantasien, in denen sie gegen ihren Willen zum Sex gezwungen werden. Für 9 % bis 17 % sind diese Fantasien häufige oder bevorzugte Erfahrungen. Vergewaltigungsfantasien sind paradox, da unklar ist, warum eine Person eine erotische und vergnügliche Fantasie über ein Ereignis hat, das im realen Leben verhasst und traumatisch wäre. Mehrere Theorien kommen zur Erklärung dieses Paradoxons in Betracht: Masochismus, Vermeiden von Schuldgefühlen, sexuelle Offenheit, sexuelle Begierde, männliche Vergewaltigungskultur, biologische Prädisposition zur Unterwerfung, mitführende physiologische Reaktionen und die Transformation von Widersachern. Laut einer Umfrage (2009) von 355 Studentinnen hatten 62 % schon einmal eine Vergewaltigungsfantasie. Der Median der Häufigkeit dieser Fantasien betrug 4 pro Jahr; 14 % haben Fantasien mindestens einmal pro Woche. Im Kontrast zu früheren Untersuchungen, nach denen Vergewaltigungsfantasien entweder ausschließlich erotischer oder ausschließlich abstoßender Natur waren, stellte diese Umfrage neben ausschließlich abstoßenden (9 %) und ausschließlich erotischen (45 %) auch einen signifikanten Anteil (46 %) an gemischten Erfahrungen (erotisch-abstoßend) fest.


Dieser Abschnitt bezieht sich auf
Bivona J, Critelli J (2009): The nature of women's rape fantasies: an analysis of prevalence, frequency, and contents. Journal of Sex Research. Band 46, Nr. 1, S. 33-45 und 57-70.


K_Blomquist
Geschrieben

Biologische Prädisposition zur Unterwerfung?

Also da glaube ich noch eher an den Klapperstorch. ;-) Ich denke da eher an frühkindliche Erlebnisse oder in der Pubertät, wie bei anderen Fetischen auch. Wenn fast 70% der Studentinnen Vergewaltigungsphantasien haben, so kann man erfreulicherweise davon ausgehen, daß diese nicht tatsächlich vergewaltigt wurden...


DerLeibhaftige
Geschrieben

Das ist die Einzige der in meinem Profil unter "Phantasien" eingetragenen Ideen, auf die ich direkt (positiv!) angesprochen wurde, und das sogar mehrfach!

Dazu gekommen ist es bisher noch nicht, was allerdings eher an mir lag, als an... mangelnden "Angeboten".


Geschrieben

Ich hätte nur all zu gerne die getroffen, die solche Fantasien (erotische, stimmulierende oder was auch immer) haben(hatten) aber dann irdenwann wirklich, von Wildfremden, vergewaltigt worden sind

Wenn das in der BDSM Szene pratiziert wird, ist das (in meinen Augen) keine wirkliche Vergewaltigung, sondern ist NUR ein Spiel. Also NICHT mit der wirklichen Vergewaltigung gleich. In BDSM (Top/Bottom)Konstellationen sind ALLE involviert und ALLE (die solche Fantasien haben und auch ausleben WOLLEN) sind damit einverstanden.


Geschrieben

Ich hätte nur all zu gerne die getroffen, die solche Fantasien (erotische, stimmulierende oder was auch immer) haben(hatten) aber dann irdenwann wirklich, von Wildfremden, vergewaltigt worden sind



Ich nicht.

Wenn das in der BDSM Szene pratiziert wird, ist das (in meinen Augen) keine wirkliche Vergewaltigung, sondern ist NUR ein Spiel... In BDSM (Top/Bottom)Konstellationen sind ALLE involviert und ALLE (die solche Fantasien haben und auch ausleben WOLLEN) sind damit einverstanden.



Ich hoffe, ich habe Anfangs klar gemacht, dass ich der selben Meinung bin.


Geschrieben

Ich nicht.
(...)


Und warum nicht?
Wäre dann wohl "zu realistisch"?
Zu erfahren, welche psychischen und körperlichen Schäden die Opfer davon getragen haben, wäre doch sehr "interessant" für Menschen die solche "Erotischen_Geilen_Stimulierenden_Fantasien" haben
Oder Deine Freundin kommt nicht pünktlich heim und ruft aus dem KH an, dass sie soeben überfallen und vergewaltigt worden ist.
Prellungen, Abschürfungen, Blutergüsse überall, Einrisse im Intimbereich, mögliche Intektionen und und und und
Und das Horrorszenario für sie zusätzlich : dass sie wärenddessen Angst gehabt hat, hoffentlich am Leben zu bleiben .

Manchmal frage ich mich, wo solche (für mich unvorstellbare) "erotischen" Fantasien, als der "Vergewaltiger", ihren Ursprung haben und wie sie, eventuell, "enden" KÖNNEN wenn sie stark ausgeprägt und doch nicht "gestillt" werden können.


LuststudentHGW
Geschrieben

Und warum nicht?
Oder Deine Freundin kommt nicht pünktlich heim und ruft aus dem KH an, dass sie soeben überfallen und vergewaltigt worden ist.
Prellungen, Abschürfungen, Blutergüsse überall, Einrisse im Intimbereich, mögliche Intektionen und und und und
Und das Horrorszenario für sie zusätzlich : dass sie wärenddessen Angst gehabt hat, hoffentlich am Leben zu bleiben .


Warum vermischt du bitte laufend die Realität mit der Phantasiewelt der Leute?
Ich geb dir vollkommen Recht, dass die Wortwahl "Vergewaltigung" miserabel ist. Dennoch ist sie gebräuchlich und beschreibt eine Phantasie / Spielart. Warum du sie wiederholt mit der Bedeutung außerhalb dieser Spielwelt gleichsetzt, erschließt sich mir nicht.

Denn, wenn man diese Maßstäbe anlegt, ist so gut wie alles im BDSM Bereich grauenvoll, abstoßend, stark verletzend bis tödlich.
Viele Menschen stehen auf Schläge mit der Peitsche - jedoch ist dies sehr weit von einer realen Auspeitschung entfernt.

Die Phantasien des Erstellers teilen - wie es bereits dargestellt wurde - viele Menschen. Allerdings ist dies keine der klassischen BDSM/Fetisch - Seiten, auf welcher die Wahrscheinlichkeit auf Gleichgesinnte zu treffen (und damit die Chance auf einen Erfahrungsaustausch) doch deutlich höher liegen würde.


Geschrieben


1. Warum vermischt du bitte laufend die Realität mit der Phantasiewelt der Leute?
2. Denn, wenn man diese Maßstäbe anlegt, ist so gut wie alles im BDSM Bereich grauenvoll, abstoßend, stark verletzend bis tödlich.
3. Allerdings ist dies keine der klassischen BDSM/Fetisch - Seiten (...)


1. Was ist zuerst gewesen? Das Ei oder die Henne ?
In den letzten 20 Jahren hat sich so Einiges "getan" in der Welt des Sexes. Offener, toleranter, Auch die BDSM Szene ist "transparenter" geworden. Viele Menschen geben es zu, der Szene anzugehören. Sehr viele (die Generation um die 50)sind seit Jahren in der Szene fest "verankert". Aber viele, junge Menschen, sind erst in den "Kinderschuhen". Und wewechseln eventuell das reale Leben mit den sexuellen Fantasien. Und meinen, dass die Fantasiewelt mit dem realen Leben gleich zu setzen ist. Haben falsche Vorstellungen, sind an die falschen Menschen (falsche "Vorbilder")geraten oÄ.
Deswegen schreibe ich : was ist der Ursprung von solchen (Vergewaltigung)Fantasien ? Und was passiert, wenn sie stark ausgeprägt ist und kein Ventil vorhanden ist, weil zu wenig Devote, die sich freiwillig vergewaltigen lassen wollen?
Ich bezweifle nämlich, dass der "Andrang" gerade dafür, im Vergleich zu den anderen sexuellen Vorlieben, gross ist
Diese Fantasie ist, für mich persönlich, wirklich nicht mit anderen Fantasien zu vergleichen.
Also poste ich MEIN Empfinden dazu.
2. Das stimmt überhaupt nicht. Ich persönlich finde EINIGE äusserst interessant
3. Dann wäre es, vielleicht, sinnvoller für den TE, er würde seine Fantasien in solchen (anderen) Portalen kund tun. Dort wird er verstanden und eventuell auch bewundert
Trotz der Tatsache, dass es sich gerade hier um ein BDSM Bereich handelt, sind für mich einige Themen nicht mit dem gesunden Menschenverstand vereinbar. Und das gilt eben für dieses Thema.

Kannst mir also das Recht einer, freien, Meinungäusserung HIER nicht absprechen


bipaarreif1234
Geschrieben


Ich bezweifle nämlich, dass der "Andrang" gerade dafür, im Vergleich zu den anderen sexuellen Vorlieben, gross ist



Meiner Erfahrung nach gibt es hier viel Potential auf der weiblichen, aber auch auf der männlichen Seite.
Und, es kommt noch schlimmer Karissa. Für viele soll es so echt als irgend möglich sein. Es geht ihnen um den Schmerz und auch um die dabei verspürte Angst. Das funktioniert dann nicht, das es heißt: wir spielen heute mal ein Rapeplay, sondern eher dergestalt, dass das "Opfer" nicht weiß, wann und wo es passiert und wieviele Personen teilnehmen werden. Es könnte dann so aussehen, dass auf dem Heimweg von der Arbeit plötzlich ein Auto mit qietschenden Reifen neben dem "Opfer" anhält, es in den Wagen zerrt, ihm einen dunklen Sack über den Kopf zieht und in irgendein Kellerverlies verbringt. Nach erfolgter "Vergewaltigung" wird die Person auf "irgendeinem" Feldweg aus dem Auto geschmissen, wo DOM sie dann frierend, zitternd und demoliert aufsammeln wird.
Böse Vorstellung? Das ist aber genau das, was einige erleben WOLLEN! Natürlich hat es vorher entprechende Absprachen gegeben und DOM wird wachend in der Nähe sein.
In abgemilderterer Form könnte es auch ein Einbrecher sein, der plötzlich nachts eindringt, etliche Varianten sind denkbar.
Niemand sagt, dass Du das verstehen musst, LaKarissa. Es geht nur die etwas an, die derartige Fantasien so ausleben wollen.
Sie


Geschrieben (bearbeitet)

[mz]***edit by mod ***[/mz]

@ bipaarreif1234

Danke Euch (Dir)
Solche Spiele sind mir auch bekannt. Auch aus der eigenen Erfahrung (habe es live gesehen). Nein. Habe das nie selbst ausgeübt. Werde als "Opfer", noch als Top
Ich muss sie aber nicht wirklich begrüssen


bearbeitet von MOD-Meier-zwo
OffTopic
Geschrieben

Es gibt Menschen, deren Phantasie es ist, Drachen zu töten. Die wenigsten von diesen möchten sich aber in Wirklichkeit in diese Situation begeben.

Ich habe dieses Forum gewählt, weil es mir eben nicht als ein "Aufgeil-Forum" oder ein Kontakt-Anbahnungs-Forum erscheint, sondern als eines, wo wir uns auch mit einem gewissen Ernst und Respekt über die Hintergründe unseres Erlebens austauschen können. Bei den meisten Beiträgen habe ich das auch erlebt.

In sofern sind auch einige Deiner Anmerkungen durchaus hilfreich. Aber denselben Umgang, den Du erwartest, nämlich ohne Angriffe und Diffamierungen Deine Ansicht beizutragen, solltest Du auch anderen gegenüber pflegen. Bemerkungen wie "Seelenklempner" und "gesunder Menschenverstand" passen dazu nicht.

Wie Du Dir denken kannst, habe ich mir die von Dir so schön realistisch geschilderten Gedanken auch schon gemacht, und habe das (wie viele andere auch), wenn auch weniger wortreich, zum Ausdruck gebracht.

Ich will es mal so versuchen: wenn wir uns im Fernsehen einen Horrorfilm ansehen, dann setzen wir uns ganz bewusst und willentlich einer emotionalen Grenzerfahrung aus. Das ist allgemein akzeptiert und kein Mensch wird uns vorwerfen, dass die arme Frau vom bösen Drakula gebissen wird und in Zukunft als Untote im Sarg schlafen muss.

Ach ja und noch etwas: ich brauche kein "Ventil". Die Vergewaltigungsphantaisen haben wir zwei aneinander entwickelt und passen nur auf uns beide. Wir sind zusammen Schritt für Schritt in diesen Keller gestiegen und alle anderen sind da draußen. Es gibt nicht zuwenig "Devote", ich brauche nur eine (wobei das bei uns so nicht zutrifft, aber das willst Du nicht wisssen). Und was die Jugendlichen betrifft: stell Dir vor, Du trinkst ein Glas Rotwein, und jemand sagt zu Dir, es gäbe unreife Jugendliche, die trinken zwei Flaschen Wodka und fahren sich dann mit dem Auto den Schädel ein. Würdest Du dann keinen Rotwein mehr trinken?


Geschrieben

@ gummischwantz
Das ist ein sehr schöner Post
Danke
Ich ziehe die zwei "Bezeichnungen" (obwohl die eine - Nr 2 - wirklich nur mich bezeichnen sollte)zurück.
Und hoffe für Dich(Euch), dass es nie zu einem ungewollten "Vorfall" kommen wird.


bipaarreif1234
Geschrieben

Würde meinen obigen Post gern noch ergänzen.
Sicher ist es so, dass einige Fantasien das Kopfkino nie verlassen werden und das ist gut so.
Wer es dennoch erleben will, setzt sich auch einer herben Belastungsprobe aus, mit der nicht jede/r gleichermaßen gut umgehen kann. M.E. muss für ein gelungenes Rapeplay der Spielcharakter für genau diese Zeit verloren gehen. Nur wenn man bereit ist, die Konsequenzen daraus zu tragen, sollte man sich auf ein solches Spiel einlassen.
Sie


Geschrieben

@ gummischwantz
Das ist ein sehr schöner Post
Danke
...



Vielen Dank! Hab mir auch allergrößte Mühe gegeben


Geschrieben

(...)
Wer es dennoch erleben will, setzt sich auch einer herben Belastungsprobe aus, mit der nicht jede/r gleichermaßen gut umgehen kann. (...)Nur wenn man bereit ist, die Konsequenzen daraus zu tragen, sollte man sich auf ein solches Spiel einlassen.
Sie



Vielen Dank! Hab mir auch allergrößte Mühe gegeben



Gern geschehen
Es ist Dir mit dem Post gelungen mein "beschränktes Horizont" etwas zu erweitern


Geschrieben




Es ist Dir mit dem Post gelungen mein "beschränktes Horizont" etwas zu erweitern



Dein Horizont ist absolut nicht beschränkt und Dein Einwand ist gerechtfertigt. Mir schwillt auch manchmal der Kamm, wenn ich manche Geschichten in der Zeitung lese.

Aber es kommen manchmal seltsame Sachen raus, wenn ein sub und ein maso aufeinandertreffen.


LuststudentHGW
Geschrieben


Böse Vorstellung? Das ist aber genau das, was einige erleben WOLLEN! Natürlich hat es vorher entprechende Absprachen gegeben und DOM wird wachend in der Nähe sein.


Dies ist jedoch ein entscheidender Unterschied:
Bei einer echten Vergewaltigung gibt es kein bedingtes Einvernehmen, keinen wachenden Dom oder gar Absprachen. Es gibt keinen der sich um den / die Vergewaltige(n) kümmert, sie/ihn wieder "auf den Boden" bringt usw. Es ist simpel das schlimmste was Menschen einander antun können.

Daher hat eine echte Vergewaltigung so viel mit der Spielart zu tun, wie das Auspeitschen in manchen Staaten mit dem Spielhaften.


Trotz der Tatsache, dass es sich gerade hier um ein BDSM Bereich handelt, sind für mich einige Themen nicht mit dem gesunden Menschenverstand vereinbar. Und das gilt eben für dieses Thema.

Kannst mir also das Recht einer, freien, Meinungäusserung HIER nicht absprechen


Was hier nicht mit dem gesunden Menschenverstand vereinbar ist, ist eher die Tatsache, dass zwar über die Spielarten selbst gesprochen wird, jedoch nicht über die notwendige Vor- und Nachbereitung...

Ansonsten: niemand hindert dich daran deine Meinung zu äußern (bis auf die Mods) - dies bedeutet jedoch nicht, dass ich sie teilen muss. Oder wie es Evelyn Beatrice Hall in ihrer berühmten Voltaire Biographie schrieb:
"„Ich lehne ab, was Sie sagen, aber ich werde bis auf den Tod Ihr Recht verteidigen, es zu sagen."


Geschrieben

Meine Liebste ist auch ein sehr braves Mädchen. Da ähneln wir dem Thread-Starter sehr (auch wenn sie mit den Jahren zunehmend verwegener wird). Trotzdem erwischt sie sich in letzter Zeit bei einer ähnlichen Fantasie. Vielleicht wäre das auch was für euch. Sie hat schon immer gern eine etwas härtere Gangart im Bett. Es soll zwar nicht brutal werden. Sie liebt es aber, wenn der Mann bestimmt "wo´s langgeht" und sie ausdauernd, hart und tief benutzt. Außerdem liebt sie Passivität und konzentriert sich gern darauf, was in ihr geschieht. Dabei ist sie äußerst triebhaft, und mag es, ihrer weiblichen Naturbestimmung gemäß aufzunehmen, gefüllt zu werden und dem Mann dabei alles abzuverlangen, was er an Aktivität entwickeln kann. Das kann sie am besten, wenn sie dabei nichts anderes tun muß. Aus diesem Grund gefällt ihr seit neuestem der Gedanke sehr, sich einmal mit verbundenen Augen ans Bett fesseln zu lassen und sich vorzustellen, wie verschiedene Männer sie der Reihe nach "durchziehen". Ich hätte vor einigen Jahren nicht gedacht, daß sie mich mal losschicken würde, um Bettfesseln für sie zu besorgen. So wie's aussieht werde ich das aber wohl demnächst tun. Ich bin schon gespannt, wie's weitergeht. Vielleicht keine richtige Vergewaltigungs-Fantasie (und nun wahrlich nicht das Erregendste hier im Forum) aber vielleicht für Euch (wie für uns) doch ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, wenn ich mir eure Fantasie so ansehe...


×