Jump to content
Angelus95

Wie bricht man Tabus?

Empfohlener Beitrag

blueant
Geschrieben
vor 19 Minuten, schrieb kismet23:

Was für schlechte Erfahrung? Wurde sie gezwungen und hat deswegen jetzt ein Trauma -> professionelle Hilfe Schmeckte ihr das Sperma nicht? -> Pech das kannste nicht von aussen ändern Fand sie es langweilig? -> Spielvariationen kennenlernen War sie ungeschickt? -> Üben Sei kreativ und Einfallsreich Evtl. fehlt ihr nach einem Monat auch einfach das vertrauen in dich eure Beziehung. Oder der Mond steht im falschen Winkel. Grundsätzlich hilft ein verständnissvolle Gespräch und offener Umgang. Hast du ihr schon gesagt das du es vermisst? Hat sie dir gesagt welche schlechten Erfahrungen es waren? usw.

Es ist für Uns völlig egal warum - wenn er hier offenbart warum  ist er keinen Schilling wert.

Dickerchen1974
Geschrieben

Wenn er sie wirklich mag/liebt, akzeptiert er ihren Wunsch das nicht zu machen. 

Das gehört einfach zu einer Beziehung dazu. 

  • Gefällt mir 1
darkmother
Geschrieben

Zu allerst würde ich sagen...das Thema Praktisch ad acta legen....dann Vertrauen in Gesprächen aufbauen...ein Monat seit ihr zusammen .... wie lange kanntet ihr euch vorher ? was weißt du über ihre Vergangenheit, Ängste, Sorgen ? darüber sollte man erstmal einfühlsam sprechen ...lange, länger und vielleicht noch länger ...und dann kann man vielleicht erfahren WARUM sie das alles überhaupt nicht möchte....Ekel...Traumata ? Bei zweiterem wäre dann Akzeptanz und noch mehr Einfühlungsvermögen von nöten und vielleicht sogar professionelle Hilfe von außerhalb, denn sexuelle aversien ausgelöst durch Traumata schafft man schwer alleine zu verarbeiten !

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 22 Minuten, schrieb Aspyhx:

Das sind genau die Typen, die meinen mit nem Schwanzbild könnte man eine Unterhaltung beginnen.
Wann dieses Tabu "gebrochen" wird bestimmt die Frau, und nur sie. Da wird nicht gedrängelt oder irgendwie dauernd vor die Nase gehalten. Wenn sie irgendwann genug Vertrauen hat probiert sie es von ganz allein. Wenn nicht... kann man es ihr verübeln? Was ist wenn sie plötzlich den Strap-on oder Trampling (oder meinetwegen weniger schmerzhaft, Keuschheitsgürtel) probieren will... ist das auch ein Tabu, welches irgendwann mal gebrochen werden muß?

Haha du bringst es auf den Punkt. Sie hat sehr gute Gründe für diese Tabus, deshalb werde ich sie niemals nerven oder sonst irgendetwas tun was sie bedrängen könnte. Das wir überhaupt Sex haben ist schon ein Wunder. Und Leute Sex ist nicht alles nur weil unsere Vorlieben nicht übereinstimmen, heißt es noch lange nicht das eine Beziehung zum Scheitern verurteilt ist. Die Liebe und das gegenseitige sehr große Vertrauen ineinander spielt da auch noch ne Rolle. Was die Idee angeht diese Vorlieben bei anderen Frauen zu befriedigen, klar habe ich schon daran gedacht und sie würde es mir sogar nicht mal übel nehmen wenn ich das machen würde, aber bis jetzt wollte ich diese Grenze noch nicht überschreiten.

SevenSinsXL
Geschrieben

Schon die Überschrift an sich zeugt von Null Verständnis und Empathie. Trenn dich besser von deiner Freundin. Ihr werdet nicht glücklich.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Einfach ansprechen mehr als Nein kann ja nicht passieren im schlechtesten Falle oder ??

blueant
Geschrieben (bearbeitet)
vor 7 Minuten, schrieb Dickerchen1974:

Wenn er sie wirklich mag/liebt, akzeptiert er ihren Wunsch das nicht zu machen. 

Das gehört einfach zu einer Beziehung dazu. 

TABUS sind immer zu akzeptieren egal in welcher Beziehung die Akteure sich zueinander befinden. Mit Liebe hat das nichts zu tun sondern mit Respekt 

bearbeitet von blueant
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

An Tabus würde ich nicht rütteln. Drüber reden, ja, aber nicht überreden. Und wenn mir Sex in der Beziehung in der Form wichtig ist, dann beende ich diese Beziehung. Denn wie sich Frustration anfühlt, weiß ich und auch, dass dies unweigerlich das Ende der Beziehung ist.

  • Gefällt mir 1
kismet23
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb blueant:

Es ist für Uns völlig egal warum - wenn er hier offenbart warum  ist er keinen Schilling wert.

Etwas harsch deine Einschätzung, wie ich finde. Ich wollte es auch nur anführen um zuverdeutlichen das unterschiedliche Ursachen, unterschiedliche Herrangehensweisen erfordern.

Beispiel:

Ein junger Mann lehnt Analsex ab.

1. Fall: Er wurde in seiner Kindheit so erzogen das er nun eine innere Angst hat, jemand könne ihn für schwul halten. Nachdem er irgendwann diese Angst überwunden hatte, stellte er fest: Er liebt es von seiner Freundin mit StrapOn verwöhnt zu werden. - Hier war ein bearbeiten der Ablehnung sinnvoll und hilfreich.

2. Fall: Er hat es ausprobiert, es tat weh und brachte keinen Lustgewinn.

2.1. Fall: Der Partner war Rücksichtslos und oder Unerfahren, die Situation nicht entspannend genug. Hier könnte ein bearbeiten der Ablehnung sinnvoll und hilfreich sein.

2.2. Fall: Er empfindet einfach keinen Lustgewinn. Hier wäre ein Bearbeiten sinnlos.

2.3. Fall: Er empfindet Ekel beim Gedanken an Kot und dieser Gedanke ist dominat in seinem Kopf bei Analsex. Hier ist ein Bearbeiten der Ablehung wenig bis gar nicht sinnvoll.

 

Das nur um zu verdeutlichen, es gibt Situationen wo ein Überlegen: "Wie mache ich es meinen Partner schmackhaft" sinnvoll sind. Diesen Überlegung vorran stelle ich ein offenes Gespräch indem die Gegenseite auch interesse zeigt von sich aus die Ursachen für eine Ablehnung zu bearbeiten. Wenn dieses Interesse vorhanden ist, ist ein Austausch, welche Methoden eine Ablehnung beseitigen können durchaus sinnvoll und angebracht. Besteht jedoch kein Interesse daran eine Ablehnung zu ändern, dann ist jeder Versuch dies zu tun zum scheitern verurteilt.

So könnte man fragen: und wie erzeuge ich das Interesse zum Abbau der Ablehnung? Indem man den Mehrwert der Handlung für den Partner soweit erhöht das er sich wünscht diese Handlung vollziehen zu können. Also indem man seine Motivation und den Lustgewinn erhöht. Ob dies Moralisch vertretbar ist, muss jeder für sich entscheiden.

  • Gefällt mir 3
Pentagramm01
Geschrieben (bearbeitet)

******

 

Solange man nicht weiss was das für "schlechte Erfahrungen" sind kann man auch nichts dazu sagen.

Der TE will da wohl keine Antwort geben.

Also ne Frau die mich überhaupt nicht anfasst..? Kein HJ und kein BJ..? Beim Sex..?

Also ich weiss nicht wie lange das gut gehen würde. Jeder hat Bedürfnisse. Und wenn solche "Grundbedürfnisse" beim Sex nicht befriedigt werden... Naja... Wer das aif Dauer mitmachen möchte... Muss jeder selber mit sich ausmachen.

bearbeitet von CaraVirt
Textteile wg. Bezug auf inzw. gelöschte Inhalte entfernt
Geschrieben

Vielen Dank für deine Antwort MMS_MannMitStil du hast dich wirklich mit mir und dem Thema beschäftigt. Ich respektiere sie, sie respektiert mich und ich kenne ihre Gründe für diese Tabus.

kismet23
Geschrieben
vor 11 Minuten, schrieb MMS_MannMitStil:

Leute, Leute...

so langsam fängt es an hier weh zu tun...

Der Bub ist 22 Jahre alt, hat jetzt gerade (12:17h) 56 Profilaufrufe und Ihr nagelt ihn ans Kreuz. Wenn ich das richtig interpretiere, dann hat er das Profil jetzt grad frisch aufgemacht, wahrscheinlich weil er von uns "erfahrenen", "offenen" und "ach so lieben Swingern" etwas geraten haben möchte und nicht weil er als Single schon wieder Ersatz sucht. Klasse - weiter so!

Ist es nicht umgangsprachlich die Redensart "ein Tabu brechen"? Oder verwendet Ihr dann Synonyme wie "einen entscheidenden Schritt tun, den man nicht mehr rückgängig machen kann", "eine Schwelle überschreiten", "bisher Unantastbares ändern" oder "althergebrachte Vorrechte aufheben"??? Häää? Geht's noch!?

Der junge Mensch hat den Mut sich hier mit Gesichtsbild anzumelden. Er stellt sich die Frage, ob man solch eine Einstellung seiner neuen Freundin jemals überhaupt ändern kann oder wenn "nein" er dann evtl. gleich mit Ihr Schluss macht, um nicht wie sehr Viele hier nur am Rumjammern ist, was Ihnen alles abgeht. Jugend hat den riesen Vorteil, dass deren Motivation und Glaube ans Gute noch fast unermesslich ist. Laẞt es Ihnen und achtet nicht wortglauberisch auf deren spontane Ausdrucksweise. Ich bin mir sehr sicher, dem TE liegt es mehr als fern, bei seiner Freundin etwas zu brechen oder ihr weh zu tun.

Aus meiner Erfahrung @Angelus95 mag ich Dir raten, geduldig zu sein, wenn Dir an dem MENSCH "Freundin" etwas liegt. Die definiert sich ganz bestimmt über viel mehr, als nur Wixen und Blasen. Du hast auch nichts über ihr Alter geschrieben.
Geniesst Eure gemeinsame Zeit - das gegenseitige Kennenlernen. Schenke Vertrauen und Gewinne ihr Vertrauen. Am wichtigsten beweise Ihr Respekt.
Wenn diese Basis stimmt, wird sie Dir über ihre Erfahrungen erzählen - ganz von selbst.

Die Gründe warum sie es heute nicht (mehr) mag, können so vielfältig sein. Erziehung, Religion, schlechte Erfahrungen unter Zwang, schlechte hygienische Erfahrungen usw. usw. usw.

Der Weg mit den vielen kleinen Erfolgen rechts und links des Weges kann viel spannender und freudvoller sein, als das Erreichen des groẞen ZIELES am Ende des Weges! Denn was kommt danach?

 

Einfach mal nochmal danke. Ich freue mich Menschen wie dich hier zu lesen.

  • Gefällt mir 5
Dickerchen1974
Geschrieben
vor 18 Minuten, schrieb Pentagramm01:

*******

Solange man nicht weiss was das für "schlechte Erfahrungen" sind kann man auch nichts dazu sagen.

Der TE will da wohl keine Antwort geben.

Also ne Frau die mich überhaupt nicht anfasst..? Kein HJ und kein BJ..? Beim Sex..?

Also ich weiss nicht wie lange das gut gehen würde. Jeder hat Bedürfnisse. Und wenn solche "Grundbedürfnisse" beim Sex nicht befriedigt werden... 

Seit wann ist ein Blowjob ein Grundbedürfniss. 

Meine Frau hat auch schlechte Erfahrungen damit gemacht und lehnt es ab. 

Trotzdem sind wir seit 19 Jahren glücklich zusammen auch ohne das sie mich Oral verwöhnt. 

 

Geschrieben
vor 37 Minuten, schrieb Sternchen935:

Ich sehe da gar kein Diskussionsansatz. Sie will es nicht....Punkt. Da spielen auch die Gründe keine Rolle...SIE WILL ES NICHT.

Ich sehe es schon ein bisschen differenzierter. Als Partner sollte man schon darüber sprechen können/dürfen. Einfach auch nur, um es zu verstehen. Verständnis macht vieles anschliesend im Handeln leichter.

vor 41 Minuten, schrieb chevymicha:

Was für sie ein no go ist solltest Du akzeptieren! Im Übrigen halte ich nix von Überzeugen....überreden und schon gar nichts von Tabu brechen oder was sich auch immer gegen ihren Willen richtet.....

Prinzipiell gebe ich Dir Recht. Aber darüber sprechen, um es zu verstehen, hat ja erstmal nix mit mit dem späteren Verhalten zu tun...

  • Gefällt mir 3
Engelschen_72
Geschrieben

Danke @MMS_MannMitStil... und wenn ich mit meinem Partner, den`s ja betrifft, nicht darüber sprechen kann, mit wem denn dann?

Wie du sagst... einfach nur um es zu verstehen!

  • Gefällt mir 4
blueant
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb MMS_MannMitStil:

Ich sehe es schon ein bisschen differenzierter. Als Partner sollte man schon darüber sprechen können/dürfen. Einfach auch nur, um es zu verstehen. Verständnis macht vieles anschliesend im Handeln leichter.

Du sagst es Partner unter sich.

  • Gefällt mir 1
BerlinerMaedchen
Geschrieben

Sorry, aber brechen klingt in meinen Augen einfach negativ.  

 

MissSerioes
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Minuten, schrieb Dickerchen1974:

Seit wann ist ein Blowjob ein Grundbedürfniss. 

Meine Frau hat auch schlechte Erfahrungen damit gemacht und lehnt es ab. 

Trotzdem sind wir seit 19 Jahren glücklich zusammen auch ohne das sie mich Oral verwöhnt. 

 

schmunzel....Dafür suchst du das dann hier....!:$

Widerspruch??

Dieses glücklich ..wirkt dann immer so.......:confused:

scheint ja dann  doch zu fehlen laut Profil!!

bearbeitet von MissSerioes
  • Gefällt mir 3
darkmother
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb Angelus95:

Vielen Dank für deine Antwort MMS_MannMitStil du hast dich wirklich mit mir und dem Thema beschäftigt. Ich respektiere sie, sie respektiert mich und ich kenne ihre Gründe für diese Tabus.

Na ber wenn Du doch die Gründe für ihre Tabus kennst...warum fragst du dann noch, wie man es ihr schmackhaft machen kann ? Dann weißt du doch, warum sie es nicht machen möchte...wir können nur rätselraten, woran es leigen könnte

  • Gefällt mir 1
Pentagramm01
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Dickerchen1974:

Seit wann ist ein Blowjob ein Grundbedürfniss. 

Meine Frau hat auch schlechte Erfahrungen damit gemacht und lehnt es ab. 

Trotzdem sind wir seit 19 Jahren glücklich zusammen auch ohne das sie mich Oral verwöhnt. 

 

Einmal schlechte Erfahrungen und seither ablehnen..? Über 19 Jahre hinweg..? Hmmmkay....

Naja... wenns Dir eh nicht gefällt...

Aber dann ist das ja wunderschön für Dich...! 

JUHUUU....! :jumping:

 

Meins wär das nicht auf Dauer. Aber gottseidank kann das jeder selber entscheiden. 

Paar-Bodensee
Geschrieben

Leck sie und zeig ihr wie schön oralsex sein kann dann sollte sie von alleine darauf kommen das es dir auch gefallen könnte geblasen zu werden Und schieb ihr nicht deinen schwanz bis zum anschlag rein das haben wohl die vorgänger schon gemacht und es kam nocht gut an

kismet23
Geschrieben

Dazu gab es

Gerade eben, schrieb Engelschen_72:

Danke @MMS_MannMitStil... und wenn ich mit meinem Partner, den`s ja betrifft, nicht darüber sprechen kann, mit wem denn dann?

Wie du sagst... einfach nur um es zu verstehen!

Dazu gab es auch einen Post hier, und unter den ganzen "Akzeptiere und schweige" gab es einige Hinweise wie man die Kommunikation in solch einen Fall evtl. noch aufbringen kann.

Wenn das auch alles nichts hilft, wenden sich Menschen meist an die nächsten Vertrauten. Im Bezug auf sexuelle Themen ist dies oft nicht möglich, also weicht man auf das Internet aus um im Rahmen der Anonymität Denkansätze zu finden.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Vielen Dank für die Zahlreichen Antworten. Der Grund für diese beiden Tabus ist folgender: Sie wurde von ihrem betrunkenen Bruder mit 7 dazu genötigt ihm einen runter zu holen und anschließend zu blasen. Mit 7 hatte sie natürlich keine Ahnung was sie da genau getan hat. Bitte lasst jetzt keinen shitstorm Losbrechen. Ich habe Verständnis dafür und würde sie niemals dazu zwingen oder unsere Beziehung von so etwas abhängig machen. Ich kann darauf auch mein leben lang verzichten falls wir so lange zusamen bleiben. 

  • Gefällt mir 4
BlackDragonHB
Geschrieben (bearbeitet)

ihr seit erst frisch zusammen, das bedeutet es muss erst mal vertrauen her. und bis das entsteht kanns dauern, was für dich bedeutet, dass du ne menge geduld aufbringen musst. geb ihr einfach die zeit die se braucht ohne ihr damit ab und an oder überhaupt in den ohren zu liegen sonst bedrängst du sie und der schuss geht nach hinten los. das steigert das vertrauen nach und nach. und wenn sie dir mit derzeit dementsprechend vertraut, kommts von ganz alleine. gerade bei so nem "trauma" muss sie das auch mit sich selbst aus machen können. du kannst dabei nich mehr tun als einfühlingsvermögen und geduld auf bringen. ^^

und nach so einem erlebnis wirds ohnehin ne ganze ecke dauern. am besten wäre eigendlich sich professionelle hilfe zu suchen. soll jetzt keine anfeindung sein oder ähnliches aber das könnte sehr gut helfen. sprech da selber aus erfahrung. wenn du mehr wissen möchtest schick mir ne pn. 

lg

bearbeitet von BlackDragonHB
×