Jump to content
TheMantle

Treffen ohne Cover?

Empfohlener Beitrag

TheMantle
Geschrieben

zur Information: Als Cover bezeichnet man eine dritte unbeteiligte Person, die über Ort und Zeit eines Treffens informiert wird. Meldet sich der devote Partner nicht wie vereinbart oder gibt bei einem Kontrollanruf nicht ein abgesprochenes Passwort an, ist der Cover zur Absicherung da und sorgt für Hilfe. (siehe auch Wikipedia: "Cover (BDSM)")

Mir ist jetzt mehrfach aufgefallen, dass dominante Personen oft nichts mit dem Begriff Cover anfangen können und nach einer Erklärung teils mit Unverständnis darauf reagieren.
Woher kommt das? Fühlt man sich im Vertrauen oder in der Ehre verletzt? Hat man Angst um seine Daten? Oder muss ich davon ausgehen, dass diese Leute doch schlimmeres als abgesprochen planen?
Gerade bei Personen, die ich (noch) nicht sehr gut kenne, ist ein Cover immer informiert. Wer das ablehnt, wird halt nicht getroffen.
Wie seht ihr das und welche Erfahrungen habt ihr mit diesem Thema gemacht?


RealFantasien
Geschrieben

Ich würde das jetzt aber nicht rein auf den devoten Part reduzieren…das ist ein beiderseitiges Thema und Ja, ich gebe Dir vollkommen Recht, wenn Du sagst, dass Viele damit ein Problem haben…weil es braucht halt irgendwie brauchbare Planung…da muss man sich doch schon gewisse Gedanken machen, was man dem Gegenüber an die Hand gibt, damit er sich richtig absichern kann…und das aber in beiden Richtungen…
Und das ist Vielen irgendwie zu mühselig


elegance4u
Geschrieben

Ich halte das für jede Art von Treffen mit eher unbekannten Menschen sinnvoll.

Also auch, wenn man jemanden treffen will, denn man über Facebook kennengelernt hat, finde ich es sinnvoll, wenn jemand drittes Bescheid weiß, wo und mit wem ich mich treffe.


Seelenwanderin
Geschrieben

Ohne covern treffe ich mich nicht zu einem Date an Orten, die kaum bis gar nicht bevölkert sind. Ich bevorzuge öffentliche Orte wie z.B. ein Cafe oder auch Restaurant.

Sollte ein Date beim Mann zu Hause statt finden (egal ob es zu sexuellen Handlungen kommen sollte oder nicht), dann lasse ich mich covern.

Ist der Mann nicht bereit seine Daten zu übermitteln, gibt es kein Date. So einfach ist das und darüber diskutiere ich auch nicht


Geschrieben (bearbeitet)

ich treffe mich nicht ohne dass ich mich "absichere"... das selbe steht auch meinem date zu.
es gibt viele möglichkeiten wie man das tun kann... einfach mal informieren zu dem thema.
und man sollte sich so absichern ... falls auch der schlimmste fall eintreten würde. solange es diskret bleibt wenn man es nicht benötigt.. ist alles ok.


bearbeitet von magnifica_70
geniesserin56
Geschrieben

Auf jeden Fall würde ich für Covern plädieren- gerne beidseitg.
Daran finde ich absolut nichts ehrenrühriges. Wenn jemand dafür kein Verständnis aufbrächte, hätte sich das Date für mich auch erledigt.

Andererseits kommt dann schon die Frage auf, ob ich jemanden treffen will, bei dem ich mich nicht von vornherein sicher fühle. Hängt ja sicher auch von der Art der Verabredung ab.

Meine Lösung ist dann eben auch, dass ich mich erst mal nur an belebten Orten treffe und dann eben weiter sehe. Oder auch nicht....


RealFantasien
Geschrieben

...sagt, trifft es genau...
Wenn keine Cover-Möglichkeiten gegeben werden wollen (können...?), dann kann ein Erst-Date eben nur in weitestgehender Öffentlichkeit stattfinden, was dann ggf. so manche Spiel-Idee schwierig bzw. zunichte macht...


Geschrieben


Andererseits kommt dann schon die Frage auf, ob ich jemanden treffen will, bei dem ich mich nicht von vornherein sicher fühle. Hängt ja sicher auch von der Art der Verabredung ab.


jeder tote der seinem date vertraut hat, fühlte sich sicher.....
man kann einem mensch nur bis an die stirn schauen. es gibt genug psychopathen.


ispy36
Geschrieben

gegen covern ist überhaupt nichts einzuwenden, gegen phobien und neurosen schon

scherz beiseite.
wenn es dem persönlichen wohlbefinden dient, ist ein cover sicherlich eine gute maßnahme, sollte das vom gegenüber abgelehnt werden, würde ich das hinterfragen.
allerdings sollte man sich von dem gedanken der absoluten sicherheit verabschieden, die gibt es niemals.


RealFantasien
Geschrieben

Selbstverständlich...
ABSOLUTE Sicherheit gibt es nicht, sondern immer nur vernünftiges Wirken hin zum Bestmöglichen...
Ist doch das Gleiche mit dem Gesundheits-Schutz in sexueller Hinsicht...


DirtyLoverXL
Geschrieben

Ich frage mich gerade, ob die Damen, mit denen es zu realen Treffen kamen, so diskret waren was ihre Absicherung betraf, dass ich nichts davon erfahren habe, oder ob ich tatsächlich so vertrauenserweckend bin, dass sie darauf verzichtet haben. Die dritte Alternative - dass sie zu naiv waren, um das mögliche Risiko zu erkennen - möchte ich ihnen nicht unterstellen.

Generell hätte ich nichts dagegen, wenn mein Date sich absichern möchte, bei gewissen Spielarten wäre es aber recht störend, wenn sie plötzlich abbrechen müsste, um mal kurz zu telefonieren...


ispy36
Geschrieben

Selbstverständlich...
ABSOLUTE Sicherheit gibt es nicht, sondern immer nur vernünftiges Wirken hin zum Bestmöglichen...
Ist doch das Gleiche mit dem Gesundheits-Schutz in sexueller Hinsicht...


es bezieht sich auf rundrum alle lebensbereich.
wir menschen neigen zu "allmachtsfantasien" in dieser hinsicht.
jedoch lacht sich das leben über unsere entscheidungen und planungen manchmal richtig kaputt


geniesserin56
Geschrieben

Magnifica,
wir sind uns da völlig einig.
Das ist eben nur so ein Randgedanke, der mir bei dieser Frage kommt.
Rückblickend würde ich übrigens feststellen, dass aus den Treffen, die ich keinesfalls ungecovered im privaten Rahmen hätte haben wollen, sich dann auch nichts weiter ergeben hat.

... dann kann ein Erst-Date eben nur in weitestgehender Öffentlichkeit stattfinden, was dann ggf. so manche Spiel-Idee schwierig bzw. zunichte macht...


Ich gestehe:
eben wegen einer Spielidee habe ich mich auch mal auf eine nette Verrücktheit eingelassen.
Dem ging allerdings ein zweimonatiger Kontakt voraus, nach dem ich keine Befürchtungen hatte, dass man mich später aus der Elbe ziehen würde.
Man hätte dann auch alle relevanten Daten bei mir gefunden, und die waren echt.
Wert war es das allemal.

Aber genau das finde ich auch: völlige Sicherheit ist kaum zu erreichen, ein kleiner Balanceakt bleibt da schon.
Andererseits tun Gedankenlosigkeit und Leichtsinn auch nicht not.


Geschrieben

kann man sich nicht einfach auch an einem öffentlichen ort zu einer belebten uhrzeit treffen. zb 16.00 uhr in einem caffe in zentraler lage?


geniesserin56
Geschrieben

man kann auch eine Diskussion erstmal verfolgen, bevor man sich dazu äußert...


DirtyLoverXL
Geschrieben

man kann auch ...



Man könnte hier so vieles - und doch verzichten die meisten darauf


RealFantasien
Geschrieben (bearbeitet)

Man könnte hier so vieles - und doch verzichten die meisten darauf



BESSER kann man(n) es nicht sagen...!!!


Magnifica,
...ein kleiner Balanceakt bleibt da schon....



Richtig.... "Balance"...ist fast immer das Wichtigste....


bearbeitet von LoveBlackMen
Knutschegern
Geschrieben

Andererseits kommt dann schon die Frage auf, ob ich jemanden treffen will, bei dem ich mich nicht von vornherein sicher fühle.



Eben *lächel*

Mein Mann weiß zwar immer, wann und wo ich mich mit wem treffe - aber das auch nur, weil es ihm wichtig ist.

Natürlich gibt es auch Psychopathen - aber die hätten es dann auch drauf, sich so lange zu verstellen, bis das "Opfer" sich sicher fühlt und irgendwann aufs Covern verzichtet.


Seelenwanderin
Geschrieben

...was dann ggf. so manche Spiel-Idee schwierig bzw. zunichte macht...


Oooooch, dass würde ich so nicht sehen

Was spricht dagegen, wenn es zu frivolen, und für andere nicht zwingend sichtbar, "Anweisungen" gibt wie z.B. auf die Toilette gehen, den Slip ausziehen und am Tisch seinem Gegenüber verstohlen reichen

Oder ein gemeinsames Essen und die Dame hat ohne Slip zu erscheinen, was diskret erfühlt werden kann

Die Möglichkeiten sind vielfältig und der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wenn man sich ohne covern an öffentlichen Orten trifft und auf gewisse Spielereien nicht verzichten möchte


RealFantasien
Geschrieben

Selbstverständlich ZUSTIMMUNG...!
Selbstverständlich, wenn die Beteiligten Fantasie und Esprit nicht nur proklamieren, sondern wahrlich inne-tragen, dann liegt das wundervolle Spielfeld geistreicher Erotik offen vor Einem...und das IMMER....


Geschrieben

Hallo liebe Poppen de Gemeinde

einen Cover brauchen hier die meisten nicht !

Warum?

wenn menschen schon seit jahren mit einander chatten und sich bis dato noch nie getroffen haben obwohl sie genau das suchen mit dem sie chatten reicht es die taste oben mit X zu drücken !


90% wären damit abgesichert !!

Der rest ?

Wenn ich junge Frauen nachts auf der strasse gehen sehe mit dem Smartfon in der Hand am besten beim televonieren mit einer Person die sie absichert kommt mir das Kalte kotzen !

Ein schild mit der Aufschrift "OPfer" würde auch dem letzten deppen zeigen das es hier was zu hohlen gibt !!

Ein Cover ist nur vermeintlich sugerierte Sicherheit , wie der alarmknopf am Handy ,20 Minuten bis die Polizei eintrift ,Da kann viel pasieren!

Man trifft sich nirgens wirklich "blindet" man geht immer offenen Auges in eine Situation ,niemand kann wirklich Verantwortung und Sicherung an dritte abgeben selbst wenn diese Anwesend sind !

Cover ,code alles firlefans wenn sich der dritte im bunde das unbekannte date nicht dran hält ,nie dran halten wollte !

Entweder man spielt mit bekannten unter bekannten und hat ein Minimum an Sicherheit ,oder mann spielt mit dem unbekannten und da ist die einzige Sicherheit das es keine gibt ,nur "Risiko"!


FKöln
Geschrieben

Da der Kontakt zunächst einmal fast ausschließlich online erfolgt und sich rein aus der Tatsache, dass ich auf meine Gesprächspartnerin eingehe und mich halbwegs auszudrücken weiß nicht ableiten lässt, welche Motivation (und welche psychische Verfassung) ich habe, gebe ich vor dem ersten Treffen immer den Tipp, sich reine Rückversicherung zu verschaffen.

Früher bedeutete das, dass man sich an einem öffentlichen Platz traf und dass irgendwo in der Nähe eine Freundin wartete, bis sie das vereinbarte Zeichen zum Abzug erhielt, heute meldet man sich meist per Smartphone nach einer vordefinierten Zeit, um anzuzeigen, dass alles okay ist.

Mir persönlich ist es lieber, wenn sich meine Partnerin covern lässt, da sie dadurch eine zusätzliche Sicherheit hat, die es ihr im Endeffekt ermöglicht, leichter Vertrauen zu mir aufzubauen.


TheMantle
Geschrieben


Generell hätte ich nichts dagegen, wenn mein Date sich absichern möchte, bei gewissen Spielarten wäre es aber recht störend, wenn sie plötzlich abbrechen müsste, um mal kurz zu telefonieren...



Dafür veranschlagt man einfach genügend Zeit. Ein Spiel geht auch nicht ewig und man kann sich ja auch die Option auf eine Verlängerung organisieren.

Ein schild mit der Aufschrift "OPfer" würde auch dem letzten deppen zeigen das es hier was zu hohlen gibt !!

Ein Cover ist nur vermeintlich sugerierte Sicherheit , wie der alarmknopf am Handy ,20 Minuten bis die Polizei eintrift ,Da kann viel pasieren!


Die erste Aussage musst du mir mal erklären. Du stellst dir da eine Situation vor, die einfach nicht gegeben ist. Man brüllt nicht auf offener Straße seinem Cover ins Telefon, dass jetzt alles in Ordnung ist. Ich persönlich gebe wieder zuhause angekommen und allein die Information, dass alles gut lief.

Der wesentliche Unterschied ist beim Cover wie beim Alarmknopf, dass jemand informiert ist. Mag sein, dass es dann schon zu spät ist, aber es ist dann niemand einfach so verschwunden, ohne dass es schneller bekannt werden würde und Informationen zum vermeintlichen Täter bekannt werden.


Ich weiß jetzt immer noch nicht, warum einige Leute das Covern so wehement ablehnen.


Severin-und-Sub
Geschrieben

Mag sein, dass es dann schon zu spät ist, aber es ist dann niemand einfach so verschwunden, ohne dass es schneller bekannt werden würde und Informationen zum vermeintlichen Täter bekannt werden.



Als Triebtäter, der sich hier auf einer solchen Plattform Opfer zum Missbrauchen und anschliessender Ermordung sucht, würde ich selbstverständlich meine echte Identität preisgeben, damit ich möglichst schnell gefunden und verknackt werden kann.


Betty


TheMantle
Geschrieben

Als Triebtäter, der sich hier auf einer solchen Plattform Opfer zum Missbrauchen und anschliessender Ermordung sucht, würde ich selbstverständlich meine echte Identität preisgeben, damit ich möglichst schnell gefunden und verknackt werden kann.


Betty



Gib denen doch nicht noch Tipps!^^


×