Jump to content

Hörigkeit / Abhängigkeit

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo. Würde gerne von anderen lesen, die Erfahrungen mit Hörigkeit oder einer krassen Abhängigkeit haben. Bin durch die Hölle gegangen, aber hat trotzdem krass lange gedauert bis ich endlich von ihm loskam...


Geschrieben

Kenne ich..man geht durch die Hölle..ist nicht mehr man selbst..am Ende ein Nervenbündel, das fast zusammenbricht unter dem ständigen Druck nur ja alles so zu machen wie der geliebte Mann es will..und man ist Wachs in seinen Händen..er kann sagen und tun was man will, man kann sich gar nicht seiner erwehren!

Erst wenn der Punkt erreicht ist wo es heisst..ganz daran zerbrechen oder radikale Trennung, ist man plötzlich in der Lage sich zu lösen..ohne wenn und aber und wenn man dann Distanz zur Situation erlangt hat, beginnt man nach und nach erst wieder klarer zu sehen..kann gar nicht glauben, was alles geschehen ist und das man selbst wie ein kleines unmündiges Kind als Spielball fungiert und sich quasi hat "herumschubsen" lassen..wie immer es dem Partner beliebte..

Dann fällt es plötzlich leicht stark zu sein und der andere hat seinen Zauber und damit auch seine Macht über Dich verloren..dann beginnt der psychische und vielleicht auch physische, langwierige Wiederaufbau..aus dem Du gereift hervorgehst..

Ein vertrauensvoller Gesprächspartner, bei dem Du auch keine Hemmungen hast mal Deinen Tränen freien Lauf zu lassen..ist da sehr sehr hilfreich..

Es regnet Erkenntnis auf Erkenntnis, wenn Du alles wieder nüchtern sehen kannst, weil Du selbst nicht mehr in die Angelegenheit..oder sollte ich lieber sagen in den Wahnsinn (?)..involviert bist.

Vorstellen kann sich das niemand in seinen wahren Ausmaßen..es sei denn er hat es selbst erlebt.

Doch eines darf ich Dir versichern..bist Du willens nicht nur den anderen sondern auch Dich selbst zu reflektieren, wird Deine Anfälligkeit das sich dies mit einem anderen Mannwiederholt..gen Null sein..denn die Anzeichen dafür wirst Du bereits im Ansatz erkennen!

Ich wünsche Dir von Herzen viel Kraft und mindestens eine wahre Freundin, die Dir jetzt zur Seite steht..!


Geschrieben

Ja, merke gerade das es sich wiederholt.. kann das nicht so gut beschreiben wie du aber das ist genau so gewesen als ich klein war bevor ich abgehauen bin und jetzt hab ich schiss weil ich merke das es sich wieder so anfühlt


Geschrieben

Verstehe ich, nachdem ich Deinen Profiltext gelesen habe..!

Es gibt Paralellen, was unsere Vergangenheit anbelangt..ich versuchte Dich anzuschreiben, kam aber nicht durch Deinen Filter..solltest Du mir schreiben wollen..gerne..habe meinen Filter für Dich geöffnet..

Falls nicht..gerne hier mehr..

Ich habe die Erkenntnis gewonnen das sich eine Situation so lange wiederholt, bis man verstanden hat, was man man selbst tun kann, damit dies nicht mehr geschieht..mag nicht auf alle Situationen des Lebens zu übertragen sein, da manches ausschliesslich von anderen Menschen abhängt..aber doch zutreffend auf die meisten Situationen..es sei denn, es wäre nur in meinem Leben so gewesen..

Hilft Dir jetzt in der akuten Situation natürlich nichts..denn Hörigkeit schafft ein Abhängigkeitsverhältnis, das wie eine Sucht ist..
Und wie bei anderen Süchten ist es leider meist so das Du erst einen dermaßen extremen Tiefpunkt erreicht haben musst um Dich daraus lösen zu können, das Du vor der Wahl stehst "Kaputtgehen..oder..gehen"
Dann nämlich siegt im Normalfall der Überlebenswille, der in jedem Lebewesen angelegt ist..

Ich würde Dir gern mehr schreiben, aber nicht hier lesbar von tausenden Usern, insofern beschränke ich meine Worte aufs wesentlichste..


Geschrieben

Moin zusammen,
wünsche dir das du da wieder rauskommst.
Auch bei Sexspielen sollte es nie soweit gehen.
Es muss immer auf Augenhöhe ablaufen.
Soll ja beiden Spaß machen.
Niemand ist irgend jemands Eigentuemer.
Drücke dir ganz doll die Daumen das du dich befreien kannst.
Hohle dir Hilfe.
Lg.und schöne OSTERN


Geschrieben

Ganz wichtig ist es, sich nicht nur selbst zu reflektieren, wie es die Vorrednerin geschrieben hat, sondern sich selbstanzunehmen und sich, ja, zu lieben. In etwa: das bin ich mir wert, nicht mehr ausgenutzt zu werden, mich nicht mehr in die Abhngigkeit anderer zu begeben. Ich bin abhängig von mir selbst, von meiner Selbstliebe, denn ohne die kann ich auch keinen anderen lieben. Wenn ich mich in sexuellen Szenarien abhngig machen möchte, so bin ich es, der bestimmt, wann und wie lange ich es möchte. Ich kann jederzeit abbrechen, wenn ich merke, dass mir das, was geschieht, nicht guttut.
Mache eine Therapie, in der du vom Opfer zum Täter wirst: du bestimmst, wo es langgeht. Spiele ort mit deiner Abhngigkeit, schicke sie durch den Raum, dorthin, wo sie zwar noch ist, sie dir aber keine Angst mehr macht. Du bist dann nicht mehr Opfer der Abhngigkeit, sondern der Täter, der der Abhängigkeit ihren Platz zuweist.
Indiesem Sinne, alles Gute


Geschrieben

Ich kann Neugierde001 nur rechtgeben..Selbstliebe beugt solchen Situationen vor bzw. heilt..aber..das hilft einem nichts, wenn man noch mittendrinnen steckt..denn wer hörig ist, hat meist kein Selbstbewusstsein mehr..das wissen jene denen man hörig ist, ja eben perfekt auszunutzen für ihre Manipulationen..

Die Selbstliebe kann doch meist erst entstehen, wenn man mittlerweile Distanz zur Situation gewonnen hat..nicht wenn Du mittendrin steckst..dann nimmst Du Dich selbst ja kaum noch wahr und Deine Gefühle..bist wie gelähmt und nur davon in Beschlag genommen es dem anderen Recht zu machen..


Geschrieben

alleine da raus zu kommen, nicht unmöglich aber schwer, sehr schwer. vor allem unnötig schwerer.
lass dir helfen. ob das nun professionelle hilfe ist, freund, familie...
jemand der zuhört, aber nicht nur ehrlich und verschwiegen ist.

vor allem anderen steht: sich selbst kennen(-lernen), akzeptieren, so bin ich - im moment. manches kann, manches will, manches muss ändern um glücklich zu sein.

"radikale" massnahmen helfen oft, wennsie gut überlegt sind. ortswechsel, 3+ monate ausland, anderer freundeskreis, neuer job, neue hobbys.....


Geschrieben

Ist grad einfach diese Angst zu tun was die wollen und die Angst davor es nicht zu tun, die Gefühle bei manchen Sachen, aber der Ekel bei anderen, das versuchen auf sich stolz zu sein, aber die Scham und schuldgefühl für das was ich erlebt habe...

Ich wurde halt so früh so krass "konditioniert", gebrochen und merk das ich sofort wieder da bin wenn...


search39
Geschrieben (bearbeitet)

Ja, merke gerade das es sich wiederholt..




Und du kannst keinen Riegel vorschieben?


Ist grad einfach diese Angst zu tun was die wollen und die Angst davor es nicht zu tun, die Gefühle bei manchen Sachen, aber der Ekel bei anderen, das versuchen auf sich stolz zu sein, aber die Scham und schuldgefühl für das was ich erlebt habe...

Ich wurde halt so früh so krass "konditioniert", gebrochen und merk das ich sofort wieder da bin wenn...



Du scheinst in deinen jungen Jahren schon viel mitgemacht zu haben...
Und es liest sich, dass war nicht nur gutes gewesen war...
Aber selbst so wie du dich in deinem Profil beschreibst...solltest du den nächsten den du an dich ran lässt, den du dich öffnest ein wenig näher anschauen...


bearbeitet von search39
noch_ein_mann
Geschrieben

Sollte das alles wahr sein, dann such dir professionelle Hilfe, als bei den "Hobby Psychologen" hier.


K_Blomquist
Geschrieben (bearbeitet)



Ich wurde halt so früh so krass "konditioniert", gebrochen und merk das ich sofort wieder da bin wenn...



Geh in ein Frauenhaus und zeige die Schweine an. wer ne Minderjährige auf den Strich schickt gehört mehrere Jahre in den Knast und danach ab nach Anatolien.


bearbeitet von K_Blomquist
Geschrieben

Was bringt mir das heute? Egal...


Charlot193
Geschrieben

So wie du dich hier gibst und präsentierst wahrscheinlich sehr viel.
Du hast scheinbar noch zum einen Schmerzen, zum anderen noch persönliche Ängste und du schreibst auch sehr wehleidig.(Wobei das eher das falsche Wort ist weil bei dem Erlebten man eigentlich jedes Recht hat sich beim Leben zu beschweren)
Und du scheinst ja dein heutiges Leben auch noch sehr an dem Erlebten auszurichten.

Also such dir Hilfe bzw. versuch es doch einfach mal ich meine es kann AUF KEINEN FALL mehr schaden als dein masochistischer Lebensstil.

Es wäre einfach schade um dich, wenn du nie das Glück erfährst welches dir zusteht.

P.s: Und wenn du es auch nicht für dich tust dann zeig die Leute von damals an das ein anderes Mädchen nicht das Gleiche erleben muss.


Hades638
Geschrieben



Ich wurde halt so früh so krass "konditioniert", gebrochen und merk das ich sofort wieder da bin wenn...



Ich habe dir mal eine PN geschrieben und ein Buchtipp angegeben.


Geschrieben

Sollte das alles wahr sein, dann such dir professionelle Hilfe, als bei den "Hobby Psychologen" hier.



Genau...die Betonung liegt auf " SOLLTE "...und auf " professioneller Hilfe "

Hier im Forum auch noch mit deinen Erfahrungen zu "prahlen" zeigt ein pathologisches Problem auf, dem entweder ein tatsächlicher Missbrauch vorausgeht und / oder aber eine durchdachte Lüge, um deinem desolatem Dasein " den Kick " schlechthin zu verpassen.

so oder so...ab zum Arzt mit dir Kind....


K_Blomquist
Geschrieben (bearbeitet)

Was bringt mir das heute? Egal...



Dort bekommst du professionelle Hilfe, wirst an einen Sexualtherapeuten vermittelt und bekommst finanzielle Unterstützung. Und nen guten Anwalt. Oder du gehst erstmal zur Polizei und die Regeln dann alles. In Berlin gibt es sicher Spezialisten für solche Fälle.

Du bist noch so jung, kannst jederzeit noch eine Ausbildung machen und die Vergangenheit hinter dir lassen...


bearbeitet von K_Blomquist
SilentHill_
Geschrieben

zusammenreissen, ganz einfach.




Also such dir Hilfe bzw. versuch es doch einfach mal ich meine es kann AUF KEINEN FALL mehr schaden als dein masochistischer Lebensstil.
.


Ein masochistischer Lebensstil schadet Masochisten doch nicht.


Geschrieben

Will ja nur wissen, wie andere damit klarkommen


Hades638
Geschrieben

Will ja nur wissen, wie andere damit klarkommen




Ich hatte dir vor ein paar tagen eine PN geschickt mit einem Buchtipp von Sina Geissler. Vieleicht hilft dir das weiter.


Geschrieben

Hey mochte über das mehr erfahren schreibe mal bitte ne persönliche Nachricht


Cayenne-Pfeffer
Geschrieben

es gibt viele Arten von Abhängigkeit, von der "krassen" bis hin zur sehr subtilen, die nicht minder schlimm ist...

Wenn ich die wenigen Sätze in deinem Profil lese, kommen mir die Tränen, auch wenn ich selbst kein leichtes Seelenleben hatte.

Mir hilft es immer, wenn ich mich mal mit mir selbst hinsetze und mich frage: woher komme ich /warum bin ich so/ woher kommen diese Gefühle - dieses Verhalten? - Will ich das so? was kann ich tun, um das zu ändern..
Ist ein langer Weg, wahrscheinlich ist er nie zu Ende....Mir hilft Analysieren einfach....


Geschrieben

Analysieren hilft..weil es einem hilft gedanklich und emotional Ordnung zu schaffen.indem man "sich sortiert"..doch mit dieser Vorgeschichte..ist das alleine nicht möglich..
Ich kann das sagen..weil meine Geschichte der ihren sehr ähnlich war..

Die eigenen Gedanken drehen sich im Kreis und führen somit zu den ewig gleichen Unklarheiten, statt zu konstruktiven Erkenntnissen..
Erst im Austausch mit einem Therapeuten gewinnt man Klarheit..ich glaube, das kaum jemand mit unserer Geschichte es ohne fachlich-kompetente Hilfe schaffen kann..

Ich wünsche Dir die Kraft und den Mut, diesen Schritt Dir Hilfe zu holen zu wagen..ich hätte Dich angeschrieben, doch Dein Filter sperrt mich aus..was ich natürlich respektiere..


Cayenne-Pfeffer
Geschrieben

Analysieren hilft..weil es einem hilft gedanklich und emotional Ordnung zu schaffen.indem man "sich sortiert"..doch mit dieser Vorgeschichte..ist das alleine nicht möglich..




Das kann ich sehr gut verstehen.... vor allem, wenn man bedenkt, wie jung sie noch ist.....

Magst du mich mal anschreiben? (Komme nicht durch deinen Filter)


Geschrieben



Ich wurde halt so früh so krass "konditioniert", gebrochen und merk das ich sofort wieder da bin wenn...



wenn was ?
gedanken lesen ist auch nach ostern noch nicht drin.


×