Jump to content

Branding

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo,

ich will meiner Sklavin (in beiderseitigem Einverständnis) ein Branding auf eine Pobacke setzen.
Meine Frage: Wie muss das anschließend behandelt werden, damit es gut abheilt und nicht zu bösen Entzündungen kommt.
Hat das schon mal jemand gemacht und Erfahrung damit?


bipaarreif1234
Geschrieben

Der Wunsch ist vor längerer Zeit mal an mich herangetragen worden. Nach einigem "Schlaumachen" hab ich es dann aber gelassen.

Ich weiß, das "Selbermachen" hat was. Wenn ihr aber auch ein optisch schönes Ergebnis möchtet, rate ich Euch, lasst es machen. Ein Lesehinweis hierzu:
Kiss of Fire - Die Branding Seite
Links darf ich hier nicht einstellen.

Sie


Geschrieben

@ bipaarreif1234:
Danke für den Hinweis. War sehr hilfreich und ich werde manches überdenken.

@ mod: Bitte den Thread schließen. Es ist alles gesagt. Und noch mehr dumme Kommentare hats nicht nötig.
Danke!

 

bipaarreif1234
Geschrieben

Vorschlag: Setz Dich mit nacktem Arsch auf eine Herdplatte ...



Branding gehört in die Gruppe der Body-Modificationen, so wie auch das Tattoo, dass Euer männlicher Part aufweist, oder Piercings oder Implantate und dgl.
Weshalb also so abwertend?

Die TE sind SM'er und posten hier im richtigen Bereich.
Es sei Euch noch erklärt, dass Sklaven ihr Branding voller Stolz tragen und es ganz häufig auf deren eigenen ausdrücklichen Wunsch gesetzt wird.

Darum: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten! (Das Schild gibts nicht mehr?)

Sie


Geschrieben

ich bin selber ein fan von brandings,hab aber leider nie einen profi in der nähe gefunden.
drumm hab ich damals zur kippe(ca.15j. und ne halbe flasche ouzo) gegriffen....hab es einfach mit melkfett eingerieben


Geschrieben

Eine Frage aus reiner Neugier, was passiert denn, wenn die "Sklavin" ihren Eigentümer wechselt? Muss dann das Brandzeichen auch angepaßt werden?

Bei Rindern habe ich dies mal im TV gesehen, aber die landen ja ohnehin früher oder später im Schlachthof.

Grundsätzlich ist ein Brandzeichen ja sicherlich praktisch, wenn die "Sklavin" mal wegläuft oder gestohlen wird, dann kann man sie leichter dem Halter zuordnen. Wobei chippen sicherlich auch noch eine Alternative wäre.


  • Gefällt mir 1
Bicolour
Geschrieben

@VP

Ich zitiere Dich mal aus einem Posting zu einem anderem Thread im Unterforum BDSM:

"Nichts würde mir auch ferner liegen als mich über die Sexualität anderer lächerlich zu machen. Sollte durch meinen Beitrag der Eindruck entstanden sein, so tut es mir wirklich leid."


Geschrieben

@ VP

Und? Ich erkenne jetzt ehrlich gesagt weder einen Zusammenhang noch einen Widerspruch.
Ich kann mich erinnern irgendwo mal in sogenannten BDSM Regeln gelesen zu haben, dass körperlich bleibende Beeinträchtigungen nicht zum BDSM gehören.
Auch kann ich mich erinnern, dass es früher als unpassend galt Namen etc. zu tättowieren. Und Branding dürfte in etwas ebenso bleibend sein wie ein Tattoo. Zuweilen ist es bei Partnern so, dass sie kommen und gehen. Meine Frage war insofern ernst gemeint und ich denke auch berechtigt.
Wenn eine kritische Nachfrage gleich so wirkt als würde sie eine Sache lächerlich machen, dann muss es ja nicht zwangsläufig an der Nachfrage liegen.

Ich möchte aber gar nicht so tun, als wäre mein ursprünglicher Beitrag frei von Spott. Allerdings erachte ich Branding auch nicht als sexuelle Vorliebe, sondern als bleibende körperliche Schädigung. Darüberhinaus kann ich mich des Eindrucks nicht verwehren, dass hier der dominante Part etwas vom devoten fordert. Zugegeben meine Interpretation, aber nach meiner Meinung sollte über jede bleibende Veränderung immer nur der Betreffende selber und alleinverantwortlich entscheiden, ganz sicher nicht irgendein dominanter Partner, auch nicht mitentscheiden.

Das ist meine persönliche Meinung und dazu stehe ich. Und sobald man hier öffentlich posted muss man damit rechnen, dass man auch mal kritische Antworten erhält und nicht nur Zuspruch. Ein klein wenig Nachdenken, abwägen von Pro und Kontra und auch mal einen Blick in die Zukunft werfen, könnte dem TE bei der Entscheidungsfindung sicher nicht schaden.

MfG
Dein VP


ohne-limitsDWT
Geschrieben

Ich habe mehrere Brändings und möchte sie nicht missen. Das im Voraus.

Eine Behandlung mit einer Brandsalbe ist hilfreich.

Wenn ich solche Beiträge wie mit der Herdplatte lese, kann ich über soviel Intoleranz und Dummheit nur mit dem Kopf schütteln.

Gewollte bleibende Spuren, sei es durch Schläge, Cutting, Tattoo, Branding usw., sind Bestandteil des BDSM und werden vom Sklaven mit Stolz getragen.


Geschrieben


Gewollte bleibende Spuren, sei es durch Schläge, Cutting, Tattoo, Branding usw., sind Bestandteil des BDSM und werden vom Sklaven mit Stolz getragen.



Sollte dies tatsächlich mittlerweile Usus sein (wobei ich ehrlich gesagt anzweifle, dass Du hier für alle BDSMler sprechen kannst), dann bei allem Respekt empfinde ich dies nicht mehr als eine gesunde Form der Sexualität. Hier enden mein Verständnis und meine Toleranz.

Eines noch, danke im voraus, dass ich mit meinen Kassenbeiträgen an den Folgekosten Eures Vergnügens teilhaben darf. Wenn Deine Aussage zutreffen sollte, dann sollten wir gerade hinsichtlich anderer diskriminierender Gedankenspiele bezüglich Rauchern, Nichtsportlern, adipösen Menschen etc. mal über höhere Beiträge für BDSMler nachdenken.


Geschrieben

was passiert denn, wenn die "Sklavin" ihren Eigentümer wechselt? Muss dann das Brandzeichen auch angepaßt werden?
Bei Rindern...



Ausgezeichnet! Wieder ein Schenkelklopfer von Dir!


bipaarreif1234
Geschrieben

Sollte dies tatsächlich mittlerweile Usus sein ...



Warum denn immer nur diese Schwarz-Weiß-Malerei?
Natürlich ist es NICHT Usus!
Aber es gibt eben die Menschen, die z.B. ein Branding mögen. Und das auch außerhalb von BDSM.

Sie


Geschrieben

Warum denn immer nur diese Schwarz-Weiß-Malerei?
Natürlich ist es NICHT Usus!
Aber es gibt eben die Menschen, die z.B. ein Branding mögen. Und das auch außerhalb von BDSM.

Sie



Ich male nicht Schwarz-Weiß. Auf folgendes Zitat habe ich mich bezogen:


Gewollte bleibende Spuren, sei es durch Schläge, Cutting, Tattoo, Branding usw., sind Bestandteil des BDSM und werden vom Sklaven mit Stolz getragen.



Da steht:


(...)sind Bestandteil des BDSM (...)



Ergo sieht Filzpantoffel Brandings als dem BDSM zugehörig an und mein

Sollte dies tatsächlich mittlerweile Usus sein (...)



bezieht sich auf dieses Zitat.
Mein Zusatz:

(...)(wobei ich ehrlich gesagt anzweifle, dass Du hier für alle BDSMler sprechen kannst)(...)



wurde natürlich wieder mal geflissentlich überlesen. Passte natürlich nicht ganz hinein, wenn man mir Schwarz-Weiss-Malerei unterstellen will.


Aber es gibt eben die Menschen, die z.B. ein Branding mögen. Und das auch außerhalb von BDSM.



Dürfen diese Personen gerne tun. Wobei ich auch zu der Aussage stehe, jeder der sich ein Tattoo stechen läßt, ein Branding machen lässt, seinen Körper sonstwie dauerhaft verändert, soll bitte später für alle Folgekosten selber aufkommen.

Aber Branding oder nicht, dies soll doch jeder für sich selber entscheiden. Aber eben selber und nicht fremdbestimmt.
Bei dieser Entscheidung hat kein anderer Mensch hineinzureden, sei es der Partner, der Herr, der Meister oder der Sklavenhalter.

Letztlich ist es mir aber schnurz, ob hier demnächst die SklavInnen mit Brandzeichen herumrennen, vermeintlicherweise dürften hier ja nur volljährige Personen zugegen sein. Schaden kann so ein Halterkennzeichen auch nicht, sieht man(n) wenigstens demnächst gleich mit wem man es zu tun hat sobald die Hüllen fallen, ob die Person einen eigenen Willen hat oder sich fremdsteuern läßt.

Bevor dies aber nun ausartet und ich demnächst noch länger brauche um meine Aussage mit Zitaten zu belegen verabschiede ich mich lieber aus diesem Thread und befolge einen Rat des von mir sehr geschätzten Mark Twain:
“Streite dich nie mit einem Dummkopf: es könnte sein, dass die Zuschauer den Unterschied nicht bemerken.”

@Lecker003

Danke, wenigstens einer den ich unterhalten kann.


Geschrieben


Bei Rindern habe ich dies mal im TV gesehen, aber die landen ja ohnehin früher oder später im Schlachthof.


auch bei schweinen....


Sankt_Chris
Geschrieben

Moin,

erst einmal danke für die aufmachung dieses sehr intersanten Thema´s.
Ich selbst war bei einem Branding schon anwesend und ja es ist nicht jedermans Sache. Aber gottsei dank beinhaltet der Bereich Bdsm ja auch ganz viele unterschiedliche Facetten, so dass man sich seine Vorlieben auszuchen kann.

@SadSMPaar

Aus meiner Sichtweise, sollte da ein Profi ran. Es wird nicht blind mit dem Eisen drauflos gebrannt, sondern die Glut des Eisens sollte eigentlich nur durch ein paar bestandteile der Haut gedruckt werden. (die Haut besteht aus mehrern Schichten). Fakt ist aber auch, dass das höllisch Aua macht und sich vorallem die/der Empfänger/in des Brandings über die langwierigen Konsequenzen im klaren ist.

@ bipaarreif 1234

Ich finde es einfach klasse, wie Ihr mit Sachverstand den Threat immer wieder zur Ursprungsfrage zurück führt...

@ Mainis....

Niemand muss zum jeder Thematik etwas wissen und nicht jedem muss jedes Thema auch gefallen... gefäät es nicht empfiehlt es sich hin und wieder einfach mal die Schnauze zu halten und die Finger ruhig zu halten und das nächste Thema anzuklicken.

@ Filzpantoffel

Klasse DU hast welche, trage Sie mit Stolz, damit du deine/m Herr/in glücklich machen kannst!

@ John_Doe_xxx

Sorry. aber zum BDSM gehört wahnsinnig viel und aus meiner Sicht haben die wenigsten Personen (auch ich nich) wirkliche eine Ahnung was man alles in den Bereich des Verantwortungsvollen und VERANTWORTUNGSBEWUSSTEN BDSM zählt.
wichtig ist immer, dass auch der Passive sein "Gehirn" und seine Verantwortung für sich selbst, nicht bei dem Eintritt in eine Dom/Sub Beziehung an den Herren bedingungslos abgibt. Fordert der dominante Part dieses kann man ganz locker von DummDOm sprechen. Hörigkeit hat mir BDSM nichts zu tun.

Zu Körperverletzungen, kann man durch aus sämtliche Arten der Body-Modificationen ( Piercing, Tattoo, Branding, Cutting, Einplfanzen von Inplantaten, Splitting und Beschneidungen, etc.) aber auch viele so harmlos aussehende Spielarten zählen. Auch ein ordentliches Spanking hinterläßt genauso kleine Narben, wie die geliebte Rosshaarpeitsche, welche zu weilen sogar als streichelpeitsche bezeichnet wird.

Fakt ist, dass es nirgenswo eine geschriebene Regel gibt, wie BDSM tatsächlich abzulaufen hat und was dazu gehört und was nicht. Es gibt nichtmal eine allgemein verbindliche Deffinition von BDSM! BDSM´ler versuchen sich mit Begriffen wie SSC, TPE, RACK etc. auf die schnelle zu Verständigen, wie intensiv sie BDSM Leben und Praktizieren.

Und es ist wie überall im Leben, bei Einigen ist der Horizont relativ klein gehalten, Andere beweisen mehr Weitsicht und Toleranz.

In diesem Sinne
Chris


Geschrieben (bearbeitet)


@ John_Doe_xxx

Sorry. aber zum BDSM gehört wahnsinnig viel und aus meiner Sicht haben die wenigsten Personen (auch ich nich) wirkliche eine Ahnung was man alles in den Bereich des Verantwortungsvollen und VERANTWORTUNGSBEWUSSTEN BDSM zählt.
wichtig ist immer, dass auch der Passive sein "Gehirn" und seine Verantwortung für sich selbst, nicht bei dem Eintritt in eine Dom/Sub Beziehung an den Herren bedingungslos abgibt. Fordert der dominante Part dieses kann man ganz locker von DummDOm sprechen. Hörigkeit hat mir BDSM nichts zu tun.



Aha, und warum nun sorry? Wo ist der Widerspruch zu dem was ich geschrieben habe? Eben von der Verantwortung für sich selbst habe ich geschrieben. Von mir aus können sich die Leute auch Gliedmaßen amputieren oder gegenseitig aufessen. Mir ist wurscht was andere tun, solange eben geistig zurechnungsfähige Menschen für sich aus freiem Willen entscheiden und keine unbeteiligten Dritten zu Schaden kommen.

Klartext: Ich finde Branding nicht gut, muss ich aber auch nicht. Ich bin eh von vorgestern und finde ziemlich viel nicht gut, was sich um mich herum abspielt. Hätte hier gestanden "ich möchte ein Branding haben", dann hätte ich mir zwar gedacht "schon wieder so ein Bekloppter" aber nicht ein Wort dazu verloren, sondern den Thread gleich wieder geschlossen. Aber hier fragt jemand nach dem Branding für seine Sklavin:

(...)
ich will meiner Sklavin (in beiderseitigem Einverständnis) ein Branding auf eine Pobacke setzen.



Aufs beiderseitige Einverständnis ist hier echt mal gesch....
"Ich will meiner Sklavin...."
Geht's noch?
Ich weiß, die Stimme der Vernunft verhallt hier oftmals ungehört, aber das hier hat nichts mehr mit Toleranz zu tun.

Aber macht Euch bitte, bitte, bitte alle ein Branding auf Eurem Arsch, dann lasse ich mir demnächst nämlich vorab Arschfotos schicken, dann weiß ich ob mich bei einem Treffen ein voller oder leerer Kopf erwartet.


bearbeitet von John_Doe_XXX
Geschrieben

Wer zwingt eigentlich diejenigen, die nichts fürs branden übrig haben und die diese Form des Bdsm ablehnen hier zu posten ?


Geschrieben

Mark Twain:
“Streite dich nie mit einem Dummkopf: es könnte sein, dass die Zuschauer den Unterschied nicht bemerken.”


mark twain hatte es drauf

die italiener drücken es so aus :


A lavare la testa dell'asino si spreca iI sapone


ich gebe auch bei consensual branding im bereich des BDSM zu bedenken, dass es im bereich der body modification ( auch einverständliche entfernung der klitoris etc ) immer zu komplikationen kommen kann. daher ist der weg zu einem experten unumgänglich, meiner ansicht nach.

die bewertung solcher techniken erspare ich mir.


Geschrieben

Wer zwingt eigentlich diejenigen, die nichts fürs branden übrig haben und die diese Form des Bdsm ablehnen hier zu posten ?


die machen es freiwillig. das wär ja was wenn man zum posten gezwungen wird. soweit sollte es nicht kommen.


Geschrieben (bearbeitet)

die machen es freiwillig. das wär ja was wenn man zum posten gezwungen wird. soweit sollte es nicht kommen.



Die machen das nicht nur freiwillig, die dürfen das auch.
Dies ist nämlich ein offener Thread. Hier dürfen Pro UND Contra geposted werden. Will man nur diejenigen Mitglieder haben, die applaudieren dann muss man sich einen weniger öffentlichen Rahmen suchen.


(...) auch einverständliche entfernung der klitoris etc (...)



Das ist jetzt ein Witz, oder?
Ich bin mir ja heutzutage bei gar nichts mehr sicher.
Redest Du jetzt von Klitorisvorhautreduktion oder Beschneidung?


bearbeitet von John_Doe_XXX
K_Blomquist
Geschrieben




ich gebe auch bei consensual branding im bereich des BDSM zu bedenken, dass es im bereich der body modification ( auch einverständliche entfernung der klitoris etc ) immer zu komplikationen kommen kann.



Und das emfinden manche als luststeigernd? Erinnert mich so langsam an den Kannibalen von Rothenburg, die Diskussion, brrr.


Geschrieben

Und das emfinden manche als luststeigernd?



Scheint so, ohne Klitoris aber nicht mehr so intensiv.


Erinnert mich so langsam an den Kannibalen von Rothenburg, die Diskussion, brrr.



Die zwei haben aber wenigstens einvernehmlich gehandelt. Der eine wollte essen, der andere gegessen werde. Beide tragen die Konsequenzen, der eine sitzt lebenslang im Knast, der andere....


×