Jump to content
NoPain_HH

Wer sind die besseren Fremdgeher ? Männlein oder Weiblein

Empfohlener Beitrag

NoPain_HH
Geschrieben

Ja klar, "i know" grundsätzlich sollte man in einer Beziehung, Partnerschaft oder Ehe etc. nicht auf den Gedanken kommen, Amen... ABER...!!!
Es passiert trotzdem und meine Erfahrung bzw. Meinung ist, dass Frauen die "cleveren" Fremdgeher sind
Was meint ihr ?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Frauen sind da wesentlich besser. Sie gehen mit viel mehr Überlegung dahin. Männer denken kaum darüber nach was sie tun um nicht erwischt zu werden, haben Fadenscheinige Ausreden. frauen planen mit Überlegng. Deshalb werden ja auch die meisten Männer erwischt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Männer denken kaum darüber nach was sie tun um nicht erwischt zu werden,


da muss ich entschieden wiedersprechen.
Manchen Leuten fehlt halt das Hirn, weil sie mit dem Schwanz denken


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
primer
Geschrieben

Ob es beim Thema "fremd gehen" wirklich Unterschiede gibt? Ich vermute es sind die günstigen Gelegenheiten, die dazu verführen. Welches Geschlecht hat also mehr günstige Gelegenheiten?
WIE diese dann genutzt werden ist sehr individuell, nicht geschlechtspezifisch.

... Männer denken kaum darüber nach ....



Das sieht nur von aussen so aus. In Wirklichkeit sind Männer einfach spontaner mit ihren Gefühlen. Klingt doch schon viel besser!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Rolfus53dom
Geschrieben

In einer Studie habe ich gelesen, dass Männer diejenigen sind, die es eher ausplaudern. Sie können sich nicht zurückhalten.
Aber verallgemeinern möchte ich dies nicht.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
secretwistler
Geschrieben

Frauen haben in der Regel das bessere Netzwerk an Freundinnen, die für Alibis sorgen. So finden die meisten auch schnell mal freie Zeitfenster von mehreren Stunden, bis hin zu mehreren Tagen. Sie quatschen allerdings auch nicht soviel herum und versetzen in der Regel die Männer auch nicht.

Männer sind da zwischen Job, Familie, Hobbie (falls überhaupt vorhanden) und Couch auf der sie regelmäßig herumhocken, deutlich ausrechenbarer, so dass sich die meisten mit wirklich ausschweifenden Affären schwertun. Sich mal eben mit ner Maus für ein paar Stunden oder auch ein Wochenende zu treffen, ist für die meisten unmöglich.

Vielen Damen genügt eine hin und wieder stattfindende "Kurzbesteigung" eben nicht. Womit sich für derart zeitlich eingeschränkte Herren, die Zahl des zu "jagenden Wilds" deutlich reduziert.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Eindeutig Frauen, die haben das viel besser im griff.

Liegt mit auch daran das man es einer Frau erstmal nicht zutraut das zu tun.
Die leben und profitieren auch vom Klischee das es meist Männer sind die fremd gehen.

Was man nie vergessen darf, Frau wäscht die Wäsche , Frau kann nach dem fremd vögeln heim und mit ihren Mann vögeln ( können sicher nicht alle Männer sofort), haben bessere Freundinnen und Alibis sowieso.

Männer brauchen kürzere anlaufzeiten, da hat Frau es wesentlich einfacher, ein Anruf und Er steht in 10min da

Frauen lassen sich nur ungern auf solche spontanen treffs ein, brauchen Vorbereitung ( alles wissen was gemeint ist ) , deshalb ist es für Männer wesentlich schwerer.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
secretwistler
Geschrieben

Das ist ja gerade das gute, wenn man selber als gebundener Mann an der ganz langen Leine lebt und sich entsprechend auf die Bedürfnisse der Damenwelt einstellen kann.

Ich fand das immer wieder witzig, wenn meine Gespielinnen mir erzählt haben, wie sich so mancher Mann ein Date vorgestellt hat.

Der "Alten" haben sie zuhause etwas von Zigaretten holen oder kurz den Kumpel besuchen gehen, erzählt. Und in der halben Stunde oder max. mal zwei Stunden, wollten sie die Maus bespringen.

Nichts mit vorher ins Kino, gepflegt Futtern gehen oder einer anderen vorherigen "Anwärmphase", weil einfach die Zeit nicht reichte.

Einzige Ausnahme waren wohl die Außendienstler mit ihren alle paar Wochen stattfindenden Hotelübernachtungen. Die Typen waren dann aber auch eher zu selten zur Verfügung stehend und schon garnicht mal spontan verfügbar, wenn es Frau z. b. mal schlecht ging und sie einfach nur mal wieder zurück ins erfüllte Leben gerissen werden wollte.

Deshalb sucht die typische Fremdgängerin auch den bindungsunwilligen Single. Oder eben den Verheirateten, der nicht unter Daueraufsicht steht. Zumindest habe ich in der Konstellation so einige offene Schlafzimmertüren einrennen können.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

denke man kann das nicht pauschal sagen.
die besten fremdgeher sind meiner meinung nach die, die eine lange leine haben und standfeste freunde die ein alibi geben..


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Tristania_
Geschrieben

Die, die eine Fernbeziehung führen.

Mehrere (Hundert) Kilometer Distanz machen es beinah unmöglich, alles mitzubekommen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Die, die eine Fernbeziehung führen.

Mehrere (Hundert) Kilometer Distanz machen es beinah unmöglich, alles mitzubekommen.



Das stimmt auch, die haben es am einfachsten.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
secretwistler
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe das zwei Jahre lang extrem im direkten Umkreis (40 km Radius) getrieben. Jeweils mehrere Dates pro Woche.

Voraussetzung 1: Man darf niemals aufhören, seine Partnerin zu lieben. Ansonsten trennen, weil es eh eine Frage der Zeit ist.

Voraussetzung 2: Man ist als Individuum ein freier Mensch und kein Häftling. Hat man in der Woche nur wenige Stunden freie Zeit, dann wird das eh nichts. Ansonsten (würde ich mich) sofort trennen. Mich wundert immer wieder, wie kontrollsüchtig manche Partner sind. Und wie viele Menschen sich so eine "Beziehung" antun.

Voraussetzung 3: Vermeide moderne Handys und sonstige neuzeitliche Tamagotchies. Denn die reißen einen früher oder später in die Scheiße. Spätestens, wenn man anfängt die eigene Affäre zu bescheissen wird's eng.

Voraussetzung 4: Verfügbares Kapital. Denn intensives Fremdgehen kostet Geld (Hotels, Cafes, Kino, etc. pp). Das sind im Monat mal ganz schnell ein paar hundert Euro.

Voraussetzung 5: Schutz der eigenen Kids. Die dürfen niemals mitbekommen was Vatern oder Muttern da treiben.

Voraussetzung 6: Nerven, Kreativität und ein unbeugsames Selbstbewusstsein.

Voraussetzung 7: Spaß am Leben.

Viel Erfolg dabei. Aber lasst Euch bloß nicht erwischen.


bearbeitet von secretwistler

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

wieso veranstalten wir nicht mal einen wettbewerb : wer bescheißt seine angeblich geliebten partner am besten.

der sieger/die siegerin gewinnt dann n ausflug ins disneyland oder so.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Elver
Geschrieben

Spricht man heute eigentlich noch von Ehebruch?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Tristania_
Geschrieben

Mich wundert immer wieder, wie kontrollsüchtig manche Partner sind. Und wie viele Menschen sich so eine "Beziehung" antun.


Och weißte, ich fange auch an, zu kontrollieren, wenn ich merke, dass etwas nicht stimmt. Dazu stehe ich auch.
Das ungute Bauchgefühl kommt ja nicht von ungefähr.


Lieber Kontrolle, als einen Mann, der mir rotzfrech die heile Beziehung vorspielt ... hinter meinem Rücken mit mir fremden Frauen durch die Laken wühlt ... mich belügt und systematisch hintergeht.
Die ganze Beziehung wird doch mit solchen Lügen auf tönerne Füße gestellt.


Was ist diese Liebe dann noch wert, wenn ich meinen Partner so dermaßen belüge?



Zugegeben:
Mit Kontrolle wird sie -wenn sie ungerechtfertigt ist- sicher auch arg strapaziert.


Für mich hat eine Beziehung nichts damit zu tun, meinen "Mann" zu einem Häftling zu degradieren.
Nur ist für mich jemand, der nicht treu sein will, in einer offenen Beziehung oder als Single besser aufgehoben.

Was jedeR dann mit dem Wissen anfängt, steht auf einem anderen Blatt.



***


Männer sind in der Hinsicht sicher gefühlskalter.
Meine Erfahrung bisher.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Elver
Geschrieben

Spricht man heute eigentlich noch von Ehebruch?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
secretwistler
Geschrieben

In 2 Jahren hatte ich vier Affären. Alle wurden mit der Vereinbarung eingegangen, dass es nur um den Spaß dabei geht.
Am Anfang war es dann auch so. Irgendwann kam der Klammergriff und diese Glänzen in den Äuglein der Damen, gepaart mit Besitzdenken. Es folgte ein Ende mit Weinen, bis hin zu Arztbesuchen und Beruhigungsmitteln.

Frauen vögeln anders fremd als Männer. Für einen Mann ist Fremdvögeln so ähnlich, wie eine etwas speziellere Therapie. Die Augenblicke sind schön, man freut sich auf die nächsten Male, kann die Maus richtig gut leiden. Und das wars dann auch schon.

Frauen gehen mit einer deutlich erweiterten Erwartungshaltung an die Sache und schweben permanent in der Gefahr, da zu viel Gefühl mit einfließen zu lassen.

Ist halt ein Drahtseilakt und nicht selten der Grund, warum so eine Nummer auffliegt. Insbesondere, wenn man sich als Mann auf eine Singlefrau einlässt, kann das zur tickenden Zeitbombe werden.

@Tristania: Manche Partner neigen grundsätzlich zur Kontrollerietis und klammern wie bescheuert, weil sie mit sich und ihrem Leben wenig anzufangen wissen. Wer das einmal erlebt hat, der entwickelt regelrecht Fluchtreflexe. Zusammen ist man, wenn man sich gegenseitig anzieht und nicht wenn man sich aneinandertackert.

Eine ansonsten intakte Beziehung übersteht auch eine Phase der Fremdvögelei, denn letzten Endes macht jeder von uns diese Phase durch, wo fremde Haut ganz stark nach einem ruft. Würde man gerade uns Jungs für diese Zeit, die meistens so um die 45 auftritt, einen Freifahrtschein ausstellen, dann wäre so manche Beziehung anschließend noch intakt oder deutlich besser aufgestellt als zuvor. Denn in fremden Betten pimpert man ja nicht nur, sondern denkt sich auch seinen Teil, wenn man wieder vom Lotterlager heim nach hause geschlichen ist.

Poppen mit einer anderen Frau ist eine Geschichte. Mit ihr zusammenleben, bzw. sogar innigst lieben wollen, ist eine ganz andere Hausnummer.

Meist sind es nicht viel mehr als etwas speziellere Wellnessausflüge. Leider sieht so manche Ehefrau und Partnerin das später deutlich anders, wenn es herauskommt. Schade eigentlich, denn das würde sehr viel Stress vermeiden.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Die, die eine Fernbeziehung führen.




Da muß ich dir recht geben. Nur können Fraue das frendgehen gefühlsmäßig nicht so gut verbergen. Männer hingegen schon, nur ihre Alibis sind oft leicht zu durchschauen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
süssmitherz
Geschrieben

sie merkt es wahrscheinlich schneller als man denkt
wenn die Samenschübe im Ehebett ausbleiben
kommt doch der Verdacht aus
wer hat diese vorher einkassiert
welche sie wahr es


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Betty_Boop731
Geschrieben

beide gleich , bloss mit dem Umgang es zu verheimlichen da gibt es unterschiede oder das lügen vertuschen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

Ich bezweifle ja das es etwas mit der Fertigkeit desjenigen zu tun hat der fremdgeht, mMn eher wie bereit der/die Parter/in ist, das nicht sehen zu wollen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@secret..

Ha - bist ja der perfekte fremdgeher der an wirklich alles denkt.
Deshalb auch dein Name?
Mal.nachgedacht ein Buch zu schreiben oder ein Tutorial?

Sehr gut deine Beiträge -,Stimme ich voll zu !

@ tristania..

Wie weit hat Dich deine Kontrolle bis jetzt gebracht?
Was hast gemacht als was erfahren hast?

Ich denke wenn ich anfangen muss zu kontrollieren dann beende ich es vorher - auf so einen Kinderkram habe ich keine lust und erst recht keine Zeit.

Wenn ich merke das ich kontrolliert werde obwohl es keinen Grund gibt nur weil Sie so verstörte vorfucker hatte dann zeige ich ihr nur noch wo der Maurer das Loch gelassen hat.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

secretwistler



100% Zustimmung!!!!!!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

wieso veranstalten wir nicht mal einen wettbewerb : wer bescheißt seine angeblich geliebten partner am besten.

der sieger/die siegerin gewinnt dann n ausflug ins disneyland oder so.


mit einer langen pappnase und ein schild um den hals auf dem steht....

"ich bescheisse das was ich liebe"


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Tristania_
Geschrieben


Wie weit hat Dich deine Kontrolle bis jetzt gebracht?
*)Was hast gemacht als was erfahren hast?


Ich bin meine Blauäugigkeit los.
Mich bescheißt manN nicht mehr so leicht.

*)Konsequenz und Inkonsequenz halten sich die Waage.



In einem muss ich Dir aber recht geben:
Kontrolle ist ein Zeichen, dass etwas in der Beziehung nicht stimmt.
Aber auch ein Zeichen dessen, dass es beim Gegenüber hakt. Kommunikation und so.

Kontrolle ist nur eine Folge der steten Lügen, das sollte immer bedacht werden. ... mal die Fälle -männlich, wie weiblich- ausgenommen, bei denen das "Standard" ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×