Jump to content
Angidion

Vorlieben/Abneigungen im Profil: Natursekt...

Empfohlener Beitrag

Angidion
Geschrieben

Vorwort:

Ja, mir ist bekannt, dass mit Sicherheit schon das eine oder andere Mal über dieses Thema in ähnlicher Form diskutiert wurde und ja, ich nehme mir die Freiheit die Sache aus meiner Sicht ins Gespräch zu bringen, zur Diskussion zu stellen, Antworten und Ansichten zu finden. Danke.

Zur Sache: Natursekt

Die Profilgestaltungsmöglichkeiten bei Poppen.de sind durchaus weit über dem, was andere Seiten anbieten, keine Frage. Und doch habe ich so meine Probleme mit dem Setzen der Häckchen wenn es darum geht der geneigten Leserschaft im Profil zu präsentieren was mich so anmacht und was eher nicht. Da gibt es nur ein klares "JA" und ein klares "NEIN" - alles dazwischen müsste man nun umständlich im Profil erklären oder es im Falle eines Falles (darauf an)kommen lassen. Aber: Gewisse Dinge im Spiel der Lust sollte man doch vorher einmal angesprochen haben. Offenheit von Anfang an macht für mich guten, gelebten und gefühlten Sex aus.

Bei dem Thema Natursekt gibt es meiner Meinung nach kleine aber nicht minder wichtige Nuancen. Das Wort alleine genommen wird gerne als "Igitt" abgehandelt oder als Abneigung mit "Alles was ins Klo gehört" umschrieben. Klar, jede/r wie sie/er mag - oder in diesem Fall: Eher nicht mag. Und ich gebe zu: Das Wort alleine bereitet mir schon Schwierigkeiten, denn es hat etwas mit einem geplanten Ab"lauf" (im wahrsten Sinne) zu tun. Person A bereitet Person B durch (gezieltes?) Urinieren ein Lustgefühl. Da fängt es bei mir an aufzuhören. Alles, was in irgendeiner Art gestellt ist, gewollt hervorgerufen werden muss oder nach einem bestimmten Liebesschema abläuft: Nicht meine Welt. Aber meine Welt ist gefühlte, knallharte Realität beim Sex. Reden, schreien, schwitzen, Anfassen, Hingabe, pure geliebte Lust! Und für mich ist gefühlte Lust jene, die ich klar und direkt spüren kann. Ich kann mitunter die Nacht "durchmachen" wenn es sein muss... aber ein Blick, ein richtiges Wort, ein Schrei und ich entlade mich mit einem gewaltigen Knall ob der hör-; seh- und fühlbaren Lust.

Wenn man beim Sex den Druck des Urinierens verspürt und sich in Extase ohne Nachdenken laufen lässt: Es macht mich an, ja, gewaltig an. Weil ich in diesem Moment auf ganz klare Weise dieses warme Gefühl des absoluten "sich gehen lassens" an meinem Körper erleben darf. Keinerlei Skrupel über richtig und falsch, keine Gedanken über Igitt, Ibahh oder Pfui... nein, Lust die loslässt, Lust die wirklich entfesselt - das macht bei mir den Reiz aus und hat meiner Meinung nach nicht viel mit dem gemeinsam was sich viele unter dem reinen Begriff "Natursekt" vorstellen. Die Frage ist daher leicht gestellt: Wenn Ihr dieses Thema nicht pauschal als ekelhaft betrachtet und komplett für Euch ausklammert: Was macht Euch daran an bzw. wie stellt Ihr Euch vor das es Euch anmachen könnte wenn es bisher nicht dazu gekommen ist? Oder war vielleicht die Lust darauf schon so stark, dass Ihr Euch vollends zurückhalten musstet damit es NICHT passiert... vielleicht mit Scham vor sich selbst oder Angst vor der Reaktion des Partners bzw. der Partnerin?

Mich interessieren hier Sichtweisen von Männern UND Frauen, ich freue mich auf eine (hoffentlich) gehaltvolle Diskussion...


Perlenhexe
Geschrieben

hmm..... über die Theorie "Natursekt" zu diskutieren ist nicht einfach. Wenn man es erlebt hat, und nur dann - denke ich, dass man entscheiden kann, ob es einem gefällt oder nicht. Es kommt auf den Partner an, das Vertrauen, die Lust, das "sich fallenlassen können", Hemmungen zu verlieren..... Sag niemals nie


Angidion
Geschrieben

Hallo Perlenhexe... nun ja, es geht ja eben nicht darum, die "Sache" an sich von Anfang an mit einzuplanen sondern sie passieren zu lassen wenn man miteinander schläft weil man einem gewissen Druck (den man ja durchaus beim Sex bekommen kann) ohne Reue nachgeben will....


Perlenhexe
Geschrieben

das meinte ich doch..... Planen kann man es nicht. Alles was man vorher plant, ist irgendwie theoretisch...


Geschrieben

Hmm, ein interessanter Thread.

Zum Thema Profil, da würde ich schon sagen, das man hier noch weiter differenzieren kann, aber diese Diskussion wurde ja schon seitens der Betreiber angestossen.

Grundsätzlich stimme ich dir zu, was Sex betrifft und wie er abläuft und wenn es hier zu etwas neuem kommt, warum nicht? Sex und Erotik ist ja nichts monolithisches, gerade in dem Bereich kann jeder und jede neue Erfahrungen sammeln (und soll das auch meiner Meinung nach) gerade das macht ja ein Projekt wie poppen.de interessant.

Schließlich bin ich ja auch nicht eines Morgens aufgewacht und habe beim Zähneputzen festgestellt, das ich BI bin, das geschah eher am Abend und in der Nacht zuvor.......:-))))

Entscheidend ist, denke ich, wie weit man sich auf Neues einlassen will. Und da hapert es bei vielen, egal ob Singles (w/m) oder Paaren. Das übelste und abtörnendste finde ich wenn ich auf Leute treffe, die überredet wurde (bei Paaren oft die SIE) oder Singles die nicht wissen was sie wollen, aber auch nicht wissen was sie nicht wollen.

Aber Neues sollte man immer ausprobieren.


Angidion
Geschrieben

Hallo Bi_Lu (ich kürze Deinen Nick mal so ab),

Deinen Ausführungen kann ich durchaus folgen, muss aber ein "Aber" einwerfen, denn: Es geht ja nicht um das vorher besprochene Ausprobieren... nein, das wäre ja im weitesten Sinne wieder eine Form der Planung. Es geht vielmehr darum, dass es "dabei" einfach passieren kann, passieren darf - nicht passieren soll, passieren muss. Weißt Du ungefähr, wie ich es meine?

Gruss aus der Nacht in die Nacht: Jens


Daniel_40
Geschrieben

Hallo alle miteinander,

ich bin seit Jahren ein "Natursektfan", jedoch war das, wie bei jedem, nicht immer so.

Vor gut 20 Jahren fing das bei mir an, mehr oder weniger durch einen kleinen "Unfall".
Meine damalige Freundin und ich kammen etwas angetrunken von einer Party nachhause und waren beide dermaßen scharf aufeinander, dass wir es nicht mehr bis ins Bett schafften. Ich leckte sie in der 69 Stellung und sie ließ sich beim Orgasmus das kommen das sie keine Kontrolle über ihre Blase mehr hatte.
Im ersten Moment war ich sehr erschrocken, jedoch machte es mich noch geiler wie ich ohnehin schon war.
Meiner Freundin war es in diesem Moment wohl peinlich ohne ende. Wir sprachen darüber und probierten es einige Tage später noch mal aus, was da jedoch nicht so einfach war.
Im laufe von einigen Wochen fielen jedoch alle Hemmungen (ohne Alkohol) und gehörte irgendwann ganz normal zum Sex dazu (natürlich nicht immer).
Heute möchte ich diese schönen nassen Spiele nicht mehr missen.

Ich denke, es gibt viele Sachen die man erst ausprobieren sollte um sich ein Urteil bilden zu können.

Gruß
Daniel


dreamer037
Geschrieben

Hallo zusammen,
in einigen Beiträgen wird erwähnt, dass es einfach passieren sollte oder könnte. Ich muß sagen, hab ich noch nie erlebt. Bei mir war es so, dass ich mit meiner damaligen Partnerin sehr offen über Sex gesprochen habe, ich beim Thema Natursekt aber doch Hemmungen hatte mein Interresse daran auszusprechen. Ist halt igitt und pfui. Meine Partnerin hat aber die Sensibilität gehabt, zwischen den Zeilen zu lesen und fragte mich während wir uns wild liebten ob ich ihren Saft haben wollte. Ich muß sagen ich war erst erschrocken, konnte mich dann aber offen äußern und ja sagen. Seit dem bin ich Fan von nassen Spielchen. Aber auch jetzt fällt es mir bei meiner neuen Partnerin schwer mich zu äussern. Ist eben ein sehr sensibles Thema, das auch schnell auf Ablehnung bzw. Ekel trifft. Ich habe bis jetzt nur einen Menschen (Frau) getroffen die dieser Spielart offen gegenüber ist. Mit meiner jetztigen Partnerin habe ich gerade gestern Abend darüber zum ersten mal gesprochen. Direkt kam: Aber wenn, dann nur in der Badewanne. Ich glaube ich kann mir nichts unerotischeres vorstellen als in der Badewanne vor einer Frau zu hocken und mich anpinkeln zu lassen. Das muß wirklich in Extase beim Sex passieren, egal ob man nachher die Bettwäsche wechseln, oder wischen muß. Ich denke hier ist auch ein Unterschied ob man NS-Spiele beim normalen Sex, oder im Bereich dom./dev. praktiziert.


Geschrieben

wir persönlich mögen ns-spiele auch sehr gern. was vorlieben und abneigungen im profil angeht, würde es bestimmt leichter sein, wenn man zwischen vorliebe, abneigung und neugierig wählen könnte. das gilt nicht nur für natursekt, sondern wäre auch bestimmt bei der sexualität interessant. jemand der hetero ist, aber durchaus interesse am eigenen geschlecht hat, kann sich ja eigentlich noch nicht als bi bezeichnen, wenn er oder sie es noch nicht ausprobiert hat. da würde die rubrik "neugierig" aufwendige umschreibungen im profil ersetzen


dreamer037
Geschrieben

Da hast Du Recht schnucki und direkt ein sensibles Thema angesprochen: Interresse am eigenen Geschlecht. Noch so ein Tabuthema. Den Vorschlag mit der Rubrik neugierig finde ich sehr gut und er sollte vieleicht mal aufgegriffen werden.
Euch noch viel Spass bei den nassen Spielchen


neugiersnase
Geschrieben

[...] Interresse am eigenen Geschlecht. Noch so ein Tabuthema. [...]


Tabuthema? Naja... für einige nach wie vor, aber für viele nicht mehr wirklich, oder?

Da gibt es doch mehr Parallelen zu dem hiesigen Thema als nur den Bedarf einer besseren Auswahlmöglichkeit im "Multiple-Choice-Teil" des Profils (was ja schon mehrfach auf den Weg gebracht wurde).

Man stelle sich vor, ein Paar vergnügt sich mit einem weiteren Mann (soll ja vorkommen ).
Mitten im wilden Treiben und als alle schon mächtig heiß sind, liegen die drei zufällig so, dass das Gemächt des einen Mannes dem anderen vor der Nase ... und der greift nicht nur kurz zu, sondern legt auch auf andere Weise richtig los.
Wohlgemerkt: beide Männer hatten im Profil hetero angegeben und wären auch nie auf die Idee gekommen, das vorzuplanen oder sonstwie für möglich zu halten - weder als aktiver noch als passiver Teil.
Und doch kann es "passieren" und es kommt durchaus vor, dass es beiden gefällt. Aber eben nur im Moment starker Erregung und vor allem ungeplant. Dann aber für beide Seiten voller Hochgenuß.

Außerhalb solcher "Umgebungsbedingungen" kann es für beide auch danach weiter undenkbar bleiben.
Sie müssen deshalb auch nicht wirklich ihre Angaben im Profil ändern.
Und Sätze in der Beschreibung wie "wenn ich so richtig geil bin (und nur dann!), darf der Mann eines Paares mir einen blasen." wären sicher auch kontraproduktiv, oder?

Ist das nicht ähnlich gelagert, wie das eingangs hier beschriebene?
Es gibt eben doch Dinge, die der Kopf alleine so nicht zuverlässig vorhersehen oder festlegen kann.


Angidion
Geschrieben

Das muß wirklich in Extase beim Sex passieren, egal ob man nachher die Bettwäsche wechseln, oder wischen muß. Ich denke hier ist auch ein Unterschied ob man NS-Spiele beim normalen Sex, oder im Bereich dom./dev. praktiziert.




Ein ABSOLUT passender Kommentar zu dem wie ich denke... wenn es schon mit der Wahl der Umgebung einhergeht, ist es eben nicht aus der Geilheit eines Moments heraus... Wenn es passiert dann ist das Umfeld absolut egal, spielt keine Rolle, interessiert nicht... "Du, aber nicht hier im Bett, ja, lass uns schnell ins Bad gehen, dann können wir!"? Nein, jegliche Lust weg, jegliches loslassen gehemmt.

Danke für diesen Beitrag.


Geschrieben

Interessantes Thema. Ich finde es generell furchtbar, wenn ein Mensch entsprechend seiner Vorlieben gewertet wird. Ich stehe wie folgt dazu: Ich habe kein Problem damit. Der Gedanke, Grenzen zu überschreiten und etwas "verbotenes" zu tun, ist sehr erregend. Bei mir spielt der Faktor Demütigung, oder auch Auslieferung eine Rolle. So nach dem Motto: Sie darf alles mit mir machen...oder ich mit ihr. Gleichzeitig möchte ich "alles" von ihr. Ich sehe auch nicht ein, warum ich das nicht ausleben soll. Wenns beide wollen ist alles im grünen Bereich. Leben und leben lassen...


×