Jump to content

Wieso wollen Männer mit attraktiven Frauen immer nur Sex, aber keine Beziehung?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Attraktive Frauen sind bei Männern bekanntermaßen beliebter, als unattraktive (völlig logisch, das Auge ißt schließlich mit)...allerdings scheint die Beliebtheit nur für Sex bzw. Affäre zu gelten. Wenn es um Beziehung geht, zieht Mann das eher unattraktive graue Mäuschen ganz offensichtlich vor. Diese Phänomen hab ich nicht nur bei mir selbst zuweilen beobachtet, sondern ganz krass bei einer Bekannten von mir. Sie ist ebenfalls Mitte 40, hat lange blonde Haare und eine topp Figur. Doof ist sie auch nicht und im Vergleich zu anderen Frauen in der Altersklasse 35-50 wirklich eine super Frau. Seit Jahren fällt mir jedoch auf, dass ihr zwar die Männer in Scharen hinter her laufen, aber es geht dabei nur um Sex, niemand will eine feste Beziehung mit ihr. Liegt es daran, dass Mann glaubt, eine attraktive Frau hat er nicht für sich allein??? Das wäre echt Blödsinn, denn zumindest von meiner Bekannten (und das gilt auch für mich) kann ich sagen, dass sie absolut treu ist. Dennoch sagt man diesem Frauen-Typ immer gern nach, sie wären leicht zu haben, würden mit jedem ins Bett gehen und als gleichwertige Beziehungspartnerin aus den verschiedensten völlig idiotischen Gründen nicht geeignet. Kann es sein, dass Männer, die so denken, einfach ein erhebliches Problem mit ihrem Selbstwertgefühl haben und sich deshalb lieber mit einer "grauen Maus" halten, weil sie sich ihr überlegen fühlen und sicher sein wollen, dass sich dafür kein anderer Mann interessiert? Komischerweise scheint Mann aber nach einigen Ehe- bzw. Beziehungsjahren dennoch wieder den Drang zur attraktiven Frau zu haben und betrügt sein braves Mäuschen daheim. Den Beweis für diese These gibt es hier ja massenhaft zu lesen und wurde mir persönlich von vielen Herren hier auch schon bestätigt. Seltsamerweise haben gerade die eher unattraktiven Herren weniger Probleme mit attraktiven Frauen....
So, Jungs, jetzt mal "Hosen" runter! Was sind die wahren Gründe dafür, dass ihr Angst davor habt, euch an eine attraktive Frau zu binden??? Bin wirklich mal supi gespannt auf Eure Antworten! :-)


Geschrieben

Ich halte das für eine ungültige Verallgemeinerung...


Geschrieben

Ich habe keine Angst , vor *Nichts*.

Und was ich für Attraktiv halte, hält ein anderer für *Potthässlich*.

Wieder eine Sache weniger, die mein kleines Männerhirn belastet.

Gruss von der Klinge


Geschrieben

Kann es sein, dass Männer, die so denken, einfach ein erhebliches Problem mit ihrem Selbstwertgefühl haben und sich deshalb lieber mit einer "grauen Maus" halten, weil sie sich ihr überlegen fühlen und sicher sein wollen, dass sich dafür kein anderer Mann interessiert?



So sehe ich das auch...............

Hinzufügen möchte ich noch das, selbst wenn die Frau treu ist, sich andere Männer für sie interessieren und man durch sie im Blickpunkt steht.

Es gehört schon einiges an Selbstvertrauen dazu eine schöne Frau an seiner Seite zu haben............



ohne-limitsDWT
Geschrieben (bearbeitet)

Ich persönlich habe keine Angst, mich an einer für mich attraktiven Frau zu binden, sofern wir zueinander passen. Im Gegenteil, ich wäre froh darüber, wie vermutlich sehr viele Männer.
Jetzt kommt natürlich die Gretchenfrage: was ist attraktiv? Und hier liegt die Antwort.

Attraktivität ist nicht nur eine Frage des Körpers, wobei spätestens hier die Geschmäcker unterschiedlich sind.
Ausstrahlung, Persönlichkeit, Anmut, Gestik und das Empfinden des Gegenüber bestimmen die Atttraktivität einer Person.
Somit kann eine Frau für mich attraktiv sein, und mein Nachbar dreht sich weg.
Weshalb sollte ich also Angst haben, daß die für mich attraktive Frau eher fremd geht als eine für mich unattraktive?
Wenn ich diese Angst habe, fehlt es entweder an Vertrauen, einem wichtigen Bestandteil einer Partnerschaft, oder die Beziehung ist gestört.


bearbeitet von Filzpantoffel
Geschrieben

@Filzpantoffel

Genau so schauts aus

Gruss von der Klinge


Geschrieben

Was voraussetzt das du die "schöne" Frau kennst..........

Hier wird, soweit ich es verstanden habe über sichtbare Dinge gesprochen und den Grad der Attraktivität kannst du an den Reaktionen der Männer erkennen.....................

Manche schauen dezent, drehen sich um und bei manchem kann es zum Kurzschluß führen und sie stehen mit offenem Mund da und starren.................

Je mehr dieser Reaktionen desto attraktiver.....................

Ich bin mit einer wundervollen Frau gesegnet und sobald wir in der Öffentlichkeit sind kannst du diese Reaktionen beobachten, manchmal ist es schon fast peinlich..........


Geschrieben

Es gibt nichts, *gar nichts* peinliches.

Es gibt nur eins..........stolz sein auf die Frau.

Gruss von der Klinge


Geschrieben

Bin ich und meißt macht es auch Spaß.....................

Aber es kann auf Dauer auch lästig werden.............


milf_lover_nrw
Geschrieben

Guten Tag auch.


So, Jungs, jetzt mal "Hosen" runter! Was sind die wahren Gründe dafür, dass ihr Angst davor habt, euch an eine attraktive Frau zu binden??? Bin wirklich mal supi gespannt auf Eure Antworten! :-)



Ich hoffe Du erwartest jetzt nicht wirklich eine ehrliche Reflektion menschlich / männlichen Verhaltens von genau der Zielgruppe der Du hier so plakativ wie pauschal einen, mitunter sogar haltbaren Vorwurf machst?

Aber ich glaube zu dieser Beuteschemafrage wurden schon manigfaltige (pseudo)wissenschaftliche Betrachtungen verfasst. Angefangen von der "Angst zu Versagen"
im Sinne von attraktiv neben einer attraktiven Frau zu stehen, über fehlendem
Selbstbewusstsein in der Ausseinandersetzung mit der Konkurenz und dem Anspruch einer schönen Frau, bis hin zur Dualität des Anspruches Abenteuer ( Jagderfolg ) mit Sicherheit ( Umsorgung ) zu kombinieren findet sich da doch fast alles.


Tedt.


Geschrieben (bearbeitet)

Kann man(n) nicht einfach neben seiner Frau wandeln, ohne sich ständig Gedanken zu machen: Warum gucken die anderen Kerle so , wie gucken sie, was genau schaun sie an?

Wenn die Kerle gaffen wollen , lass sie gaffen.

Der Frau tut es gut, und dem Manne auch, in dem Bewusstsein eine attraktive Frau neben sich zu haben auf die der ein oder andere Kerl neidisch ist.

Und Du denkst dir: nicht anfassen , nur gucken.

In diesem Sinne *Prost*



Gruss von der Klinge


bearbeitet von Nachtklinge
willdeinsperma
Geschrieben

also ich halte die these auch für ziemlich gewagt..... würde ja bedeuten, wenn ich einen freund habe, dass ich ne graue maus bin.... und wenn sich vielleicht noch mehr männer sich für mich, beziehungstechnisch, interessieren.... was wär ich dann?

und wenn ich mal keinen freund habe und sich auch keiner für mich, beziehungstechnisch, interessiert, bin ich dann doch keine graue maus?

ich würde ja mal behaupten, der tod dieser these ist, wenn man mal raus geht..... da sind haufenweise hübsche frauen mit freund....

vielleicht ist das mit dem selbstbewußtsein auch andersrum..... wenn man als mann, ne freundin hat, die eher ne graue maus ist.... muß er dann nicht selbstbewußt sein, um sich mit ihr in der öffentlichkeit zu zeigen?

und davon mal abgesehen, kann ich mir nicht vorstellen, dass man sich mit jemanden auf eine beziehung einläßt, der äußerlich so gar nicht den eigenen vorstellungen entspricht.....

ich denke, wenn man jemanden liebt, findet man denjenigen auch hübsch....

ich kann mir nicht vorstellen, dass man(n) sich bewußt für ne graue maus oder ne sexbombe entscheidet..... ich kann nicht steuern in wen ich mich verliebe..... und wenn man sich verliebt, möchte man mit demjenigen doch auch zusammen sein, oder nicht? man sagt sich vielleicht, derjenige ist viel zu attraktiv für mich.... allerdings eher aus dem grund, dass derjenige sich nicht für einen selbst interessiert, nicht weil man denkt, um denjenigen muß ich immer kämpfen...
wenn ich eine beziehung eingehe, gehe ich davon aus, das der partner sich für mich und nicht jemand anders entschieden hat.....

ich hab auch schon von männern gehört, dass sie mit ihren attraktiven freundinnen angeben, z.b. in der stadt.... alle männer gucken, aber er ist derjenige, der mit ihr zusammen ist....

aber das ist aus der sicht einer frau..... wie männer das sehen, kann ich nicht sagen....


Geschrieben

Angst ist da vielleicht das falsche Wort. Vorsicht könnte da wohl eher passen, denn bei vielen " Bildhübschen" ist der Karakter nicht so hübsch wie es oft scheint. Trotzdem: Attraktiv definiert jeder für sich selber.


Geschrieben

ich denke mal das knoedelchen schon den kern der sache getroffen hat .

attraktive frauen können im altäglichen leben sehr sehr anstrengend sein .
obwohl man es heute kaum noch glauben mag waren sowohl meine erste freundin , das begehrteste mädchen unserer ganzen schule , als auch meine exfrau ( die absolute diskoqueen meiner damaligen stammdiskothek ) frauen denen man das gewisse extra nachsagte .

beide frauen vielen wo sie auch auftauchten sofort jedem ins auge und als partner dieser frau war man(n) damit natürlich auch unter ständiger beobachtung .
aber damit nicht genug .
ständig wusseln irgendwelche schwachmaten um diese frau und damit auch um den partner herum die versuchen diese frau mehr oder weniger diskret anzubaggern .

als beispiel der besuch einer party oder eines zeltfestes .
es dauerte in der regel nie lange bis wildfremde leute die uns noch nicht einmal im entferntesten sympahtisch waren versuchten mit uns ins gespräch zu kommen .

anfangs mag das ganz lustig sein , auf die dauer ist es einfach nur lästig .
heute erlebe ich dieses phänomen bei einer meiner töchter die sehr zierlich gebaut ist , ein eher kindliches gesicht hat und dazu noch eine recht große oberweite .

alles wie gehabt .
es sind immer die größten schwachmaten die meinen zeigen zu müßen wie toll sie sind und sich nicht zurück halten können und versuchen zu baggern obwohl man versucht ihnen klar zu machen das es sinnlos ist .


Geschrieben

Ich halte es etwas anders:

Bei einer kurzen Affaire ist mir das Aussehen recht egal, und eine langfristige Beziehung habe ich nur mit einer Frau, die sehr attraktiv und intelligent ist.


Geschrieben

Wenn die Liebe hinfällt ist das doch alles ganz egal...

und wenn ein Frau anstrengend ist, ist sie das unabhängig vom Grad scheinobjektiver Schönheit...

Frauen der beschriebenen Natur haben ein Doppelproblem:

Verlässliche, aber etwas schüchternere Männer trauen sich nicht ran, weil sie nicht an ihre Chance glauben.

Die Aufreißer, die alles über die Quote machen, trauen sich, geben den Wolf im Schafspelz wenn sie merken, dass sie sie nur so kriegen können und flattern nach ein paar Nummern wieder davon....

Häufig ist es nicht so, wie man oft glaubt, nämlich dass man den Richtigen gefunden hat, und dass der nicht will - sondern man hat von vorneherein den Falschen, der sich als Richtiger maskiert hat.


Geschrieben

Hallo,

ich kann meinem Vorschreiber nur beipflichten. Vielleicht hat deine Freundin einfach das Problem, dass sie immer nur an egozentrische Machos gerät. Ich habe zwar keine Ahnung, wie sie an ihre Beziehungen oder Affairen gerät, aber vielleicht sollte sie offensiv einen Familienmenschen suchen. Sozusagen den einzigen anquatschen, der sich selbst nicht traut. Wenn sie wirklich so gut aussieht, dann evtl. auch einen, der einige Jahre jünger ist. Nicht viel, viell. bis 5 Jahre. Eventuell passt sie ja besser zu dem, als zu einem Gleichaltrigen oder älteren Mann.


TheCuriosity
Geschrieben




Vielleicht hat die Frau aber auch eine Macke mit der die meisten Männer einfach nicht leben können oder wollen

Nur weil jemand
attraktiv und intelligent ist, ist er ja nicht auch automatisch liebenswert...



Geschrieben

Als Mann wollte ich nicht so herzlos sein und das schreiben - ich kenne sie ja nicht...

Aber allgemein kann das natürlich auch der Fall sein...


Geschrieben

Dann stellen wir doch mal die Frage:

Wie ist sie denn so?

Ich glaube, das viele Männer, insbesondere die Aufreißertypen und Machos Angst vor starken Frauen haben, weil sie selber Egozentriker sind und im Mittelpunkt stehen wollen. Eine selbstbewusste Frau ist dann zwar eine klasse Trophäe, sie bedroht aber die im-Zentrum-stehen-Position des Manns.

Ich habe schon einige Beziehungen auseinandergehen sehen. es hat aber in den seltensten Fällen am Mädel gelegen. Außer vielleicht, wenn man ihr zum Vorwurf macht, auf ein Arschloch reingefallen zu sein.


Geschrieben

Also wenn Frau sich erstens selber für attraktiv einstuft und dann noch anfängt die Schuld das Sie keine Beziehung findet bei sich sucht, zeigt eindeutig das sie vielleicht etwas egozentrisch ist

Gerade für langfristige Beziehung werden innere Werte immer wichtiger.

Akzeptiert man einige macken wenn es nur ums ficken oder ne affäre geht, weil sie so furchtbar attraktiv, ist Mann auf Dauer eher so sich jemand zu suchen bei dem es menschlich passt und macht dann eher bei den äußeren sachen Kompromisse.

Der Aspekt das man bei einer Attraktive Frau mehr Angst sie zu verlieren mag auch gegen sein, doch das wäre bei jeder Frau so.

Sonst würde der Umkehrschluss heißen man findet die eigene Frau gar nicht attraktiv

Hatte diese Diskussion gerade im Wohnheim, da eine "dicke" Mitbewohnerin einen Freund hatte und sich dann 2 "attraktive" Mädels wundert warum denn gerade die nen Kerl hat und sie nicht.

Da war das ergebnis das die beiden hübschen halt Bundesliganiveau haben und die andere nur Kreisklasse und sie daher halt wenig gleichwertiges finden.

Das beide von ihrer art recht anstrengend sind, während die anderen eine total nette war spielte natürlich keine Rolle.


Geschrieben

Habe gerade mal das Profil der TE gelesen.

Ich meine da sieht man die Lösung der Frage sehr schnell


Delphin18
Geschrieben (bearbeitet)

@6mouse
Verallgemeinerungsthreads, die das Wort "immer" schon im Titel tragen, finde ich immer wieder erheiternd.

Um Deine Verallgemeinerungen zu widerlegen und vielleicht auch zu Deiner Beruhigung:

Meine mir seit 27 Jahren angetraute und geliebte Ehegattin ist immer noch sehr attraktiv und wird auch von viel jüngeren Männern immer noch als sehr attraktiv empfunden. Auf keinen Fall ist sie eine "graue Maus".

Fast alle attraktiven oder sehr attraktiven Frauen, die ich kenne, haben oder hatten eine langfristige Liebesbeziehung.

Aber:

Bevor eine langfristige Beziehung entsteht, gibt es immer ein erstes Mal Sex. Also geht es beim ersten Mal zunächt mal vorrangig um Sex.
Zumindest wäre ich nie auf die Idee gekommen, eine Frau zu heiraten, ohne sie vorher "ausprobiert" zu haben.
Nur wenn es zwischen den beiden klappt - sexuell und auch sonst - kann eine engere und längerfristige Beziehung entstehen. Wenn es nicht klappt, dann nicht.


bearbeitet von Delphin18
Geschrieben (bearbeitet)

Das Thema sehe ich für mich persönlich etwas differenzierter.

Auf der einen Seite habe ich - grob gerastert - die 3 klassischen "Verhältnisarten":

- ONS
- Sexuelle Affäre
- Beziehung

Auf der anderen Seite habe ich ein Spektrum an Frauen von - wie von der TE dargestellt -
von unattraktiver grauer Maus bis hin zum attraktiven und gebildeten Augenschmaus, nur um einmal die beiden Endpole des Spektrums zu fixieren. Dazwischen gibt es ja nun sicherlich noch unglaublich viele Nuancierungen. Aber machen wirs mal an diesen beiden Endpunkten fest.

Wenn ich das jetzt von meiner Seite aus betrachte, gibt es da mengenlehrenmäßig - auch wieder sehr grob gerastert - folgende Schnittmengen:

Die von der TE beschriebene attraktive Frau kommt für mich grundsätzlich (d.h. also, Ausnahmen sind möglich) für alle 3 Verhälnisarten in Frage, für eine Beziehung nur die Attraktive. Auf die anderen Schnittmengen will ich jetzt einmal nicht eingehen, weil sie hier jetzt für mich nicht von Belang sind.

Eine völlig andere Frage ist aber doch, ob Mann überhaupt noch dazu bereit ist, eine Beziehung sich entwickeln zu lassen? Beziehungen geht man ja nicht ein, die hat man nicht einfach so, Beziehungen entwickeln sich. Ich denke einmal, da spielen vielleicht vielfach Erlebnisse und Erfahrungen eine Rolle, wo dieser "Beziehungsstachel" so tief sitzt, dass Mann es einfach nicht mehr will oder Angstdavor hat , eine Beziehung sich entwickeln zu lassen. Wenn dann auf dem Weg zu dieser Entwicklungsgrenze der Punkt erreicht wird, wo dann diese Angst vielleicht einsetzt, ist es für Mann dann auch nicht mehr so locker flockig abzubrechen, weil ja ansonsten alles passt und stimmt. Wenn dann noch zu irgendwelchen, vielleicht sogar "hässlichen" Hilfskonstrukten gegriffen wird, weil Mann sich dann selbst hässlich macht und als Ekelpaket "verkauft" um die "Sache" zu beenden, dann liebe Frauenwelt, glaubt es mir bitte, dann fühlt Mann sich richtig besch.......
Bescheidener geht dann nicht mehr.

Aber irgendwann setzt dann der Punkt "Verantwortung" ein. Verantwortung aus Respekt vor dem Leben, Verantwortung gegenüber der Frau die Mann gerade kennengelernt hat und Mann gibt sein Bestes, den Ball so flach zu halten wie nur irgend möglich. Und das heißt dann ONS oder allenfalls Affäre.


LG xray666


bearbeitet von xray666
Geschrieben

Ich verallgemeiner jetzt mal ein wenig.... Meiner Erfahrung nach sind sehr sehr hübsche Frauen immer egozentrisch... Eine Zeit kann man es mit ihnen aushalten, da steht das Aussehen im Vordergrund, aber das vergeht und dann hab ich mich immer gefragt, kannst du mit der Art überhaupt umgehen, nur weil sie hübsch ist ? Und definitiv, nein.... es nervt und zwar bei jeder, wer mir eine andere super hübsche Frau vorstellt die nicht egozentrisch ist, ok, bitte, dann schauspielert sie.... Leider bin ich da selber ein bisschen panne und schaue zuviel aufs Äussere, aber naja, so hat jeder seine Macke


×