Jump to content
naksch

Treffen einer unbekannten Person, Erfahrungsaustausch oder Versuch macht klug?

Empfohlener Beitrag

OneNo
Geschrieben
vor 17 Minuten, schrieb MAn734:

Ob es "passt " oder nicht,kann man ,ja nur bei einem realen Treffen feststellen!

Nicht ganz. Ob es nicht paßt, kann man auch wunderbar auf dem schriftlichen Wege herausfinden - tritt dieser Fall ein, hat man sich ein persönliches Gespräch mit jemandem, mit dem man sich nicht unterhalten will, erspart. Nur bei denjenigen, die man nicht bereits anhand des Schriftwechsels als nicht treffenswert ausschließt, benötigt es dann das reale Treffen, um herauszufinden, ob auch mehr als nur eine nette Unterhaltung möglich wäre.

Und das ist gar kein so kleiner Unterschied.

Geschrieben

Ok,damit hast Du natürlich recht! 

  • Gefällt mir 1
primer
Geschrieben

Da man nur im realen Leben, also wenn man sich persönlich trifft, herausfindet wie sympatisch man sich ist, treffe ich mich schon ganz gerne.

Auch habe ich weder diese übertriebenen Erwartungen noch diese seltsamen Ängste, die hier manchmal geäußert werden. Für mich sind die hier vereinbarten Treffen fast so wie Treffen in Kneipen oder Parties. Vielleicht mit offenerem Unterton.

Insofern: Ja, Versuch macht klug. Wenn alle sich ganz normal benehmen dann klappt es nicht nur, sondern dann wird man angenehme Erfahrungen machen und neue Leute kennen lernen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ja, so sehe ich das auch. Schreiben ist ganz gut, um vielleicht im Vorfeld zu erkennen ob der/diejenige der Sprache mächtig ist aber es geht nichts über ein persönliches Gespräch. Hier kann man seinem Gegenüber in die Augen sehen und erkennt anhand dessen was er sagt und wie er sagt wie in etwa der Charakter ist.

×