Jump to content
naksch

Treffen einer unbekannten Person, Erfahrungsaustausch oder Versuch macht klug?

Empfohlener Beitrag

OneNo
Geschrieben
vor 17 Minuten, schrieb MAn734:

Ob es "passt " oder nicht,kann man ,ja nur bei einem realen Treffen feststellen!

Nicht ganz. Ob es nicht paßt, kann man auch wunderbar auf dem schriftlichen Wege herausfinden - tritt dieser Fall ein, hat man sich ein persönliches Gespräch mit jemandem, mit dem man sich nicht unterhalten will, erspart. Nur bei denjenigen, die man nicht bereits anhand des Schriftwechsels als nicht treffenswert ausschließt, benötigt es dann das reale Treffen, um herauszufinden, ob auch mehr als nur eine nette Unterhaltung möglich wäre.

Und das ist gar kein so kleiner Unterschied.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ok,damit hast Du natürlich recht! 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Da man nur im realen Leben, also wenn man sich persönlich trifft, herausfindet wie sympatisch man sich ist, treffe ich mich schon ganz gerne.

Auch habe ich weder diese übertriebenen Erwartungen noch diese seltsamen Ängste, die hier manchmal geäußert werden. Für mich sind die hier vereinbarten Treffen fast so wie Treffen in Kneipen oder Parties. Vielleicht mit offenerem Unterton.

Insofern: Ja, Versuch macht klug. Wenn alle sich ganz normal benehmen dann klappt es nicht nur, sondern dann wird man angenehme Erfahrungen machen und neue Leute kennen lernen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ja, so sehe ich das auch. Schreiben ist ganz gut, um vielleicht im Vorfeld zu erkennen ob der/diejenige der Sprache mächtig ist aber es geht nichts über ein persönliches Gespräch. Hier kann man seinem Gegenüber in die Augen sehen und erkennt anhand dessen was er sagt und wie er sagt wie in etwa der Charakter ist.

EhefrauMitErlaubnis
Geschrieben

Es ist eigentlich der Regelfall " Will oder Kann oder Wann treffen wir uns" oder aber " Ich habe Zeit heute Nachmittag " oder " Bin in eurer Gegend am.." 

Leider schauen die meisten nur Bilder, schaffen möglicherweise eine text box.

Am 1.10.2017 at 16:01, schrieb naksch:

In so machen Profil steht ja nicht gerade viel zu den Vorlieben ihr seid trotzdem interessiert, schreibt die Person auf gut Glück an und bekommt rasch eine Antwort die ein Treffen verlangt.

Geht ihr direkt darauf ein und lasst euch überraschen oder müsst ihr vorher unbedingt Bescheid wissen ? 

Anders gefragt... Macht euch das Ungewisse oder eher das Kopfkino vorher an ? 

Wir halten uns diese Anfragen erst einmal auf Distanz mit einem Frage Antwort Spiel dann geben die meisten sowieso auf weil sie merken sie kommen da nicht schnell zum Zuge. 

Unter den eher treuen die auch regelmässig kommunizieren werden wir dann irgendwann einmal ein neutrales Treffen vereinbaren wobei nicht nur der Bauch entscheidet wen wir treffen werden.. 

Auf die Frage des Erstellers ob es erregend sei die fremde Person vor sich zu haben.

In keinster Weise, schreiben kann man viel und man versucht die geschriebenen texte mit der realen Person zu verbinden und darüber hinaus zu ergründen ob die Kleidung, Pflege, und der gesprochene Wortschatz auch zu der angegeben Gesellschaftlichen Position passt die er anführte. 

  • Gefällt mir 1
giotto94
Geschrieben

Wenn das was von der Frau rüberkommt interessant für mich ist, ist ein Treffen kein Problem.

Ich muss nicht beinahe Alles über die Frau im voraus wissen, brauche kein polizeiliches Führungszeugnis und keinen ausführlichen Lebenslauf, aber gewisse Dinge müssen für mich einfach passen.

Je näher die Frau aus meiner Gegend kommt, desto "großzügiger" kann ich dabei sein.

Wenn eine Frau z.b. gebunden ist und weiter weg wohnt, Sie mich nicht besuchen kann weil's ihr zu weit weg ist, lohnt es sich für mich nicht mich mit ihr zu treffen.

 

Gewisse Vorlieben kläre ich vorher ab- ich bin z.b. kein "süßer Schmerz Typ" (das ist mir persönlich zu süß und Schmerzen und Sex finde ich eher "unspannend").

 

Ich kläre im Vorfeld ab was uns Beiden wichtig ist, was Nogos sind- ich hab keine Lust zig km in der Gegend rumzufahren, wenn von Beginn an schon klar ist, dass es nicht passt.

Ich kann nach ein paar ganzen Sätzen andere einigermaßen einschätzen- und ganze Sätze sind ohnehin für viele bereits ein Problem.

Der Zahlkasper für ne (billige) Tasse Kaffee mit ner ebensolchen Kaffeeklatschtante zu sein ist nicht mein Ding.

Nur um meine Neugierde zu befriedigen ist mir meine Zeit viel zu schade.

  • Gefällt mir 1
Thorshammer59
Geschrieben
Am 4.12.2017 at 20:14, schrieb OneNo:

Nicht ganz. Ob es nicht paßt, kann man auch wunderbar auf dem schriftlichen Wege herausfinden - tritt dieser Fall ein, hat man sich ein persönliches Gespräch mit jemandem, mit dem man sich nicht unterhalten will, erspart. Nur bei denjenigen, die man nicht bereits anhand des Schriftwechsels als nicht treffenswert ausschließt, benötigt es dann das reale Treffen, um herauszufinden, ob auch mehr als nur eine nette Unterhaltung möglich wäre. 

Und das ist gar kein so kleiner Unterschied.

es kommt drauf an, wofür es passen soll.

wenn´s z.b. um eine neue mitbewohnerin, eine neue mutter für die nächsten kinder oder die betreuung der katzen zur reisezeit geht, hast du sicherlich recht.

für einen anderen bereich ist eher die "chemie" entscheiden, ein blick klärt das in sekunden, einmal schnuppern verschafft dann endgültige gewissheit. ich frage mich, wie sowas auf schriftlichem wege festzustellen sein soll?

 

 

 

  • Gefällt mir 1
Mario_Hahner
Geschrieben

Es muss doch jeder selbst wissen, ob und wann er sich mit wem trifft. Der eine lässt sich gern bei einer Tasse Kaffee überraschen, der andere will vorher ganz genau wissen, mit wem er es zu tun hat. Und wieder andere laden gleich zu sich nach Hause ein. 

Ich persönlich finde ein Treffen auf einen Kaffee völlig okay, selbst ohne zuvor ein Bild gesehen zu haben, wenn man sich vorher ganz gut verstanden hat. Man sieht dann direkt, ob derjenige echt ist und unterhält sich mit einem echten Menschen persönlich. Sympathie ist letztlich doch mehr, als nur ein Profilfoto von anno dazumal. Allerdings würde ich für ein Blind Date keine 150 km fahren. Und ohne den Funken einer Sympathie würde ich nicht mal 50 m bis zur Ecke gehen. Ich finde es besser, wenn man locker an die Sache herangeht, dann ist es auch nicht schlimm, wenn es mal nicht passte und man "nur" ein nettes Gespräch hatte. Das Gegenteil von locker ist die hier oft praktizierte "Rasterfahndung". 

Aber klar: Je ausgefallener die Interessen, desto mehr macht es Sinn ganz speziell zu suchen und das vorher abzuklären. Zu viel Kaffee ist ja ungesund. ;)

 

OneNo
Geschrieben (bearbeitet)
vor 8 Minuten, schrieb Thorshammer59:

für einen anderen bereich ist eher die "chemie" entscheiden, ein blick klärt das in sekunden, einmal schnuppern verschafft dann endgültige gewissheit. ich frage mich, wie sowas auf schriftlichem wege festzustellen sein soll?

Du hast den entscheidenden Teil schon genannt: "Endgültige Gewissheit".

Um die geht es beim schriftlichen Kennenlernen ja nicht (zumindest nicht bei dem, wovon ich schrieb). Die endgültige Gewissheit holt man sich ja erst, wenn man derjenigen Person zugesteht, so interessant zu sein, daß man sie sich auch überhaupt holen will. Und wenn derjenige beim PN-Wechsel bereits wie ein langweiliges, humorloses Stück Testosteron/Östrogen wirkt, bei dem man schon weiß, daß man seine Zeit spannender und lustvoller verbringen könnte, indem man Radieschen anpflanzt, benötigt es keine endgültige Gewissheit mehr. Da der-/diejenige bereits an den ersten Hürden gescheitert ist. Ja, sich dort förmlich daran aufgespießt hat - das muß dann reichen.

bearbeitet von OneNo
  • Gefällt mir 2
Nitrobär
Geschrieben

Bei einer Scheidungsrate von ca. 38 % 2017 halte ich den Begriff " endgültige Gewissheit " für fehl am Platz . 

Thorshammer59
Geschrieben
vor 46 Minuten, schrieb Nitrobär:

Bei einer Scheidungsrate von ca. 38 % 2017 halte ich den Begriff " endgültige Gewissheit " für fehl am Platz . 

die "endgültige gewissheit" bezieht sich in diesem zusammenhang ja auch mehr darauf, dass es laut und bunt knallt, so wie sylvester. dabei ist´s jedoch völlig unerheblich, ob´s nun für 9 1/2 wochen oder mehrere jahre dauert.

für eine ehe ist es mit der "endgültigen gewissheit " hingegen schon wesentlich schwieriger.


 

Nitrobär
Geschrieben

@Thorshammer59

Nun da ist Kommunikation für mich dann auf jeden Fall wichtiger als der erste optische Eindruck ,

womit ich jetzt nicht postuliere die Optik spielt gar keine Rolle , aber für mich eine untergeordnete .

Bei mir wissen nach dem ersten date eigentlich beide erst mal nur ob´s Weitere geben soll ,

am Besten natürlich beide im Gleichklang . 

×