Jump to content
gartenmeister2

SM suchene,gibt es so etwas

Empfohlener Beitrag

gartenmeister2
Geschrieben

Bei vielen steht so etwas in Ihrem Profil.Auch bei einzelnen Frauen.Gibt es so etwas in Wirklichkeit?Oder ist es Kopfkino?


samaris2603
Geschrieben (bearbeitet)

ich kann dir garantieren das es wirklichkeit ist
Aber ich kann dir auch garantieren das weibliche subs durchaus mehr darunter verstehen als eine allzeit bereite 3-loch-stute
und
das weibliche tops meistens was anderes darunter verstehen als dauergeleckt oder nach ihrer regie-anweisung gevögelt zu werden

Ich hatte schon dates wo er mich im Keuschheitsgürtel erwartete und ich wieder ging, während der immer noch getragen wurde UND seine zunge die bodennähe nicht verlassen hat. Und das nicht deshalb weil ich auf dem boden sass


bearbeitet von samaris2603
gartenmeister3
Geschrieben

Danke samaris2603 für deine antwort.Für mich ist eine Sub KEINE 3 loch...Ich selbst habe eine Sub.Viele Frauen oder Paare schreiben mich/uns an.Wenn es reale Treffen gebn soll,schweigen.


marccgn
Geschrieben

Bei vielen steht so etwas in Ihrem Profil.Auch bei einzelnen Frauen.Gibt es so etwas in Wirklichkeit?Oder ist es Kopfkino?



Gerade bei Frauen. Seit Shades of Grey die Bestellerlisten gestürmt hat, ist "Hausfrauen-SM" (jaja ich hör schon den Aufschrei) gesellschaftsfähig geworden. Ob das wirklich was mit SM bzw. BDSM zu tun hat... das muss jeder für sich entscheiden. Aber wer in diesem oder echten BDSM-Foren blättert merkt ohnehin, dass zwei Leute, die sich über eine virtuelle Plattform kennen lernen nur selten (von Anfang an) die gleiche Vorstellung von SM oder BDSM haben. Das Spektrum bietet zu viele Facetten, um mit der Nennung von zwei Buchstaben gleich einen Grundkonsens zu haben.
Das Buch lesen und mit der Einhandliteratur in "dunklen Fantasien" schwelgen und mit Freundinnen frivol darüber zu tuscheln ist dann noch mal ne ganz andere Hausnummer als es zu tun.
In der (Rape)Fantasie ist auch der geheimnisvolle dunkle Fremde, der kommt und sich nimmt was er will, für einige Frauen ganz erregend. In der Realität fänden es die gleichen Frauen - mit gutem Recht- gar nicht prickelnd.

Marc- findet BDSM° total klasse
°BDSM = Blaues Dreibeiniges Spaghetti Monster


samaris2603
Geschrieben

Gerade bei Frauen. Seit Shades of Grey die Bestellerlisten gestürmt hat, ist "Hausfrauen-SM" (jaja ich hör schon den Aufschrei) gesellschaftsfähig geworden. Ob das wirklich was mit SM bzw. BDSM zu tun hat... das muss jeder für sich entscheiden.



Für mich ist das mehr in die Richtung "3-groschen-romane" einzuordnen.
Liest sich ganz nett,aaaaaaaaaaber ...


Geschrieben

Ich persönlich kenne mehr Frauen als Männer, die Vorlieben im Bereich S/M haben bzw. dort mal "reinschnuppern" wollen. Zugegeben, ich da vielleicht etwas voreingenommen, aber es scheint mir tatsächlich so zu sein, dass S/M-Fantasien in einer Partnerschaft eher an der Unlust der Männer scheitern, als an der der Frauen. Diesen Eindruck hatte ich übrigens schon Jahre vor "Shades of Grey"


Geschrieben

... dass S/M-Fantasien in einer Partnerschaft eher an der Unlust der Männer scheitern, als an der der Frauen...



bei mir war es, unter anderem, genau so!


Geschrieben

[...]weibliche subs durchaus mehr darunter verstehen als eine allzeit bereite 3-loch-stute[...]



Waaaaaaas? Das ist ja voll blöd! Und langweilig!

[...]aber es scheint mir tatsächlich so zu sein, dass S/M-Fantasien in einer Partnerschaft eher an der Unlust der Männer scheitern[...]



Ich behaupte: Weil die meisten Männer nur schlechte, also simple, Fantasien haben und vor der Umsetzung irgendwelchen Kopfkinos zurückschrecken...


HerrDoktorPain
Geschrieben

ja natürlich gibt es hier Frauen, die ernsthaft nach BDSM suchen.

Ich habe solche Frauen über Poppen real kennengelernt.

Generell würde ich sagen:
(und ja, Ausnahmen bestätigen die Regel..)

Die erfahreneren devoten Frauen sind es häufig leid, als verfügbares Freiwild betrachtet zu werden.

Die meisten suchen einen Erfahrenen Mann, weil es für eine devote Frau unsexy ist, Übungsobjekt zu sein.

Was allerdings neu ist:
Die "neue" Shades of Grey-Generation von Frauen, ist zwar an BDSM interessiert, möchte aber erstmal ausgiebig chatten oder Mailen, weil sie wissen wollen, worauf sie sich einlassen.
Einerseits verständlich, andererseits eben enttäuschend für beide seiten, wenn man sich dann nach stundenlanger Chatterei und intimen Geständnissen real trifft und auf den ersten Blick weiss: "nicht mit dem/der" Dann wünscht man sich, nicht so viel offenbart zu haben.

Nach meiner Erfahrung: Je erfahrener die Frau ist, desto eher will sie selber relativ schnell ein reales Treffen, um zu sehen, ob der Mann der richtige ist.

Und was mich wundert:
Es gibt wohl eine Reihe von Männern, die schon im Vorfeld irre Druck machen, dass es schon beim ersten Treffen zu mehr kommen soll.
Die wundern sich dann, wenn sie einen Rückzieher macht.

Was mich angeht:
Wenn ich ein Gutes Gefühl habe, dann habe ich auch Geduld.

Bernhard


KuchenDom
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Gartenmeister,

ein interessanter Zufall, du hast eine Bekannte die bei *** edit by Mod – keine solchen Fremdlinks im Forum, siehe Forenregeln *** inseriert hat angeschrieben. Wenn du mit Mitte 50 eine sehr attraktive Sub von 22 Jahren anschreibst ist die Wahrscheinlichkeit eben recht gering, dass daraus etwas wird. Zudem immer im Garten spielen, naja die meisten Frauen die ich kenne sind davon bei den aktuellen Temperaturen alles andere als begeistert Das hat alles nichts mit Kopfkino zu tun sondern mit dem was beide suchen.

Liebe Grüße

KuchenDom

Edit: Geändert von CaraVirt (vor 39 Minuten um 17:28 Uhr) . Grund: Konkurrenzseiten-Namen entfernt

Eine nichtkommerzielle Aufklärungsseite zum Thema BDSM ist eine Konkurrenzseite zu Poppen.de, interessant


bearbeitet von KuchenDom
Geschrieben


Und was mich wundert:
Es gibt wohl eine Reihe von Männern, die schon im Vorfeld irre Druck machen, dass es schon beim ersten Treffen zu mehr kommen soll.
Die wundern sich dann, wenn sie einen Rückzieher macht.




leider passiert das sehr oft!

ich erlebe es schon mehrfach, das mein gegenüber im vorfeld schon versucht, mich auf handlungen und bestimmte dinge festzunageln.

ich bin keine tribut-lady oder profi-domse, sondern eine frau, mit dominanten und auch sadistischen wesenszügen, aber auch noch vielen anderen charakterzügen, die einen passenden partner sucht!

das ist für MICH ein riesenunterschied!
aber leider...seufz!


Geschrieben

Sm ist gerade mode ,verwechseln viele mit geilen klamotten und ein bischen peitsche schwingen !

Das liest sich schon aus vielen profilen und vom gerede der meisten wirt es nicht besser !

So ist BDSM erst mal ein sammelbegriff in dem vieles reingehauen wurde was nicht mit der sogenannten normalen sexualität zu tun hat !

Da gibt es ja so einige bücher ,manche Ikon der SM gemeinde in buchform hat schon auf dem einband das wort Roman stehen und nicht Studie !


Zur frage des TE .


Ja es gibt menschen die SM kontakte suchen ,ob das hier welche ernsthaft tut weis ich nicht !

Schon gar nicht ob sie dabei eine neigung ausleben oder erfahren wollen !


Alles gerede das der Sado -sadistische part auch noch dominant sein muß oder der Maso -masochistische part devot unterwürfig oder sonst was ist totaler blödsinn !

Je mehr sie welle auf super Dom machen um so mehr sind sie der peitschen betätigende knecht ihres eigenen schattens !


Lichtschimmer
Geschrieben

Ich mag das unterhaltsame Brimborium, dass selbst Veteranen um "die reine Lehre" machen. Ich lese was von "richtigem" BDSM und etwa "Hausfrauen-BDSM". Offenbar gehört der Nimbus zum Programm und BDSM wird noch ein bisschen geiler, weil man schließlich etwas "Besseres" ist, als die ganzen Kuschelpopper da draußen.

Warum benötigt man diese lustige Plakette? Klingt ja wie eine Partei, die bei der nächsten Wahl zum ersten Mal die Fünf-Prozent-Hürde" knacken will. Ich freu mich schon auf Werbeclips im ZDF. Da steht einer mit Lackuniform und Peitsche vor einem Andreaskreuz und skandiert mit tiefer Stimme: "Alle Güter auf die Bahn". Vor ihm ein paar "richtige" Subs auf den Knien, ihre Hände auf den Achillessehnen der vorderen,, die laut "Tsch-Tsch" nuscheln und unter dem Knall der Peitsche durchs Blickfeld krabbeln.

Was ich mit diesem Bild sagen will: wenn es doch immer heißt, das BDSM so breit ist, warum nicht sagen "It's just another Kind of Sex"? Warum dieser selbstbeweihräuchernde Hype? Hat man das so nötig?

Gerade bei ForeverNoctem kommt ja schön raus, dass sie oft nicht nach ihrem ganz persönlichen Profil, ihrem "sexuellen Fingerabdruck" beurteilt wird, sondern mit einem Vorstellungskatalog abgeglichen wird. Gut, das gibt es bei den Normalos (was immer das ist - auch deren Existenz als "Partei" wage ich zu bezweifeln), scheint aber so typisch für die gesamte Sexualität zu sein.

Viel zu oft will man dem anderen einfach was überstülpen, statt mit dem ihm aus zwei individuellen Sexualitäten einen dritten, gemeinsamen Weg zu gestalten. Warum also so unlocker, Ihr BDSMler?


Geschrieben

Warum also so unlocker, Ihr BDSMler?



Wie du weißt trage ich das BDSM-Etikett nicht, aus ähnlichen Gründen wie du sie aufgezählt hast - alles individuell, Kategorien helfen nicht.

Nur "It's just another Kind of Sex" passt nicht, es ist nicht eine andere Art Sex - so wie Tantra eine andere Art Sex ist, in der es irgendwie um die Vereinigung von Mann und Frau aka "Ficken" geht.

Das BDSM-Etikett enthält die Nachricht, das du nicht wissen kannst was dein Gegenüber für Sex hält, ggf. hat das mit "Ficken & Co." null zu tun.

Pan


Lichtschimmer
Geschrieben (bearbeitet)

Wie du weißt trage ich das BDSM-Etikett nicht, aus ähnlichen Gründen wie du sie aufgezählt hast - alles individuell, Kategorien helfen nicht.

Hab ich bemerkt und schätze ich sehr.

Nur "It's just another Kind of Sex" passt nicht, es ist nicht eine andere Art Sex - so wie Tantra eine andere Art Sex ist, in der es irgendwie um die Vereinigung von Mann und Frau aka "Ficken" geht.

Das muss ich bedenken. Ich sehe das (noch) nicht so.

Das BDSM-Etikett enthält die Nachricht, das du nicht wissen kannst was dein Gegenüber für Sex hält, ggf. hat das mit "Ficken & Co." null zu tun.

Das weiß man bei mir auch nicht wirklich... Weiß ich es selber schon?


bearbeitet von Lichtschimmer
Phino22
Geschrieben

Weiß ich es selber schon?



Du bist immer negativ :/ Da kann man schon gar keine positive Antwort erwarten. :O

Zum Thema, gibt genug die es ausleben und dafür bereit wären. Ich finde es ab und zu schon interessant als "Rollenspiel" (was anderes ist es für mich auch nicht) nur bin ich kein Mensch der es dauerhaft haben muss, ist ein Spiel und ich muss nicht immer das gleiche spielen. ^^
Von dieser 24/7 Szene halt ich auch nicht viel, warum dauerhaft dominiert werden oder dauerhaft dominieren, schränkt man sich in seiner Lebensweise nur ein.

Sonst beziehe ich mich auf den Text von Licht, hat an sich schon den Hauptkern getroffen.


Geschrieben

Also, für mich fängt BDSM mit "nur an Bett fesseln" an.
Denn selbst da gibt es Sub und Doms.
Jeder sollte für sich entscheiden, was und wie weit er geht.
Nur weil ich meinen Parten nicht grün und blau schlage mache ich kein richtigen SM ?
BDSM ist doch so breit gefächert.

Diese Buch S.o.G. hat für mich wenig mit BDSM zu tun, aber es hat viele Türen geöffnet, da jetzt viel mehr über diese Art von Sex gesprochen wird.


Lichtschimmer
Geschrieben

Phino:

Du bist immer negativ :/ Da kann man schon gar keine positive Antwort erwarten. :O

Quatsch. Was ich gesagt habe, war sehr positiv, weil es die offene Sexualität und das freie Werden betont hat.


marccgn
Geschrieben

"Rollenspiel" (was anderes ist es für mich auch nicht)

...ist ein Spiel und ich muss nicht immer das gleiche spielen.

Von dieser 24/7 Szene halt ich auch nicht viel, warum dauerhaft dominiert werden oder dauerhaft dominieren, schränkt man sich in seiner Lebensweise nur ein.



Genau! Und diese Masos ... warum müssen die sich hauen lassen, das tut doch weh! Völlig unverständlich - wie können die nur...

Tja die größten Beschränkungen des Horizonts erlegt sich mancher selbst auf.
Was nicht zwischen die eigenen Scheuklappen passt muss ja falsch sein...

Marc


Lichtschimmer
Geschrieben (bearbeitet)

Marc:

Tja die größten Beschränkungen des Horizonts erlegt sich mancher selbst auf.

Phino kann das vielleicht durchaus kritisieren und dennoch tolerieren, was eigentlich eine ziemlich gute und mutige Mischung ist. In der bewussten Beschränkung auf einen Horizont liegt eine ebenso große Freiheit geborgen, wie darin, alle Wege einschlagen zu wollen, die das Menschenherz hergibt.

Ich finde nur, es kommt im Wesentlichen darauf an, diese Entscheidungen bewusst zu treffen und alle Vorarbeiten so zu machen, dass eben eine bewusste Entscheidung möglich ist. Ich konnte als KDV jeden Soldaten in der Sache achten, der sich bewusst und überlegt für den Bund entschieden hat. Doof fand ich die, die unreflektiert hingegangen sind, "um den Dienst abzureißen".

Der Fehler, den viele, und oft eben auch BDSMler machen, ist Beschränkung als Spießigkeit aufzufassen. Dabei ist ein "Normalpopper", der mit dem Herzen Liebe macht, um dieser Liebe Willen, (auch ein idealisiertes Bild) viel weniger Spießer, als ein BDSMler, der sich mit harten Praktiken aus dem Alltag stiehlt, der ihn so presst.

Alltagsflucht ist immer spießig - egal ob man "nur" fremdgeht, "seriell promiskuitiv ist", in Clubs rennt, weil man im Herzen ein notgeiler Vereinsmeier ist (das behaupte ich nicht global!) oder ob man sich verhauen lässt, weil man sich sonst nicht mehr spüren kann.


bearbeitet von Lichtschimmer
marccgn
Geschrieben

Marc:
Der Fehler, den viele, und oft eben auch BDSMler machen, ist Beschränkung als Spießigkeit aufzufassen. Dabei ist ein "Normalpopper", der mit dem Herzen Liebe macht, um dieser Liebe Willen, (auch ein idealisiertes Bild) viel weniger Spießer, als ein BDSMler, der sich mit harten Praktiken aus dem Alltag stiehlt, der ihn so presst.



Das seh ich nicht anders. Es gibt bei den BDSMlern sicher nicht weniger Spießer als bei den Vanillas.
Eher im Gegenteil. Wenn man hier und in anderen Foren die Diskussionen über die Deutungshoheit was "richtiger" BDSM ist und was nicht verfolgt, dann fragt man sich manchmal schon, mit welchen Recht solche Leute reklamieren toleranter als andere zu sein. Es geht mir bei Phinos Beitrag nicht um die Ablehnung von BDSM. Das hält jeder so wie es ihm liegt.

Mir ging es um die Aussagen

"Rollenspiel" (was anderes ist es für mich auch nicht)


Von dieser 24/7 Szene halt ich auch nicht viel, warum dauerhaft dominiert werden oder dauerhaft dominieren, schränkt man sich in seiner Lebensweise nur ein.



Dass es für ihn nicht interessant ist... Seine Sache.
Aber aus seinem Beitrag spricht für mich mangelndes Verständnis für andere Vorlieben und eine leicht überhebliche (um nicht zu sagen bornierte) Art.

Das sind doch Alles nur Rollenspiele und die Leute schränken sich in ihrer Lebensweise ein.

Für ihn! wären es Rollenspiele, wenn er sie spielen würde, was er nicht tut, oder eine Art seine Lebensweise einzuschränken (was er auch nicht tut).

Aber zu behaupten, dass es auch für andere nur Rollenspiele sind und Einschränkungen... Ich weiß nicht. Es gibt eben Leute, für die ist es mehr als ein Spiel und bedeuted keine Einschränkung sondern für manchen sogar ein Stück Freiheit.

Jeder - auch Phino - soll m.E. mit seiner Sexualität glücklich werden. Aber hier auf dem hohen Ross die Lebensweise anderer herunter zu würdigen finde ich daneben und dazu geb ich dann auch einen Spruch.

Für mich sind das die besagten Scheuklappen.

Marc


samaris2603
Geschrieben (bearbeitet)

Für den einen sinds halt "nur" Rollenspiele, für den nächsten eine Lebenseinstellung und für 3. sind es Facetten seiner Sexualität.
Wichtig ist eigentlich nur zu wissen wohin man selber gehört und den dazu passenden (spiel-)Partner findet.

Aber jemanden zu verurteilen, weil er nicht in sein eigenes schema reinpasst...noe.
Wichtig ist doch nur, das das was geschieht BEIDE in diesem moment ( mehr oder weniger ) wollen.
Und wenn jemand die Einschränkung seiner Lebensweise bewusst sucht und auch findet, ist das für denjenigen eine steigerung SEINER Lebensqualität.

Jemand der nur auf Missionarsstellung steht, wird sich ja auch keinen Partner/Affäre... suchen, der das ganze Kamasutra durchprobieren möchte.
Und falls doch, mit dem selben Ergebnis wie bei einer D/S-Beziehung/Affäre.... Einer von beiden wird auf dauer nicht glücklich


bearbeitet von samaris2603
Geschrieben

Limit + Code mehr brauchts nicht



Das geht mit weniger.


Safe, Sane and Consensual? Pick two. One in a pinch.



Ich nehm Tor 3.

Pan (meets the zonk)


Geschrieben

Hmm ,vieleicht sollte ich das mit dem Kochen nochmal überdenken. Mag keinen Zonk...

Ansonsten finde ich es immer merkwürdiger, die Sexualität von anderen zu hinterfragen, bzw. die eigene zu verteidigen.

Warum eigentlich?


Lichtschimmer
Geschrieben

Alles Brille. Wie wäre es ersatzweise mit:

"Ansonsten finde ich es immer spannender, die Sexualität von anderen zu ergründen , bzw. ihnen die eigene näherzubrigen."

Dialektik ist Trumpf.


×