Jump to content

Warum schmecken teil-&unrasierte Mösen besser???

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Also mir ist aufgefallen, dass teil-& unrasierte Mösen einfach den besser schmeckenden Saft hergeben und dieser auch schmieriger ist... Warum ist das so wer impfindet es auch???


Geschrieben

Hmmmm, da wird mich vorallem mal die Meinung der Frauen interessieren!
Wie es ist mit rasiert/nicht rasiert ... wirkt sich das irgendwie aus auf die Bildung von Feuchtigkeit?

Habt ihr da Erfahrungen ...


Geschrieben

nein das wirkt sich nicht auf die bildung von feuchtigkeit aus
unrasierte vulvas riechen bloß schneller intensiver, da in den haaren schweiß und sekret hängen bleibt


Geschrieben

Aber ich meinte nicht die ungewaschenen...;-)


Inkognizo
Geschrieben

Also das kann ich nun wirklich nicht bestätigen.

Und wartet mal, bis die herkommen, die ihre Erfahrungen noch in den 80ern, 70ern und 60ern sammeln durften!


Geschrieben (bearbeitet)

hat nichts mit ungewaschen zu tun
ich ging davon aus das jede frau sich min. 1mal täglich duscht
dennoch bleiben in den haaren mehr säfte hängen und beginnen dort zu riechen ..bis zum ende des tages
"riechen" bedeutet ja nicht dass es unsauber oder stinkend wäre
halt der normale körpergeruch

das gleiche kann man bei achselhaaren beobachten


bearbeitet von PrincessPeach91
Geschrieben

Die "Säfte" beginnen zu riechen wenn sie an die Luft kommen, nicht wenn sie an die Haare kommen.
Im Scham- wie im Achselbereich.

Da Haare die Oberfläche vergrößern, riecht es bei behaarten schneller und intensiver.............größere Oberfläche=mehr Platz zur Duftentfaltung.

Zur Hygiene: Eine rasierte ungewaschene Mumu stinkt genauso wie eine behaarte.
Hygiene hat nix mit Haaren ja oder nein zu tun.


Geschrieben

dieses "besser schmecken" kommt dann wohl eher vom kopfkino


BabetteOliver
Geschrieben

nein, denn der größte Teil der Geschmackswahrnehmung erfolgt über die Nase.

Wieviel schmeckst Du noch bei Schnupfen? Eben, Nase verstopft, Geschmack weg.


Geschrieben

nein das wirkt sich nicht auf die bildung von feuchtigkeit aus



Ich hatte da irgendwie die Schutzfunktion von Haaren im Genitalbereich im Kopf ... war wohl n bisschen kurz gedacht!
Deine Erklärung hört sich da plausibler an!


Geschrieben

ist nur meine erfahrung
egal ob ich rasiert bin oder nicht, es bleibt immer gleich feucht/nass


Banggangster001
Geschrieben

...bei 69er-Stellung hat Man(n) ja die Nase an der Pofalte, das kann schon erhebliche olfaktorische Einflüsse haben.
Je nach körperlicher Konstitution der Frau kann Man(n) (Kompatibilität von Zungenlänge/Mund-Nasenabstand beim Mann; Spaltenlänge, Lage der Klitoris bei der Frau) ja die Klitoris mit der Zunge bearbeien und die Nase direkt in die Möse der Partnerin versenken. Der dortige Geruch und Geschmack wird NICHT von einem evtl, Haarbusch/Glatze des Mösenhügels beeinflusst. Probiert´s mal.....


Geschrieben

außerdem kitzelt es schön


Geschrieben

...und die Nase direkt in die Möse der Partnerin versenken. Der dortige Geruch und Geschmack wird NICHT von einem evtl, Haarbusch/Glatze des Mösenhügels beeinflusst. Probiert´s mal.....


Der ultimative Versuchsaufbau, um unsere Theorien hier auch empirisch zu validieren!

Im Namen von Aufklärung und Wissenschaft würde ich mich bereitstellen, an diesem Experiment teilzunehmen...


Geschrieben

Hat das jetzt vielleicht neue Suchkriterien zur Folge?: Mann mit Großer Nase gesucht.


Alesys
Geschrieben

Der Geschmack hat wohl eher was mit der Scheidenflora zu tun.
Diese wiederum hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel Hormonhaushalt, Scheiden PH Wert, Ernährung, usw.

Haare spielen dabei wohl weniger eine Rolle


ricaner
Geschrieben

Hat das jetzt vielleicht neue Suchkriterien zur Folge?: Mann mit Großer Nase gesucht.




Nein, das war das mit dem "Johannes"

.


Cunnix
Geschrieben

Also mir ist aufgefallen...



Zum Glück ist das nur dir aufgefallen!

dass teil-& unrasierte Mösen einfach den besser schmeckenden Saft hergeben und dieser auch schmieriger ist...



Hier erhebe ich Einspruch! - Hab schon viele Nacktschnecken schlecken dürfen und habe fast immer das Gegenteil von deinen Eindrücken festgestellt!

- - - - - -


sm7406
Geschrieben

Die "Säfte" beginnen zu riechen wenn sie an die Luft kommen, nicht wenn sie an die Haare kommen.


Die Saefte beginnen sich zu zersetzen ... der Geruch tritt erst ab einer bestimmten Zeit ein.


sm


BabetteOliver
Geschrieben

Haare spielen dabei wohl weniger eine Rolle


falsch, sie spielen eine große Rolle. Wie das Rübchen schon schrieb.

Heutzutage dienen die Härchen nur noch dazu, Duftstoffe zu binden. Sogenannte Pheromone werden durch Drüsen im Schambereich ausgestoßen und bleiben in den Haaren haften. Dieser Duft soll die eigene Paarungsbereitschaft via biochemischer Kommunikation signalisieren.



Bei vorhandenem Schamhaar ist der Eigenduft des Körpers besser wahrzunehmen.

Da der Geschmackseindruck hauptsächlich über die Nase erfolgt, kann diese Geruchswahrnehmung den Geschmack beim Cunnilingus verändern.



Dass sich dadurch - wie der TE zu beobachten glaubt - die Konsistenz der Sekrete verändert, bezweifle ich stark. Ich kann mir keinen Zusammenhang zwischen Behaarung und Viskosität der Sekrete erklären.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ich mir auch nicht! An Haaren bleiben lediglich die Flüssigkeiten besser haften und da Haare die Oberfläche natürlich vergrößern, können behaarte Intimzonen in der Tat intensiver riechen als unbehaarte.

Wennn der TE das als angenehm empfindet, dann scheint er ein Faible für diese Gerüch zu haben. Ist ja nix Schlimmes!


Banggangster001
Geschrieben

...da braucht es doch keine Möse zum Lecken....

´n Glas Rollmöpse tut´s auch


Geschrieben

Da sich heutzutage ja eigentlich jeder täglich Duschen sollte, ist da vom Geruch und Geschmack kein großer Unterschied mehr festzustellen.
Meiner Meinung nach.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Na ja - mir fehlen ja bei Frauen die Vergleichswerte, aber bei Männern ist mir schon aufgefallen, dass unrasierte Männer meist intensiver riechen. Das kann sehr angenehm sein, oder auch stören. Abgesehen davon riechen manche Menschenvon Natur aus intensiver als andere.


Geschrieben

Solange der Geruch nicht in Gestank übergeht ist es ja nicht weiter wild.


×