Jump to content

Da war doch was ... (?)

Empfohlener Beitrag

Samira-cat
Geschrieben

Ich persönlich würde erst reden und dann handeln. MIr ist aber durchaus bewusst, dass das nicht immer so einfach praktiziert werden kann, wie es gesagt / geschrieben wird.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb Samira-cat:

Ich persönlich würde erst reden und dann handeln. MIr ist aber durchaus bewusst, dass das nicht immer so einfach praktiziert werden kann, wie es gesagt / geschrieben wird.

Danke!

Geschrieben

Ich kann mir durchaus denken das es vielen Schwer fällt, gerade wenn man mit jemanden lange zusammen ist, so erging es mir auch mit meiner Freundin.

Das einzigste was ich dazu sagen kann ist : Frühzeitig was sagen.

Bei mir war es zumindest so, es wurde immer schlimmer, man frisst dinge in sich hinein, im nachhinein denkt man hätte man mal.

Ich habe dazu gelernt und bin der Meinung, lieber gleich sagen was sache ist, man lebt nur einmal das sollte man sich vor Augen halten.

Im nachhinein stellt man sich die Frage hätte man?!

Wenn es der/die richtige ist wird einem nicht gleich einem vorm Kopf stoßen, sondern man sollte Vernünftig drüber reden können ;)

Offen, ehrlich sein.

Mfg Lars

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb Raaapunzel:

Ich hatte auch schon große Pausen, aber nie Sorgen oder Bedenken; das ist wie mit Fahrradfahren, das verlernt man nicht.:$ Wenn der passende vor Dir steht, läuft das von ganz alleine, das werdet ihr spüren. Es gibt wohl Wichtigeres zu bereden, als: wann war das letzte Mal, man wird ja nicht wieder zur Jungfrau, nur weil man länger nicht aktiv war. Klar habe ich die Frage danach immer ehrlich beantwortet, aber meist wurde es eh nicht geglaubt - tut aber doch nix zur Sache - meiner Meinung nach.

Schöner Vergleich – Fahrradfahren (mit dem passenden Bike) kann ich ganz gut 😉. Danke! 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb PureLust229:

Ich kann mir durchaus denken das es vielen Schwer fällt, gerade wenn man mit jemanden lange zusammen ist, so erging es mir auch mit meiner Freundin.

Das einzigste was ich dazu sagen kann ist : Frühzeitig was sagen.

Bei mir war es zumindest so, es wurde immer schlimmer, man frisst dinge in sich hinein, im nachhinein denkt man hätte man mal.

Ich habe dazu gelernt und bin der Meinung, lieber gleich sagen was sache ist, man lebt nur einmal das sollte man sich vor Augen halten.

Im nachhinein stellt man sich die Frage hätte man?!

Wenn es der/die richtige ist wird einem nicht gleich einem vorm Kopf stoßen, sondern man sollte Vernünftig drüber reden können ;)

Offen, ehrlich sein.

Mfg Lars

Danke Lars. Schön, dass sich auch Männer aktivieren. Vielen Dank 😉

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb zuckerguss:

Danke Lars. Schön, dass sich auch Männer aktivieren. Vielen Dank 😉

Immer gerne, wenn ich weis das ich jemanden so vielleicht etwas helfen kann, den freut es mich umso mehr, allerdings nur ein Ratschlag ;)

Ich denke immer, man sollte sich vor Augen halten oder einen Zettel machen, mit Pro und Contra damit man es sich besser vor Augen halten kann.

Vielleicht hilft es einem so: Wo drüber kann (muss) ich mit meinem Partner drüber reden, als kleine Hilfestellung sehen.

Dabei ohne gewisse Angst zu verbreiten, vorher im klaren drüber sein was kommen kann, ich denke immer, immer mit dem schlimmsten rechnen, wenn den was besseres raus kommt, ist es natürlich umso besser ;)

Wenn ich sonst behilflich sein kann immer gerne.

Mfg Lars

Geschrieben

Ich würde auch sagen, wenn die Sprache darauf kommt, sagt man es einfach. Jeder Mann mit Hirn, sollte darauf eingehen können, wenn nicht, ist es der falsche. Da würde ich mir dann, lieber einen anderen suchen... LG

  • Gefällt mir 1
tchico
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb zuckerguss:

An die andere Seite: Wie kommunizieren, denn Verheimlichen ist keine Option. Dafür pocht das Herz zu stark und das eher unsichere Lächeln verrät einen (trotz Erfahrung) dann doch...irgendwie. :clapping:

Wir "kommunizieren" nicht nur mit Worten. Vieles ist non-verbal, so wie das "unsichere Lächeln".

Ich würde nicht vernüftig darüber reden, sondern auf die non-verbalen Zeichen des anderen achten und eher selber den eigenen Wünschen nachgeben:

- Augenkontakt (die erste und wichtigste Geste in der Annährung)

- das Lächeln und die Antwort darauf ist eine wichtige Kommunikation

- "zufällige" kleine Berührungen, ein harmloses Anlehnen...

Dabei kann man ganz vernünftig über ds Wetter reden oder irgendwas und trotzdem spürt man, dass ganz nebenbei eine Spannung entsteht, die Beiden gefällt. Man kann sich in diesem Gefühl treiben lassen, der Rest ergibt sich von selbst. Das Gesprächstheme wechselt vom Wetter zu leicht anzüglichen Themen, plötzlich kommt vom Regenwetter zu Sauna... (keine Ahnung, war nur ein Beispiel....)

Lass Dich treiben, Du wirst in der richtigen Situation das Richtige tun, wenn Du Deinen Gefühlen folgst.

(Wenn die Gefühle Ablehnung signalisieren, dann ist auch das meist richtig. Aber für Angst gibt es keinen Grund.)

  • Gefällt mir 5
Hades638
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb zuckerguss:

Hi.

Nun, wie bringt man das Thema gerecht auf den Tisch und lässt daraus eine informative Diskussion wachsen?
Seit acht Jahren hatte ich keinen Sex. Damit meine ich nicht nur den körperlich aktiven Akt, sondern alles was irgendwie mit 'Nähe' beschrieben werden kann. Keine Berührung, kein Küssen, keine (nicht freundschaftliche) Umarmung. Die Gründe müssen hier nicht explizit erläutert werden – an (guten) Angeboten mangelt es (in der realen Welt) indessen nicht. Das soll hier auch nicht zur Diskussion stehen.

Meine Frage:

Gibt es hier Menschen (fem./mask.) mit ähnlichen Erfahrungen? Wie war es für Euch nach jener Zeit, und welche Tipps könnt Ihr geben?
An die andere Seite: Wie kommunizieren, denn Verheimlichen ist keine Option. Dafür pocht das Herz zu stark und das eher unsichere Lächeln verrät einen (trotz Erfahrung) dann doch...irgendwie. :clapping:

Tja ich hatte mal eine Partnerin , die hatte in den letzen 20 Jahren wenig Sex . Alle 3-6 Monate mal.

Soe hatte Angst , das sie den Erwartungen nicht gerecht wird.

ich machte ihr klar das ich keine Erwartung habe , und alles so passieren wird wie es passieren soll. Was dann irgendwann so geschah .

jede Berührung war irgendwie vom beobachten wie elektrisierend . Hatte ich noch nie erlebt bis her . Aber auch interessant das zu erleben .

 

wichtig ist offen damit umzugehen . Der jenige der der richtige ist wird es verstehen und damit umgehen können .

 

Kompliment übrigens für dein Profiltext. 

 

 

bearbeitet von Hades638
  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Hades638:

Tja ich hatte mal eine Partnerin , die hatte in den letzen 20 Jahren wenig Sex . Alle 3-6 Monate mal.

Soe hatte Angst , das sie den Erwartungen nicht gerecht wird.

ich machte ihr klar das ich keine Erwartung habe , und alles so passieren wird wie es passieren soll. Was dann irgendwann so geschah .

jede Berührung war irgendwie vom beobachten wie elektrisierend . Hatte ich noch nie erlebt bis her . Aber auch interessant das zu erleben .

 

Kompliment übrigens für dein Profiltext. 

Hades raubte Persephone..😆 Danke für deinen Kommentar – ich schätze ihn sehr!

Hades638
Geschrieben

Hades oder den Kommentar 🤔😉😀

Mood2squeeze
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb zuckerguss:

Gibt es hier Menschen (fem./mask.) mit ähnlichen Erfahrungen? Wie war es für Euch nach jener Zeit, und welche Tipps könnt Ihr geben?

damit es so bleibt oder damit es sich ändert..so ganz sicher bin ich mir da gerade nicht

 

vor 2 Stunden, schrieb zuckerguss:

An die andere Seite: Wie kommunizieren, denn Verheimlichen ist keine Option. Dafür pocht das Herz zu stark und das eher unsichere Lächeln verrät einen (trotz Erfahrung) dann doch...irgendwie. :clapping:

wie du sagen solltes warum du 8 jahre so garkeine nähe zugelassen hast?..indem du sagst was dich bewegt hat. ehrlich gesagt, 8 jahre keinen sex, das ist okay aber selbst umarmungen und andere zwischenmenschliche nähe...würde mir sagen da ist schon mehr im argen..

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Hades638:

Hades oder den Kommentar 🤔😉😀

Ich bin eher Antigone, deshalb (irgendwie) beides 😉

kissingdragon
Geschrieben

Die Phase ohne Nähe und mehr, kenne ich nur zu gut - und habe mich da zeitmäßig in einem ähnlichen Bereich aufgehalten.

Mich hat es total verunsichert, weil ich kein Gefühl mehr dazu hatte, wie ich auf eine Frau zugehen soll, ohne aus jeder Pore Bedürftigkeit auszustrahlen. Ich hatte das ungezwungene Flirten total verlernt und kam mir hölzern und unsicher vor. So etwas überträgt sich natürlich - was die Verunsicherung noch verstärkt hat.

Tipps - kann man schlecht geben @zuckerguss. Bleib natürlich - fällt mir da als Einziges ein. Der Rest ergibt sich....

  • Gefällt mir 2
Hades638
Geschrieben

Nicht gleich suizidal werden 😳.

 

mensch war doch nett gemeint .

 

du bleib entspannt , und sprich das ehrlich an , wenn er dich aus Persönlichkeit wahrnimmt . Wird er gut damit umgehen können und Geduld haben . 

Step by step .

 

kleine Schritte 😊

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Mood2squeeze:

damit es so bleibt oder damit es sich ändert..so ganz sicher bin ich mir da gerade nicht

 

wie du sagen solltes warum du 8 jahre so garkeine nähe zugelassen hast?..indem du sagst was dich bewegt hat. ehrlich gesagt, 8 jahre keinen sex, das ist okay aber selbst umarmungen und andere zwischenmenschliche nähe...würde mir sagen da ist schon mehr im argen..

Nein. Da bleibe ich konstant. Physisch wie psychisch voll (gesundheitlich) ausgereift, eloquent und selbstsicher. Humorvoll auch – sollte nicht vergessen werden 😉

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Hades638:

Nicht gleich suizidal werden 😳.

 

mensch war doch nett gemeint .

 

du bleib entspannt , und sprich das ehrlich an , wenn er dich aus Persönlichkeit wahrnimmt . Wird er gut damit umgehen können und Geduld haben . 

Step by step .

 

kleine Schritte 😊

Suizidal? Um Himmels Willen. Wollte nur die Gesetzmässigkeiten des Hades nicht umgehen...😝 "Step by step" finde ich gut. Danke. 

Mood2squeeze
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb zuckerguss:

Nein. Da bleibe ich konstant. Physisch wie psychisch voll (gesundheitlich) ausgereift, eloquent und selbstsicher. Humorvoll auch – sollte nicht vergessen werden 😉

das streite ich nicht ab...aaaber..nichtmal berührungen, liest sich auf den ersten wie "ins schneckenhaus zurückgezogen" wenn es aber keine sonderliche gründe und ursachen hat...wozu willst du es dann erzählen?...also auch meiner sichtweise...wenn du mir das sagen würdest, dann würde ich denken "guuut..hats ne ursache?"..dann würdest du mir sagen "nö"..dann wäre mein nächster gedanke "mkaaay..hat sie angst vor blauen flecken? sehe ich pervers aus?war sie eingefrohren?" also mit der information sollte ich schon was anfangen können..außer mir selbst fragen zu stellen

Geschrieben
vor 30 Minuten, schrieb tchico:

Aber für Angst gibt es keinen Grund.

Danke!

  • Gefällt mir 1
Mood2squeeze
Geschrieben

@zuckerguss du hast wirklich ein sympathisches wesen...ja..einfach offenheit zeigen...du musst nicht alles erzählen, sag einfach das es seine gründe hat..und du nicht gleich drauf eingehen willst...wenn die zeit dafür gekommen ist ev.

das darfst du schon verlangen ohne wenn und aber;)

  • Gefällt mir 3
mieh001
Geschrieben

Ich hatte 6 oder 7 Jahre keinen Sex und auch sonst keine körperliche Nähe zu einem Mann.

Dazu kamen auch noch die Wechseljahre

Ich war ganz schön verunsichert, ich war mir nicht sicher ob "es" überhaupt noch funktioniert.

Aber es ging, allerdings war es bei mir so, dass ich das Fahrrad fahren erst wieder üben musste ;)

um bei dem Beispiel mit dem Fahrrad zu bleiben

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
vor 11 Minuten, schrieb mieh001:

Ich hatte 6 oder 7 Jahre keinen Sex und auch sonst keine körperliche Nähe zu einem Mann.

Dazu kamen auch noch die Wechseljahre

Ich war ganz schön verunsichert, ich war mir nicht sicher ob "es" überhaupt noch funktioniert.

Aber es ging, allerdings war es bei mir so, dass ich das Fahrrad fahren erst wieder üben musste ;)

um bei dem Beispiel mit dem Fahrrad zu bleiben

Liebe mieh001, Gott...was liebe ich gute Fahrradfahrer – so voller Energie und Elan. Danke für die wohlwollenden Zeilen 😉

  • Gefällt mir 3
mieh001
Geschrieben

Gerne doch @zuckerguss

ich wollte dir Mut machen, dass es wieder geht und das sogar sehr gut ;)

  • Gefällt mir 1
×