Jump to content
Sweetness78

Männer entdecken ihre devote Seite

Empfohlener Beitrag

cuckholdpaa62-59
Geschrieben

mitlerweise trauen sich einige Männer ihre Wünsch offen zu zeigen

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Der Reizt, die völlige Kontrolle abzugeben...

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

leider noch keine Erfahrung würde es aber mal gerne ausprobieren

engel324
Geschrieben

Danke an Frau Schwarzer die hat es geschafft das Frauen immer männlicher werden u Manner immer weiblicher

  • Gefällt mir 2
Notfallhamster
Geschrieben

Wo ist das Problem dabei? Ich kenne jemand der in seinem Büro sitzt und mit Zahlen jongliert die so viele Stellen haben das mir ganz anders wird, der braucht das eben einmal die Woche komplett jedliche Verantwortung abgeben zu können und die unbedeutendste Person der Welt zu sein, seinen Worten nach. Zudem wen kümmerts? Devot oder dominant, das ist doch ansich eine Veranlagung, bzw nennen wir es Naturell. Dem muss man sich heute nichtmehr entziehen weil es unmännlich ist oder derlei. in unsere Gesellschaft macht man sich meiner Warte nach viel zu sehr gedanken darum wer was mit wem warum tut, mir könnte nichts egaler sein ^^.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Der Prozentsatz der DSNeulinge hat sich meines Erachtens nicht geändert allerdings sind die Komunikationskanäle leichter und die Offenheit mehr geworden. Was noch dazu kommt das viele nicht wirklich reflektiert haben was devot bedeutet. Früher als es in der Schule noch die Prügelstrafe gab war es zum Beispiel leichter männliche Masochisten zu finden. Heute ist es komplizierter. Sexuelle Prägung fängt früh an und wenn das Kind bemerkt das es beim verhauen erregt ist dann kann sich sowas verfestigen. Denn Schmerz und Lustzentrum liegen nah beieinander.

DrGreenthum143
Geschrieben

Schöner Beitrag. Ich denke das hat generell was mit dem gesellschaftlichen rollenzuschreibungen zu tun. Früher war es halt das "klassische denken" vom "starken-dominanten" Mann der keine Gefühle kennt bzw. zulässt und als Gegenstück die zum devot sein erzogene Frau. Man hört doch auch immer wieder den Satz nach dem Sex: es ist nicht schlimm das ich keinen Orgasmen hatte ... es war ja trotzdem schön. Für mich persönlich klingt das nach klassische Rollenverteilung wo Sex nur dann praktiziert wird wenn ER es möchte. Es hat doch auchclange gedauert das Frau sich sexuell behaupten konnte und die Lust der Frau in Form von Sextoys eine höhere Bedeutung zugemessen wurde. Ich kenne aber auch viele Frauen die sich einen Mann wünschen der auch mal weint oder sensibel ist. Ebenso sind Männer auch Menschen und können nicht immer den Dominanz Hengst spielen. Daher freue ich mich über stellungen wie z. B. Facesitting usw. weil Frau in dieser Stellung den aktiven und für mich persönlich Dominanz Part praktizieren. Was ich persönlich aber bevorzuge ist der Wechsel von Dominanz und Devot sein. Warum kann Mann-Frau nicht einfach beides gern praktizieren? Es gibt ja auch Tage wo man entweder kuschelsex hat oder es schon härter zur Sache geht. Ich finde Frau sollte diese Bedürfnisse mehr ausleben und sich nicht hinter dem schema: weiblich = devot verstecken müssen. Habt euch lieb

  • Gefällt mir 2
viva1312
Geschrieben

Könnte daran liegen, dass sich auch Männer dadurch das Sex in der Gesellschaft immer weniger ein Tabu Thema wird trauen ihre Wünsche zu äußern. Vielleicht gab es früher gar nicht unbedingt das verlangen nach einer "dominanten" Frau, aber ich denke, zumindest rein subjektiv und von meinen Interessen abgeleitet, wenn man sexuell aufgeschlossen ist, kann man sich eben auch solche Praktiken vorstellen. Ob es dann tatsächlich gefällt oder erfüllt, weiß man erst danach ;).

  • Gefällt mir 1
oh_umberto
Geschrieben

diese seite geht zum glück an mir vorüber...ich kann mit devoten männern genauso wenig anfangen wie mit dominanten frauen

und immer dieses dämliche "wir probieren uns neu aus und seit 50 shades of grey sind wir viel offener und aufgeschlossenener neuem gegenüber"

devotes oder dominantes verhalten liegt tief in uns drin, es sei den es ist ein in den sex eingebautes spiel.

 

ps nicht jeder mann der beim sex gern mal unten liegt ist devot ;)

  • Gefällt mir 5
MaleXll
Geschrieben

Pflichtdominanz kann echt ermüdend sein . besonders wenn man im gesellschaftlichen oder beruflichen Leben keine Alternative dazu hat. Hier soll er führen, da soll er führen und dort sowieso. Da hätte man gern mal eine Auszeit, in der man geführt wird - von jemand vertrauenswürdigem. Das ist aber - denke ich - heutzutage beiden Geschlechtern gemeinsam. Kaum wer ist meiner Meinung nach NUR dominant oder devot.

  • Gefällt mir 5
MissSerioes
Geschrieben

2017...Da geht noch so viel!

Der Mann in der Wandlung!

Das Kostüm des abgeben auffangen führen lassen... passt auch den Mann!

Arbeitstechnisch der Macher und Abends hinter dem Rollo der Bettelnde der nach Führung winselt!

Toleranz ist da wo das Verständnis anfängt!

Ich finde es gut...nur für mich persönlich wäre das NIX!

Geht mit mir nicht konform.

Einmal erlebt und für nicht gut befunden.

Ich suche selbst nach Führung ..da kann ich nicht  Jemanden auffangen der dieses auch tut!

Deswegen habe ich das ja auch nicht mit den Switchern!!

Dieses springen zwischen den Welten führt dazu ,das ich die Tür aufhalte und der Mann aus meiner Wohnung springen muss!

Jeder kann darf soll...aber wenn Frau weiss was sie will nicht will ist das immer noch die beste Variante!

 

Ich bin gern allein devot...und das die ganze Nacht!:whipping::lick:

 

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Ich finde beides sehr schön .... man kann das vermischen und auch der Partnerin mal das "Zepter" in die Hand geben. Ich lasse mich auch gern mal dominieren. Da gibt es keinen Grund für, das ist das Liebesspiel, so wie es sich von selbst ergibt.

  • Gefällt mir 1
BlueSand
Geschrieben

Naja wenn schon Emanzipation dann aber bitte auf beiden Seiten

  • Gefällt mir 1
DerLustvolle22
Geschrieben

Ausprobieren würde ich das auch gern und schauen wie weit sich es steigern lässt und ob es mir überhaupt gefällt. Aber klingt interessant eine dominante Frau.

Geschrieben

Es gibt doch nicht's schöneres, als von einer Frau genommen zu werden! So richtig 😉

  • Gefällt mir 2
vandeluxe
Geschrieben

Ich kann damit auch nichts anfangen. Habe es schon paar mal versucht. Muss aber jedes mal doch die Führung übernehmen.... es muss doch gut werden😉

cuckholdpaa62-59
Geschrieben
Am 18.9.2017 at 12:47, schrieb Sweetness78:

Ich höre (auch hier) in letzter Zeit öfter von Männern, dass sie gerne mal "ihre devote Seite erforschen wollen".

Manchmal heisst es auch "Erfahrungen mit weiblicher Dominanz machen".

Früher, habe ich das Gefühl, war das nicht so. Da waren Männer meist die aggressiven/aktiven beim Sex.[...]

es ist schade das einge Männer Ihren Traum ausleben möchten aber dann  zu treffen nicht erscheinen sofindet keiner erfüllung von träumen

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Hi sweetness78, Ich denke mal das es sich bei deiner Frage um Fantasien von betroffenen Männer un Frauen handelt. Du schreibst das du das Gefühl hast das es früher nicht so war, das habe ich auch. In der heutigen Zeit gibt es so vieles was zum Thema Dominanz zu bieten hat. 50 shades of Grey, eine Vielzahl von SM von ganz sanft, aber bestimmend, bis ekelhaft und brutal. Das regt manche Betrachter an und natürlich spielt hier dann das grosse kopfkino. Somit entstehen neue Fantasien und wünsche die man nicht kennt. Auch kann es sein das Menschen mit der zeit in einer Beziehung nicht mehr sexuell befriedigt sind, z.B. ist unterfordert. Es wird dann nach einem Kick gesucht.

mc_cafe
Geschrieben

@Bicolour gut zusammen gefasst ;)

Weibsbild1979
Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb Bicolour:

Glaube gar nicht mal, dass es unbedingt der Wunsch nach einer sehr dominanten Frau ist.... Aus Gesprächen mit Männern weiß ich, dass sie sich oft sehr wünschen, ihre Partnerin würde auch mal den Anfang machen, zeigen dass sie IHN noch begehren, jetzt, sofort auf der Stelle, ihn nicht immer als den Drängler, den Bettler dastehen ließen. Dass sie ihm sagen, wo und wie sie  es gerne hätten, dass sie einfach mal ihren Mund aufbekommen und sich von ihm holen, wonach ihnen gerade der Hut steht. Da wird facesitting schon als sehr dominant empfunden :P. M.E. wäre vielen männlichen Vorstellungen damit schon sehr entsprochen. Warum nicht auch einmal einen Mann ans Bett fesseln, ihm die Augen verbinden? Ein wenig mehr Phantasie könnte in einigen Beziehungen gut tun. Das ist noch lange kein BDSM, nur spielerischer Umgang.

Das ging mir so auch durch den Kopf, da wird viel interpretiert was gar nicht so ist.

-------------------------

Wenn sich eine Frau einen Mann quasi einfach "nimmt" ist sie noch lange nicht dominant, sondern sie hat jetzt  gerade Lust und zeigt es eben auch. 

So geht's mir auch. Ich mache  gern mal den Anfang deshalb bin ich noch lange nicht dominant oder der Mann devot.

Ich kann mich auch hinlegen und warten bis der Man kommt, aber das will Mann ja auch nicht haben.

  • Gefällt mir 4
×