Jump to content
naadir

Stalker. Wenn es Überhand nimmt....

Empfohlener Beitrag

naadir
Geschrieben

Schönen guten Morgen, wollte mal fragen ob jemand auch schon so eine Erfahrung gemacht hat und wie ihr damit umgegangen seid.  Als Single kann man, wenn man möchte,  Personen einladen um ungestörten Sex zu haben. Genau das habe ich des öfteren gemacht und ging gut.  Aber nun habe ich das Problem. Die Person beobachtet mich, geht ums Haus. Es ist einfach nur lästig. Ich werde so schnell niemand mehr einladen. 

Joker139
Geschrieben

Ruf die Polizei und wenn das nichts  hilft, nim dir einen  Anwalt. 

  • Gefällt mir 3
naadir
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Joker139:

Ruf die Polizei und wenn das nichts  hilft, nim dir einen  Anwalt. 

Habe ich getan,  aber einfach nur lästig und unnötige Wege. 

Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Und was erwünschst du dir nun für Tips @naadir?? Joker hat schon die gegeben, die richtig sind.

Ich selber habe solche Erfahrungen hier in 12 Jahren nicht gemacht.

bearbeitet von Engelschen_72
naadir
Geschrieben
vor 16 Minuten, schrieb Engelschen_72:

Und was erwünschst du dir nun für Tips @naadir?? Joker hat schon die gegeben, die richtig sind.

Ich selber habe solche Erfahrungen hier in 12 Jahren nicht gemacht.

Wollte einfach nur mal wissen , ob  auch andere schon mal so ein Problem hatten, oder ich alleine 

elegance4u
Geschrieben

Nun, ich habe solche Erfahrungen, glücklicherweise , noch nicht gemacht.

Wer verfolgt  Dich denn? Mann oder Frau? was für Infos hast Du über die Person? Ist die Person vielleicht vergeben? Hast du die Telefonnummer, Namen?

Wenn ich, an deiner Stelle, die Person, das nächste Mal ums haus schleichen sehe, würde ich , also als Mann, herausgehen und das Gespräch suchen und fragen, was das denn soll und um Unterlassung bitten.  Naja und wenn das auf Unverständnis stößt und Du gewisse Infos hast, kann man ja auch einen satz wie 

"Deine Frau hat Dich echt nicht im Griff. Ich sollte mal das Gespräch mit ihr suchen....aber keine Sorge, ich werde natürlich nicht nur das negative, dein Stalken erwähnen. Über Dein Talent beim Blasen werde ich mich natürlich auch äußern" oder "Hey, was schleichst Du hier rum. ich habe keine zeit, hole Dich aber morgen in deiner Mittagspause bei deiner Arbeit ab"....halt irgendetwas in der Art. Denke das dann Ruhe ist. Wenn nicht bleibt nur der gang zur Polizei und in der Zukunft, das hast Du ja selbst geschrieben, erstmal niemanden einladen. Viel Erfolg

naadir
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb elegance4u:

Nun, ich habe solche Erfahrungen, glücklicherweise , noch nicht gemacht.

Wer verfolgt  Dich denn? Mann oder Frau? was für Infos hast Du über die Person? Ist die Person vielleicht vergeben? Hast du die Telefonnummer, Namen?

Wenn ich, an deiner Stelle, die Person, das nächste Mal ums haus schleichen sehe, würde ich , also als Mann, herausgehen und das Gespräch suchen und fragen, was das denn soll und um Unterlassung bitten.  Naja und wenn das auf Unverständnis stößt und Du gewisse Infos hast, kann man ja auch einen satz wie 

"Deine Frau hat Dich echt nicht im Griff. Ich sollte mal das Gespräch mit ihr suchen....aber keine Sorge, ich werde natürlich nicht nur das negative, dein Stalken erwähnen. Über Dein Talent beim Blasen werde ich mich natürlich auch äußern" oder "Hey, was schleichst Du hier rum. ich habe keine zeit, hole Dich aber morgen in deiner Mittagspause bei deiner Arbeit ab"....halt irgendetwas in der Art. Denke das dann Ruhe ist. Wenn nicht bleibt nur der gang zur Polizei und in der Zukunft, das hast Du ja selbst geschrieben, erstmal niemanden einladen. Viel Erfolg

Danke 

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben

Ich hatte als Single in Stuttgart jahrelang einen Stalker, einen abgewiesenen Kandidaten..

Nicht nur, dass er zu den unterschiedlichsten Zeiten um meinen Wohnsitz, Arbeitsplatz strich, er erzählte auch in der Kneipe um die Ecke jedem - auch meinem Vermieter -  was für eine Schlame ich sei... er hatte einen Freud auf der Zulassungsstelle, sobald er mich in irgendeinem Auto sah, wusste er sofort, wohin der Wagen gehörte.. und dort stand er dann rum

Damals war das noch nicht strafbar... ich habe ewig darunter gelitten, habe (inzwischen sehr selten) manchmal heute noch Albträume.....

In der Zeit habe ich 3 x die Telefonnummer gewechselt.... das wünsche ich niemandem

naadir
Geschrieben

ja,  ich sage nur, schrecklich. Sowas gönnt man keinem. Aber auch ich habe einen Weg gefunden.  

DerLeibhaftige
Geschrieben

Hm... komisch... ich hatte noch keinen Stalker. Menschen, die mir nicht kosher sind, kommen mir nicht in die Nähe...

naadir
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb DerLeibhaftige:

Hm... komisch... ich hatte noch keinen Stalker. Menschen, die mir nicht kosher sind, kommen mir nicht in die Nähe...

War auch am Anfang alles OK,  nur das Ende hat er nicht vertragen. 

DerLeibhaftige
Geschrieben

Hattest du nie im Hintergrund irgendein Bauchgefühl, dass da irgendwas nicht ganz sauber ist? Seitdem ich diesem Gefühl zu 100% vertraue (eine Date-Katastrophe war sehr lehrreich!), bin ich von weiteren Nieten verschont geblieben...

naadir
Geschrieben

Ja,  aber das Bauchgefühl kam zu spät. Wie gesagt, am Anfang war alles OK. 

Wattejacke
Geschrieben

Gehört habe ich schon von Stalkern.

Erlebt habe ich sie nicht.

 

Jedoch bin ich nicht der Typ der sich ängstigt, denn ich würde den Spiess umdrehen.

Zum Stalker vom Stalker werden.

Mit weiteren Massnahmen, die ich lieber für mich behalten werde.

moonchilds
Geschrieben

Wir hatten bei uns vor Jahren mal jemanden der Nachts um die Häuser zog und spannte und stalkte und Blumensträuße hinterlies und und und. Naja, das "Problem" wurde dann von einigen "anders" gelöst. Aber das ist nicht unbedingt die sauberste Art weshalb wir auf Details nicht eingehen werden.

Engelschen_72
Geschrieben
vor 17 Stunden, schrieb naadir:

Aber auch ich habe einen Weg gefunden.  

Und der wäre @naadir?

naadir
Geschrieben

Umgezogen , aber eher aus Beruflichen Gründen  .... 

Lavent
Geschrieben (bearbeitet)

Das ist echt ein wirklich wichtiges Thema, dass man auf der Plattform hier auch definitiv angesprochen haben muss.

Ich persönlich habe dahingehend auch schon eine recht bösartige Erfahrung machen dürfen und weiß mich heute definitiv dagegen zu schützen.
Muss so ca. 10 Jahre her gewesen sein. Das war noch zu einer Zeit, in der Stalking eher als Bagatelle behandelt wurde.
Seinerzeit habe ich - ebenfalls online - eine junge Frau kennengelernt, die anfangs noch recht normal aufgetreten ist. Die Unterhaltungen waren gut, die Ansichten bodenständig. Es gab genau ein Treffen und das ohne sexuellen Kontakt. Hier muss ich noch betonen, dass es zu keiner Zeit eine Anspielung auf Hoffnung oder mehr gegeben hat. Lediglich ein freundschaftliches Treffen in einem Cafe am Nachmittag, mitten in einer Stadt. 


Danach wurde das immer etwas, wie soll man sagen, wunderlicher. Ich hatte unterschwellig das Gefühl, sie würde irgendwelche Besitzansprüche geltend machen wollen. Hat keine zwei Monate gedauert, da wurde aus dem Gefühl bittere Realität. Mein Telefon stand nicht mehr still. An einem gewöhnlichen Tag hatte ich durchschnittlich ca. 80 Anrufe, dazu noch das doppelte an (damals noch) SMS und mein AB war brechend voll mit "wo bist du, was machst du".

Als normaldenkender Mensch versucht man das natürlich erstmal abzustellen, indem man dem Gegenüber zu verstehen gibt, dass das so nicht geht. Danach ging es für ca. 2 oder 3 Tage. Dann fing das wieder an.
Da diese Person aber auch Kontakte zu einem Mitarbeiter meines damaligen Mobilfunk-Providers hatte, kam sie schnell auch an meine Adresse. Das war fatal, denn ab hier hatte ich gar keine Ruhe mehr. Ein aufgebrochener Briefkasten war da noch das geringste Problem. Irgendwann rief sie sogar auf der Firma an und hat da Stories erzählt, die auf keine Kuhhaut gingen. Die Nummer zu sperren allein war hier nicht mehr hilfreich, wie man sich denken kann.

Auch ein Gang zur Polizei war nicht sonderlich erbaulich. Ich bekam lediglich die Äußerung: "Und? Was sollen wir jetzt machen?". Der Oberkommissar gab mir zu verstehen, dass hier erst eingeschritten werden kann, wenn etwas passiert ist. Durchaus verständlich. Weise hier aber erstmal nach, dass es hier einen Datenmissbrauch gegeben haben kann, etc. 

Was richtig wäre: Ab dem Moment, ab dem es offenkundig wunderlich wird, oder zu viel, macht es Sinn einen Anwalt zu konsultieren. Der wird Euch weder wegschicken, noch das als Bagatelle betrachten. Ist die Sache erstmal gemeldet, wird von da aus auch weiter geholfen. 
Es stellte sich in meinem Fall heraus, dass ich bei dieser Person wohl nicht der Erste war, bei dem das untergekommen war. 

Wenn man sich jetzt vor Augen hält, dass das Ganze aus einem harmlosen Gespräch entstanden ist, dann kann ich nur jedem raten: Überlegt Euch genau, wem ihr Eure Nummer in die Finger gebt und wem nicht. 

Ich hoffe, ich konnte hier was sinnvolles beisteuern. 

LG

bearbeitet von Lavent
  • Gefällt mir 1
96angel
Geschrieben

Ja hatte ich, mit Ignoranz verhungern lassen war die Wahl der Mittel....u.zwar die Beste.

JohnDoe
Geschrieben

Anzeigen --> einstweilige Verfügung erwirken --> sollte reichen um bei Verstoß weitere Schritte einzuleiten. Wenn es mir extrem auf den Zeiger geht gehe ich einfach mal mit meinem Baseballschläger vor die Tür und schaue was von beiden härter ist.

  • Gefällt mir 1
naadir
Geschrieben
vor 54 Minuten, schrieb JohnDoe:

Anzeigen --> einstweilige Verfügung erwirken --> sollte reichen um bei Verstoß weitere Schritte einzuleiten. Wenn es mir extrem auf den Zeiger geht gehe ich einfach mal mit meinem Baseballschläger vor die Tür und schaue was von beiden härter ist.

 

naadir
Geschrieben

Habe meine Lösung gefunden,  aber danke für die Tipps. 

  • Gefällt mir 1
×