Jump to content

Signale der Gesichtslippen – Gesichtslippenleckfrequenz

Empfohlener Beitrag

Geschrieben




Sitz man beim Gespräch mit einer Frau, gegenüber, kann Mann sehr gut beobachten wie ihre Gesichtsmimik mitspricht.

Studien zu Gesichtslippen, als Verknüpfung zur Beschaffenheit der Vulva und der Schamlippen, haben ergeben dass eine sehr direkte Kopplung besteht. Diese Kopplung ist im Unterbewussten verankert, von der Frau nicht kontrollierbar.

Das Offensichtlichste ist der Feuchtigkeitszustand der Gesichtslippen. Ein erhöhter Feuchtigkeitszustand ist ein sicheres Signal für steigende, austretende, Feuchtigkeit an den Schamlippen. (Ein aggressiver Erregungszustand, ist noch nicht gegeben.)

Anfänglich dauert es immer einige Sekunden bis sie sich erneut über ihre Gesichtslippen leckt, ist dort eine leichte Verkürzung der Abstände festzustellen, ist die Vulva und die Schamlippen schon mal besser Durchblutet als zuvor. Eine vermehrte Reibung zwischen Zunge und Gesichtslippen, erhöht ebenfalls den Blutfluss der Gesichtslippen, sie erscheinen rötlicher dunkler als zuvor. Durch die Körpertemperatur trocknen die Gesichtslippen jedoch schnell wieder ab.

Erst eine länger erkennbare Feuchtigkeit auf ihren Gesichtslippen, ist dann ein unbestechliches Zeichen das es nur noch in eine Richtung geht. Das Unterbewusste bemerkt das erste Austreten von Feuchtigkeit bei den Schamlippen und durch die Kopplung sucht es einen anderen Weg. Die Frequenz ihres Gesichtslippenleckens wird erhöht. Als ob sie es ablecken will, wird es mehr, muss sie öfter lecken.

(Bei vorhandener Regelblutung, tritt der Effekt bei zusätzlicher Feuchtigkeit ebenfalls auf, ist also nicht mit dem tagesabhängigen Zykluszustand verbunden.)

Beobachte man unter günstigen Sichtverhältnissen ein Mann/Frau Paar beim Gespräch so lassen sich die Erkenntnisse auch weiter fortsetzen, zum Mann. Ebenfalls Unbewusst nimmt Mann den erhöhten Feuchtigkeitszustand seines gegenüber wahr, anfänglich eher zögerlich kommt aber bald dieselbe Reaktion, so wie bei der Frau.

In ihrem Feuchtelippenstadium, fängt der Mann an, seine Gesichtslippenleck-Frequenz zu erhöhen, also auch er versucht es abzulecken. Besonderheit beim Mann ist jedoch auch, es muss nicht zwingend seine Gesprächspartnerin sein, wegen der er seine Gesichtslippenleck-Frequenz erhöht. Feuchte Schamlippen, in seiner unmittelbaren Umgebung, reichen für sein geschehen, unkonzentriertes Zuhören beim Gespräch, ist dann eine zusätzliche Folgeerscheinung.



Was sind eure Beobachtungen und Wahrnehmungen zur Gesichtslippenleckfrequenz?



Sax


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
DickeElfeBln
Geschrieben

...ich bin dann......immer staubtrocken.......sinnier, und leck mir nicht sinnlos meinen Lippenstift weg


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Marie-Anne
Geschrieben

Mach ich auch nie...und nach dem Essen, benutze ich Servietten. ...

Denke an das Ganze glauben nur Männer, die zu viele schlechte Pornos konsumieren. ...

Da lecken sich die Damen, doch immer sehr auffällig über ihre Gesichtslippen......und schauen dabei direkt in die Kamera


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Betty_Boop731
Geschrieben

lecke nie meine Lippen ...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

oh, sax, oh.........


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Silberdrache12
Geschrieben

Kann es bei manchen Frauen bestätigen.
Schien mir aber immer so, als wenn das "Hand durch die Haare gewurschtel" deutlich mehr aussagt.
Manche spiele aber auch mit irgendwas mit den Fingern rum.
Denke nicht das du´s verallgemeinern kannst, allerdings hatte ich da, auch ohne direkt drauf zu achten immer ne ziemlich gute Trefferchance.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Eifel56
Geschrieben

Was ich an mir selbst beobachten kann und schon bei vielen anderen gesehen hab, ist dass die Lippe voller wird wenn man sich attraktiv findet, aber auch in anderen allgemein zufrieden stellenden Situationen. Das merkt man besonders stark wenn ein paar Falten oder die Spitze der Lippe regelrecht zusammengetrocknet sind, dann machts quasi "plopp" wenn die Lippe sich füllt und es fühlt sich gleich angenehmer an, obwohl man es vorher nicht als unangenehm wahrgenommen hat.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben

Die Lecktheorien unseres von uns gegangenen Schreibtalents stehen zwar auf tönernen Füßeb, ABER schon mein Opa sagte: "Wie der Mund des Weibes, so der Schlund des Leibes" und das stimmt nach meinen bescheidenen Erfahrungswerten absolut.
Im Tantra spiegelt sich der Körper im Gesicht wider. Der Punkt zwischen den Augen von Inderinnen symbolisiert den Kopf, dann habt ihr nen Anhaltspunkt. Und spricht man nicht auch von "Lippenbekenntnissen"?

In meinem Jugendzimmer war ja ein riesiges Kinoplakat von "Tess" mit der Kinski drauf. Wow, was für Lippen...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich leck die nie, meine sind staubtrocken


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Keldhar
Geschrieben

Umgekehrt würde das bedeuten, das die Frau einen zweiten Labello braucht?????


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben

umgekehrt wird ein Schuh draus, Labello ersetzt die Eigenfettung der Haut und macht so spröde Lippen noch trockener, weil die Haut dann die Fettproduktion einstellt, ist ja genug da... Für die Firma ein tolles Geschäftsmodell, für mich Betrug.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich besitze nichtmal einen labello weil ich das "geschmotze" auf dem mund nicht mag


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Powerbowser
Geschrieben

Das heißt dann ja wohl.. dass ich andauernd feucht bin


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
bacchusX
Geschrieben

Vielleicht steht die Gesichtslippenleck-Frequenz ja auch im Zusammenhang mit der Präejakulatsaustritts-Menge. Und wie ist's mit dem Gesichtslippenschürz-Grad? Kann der als Hinweis auf den Penisanstell-Winkel gelten oder auf den Schamlippenöffnungs-Grad?

Wie sind denn da eure Beobachtungen?

(Herrjeh, was ein Unfug!)


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×