Jump to content
predator16

Sex als Leistungsport?

Empfohlener Beitrag

predator16
Geschrieben

Mir fällt immer mehr auf das Gerade Junge Leute um die 20 Sex oft als Leistungssport sehen(höher,schneller weiter)
Finde das extrem schlimm und einen sehr Negativen Trend. Sex soll doch einfach beiden nur Spaß machen.
Vielen geht es drumm...
Wer hat den größten? Frauen: unter 20 cm ist mir zu klein?
Frau mußß immer kommen, Mann darf nicht zu schnell kommen aber auch nicht zu lange brauchen...?
Die hat ne Ausgelerte Muschi. Er ist schlecht im Bett usw.

Hallo beim ex geht es um Gefühl, Vetrauen Kommunikation usw.
Wo bleibt das heutzutage`?
Wie seht Ihr das?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben

HAHA, der nächste Werbethread... Suchanfragen bitte woanders stellen. bist wohl neu hier?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

So einen verständnisvollen Mann wie den TE hätte ich gerne mal im Bett
Das ist ja ein richtiger Frauenversteher.
Vor dem Sex noch über alles reden, auf die Frau eingehen und nicht nur an sich denken, toll
Gruß Gaby


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

So ganz unrecht hat der Bursche nicht.

Wenn man sich hier die Threats so durchliest, dann geht es mehr um Porno und Masse, als um Gefühl und feinmotorische Sinnlichkeit.

Wenn ich so Sex haben müsste, wie es hier die meisten beschreiben, dann würde ich nicht mehr vögeln, sondern nur noch fliegen.

Das hat mit "Frauenversteherei" nichts zu tun, sondern lediglich mit körperlicher Kommunikation in der horizontalen Ebene.

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit.

Wer es nicht glauben will, kann ja einmal die Überschriften aller Folge-Threats in dieser Forums-Untergruppe lesen. Die haben null mit Leidenschaft und Sex zu tun, sondern sind einfach widerlich. Manchmal frage ich mich, ob die überhaupt mit einem lebenden, fühlenden Wesen in die Kiste steigen oder nur noch mit einem atmenden Körper, der rein unter notfallmedizinischen Aspekten noch nicht als tot zu bezeichnen ist.?


bearbeitet von malakaki

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Erlaubt ist was Spaß macht.

Aber bei ONS kommt es doch eher zum auspowernden Sportficken. Slowmo Sex kommt eher in Beziehungen vor (nicht nur!). Für mich ist dieser auch einen Tick "intimer" und somit nichts für die ONS zwischendurch.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
abundzuLiebe
Geschrieben

Slowmo Sex


endlich mal ein besseres Wort als Blümchensex..

das andere wäre Sporty Sex?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Hallo beim ex geht es um Gefühl, Vetrauen Kommunikation usw.
Wo bleibt das heutzutage`?
Wie seht Ihr das?



man kann das ganze geficke auch zerreden...soll heissen,nicht soviel theorie sondern mehr praxis


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@abundzuliebe
Mit Slowmo-Sex meine ich nicht Blümchensex. BS hört sich immer so Mädchenhaft, spießig an. Man kann z. B. auch langsamen Analsex haben (kein Bestandteil des üblichen BS) der sehr innig und schön ist.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
abundzuLiebe
Geschrieben

@Patrizia82: was Blümchensex ist, wusste ich nie genau, Slowmo finde ich daher viel besser..


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
H-Kennzeichen
Geschrieben

Die etwas abwertenden Bezeichnungen wie Blümchen- oder Hausfrauensex find ich auch nicht so prall. Wenn beide Partner auch so ihre sexuelle Erfüllung finden, ist das doch mehr als OK.

Ich teile aber auch den Eindruck des TE. In vielen Profilen, Postings und erst recht Suchen, geht es doch nur um größer, härter, ausgefallener oder sammeln von möglichst vielen Kerben im Bettpfosten.

Also mehr ficken auf Teufel komm raus statt Sinnlichkeit und Erotik.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
abundzuLiebe
Geschrieben

in wilden Zeiten kann Sex auch mal wie Sport sein: wenn es richtig gut ist, dauert es lange, es macht viele Geräusche, und beide sind danach nass (aus 2 Gründen )


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Soulsister008
Geschrieben

Ganz schlimm finde ich es, wenn Männer, die mit Sex noch andere Dinge verbinden als den reinen Akt, hier als "Frauenversteher" oder Ähnliches abgestempelt werden.
Warum kann man den Menschen nicht einfach zugestehen, dass für sie Sex auch etwas Anderes bedeutet, als das "höher, schneller, weiter, tiefer Rein-Raus Spiel"?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ganz schlimm empfinde ich es wenn man nicht jedem seine Meinung lässt
Gruß Gaby


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Soulsister008
Geschrieben

Ganz schlimm empfinde ich es wenn man nicht jedem seine Meinung lässt
Gruß Gaby


Ich lasse ganz sicher jedem seine Meinung...empfinde diesen Begriff allerdings als sehr abwertend...und das stört mich!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Frauenversteher empfindet du als abwertend ?
Ich hatte damit bisher etwas positives in Verbindung gebracht.
Eben einen Mann der nicht nur an sich denkt sondern auf die Bedürfnisse einer Frau eingeht.
So das Gegenteil von einem dominanten Macho

Gruß Gaby


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Soulsister008
Geschrieben

Dann habe ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt!
Ich empfinde es als abwertend, wenn Männder, die eine etwas andere Auffassung von Sex haben, wie z.B. in meinem Posting aufgeführt, als "Frauenvertsteher" umschrieben werde.
Damit meine ich, dass manchem Mann somit von anderen Usern "unterstellt" wird, dass seine Beiträge darauf hinauszielen,bei den Frauen hier ankommen zu wollen und dass es nicht akzeptiert werden kann, dass manche Männer eben anders ticken!
Vielleicht ist das verständlicher!?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Frauenversteher hin, Frauenversteher her. Ich habe gerne mal langsamen, gefühlvollen Sex, der tiefgründiger und inniger zu sein scheint. Dieser gehört für mich in einer Beziehung einfach dazu.

Aber ebenso mag ich es zwischendurch hart und dreckig. Darf Frau etwa nicht den Anspruch stellen das der Mann sie leckt? Das er mehr als einmal kommen sollte? Das er sich Mühe beim Vorspiel geben soll? Das er hart und schnell zustoßen können soll? Das er beweglich genug sein sollte um außerhalb der Missio penetrieren zu können? Das er einen gewissen Schwanz haben sollte? Ist es unverschämt das ich mir einen Orgasmus wünsche? Bin ich böse weil ich nicht auf Schnellspritzer stehe?

Ich für meinen Teil erwarte keine Wunderdinge im Bett. Ich bin Realistin. Aber leistungsfähig sollte Mann schon sein. Dem müssen sich Männer schon noch stellen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Hey Patrizia,

die Dinge, die Du da aufgezählt hast sind doch allenthalben die Basics, die gegeben sein sollten, wenn sich jemand auf das Minenfeld Casual-Sex begibt?

Wer nicht die Ausrüstung oder das Zeug dazu hat, wird auch niemals auf den Golfplatz gehen und dort einen auf dicken Macker machen.

Warum sollte man gerade bei der Popperei mit einem anderen Weg erfolgreicher sein?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@malakaki
Aus dem Post des TE erschloss sich mir Gejammer. Da hieß es,
....warum, nicht kleiner als 20 cm?
....warum, muss Frau kommen?
....warum, darf Mann nicht zu schnell kommen?

Und vor allem "Gefühl und Kommunikation" würden auf der Strecke bleiben. Sind denn gute Lover gefühllos, oder unfähig für Kommunikation? Ich denke nicht.

Ich gebe dir Recht und bin froh das du meine "Anforderungen" als Basics bezeichnet hast


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
69pepper69
Geschrieben

Na und wir sind hier bei poppen doch auch bei wünsch dir was...

Eine Frau sucht eben das was sie interessiert...vielleicht will sie den 20 cm schwanz, weil sie einen 14 cm Schwanz zuhause hat.
Heute suchte eine Dame einen besonders kleinen Penis, um das mal zu erleben.

Das hat weniger was mit Leistungssport als mit der Erfüllung (vielleicht sonst unerfüllter) Wünsche zu tun, nach dem Motto, wenn ich schon die Wahl habe, dann nutze ich das auch.

Dass hier einige Männer nicht die Wahl haben und sich bescheiden müssen, oder manche Wünsche der Damen auch nur auf dem Papier zu erfüllen sind, steht auf einem anderen Blatt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Aus vielen Postings und auch Profilen liest man geradezu die Unerfahrenheit der Verfasser zwischen den Zeilen heraus. Manche Dinge, die behauptet werden sind alleine schon technisch oder biologisch unmöglich.

Da gibt es gestandene Frauen, die 25 Jahre in einer Beziehung leben, davor vielleicht mit 2 oder 5 Typen im Dunkeln gefummelt haben und bei denen klingelt plötzlich der, "das kann doch noch nicht alles gewesen sein" Wecker.

In den Medien und im Internet dröhnt alles mögliche auf einen ein und bis auf "Ghetto-Mark", der seine Plünen im Alleinerziehenden Bunker wieder einsammelt, und seine abgefuckte Koks-abhängige Schwester von (ich glaube) Zi-Date, wird auf allen anderen Portalen ja so etwas ähnliches wie Niveau vorgegaukelt.

So! Und nun geht so eine an sich unerfahrene Lady ins Internet und stöbert herum. Liest dies und das. Findet Profile von Nymphomaninnen, Immerfeuchten, Dauergeilen und sonstigen Sex-Doktoranten.

Das gleiche passiert auch Männern, die Ihr letztes Date vor 20 Jahren oder länger gehabt haben und vielleicht in Ihrem Leben Sex mit 5 oder 10 Frauen hatten. Also eigentlich alles Anfänger in Sachen farbenfrohen Sex.

Nun landet man hier. Peng! Man hat das Gefühl an eine "University of Sex" zu kommen. Partner werden getauscht, Fremd- und Quergevögelt, angepingelt, deap-gethroatet, gefesselt, gewachst, gewichst, gespankt und weiß der Deibel, was sonst noch so alles.

Und jetzt sollst Du Dein Sprüchlein aufsagen, nur um eine(n) von der übergeilen Bande abzubekommen.

Zumindest stand ich damals so vor dem Imperium Poppen.dä-äh und noch so ein paar anderen Seiten, die zwischenmenschlichen Spaß versprachen.

Nach ein paar Tagen hatte sich das schnell relativiert. In meinen Schriftwechseln kam das Thema Sex überhaupt nicht mehr vor. Selbst in den folgenden Telefonaten war das kein Thema. Wie denn auch, denn ohne sich persönlich zu kennen, weiß man eh nicht, wo man evtl. überhaupt landet. Einzig um das sich Kennenlernen ging es und der Rest erledigte sich anschließend von alleine.

Gemacht haben wir dann allen möglichen Blödsinn. Die Dinge hatten weder eine konkrete Bezeichnung noch eine Größenordnung für die Intensität. Wichtig war der Moment. Mehr nicht. Jedes Date wurde jeweils nur durch äußere Umstände begrenzt. Weil z. B. andere Pflichten drängten oder sonstige Gründe ein Ende herbeiführten.

Man wunderte sich nur, wieviel Zeit so schnell vergangen ist. Selbst Jahre vergingen wie im Rausch.

Von den Hardcorevöglern und Menschen mit extremeren und härteren Gangarten habe ich auch so einige kennengelernt. Die waren mir jedoch immer eine Spur zu verbissen. Das hatte etwas geradezu zwanghaftes. Eine hat sich, während sie mich am Telefon heiß machen wollte, mit dem Auto überschlagen. Davon habe ich dann erst später erfahren.

Dann die schrägen Gedankengänge zu Dingen, die manche Frau gerne erleben wollte. Das hatte nichts mit Leistungssport zu tun, sondern teils auch mit Wahrnehmungsstörungen, bzw. dem Verkennen einer Situation.

Alles in Allem werden Erlebnisse, wenn sie denn so waren, gerne deutlich überzogen ausgeschmückt. Das ist schon lange keine reine Männerdomäne mehr. Hinzu kommt, dass es mittlerweile eine nicht gerade kleine Gruppe in der Gesellschaft gibt, die nicht deutlich mehr vorzuweisen haben, als die Vögelei. Hinzu kommt, dass ihnen das langsam auch bewusst wird, also rudert man stimmgewaltig dagegen an.

Also lass Dich nicht davon ins Boxhorn jagen, wenn Du auf dieser Schiene etwas von Superlativen und Extremen liest. Die Realität sieht anders aus.


bearbeitet von malakaki

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×