Jump to content
Pastor2710

Belohnung der Sub

Empfohlener Beitrag

Pastor2710
Geschrieben

Man liest und hört oft das Wort Strafe im Bdsm. ...  

Aber wie sieht es mit Belohnung der

Sub aus. ...das lesen und hören wir wenig. ..

So möchte ich eine Diskussion über das belohnen der Sub anregen. ...

Stichworte sind z.B.

Was wird belohnt oder wie wird belohnt. ..

Also alles rund um das Thema. ..

Auf eine gute  Diskussion

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Oh weh..... Da geht mein kopfkino an..... War jetzt nicht zum Thema.... Nur zur Fragestellung😚

Heidelberger
Geschrieben

Ich glaube die Belohnung der Sub ist der Sex - ich vermute einige schaffen es nur als Sub überhaupt Sex zu haben (aus welchem Grund auch immer).

In ihren Profilen äußern viele Subs, dass ihre Belohnung sei "dienen zu dürfen".

Geschrieben

Ist die Strafe nicht manchmal die Belohnung

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ich weiß nicht, nur Sex ist doch etwas oberflächlich. Es kann auch ein Lächeln sein, Dessous, die Sub gut gefallen, essen gehen oder auch ein paar Rosen (aber dann am Besten mit Dornen). Klar ist es auch Belohnung für Sub, wenn Dom den Orgasmus erlaubt. 

Kommt auf die Beziehung an und die Situation, aber grundsätzlich ist eben eine D/s-Partnerschaft eher auf Bestrafung ausgelegt als auf Belohnung. Meist hat Sub ja auch Gefallen daran, bestraft zu werden, wieso sonst hätte Sub diese Art der Beziehung gewollt? Und mit Belohnung kommt man auch leicht auf die 'normale' Schiene, d.h. nur nach Belohnung hat Sub 'keine Kopfschmerzen' ;)

BerlinerMaedchen
Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Domschreck:

Ich weiß nicht, nur Sex ist doch etwas oberflächlich. Es kann auch ein Lächeln sein, Dessous, die Sub gut gefallen, essen gehen oder auch ein paar Rosen (aber dann am Besten mit Dornen). Klar ist es auch Belohnung für Sub, wenn Dom den Orgasmus erlaubt. 

Kommt auf die Beziehung an und die Situation, aber grundsätzlich ist eben eine D/s-Partnerschaft eher auf Bestrafung ausgelegt als auf Belohnung. Meist hat Sub ja auch Gefallen daran, bestraft zu werden, wieso sonst hätte Sub diese Art der Beziehung gewollt? Und mit Belohnung kommt man auch leicht auf die 'normale' Schiene, d.h. nur nach Belohnung hat Sub 'keine Kopfschmerzen' ;)

Sorry. Aber eine Sub, die nicht masochistisch ist, wird an zB körperlicher Bestrafung wohl kaum Gefallen finden. 

Und was heißt "normale Schiene?" 

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Pastor2710:

Stichworte sind z.B.

Was wird belohnt oder wie wird belohnt. ..

1

Das kommt ganz darauf an wie die Sub ist - Belohnung kann zb sein das sie ein Privileg bekommt das sie sonnst nicht haben kann, bei anderen kann es ein orgasmus sein und bei wieder anderem kann es sein das es eine session mit einem ganz bestimmten toy gibt. (Das waren jetzt 3 beispiele von 3 verschiedenen Sub´s die ich kenne)

Jeder ist anders, so wie erniedrigung nicht universel ist, so sind belohnungen und bestrafungen für mich nicht universell.

  • Gefällt mir 3
mariaFundtop
Geschrieben

Das ist so unterschiedlich wie die Paare sind. ...

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Es ist wirklich extrem individuell. Wenn die Sub den tiefen Wunsch hat durch die Zufriedenheit des Dom die eigene Befriedigung zu finden, dann kann die Belohnung auch darin bestehen dass der Dom die sub auf eine Art benutzt die ihn besonders befriedigt. Auch das kann dann eine Belohnung sein. Auch wenn das ja die grundsätzliche Aufgabe der sub ist.

  • Gefällt mir 2
sportiv50
Geschrieben

...das "Leben" kann schon "hart" sein... :-/ aber man muss ja auch nicht alles "mitnehmen"... :-)

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Sie darf zur Belohnung die Spülmaschine benutzen und muss nicht von Hand spülen.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Was ist Belohnung in deinem Sinne?

TomCat29
Geschrieben

Sollten nicht die Sub's, welchen Geschlecht auch immer antworten?

hengsthh2
Geschrieben

die belohnung bekommt sie doch - sei es mit gerte, paddle,......

Pastor2710
Geschrieben

Es können alle Antworten

realpaar77
Geschrieben

@TomCat29: Die Sub antwortet nur auf Erlaubnis. Ansonsten wird die Sub natürlich belohnt, die Art der Belohnung ist ganz Situationsabhängig.

Geschrieben

Mein Subbi darf mir jeden Sonntag im Garten helfen. Das ist Belohnung genug...

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ich belohne ihn mit einer aufspritzung seines Schwanzes mit NACL! zwischen 70 und 150 ml je nach belohnung

BerlinerMaedchen
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb realpaar77:

@TomCat29: Die Sub antwortet nur auf Erlaubnis. Ansonsten wird die Sub natürlich belohnt, die Art der Belohnung ist ganz Situationsabhängig.

Nicht jede Sub muss um Erlaubnis bitten, ob sie antworten darf. 

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb realpaar77:

@TomCat29: Die Sub antwortet nur auf Erlaubnis. Ansonsten wird die Sub natürlich belohnt, die Art der Belohnung ist ganz Situationsabhängig.

Die Sub ist wohl eher ne Sklavin wenn sie nicht antworten darf ohne zu Fragen. Allerdings ist das bei jedem Paar anders...Mit Verallgemeinerungen kommt man da nicht weiter.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 11 Stunden, schrieb böserwolf:

Ist die Strafe nicht manchmal die Belohnung

nein... Strafe ist Strafe und soll auch als solche verstanden sein. Viele subs provozieren jedoch gern, weil sie (stark) masochistisch veranlagt sind, aber eine Strafe ist hier nicht zum Lustgewinn der sub gedacht... auch wenn es passieren kann. Diese Definition ist eher philosophisch, denn am Ende geht es ja auch bewusst um das "play". Das muss am Ende beiden gefallen. 
Die hier angesprochenen Strafen sind beispielsweise versagte Zuneigungen. Das wird mit Sicherheit keine sub freiwillig fordern.

 

vor 11 Stunden, schrieb Domschreck:

Ich weiß nicht, nur Sex ist doch etwas oberflächlich. Es kann auch ein Lächeln sein, Dessous, die Sub gut gefallen, essen gehen oder auch ein paar Rosen (aber dann am Besten mit Dornen). Klar ist es auch Belohnung für Sub, wenn Dom den Orgasmus erlaubt. 

Kommt auf die Beziehung an und die Situation, aber grundsätzlich ist eben eine D/s-Partnerschaft eher auf Bestrafung ausgelegt als auf Belohnung. Meist hat Sub ja auch Gefallen daran, bestraft zu werden, wieso sonst hätte Sub diese Art der Beziehung gewollt? Und mit Belohnung kommt man auch leicht auf die 'normale' Schiene, d.h. nur nach Belohnung hat Sub 'keine Kopfschmerzen' ;)

also mit dem ersten Teil Deiner Antwort gehe ich größtenteils konform. Der untere Teil jedoch nicht. Ein Teil der hierzu gehörenden Erklärung steht in der Antwort zum ersten Zitat. Kopfschmerzen sollten am Ende nie die Folge sein ;) 
 

 

vor 3 Stunden, schrieb hengsthh2:

die belohnung bekommt sie doch - sei es mit gerte, paddle,......

So spricht nur ein "Möchte auch gern Dom sein".... es gibt weit mehr als das!


Meine sub erhielt als Belohnung mich. Nur wenn sie brav war durfte sie sich aussuchen, was sie wollte. In der Regel war es, mich zum Orgasmus bringen zu dürfen. Ihren hat sie ja schon immer dann bekommen, wenn wir spielten. Je heftiger das play war und je größer die Schmerzen, umso schneller hatte sie ihren Flug und umso mehr Orgasmen hatte sie. Eine richtige Strafe waren für sie nur Versagungen mich anzufassen und mir Befriedigung zu schenken. Das war ihr ureigenster Wunsch.... mir jeden Wunsch von den Augen abzulesen und ihn zu erfüllen, beziehungsweise für mein Vergnügen zur Verfügung zu stehen.

Jeder der annimmt, nur die Schlage beim Spiel seien Belohnung, der sollte sich wirklich informieren.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben (bearbeitet)

Belohnungen und Bestrafungen sind im BDSM-Beziehungsbereich so individuell unterschiedlich wie die Menschen an sich. Nach meinem Empfinden sollte einer Sub-Person zwingend eine Belohnung zugestanden werden, wenn diese mit Mut, Ausdauer, Angst, Schmerzerduldung und was noch alles dazugehört, sich an eine bestehende Grenze herangearbeitet hat und diese erfolgreich überschritten/überwunden hat.

bearbeitet von TomWildheart
  • Gefällt mir 1
hengsthh2
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb masterdifferent:

nein... Strafe ist Strafe und soll auch als solche verstanden sein. Viele subs provozieren jedoch gern, weil sie (stark) masochistisch veranlagt sind, aber eine Strafe ist hier nicht zum Lustgewinn der sub gedacht... auch wenn es passieren kann. Diese Definition ist eher philosophisch, denn am Ende geht es ja auch bewusst um das "play". Das muss am Ende beiden gefallen. 
Die hier angesprochenen Strafen sind beispielsweise versagte Zuneigungen. Das wird mit Sicherheit keine sub freiwillig fordern.

 

also mit dem ersten Teil Deiner Antwort gehe ich größtenteils konform. Der untere Teil jedoch nicht. Ein Teil der hierzu gehörenden Erklärung steht in der Antwort zum ersten Zitat. Kopfschmerzen sollten am Ende nie die Folge sein ;) 
 

 

So spricht nur ein "Möchte auch gern Dom sein".... es gibt weit mehr als das!


Meine sub erhielt als Belohnung mich. Nur wenn sie brav war durfte sie sich aussuchen, was sie wollte. In der Regel war es, mich zum Orgasmus bringen zu dürfen. Ihren hat sie ja schon immer dann bekommen, wenn wir spielten. Je heftiger das play war und je größer die Schmerzen, umso schneller hatte sie ihren Flug und umso mehr Orgasmen hatte sie. Eine richtige Strafe waren für sie nur Versagungen mich anzufassen und mir Befriedigung zu schenken. Das war ihr ureigenster Wunsch.... mir jeden Wunsch von den Augen abzulesen und ihn zu erfüllen, beziehungsweise für mein Vergnügen zur Verfügung zu stehen.

Jeder der annimmt, nur die Schlage beim Spiel seien Belohnung, der sollte sich wirklich informieren.

Schau mal genau hin, lern mal richtig gucken, dann siehst du die "......" als offenes Ende der Aufzählung du möchtegern kommentierer...... 

×