Jump to content
Benjamin

Blogbeitrag: Orgasmische Meditation

Empfohlener Beitrag

Nurayia
Geschrieben (bearbeitet)

"what the fuck" fasst es ziemlich gut zusammen. Mein Fazit: Brauch ich nicht - und brauch ich erst recht kein Geld für ausgeben

Und endlich mal Gelegenheit, folgenden Smiley zu verwenden:


bearbeitet von Nurayia

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Für mich als Tantriker ist die Verbindung von Meditation und sexueller Vereinigung - wie lange auch immer - das normalste von der Welt. Die Vorstellung, mich bei einer Yoni-Massage sklavisch nach einem Wecker richten zu sollen, klingt in meinen Ohren dagegen absolut absurd, genauso wie das Orgasmusversprechen.

Allerdings ist mir in dem Blogbeitrag auch der feine ironische Unterton ob der dort betriebenen Beutelschneiderei nicht entgangen.

Und auch den Begriff "Slow Sex" verknüpfe ich zuallererst mit Diana Richardson. Jedenfalls möchte ich jedes Paar herzlich dazu einladen, einfach einmal im Liebesspiel innezuhalten, in sich hineinzuspüren - es muss ja zuerst gar nicht lang sein, vielleicht zehn Minuten - und sich dann über diese wunderbar-neue Erfahrung auszutauschen.

Wir sind schnell bei der Hand, zu meinen, wir würden schon alles kennen und wissen, und vorschnell zu verurteilen und zu verdammen.

Wie zitierte mal mein Tantralehrer: "Wenn wir einst im Himmel vor der Pforte stehen, dann wird uns die Tür eines großen Raumes, voll mit Geschenken geöffnet, und uns gesagt werden: Die alle standen für Dich im Leben bereit, aber du bist dran vorbeigegangen..."


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×