Jump to content

Eine Frage der Etikette

Empfohlener Beitrag

Zapruder
Geschrieben

Ein Plädoyer für gutes Benehmen...  :thumbsup:

 

Würde mich allerdings wundern, wenn dieser Thread zum umdenken  führt, haben es doch die (gefühlt) 100 ähnlich gelagerten schon nicht geschafft...  :smirk:

 

  • Gefällt mir 4
Aktiver2012
Geschrieben

Zum Thema Höflichkeit..."gute Kinderstube"......"Kavalier" hatten wir hier vor Kurzem eine dann doch recht ausufernde Diskussion. Was hats gebracht? Nichts hats gebracht!

Die Meinungen zu diesem Thema gehen hier sehr weit auseinander........und sind meines Erachtens auch nicht vereinbar. Es muss halt jeder für sich so handhaben, wie er/sie es für richtig hält.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb Aktiver2012:

Zum Thema Höflichkeit..."gute Kinderstube"......"Kavalier" hatten wir hier vor Kurzem eine dann doch recht ausufernde Diskussion. Was hats gebracht? Nichts hats gebracht!

Die Meinungen zu diesem Thema gehen hier sehr weit auseinander........und sind meines Erachtens auch nicht vereinbar. Es muss halt jeder für sich so handhaben, wie er/sie es für richtig hält.

Oh, dann hätte ich mir das hier ja sparen können. Ich hatte ja auch gesucht gehabt, aber nix gefunden. Wäre nett, wenn du mir einen Link zu dem Thema mal zukommen lassen könntest, da würde ich gerne mal reinlesen. Vielleicht bekomme ich einen neuen Ansatz.

Eintopfkenner
Geschrieben

2 Dinge .

1. Selbsthinterfragen , sich kennen ,wissen wann es besser ist mal nix zu schreiben .

2. Dampf ablassen da wo auch der Druck aufgebaut wurde .

  • Gefällt mir 2
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb OneNo:

An diesem Satz habe ich allerdings doch etwas zu beanstanden:

Bloße Freundlichkeit, um etwas zu erreichen, empfinde ich nicht wirklich als erstrebenswert. Vielmehr sollten solche Dinge allgemeingültige Prinzipien sein, die nicht nur dann ausgepackt werden, sobald man Druck in der Leistengegend verspürt. Zumal es auch nicht als so angenehm für jemanden sein kann, wenn der jeweilige Partner sich vor dem Koitus als sozialkompetenter Mensch ausgibt, jedoch direkt nach Druckabbau nicht mehr weiß, wie man das Wort "Empathie" buchstabiert.

In der Hinsicht sehe ich es gar nicht so schlimm, wenn sich einige Leute (Männer wie Frauen) hier komplett daneben benehmen, da deren Verhalten als wunderbarer Filter fungiert. Man sieht gleich auf den ersten Blick, wie sie ticken und kann sie daher meiden. Unschöner wäre es, wenn man deren wahres Wesen erst sehr viel später herausfindet, da sie sich im Vorfeld verstellen.

Ich pflichte dir bei, das man den Satz zwar so im Raum stehen lassen könnte, allerdings müsste man ihn natürlich auch mal etwas auseiander pflücken um die Quittessenz dahinter zu Tage zu fördern.

Und was das daneben benehmen angeht: so, wie du es ausgeführt hast, ist es mir zwar in den Sinn gekommen, ich hatte aber keine echte Idee wie ich das gut in Worten hätte präsentieren können. Aus diesem Grund freue ich mich ja auch über jeden Kommentar zu diesem Thema hier.

Freundlichkeit ist ja keinem in die Wiege gelegt, die muss man ja auch erst mal lernen - die einen mehr die anderen weniger. Ich für meinen Teil musste stellenweise hart an mir arbeiten, schlussendlich habe ich aber auch die Kurve gekriegt. Da gibt es ja noch diesen Satz "Behandle andere so, wie du auch selbst behandelt werden willst". Ein Gedankenspiel hierzu ist, dass man sich selbst mal mit 10 Klone seiner selbst in einen Raum denkt und dann überlegt, wie lange man es dort aushält. Jeder wird ja grundsätzlich erst einmal sagen dass er das voll toll fände und es überhaupt keine Probleme gäbe. Wenn man nun aber mal geschickt bestimmte Dinge hinterfragt - ja, dann zerspringt diese Einstellung schneller als ein Weinglas auf Fliesenboden.

 

Geschrieben

der satz :

vor 10 Stunden, schrieb KarlDrusel:

"Wer ficken will muss freundlich sein"

heisst zwar so, richtig müsste es aber heissen: manche die ficken wollen müssen freundlich sein.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Stimmt, so ist er tatsächlich besser!

Danke dafür :)

Geschrieben
vor 10 Minuten, schrieb KarlDrusel:

Stimmt, so ist er tatsächlich besser!

warum ?

weil du dabei dachtest: "sie hat recht, es sind ja nicht alle unfreundlich." ?

Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Frau_Dr_Sommer:

warum ?

weil du dabei dachtest: "sie hat recht, es sind ja nicht alle unfreundlich." ?

Zum einen das, und zum anderen eben, weil manch einer eben mit seiner Art und Weise eben gut ankommt. So in etwa nach dem Spruch "Die einen kennen mich, die anderen können mich".

Es gibt ja gewisse Eigenarten, die einen Menschen im Gesamtbild symphatisch machen, bei anderen würden solche Eigenarten ehr den Verdacht erwecken einem Schauspieler aufzusitzen. Eine "Macke" kann ja hier den Unterschied ausmachen ob man wen riechen kann und gut mit ihm auskommt, weil man ähnlich tickt, was bei anderen dann eventuell auf Unverständnis und Ablehnung stößt.

Doch am Ende finde ich diesen Spruch irgendwie hohl - vielleicht gerade deshalb, weil er einige dazu bewegt sich anders zu geben als sie tatsächlich sind.

Geschrieben (bearbeitet)

Wer ficken sollte freundlich sein...?

Nein, wer ficken will sollte ehrlich sein.

bearbeitet von sboyli
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb sboyli:

Wer ficken sollte freundlich sein...?

Nein, wer ficken will sollte ehrlich sein.

Nicht zu sehr auf diesen Satz einschießen :)

Wie ja auch bereits oben geschrieben: den Satz müsste man mal auseinander pflücken um an die Quitessenz dahinter zu gelanden. Gute Manieren hängen davon ja nicht alleine ab... ^^

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Naja, dieser Satz geht halt um und sitzt bei Einigen tief im Kopf. ;)

Im Grunde ist doch egal ob Mann freundlich oder ehrlich ist wenn Sie nicht mit dir will dann fickst du nicht. 

Was bleibt ist die Werbetrommel rühren und hoffen das Eine will.

Oder, du bleibst halt selbst und gehst vom nur ficken weg und findest was für das Herz.

Gibt wichtigere Dinge wie nur das Ficken.

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Da muss ich dir recht geben, was das herumgeistern besagten Satzes in den Köpfen anbelangt. Die Frage die ich mir da im Augenblick stelle:

Was sagt dieser Umstand über eine Community bzw. einzelne Menschen aus?

 

Ich beschäftige mich mit Glaubenssätzen und wie diese das Wesen eines Menschen formen könne oder eben schon taten. Ist dieser Satz als allgemein gehaltende Floskel zu verstehen oder eine Einladung, sich zu verstellen um zum Schuss zu kommen?

Geschrieben

Hier suchen die Frauen aus. Nicht unhöfliche, sondern bedürftige Männer werden aussortiert. Wer ficken will, geht in eine Umgebung mit Frauenüberschuss.

Geschrieben

Es scheint eins dieser Internetphänomene zu sein, dass die Leute gleich ausrasten und sich gegenseitig Tod und Teufel an den Hals wünschen, nur weil gegensätzliche Ansichten vorliegen. Man müsste mal untersuchen, wo das anfängt - schließlich habe ich schon Kindergartenkinder gesehen (oder eher gehört), die sich auf's boshafteste Beleidigt haben, ohne tatsächlich die Bedeutung der jeweiligen Beleidigung zu kennen. So kommt's dann zu einer spielerischen positiven Verstärkung eines absolut negativen Verhaltens. Besser wird's auf jeden Fall nicht.

Und ganz ehrlich? Wenn ich ab und an so Chatlogs oder Mailwechsel von den Mädels geschickt bekomme, überkommt mich zum einen der Ekel, zum anderen die Fremdscham - und zum dritten hab ich dann auch selbst keinen Bock mehr, irgendwen anzuschreiben. Die müssen ja sofort davon ausgehen, dass da nur wieder so ein niveaubefreiter Assi-Schwall kommt und dann ist's auch kein Wunder mehr, wenn man(n) sofort auf Ignore landet. Ergo: Be the change you want to see in the world. Ich halte mich entsprechend neutral. Und wenn das mehr machen würden, würde ziemlich viel Druck aus der Nummer rausgenommen werden. :)

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Über das "Wo es herkommt" habe ich mir auch schon lange den Kopf zerbrochen. Ich tippe auf eine Mischung aus folgendem:

- schlecht eoder unzurechende Früherziehung bei mangelhafter Wertevermittlung

- allgemeiner Frust bezüglich der gesellschaftlichen Entwicklung (Gefühl der machtlosigkeit, Gefühl des "Es ändert sich eh nix, was kann ich schon tun, ich bin nicht wichtig")

- Und wie Upcoming_Storm schon schrieb: spielerische poitive Verstärkung negativen Verhaltens

 

Ich will ja gar nicht mal behaupten, dass Eltern ihre Kinder schlecht erziehen, aber wenn ich mich mal an meine Schulzeit erinnere: mein Gott, was hatten wir Respekt und zuweilen auch Schiss vor unseren Lehrern! Heute werden die ausgelacht, beschimpft und bespuckt und müssen sich dann auch noch rechtfertigen, wenn die Eltern sich solcher Kinder dann von ihren Sprößlingen ein Zeugnis mit schlechten Noten vorgezeigt bekommen. Später dann erhalten sie dann Zuspruch von ihresgleichen - da kann natürlich kaum was fruchtbares bei rum kommen.

Und nach ein paar Jahren... hat man dann einen breiten Schnitt innerhalb einer ganzen Generation die sich eben benehmen wie die Axt im Wald und dann auch noch sagen "Ist doch normal".

  • Gefällt mir 2
Aktiver2012
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb KarlDrusel:

Oh, dann hätte ich mir das hier ja sparen können. Ich hatte ja auch gesucht gehabt, aber nix gefunden. Wäre nett, wenn du mir einen Link zu dem Thema mal zukommen lassen könntest, da würde ich gerne mal reinlesen. Vielleicht bekomme ich einen neuen Ansatz.

Nicht böse sein, aber da müsste ich ebenso lange suchen wie du......und da lass ich lieber dich suchen:smiley::)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Dann suche ich mal - wer sucht, der findet bekanntlich. Hast du noch eine vage Idee, wie das Thema hieß?

Aktiver2012
Geschrieben

....irgendetwas mit Kavalier, glaub ich

 

Aktiver2012
Geschrieben

guck mal da......

  • Gefällt mir 1
Eintopfkenner
Geschrieben

@KarlDrusel

Auch die " Ghettobrother " haben eine " Etikette " nur halt ihre eigene .

Ich mag´s grundsätzlich so ehrlich wie in der jeweiligen Situation möglich ,

wenn´s dann paßt , paßt es auch für länger , falls nicht wissen beide woran man ist .

Das gilt für mich in jedem Lebensbreich .

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

@Eintopfkenner

 

Gute Einstellung, mann muss ja nicht jedem alles auf die Nase binden. Etwas zu verschweigen ist ja nicht verkehrt, lügen oder die Wahrheit so zurechtbiegen dass man seinen Vorteil daraus ziehen kann dann schon eher!

  • Gefällt mir 1
×