Jump to content

Tantra erfahrungen?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Liebe Popper und Popperinen.... :-)

mich würd mal Interessieren wer schon mal, hier erfahrungen mit einer Tantra/Yoni-Massage hatte....
und wo sollte diese statt finden?
Zuhause privat? im Hotel?

Gibt es hier Männer die das können oder sind die meisten nur möchte gern Masseure.... hauptsache Frau nackig und er kann a bissl mit warmen Öl an Ihr massieren?

Würde gerne mal eine Tantra/Yoni-Massage erleben, aber die meisten geben einem nicht das Gefühl das es um die Frau geht....

Kann mir jemand eine Empfehlung geben oder sagen auf was man achten soll.........????


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mondkusss
Geschrieben

da du aus münchen bist, sollte es kein problem für dich sein, ein seriöses tantrastudio zu finden

einfach mal tantra münchen googeln

den selbsternannten tantraprofis hier auf dieser plattform würde ich eher weiträumig aus dem weg gehen...
wie du schon schriebst...jeder der hier weiss, dass es angenehmer ist massageöl anzuwärmen, hält sich bereits für einen tantrameister


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich würde drauf achten, daß das "Tantra"-massieren nicht das einzige ist, womit sich diese Leute befassen.
Frag nach ob dort jemand auch Meditationskurse gibt oder Chakrenarbeit macht. Wenn auch das im Angebot ist stehen die Chanchen ganz gut, daß derjenige sich zumindest obeflächlich tatsächlich mit Tantra befasst hat.


Tantra ist ein riesiges esoterisch/religiös/philosophisches Feld, eine ganz große Lehre.

Ein sehr kleiner Teil dieser Lehre befasst sich auch mit Sinnlichkeit und Sexualität - aber eben nur als Teil eines ganzheitlichen Blicks auf den Menschen und sein Bewußtsein/Körper/Wahrnehmung.

Atemübungen und Meditation sind zum beispiel im Tantra mit weitem Abstand wichtiger als Lingam und Yoni.
Wir haben hier im Westen da meist einen absurd verengten Blick darauf - als ob wir bei einem Großprojekt-Architekten nur fragen, ob er sich denn mit Wasseranschlüssen auskennt.

LG
FT


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Zarter_Hengst
Geschrieben

Ich habe die yoni Massage auf einen tantra Seminar gelernt und kann verstehen , dass Du an selbige Interesse hast.
Würde dir wie die Vorrednerin schreibt, zu gogglen oder auf der Seite vom tantra Verband zu schauen, denn da ist gewiss dasselbige eine gute Ausbildung haben
Hier im Raum Köln gibt es sehr gute Profis wie ananda


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

So ein Zufall, gerade hat mich einer angeschrieben der "die Kunst der Tantra Massage" scheinbar beherrscht.

Auf Nachfragen, was das ist, meinte er "ein Gefühl von Nähe, das man durch streicheln und küssen weitergibt"

Komisch, ich glaub ihm nicht


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Gesalzene Preise. Wir haben mal ein Tantrawochenende gemacht, schon sehr lange her, hat aber viel Spaß gemacht. War auch in Köln.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Zarter_Hengst
Geschrieben

[QUOTE=mieh001;14032641]So ein Zufall, gerade hat mich einer angeschrieben der "die Kunst der Tantra Massage" scheinbar beherrscht.

Auf Nachfragen, was das ist, meinte er "ein Gefühl von Nähe, das man durch streicheln und küssen


Das soll tantra sein. Kenne ich anders mit Küssen hat es sehr wenig zu tun.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

Ich hab keine Tantra Erfahrungen, aber das was ich darüber weiß ist es etwas anderes als küssen und streicheln


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Auf Nachfragen, was das ist, meinte er "ein Gefühl von Nähe, das man durch streicheln und küssen weitergibt"


Offensichtlicher Bullshit!
Der hat sich noch nicht mal die Mühe gemacht, eine halbe stunde rumzugoogeln um mit schönen Worten in der Antwort zu blenden.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

Danke, das hab ich mir gedacht.
Wenn er mir jetzt etwas von Yoga und Meditation oder Atemtechniken erzählt hätte, hätte ich ihm geglaubt


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Du ich habe von Tantra ja selber kaum Ahnung.

Aber das Tantra teilt sich generell in den weg der rechten und der linken Hand, wobei die linke eher körper- und emotionsbezogen ist, die rechte eher geistig/seelisch/philosophisch.
Ganz dumm verkürzt.

Da habe ich mal einen Workshop gemacht, mit einer erklärten Tantrikerin.
In dem habe wir ganz viel Partnerarbeit mit gemeinsamem Atmen, dem fühlen und Abgleich von Körperrythmen- und -spannungen bestand. Aber auch mal dem erfühlen von Emotionen und sowas.
Alles Tantra des linkshändigen Pfade *g* - und alles voll bekleidet.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

Da hast du mehr Erfahrung wie ich

Ich kenne Tantra nur aus einem Buch
und durch Yoga, dass es eben eine Form von Yoga ist


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben (bearbeitet)

da du aus münchen bist, sollte es kein problem für dich sein, ein seriöses tantrastudio zu finden

einfach mal tantra münchen googeln

den selbsternannten tantraprofis hier auf dieser plattform würde ich eher weiträumig aus dem weg gehen...



der Tipp ist gut, allerdings gibt es männliche Forumsausnahmen ;-)

@mieh001

Tantra hat mit Yoga nichts zu tun.

Als Einstiegsbuch empfehle ich "Weg der Ekstase" von Margaux Anand (hat offensichtlich geheiratet...)

In Stuttgart kann ich auch ein gutes Tantrastudio empfehlen, wer Interesse hat PN.


bearbeitet von K_Blomquist

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Yoga ist ein Sammelbegriff für "üben" - körperlich und seelisch.
Was wir hier im Westen kennen ist ja nur ein Krümelchen davon, meist entstanden aus der Richting des Hatha-Yoga.

Tantra ist ein relativ geschlossenes philosophisches System der hinduistischen Religion, zum Teil mit Übungsregimes.

Von daher gibt es tantrisch fundiertes Yoga - aber Yoga ist nicht generell tantrisch.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

kann ich jedem nur empfehlen.ich habe es mir selbst angelernt,ausprobiert usw.

man sollte es bei einem seriösen masseur ausprobieren & sich entsprechnede literatur durchlesen.

tantra hat mit sex indem sinne nix zu tun,sondern der körper wird "benutzt" um seelisch etwas zu bewirken....es dauert eine weile aber es lohnt sich


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Marie-Anne
Geschrieben

Mich reizt das nicht, weder Tantra noch Yoga.
Ich hatte aber noch nie Probleme damit, "mich selbst runterzufahren" bzw. mich zu entspannen.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

@TE
Wenn du vor allem mal die Muschi für Geld eine halbe Stunde lang gut massiert bekommen willst, geht sicher eine Menge.

Aber tantrische Techniken sind halt nie passiv, auch auf der Seite des "empfangenden" Partners.
Da steht auch immer eine Geisteshaltung, eine Teilnahme dahinter.

Das ist in unserer modernen Dienstleistungsgesellschaft eher schwer vermittelbar - aber im Grunde kann eine "Tantra-Massage" bei der du Geld bezahlst, dich hinlegst und bedient werden willst - schlicht und ergreifend kein Tantra sein.

LG
FT


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
SabrinaohneSub
Geschrieben (bearbeitet)

"skydancing" loslassen - fliessen - fliegen

im besten Fall eine spirituelle Erfahrung


auch wenn Geld eine Rolle spielt kommt es darauf an, wie jemand zu materiellen Dingen steht, Geld kann auch als Energieausgleich gesehen werden


bearbeitet von SabrinaohneSub

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Q.E.D.


undnochtextwegendemforenscript


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Zarter_Hengst
Geschrieben

Bei loverdose kann man erkennen, der kennt sich aus !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
aql
Geschrieben

Meine Erfahrungen sind eher leicht negativ. Für mich war da nicht die Achtsamkeit, wie ich sie sonst gern erfahre und mir selbst erfühlt habe. Auch, finde ich, kann man viel mehr mit dem Körper (dem eigenen, wie dem anderen) denken.

Aber wenn man überhaupt keinerlei reflektierte Körpererfahrung hat, dann ist es vielleicht doch ein sinnvoller Einstieg. Immerhin sind diese Techniken über Jahrtausende entwickelt worden und an entsprechend vielen Menschen erprobt.

Hinzu kommt natürlich, dass ich das ganze Umfeld nicht so gern hab


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

Ziel des Tantra Yoga ist es zu lernen, die Welt mit allen Sinnen aufnehmen, zu akzeptieren und zu genießen. Man soll im Hier und Jetzt Sehen, Riechen, Tasten, Hören und Schmecken erleben und kultivieren, als inneres Tor zur Glückseligkeit. Der ganze Körper wird als ein Sinnesorgan gesehen und als ein Tor zur Verwirklichung des Selbst. Wenn der Körper nicht wichtig wäre, hätte uns der Schöpfer ja auch keinen Körper durch die Geburt gegeben,so die Argumentation. Deshalb soll man auch die Sinne gebrauchen, sie verfeinern und zelebrieren, trotz der vorhandenen Reizüberflutung.


Was aber ist nun das spezifisch Tantrische?


Der Tantriker glaubt, dass die Erleuchtung, die Verschmelzung schon in dieser Welt durch praktische Übung (Sadhana) zu erreichen ist. In der praktischen Übung versus dem Beharren auf erlernten theoretischen Wahrheiten, im Mut zum eigenen Experiment versus dem Befolgen traditioneller Überlieferungen und Konventionen liegt das spezifisch Tantrische.


Der Tantriker hat nur Spott übrig über traditionelle, exoterische Strenggläubigkeit, er stellt das Experiment über die konventionelle Moral. Die Tantriker wissen nur zu gut, dass ihre Methoden radikal und gefährlich sind - ein verkürzter Weg zur Befreiung. In diesem Sinne kann man den Tantrismus als Pragmatismus sehen, wobei der Beweis der Erfolg ist.


Es gibt darum keine spezifisch tantrische philosophische Literatur, denn der theoretisch-philosophische Unterbau des Tantra ist, wie schon erwähnt, in den älteren nicht-tantrischen Lehren des Hinduismus und Buddhismus enthalten. Dafür gibt es zahlreiche Sanskrit-Lehrbücher, die "Tantras", die als praktische Handlungsanleitungen gelten.


Tantra übernahm vom klassischen Yoga und Ayurveda die Doktrin von der Einheit des Individuums mit dem Kosmos und dem höchsten Sein.


Und hinter dem Wunderwerk und den Mysterien der Natur,
jenseits dem Trugbild der Moleküle und dem Schleier der MAYA
oder der Illusion des Daseins
ist das innewohnende undurchsichtige Bewusstsein.
Dr. Jayaprakash





Um dieses erhabene Gefühl zu erreichen, praktizieren die Schüler Tantra-Yoga, aber zum Teil auch Kundalini-Yoga.


Shiva ShaktiDie Polarität des Universums wird im Tantrismus durch die Polarität Mann-Frau bzw. Shiva-Shakti dargestellt. Die Kundalini (auch: Kundalini-Shakti) wird immer als weiblich visualisiert und ist die mikrokosmische Darstellung der magna mater. Das Hirnzentrum wird mit dem höchsten kosmischen Prinzip gleichgesetzt. Die Verschmelzung der schlafenden Kraft mit dem höchsten Prinzip ist der esoterische Kernpunkt der gesamten erotischen Symbolik.

Quelle: Raimund Müller





Herr Blomquist ich widerspreche dir


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
K_Blomquist
Geschrieben

Darfst du gerne, was hierzulande unter Yoga läuft, hat mit Sex nichts zu tun. Und in den Tantrakursen, die ich mitgemacht habe, wurde Yoga nicht erwähnt.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
mieh001
Geschrieben

Vielleicht hast du die falschen mitgemacht

Es gibt verschiedene Arten von Tantra, weißes, rotes, schwarzes, .... und eben anscheinend auch Tantra Yoga.

Und wenn ich mir die Stellungen so anschaue, denke ich es ist besser man übt Yoga


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
CaraVirt
Geschrieben

Ich habe mal vor Jahren im Rahmen eines Yoga-Wochenend-Workshops eine solche Tantra-Yoga-Erfahrung gemacht. Dort wurden verschiedene Yoga-Varianten von entsprechenden Experten vorgestellt und in der Gruppe ausprobiert.

War ein sehr interessantes meditativ-sexuelles Erlebnis.

Und ich muss mieh recht geben - da war schon einiges an Training und Ausdauer nötig. Hat mit dem, was hier (und anderswo) häufig als Tantra bezeichnet wird, nichts zu tun.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×