Jump to content
MissSerioes

Abgeschnitten!

Empfohlener Beitrag

MissSerioes
Geschrieben

Kennt ihr das?:confused:

Ihr schreibt euch mit einem interessanten Mann/ Frau zwecks kennen lernen ,und es kommt ganz viel Sympathie rüber und dann bricht der Mail Verlauf ab!

Der Gegenüber ist wortlos weg!Ohne Bye Tschau auf Wiedersehen....!

2 Tage später schreibt er dich wieder an als wenn nichts wäre,und auf der Frage hier ob er das im Leben auch so macht kommt Unverständnis!

Wie geht ihr damit um?

Sicher kann man nicht erwarten das die die Herren/ Damen so ticken wie man es gerne hätte,aber ich lasse doch Personen auf der Strasse auch nicht einfach stehen und gehe .

In Hamburg sagt man Tschüss.Hier bei Poppen ist man einfach weg!

....eigentlich schade.:confused:

 

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Ich versuche es mal mit einem - sehr wahrscheinlich für dich und ähnlich denkende schwachen - Versuch der Erklärung:

Wir sind hier im Internet. So banal das klingen mag, es ist eben kein Café. Kein Restaurant. Kein Arbeitsplatz. Hier sind wir in einer digitalen Welt. Und so sehr wir uns wünschen - da wir ja jede Menge Zeit in ihr verbringen - aus der digitalen so eine Art analoge Welt zu machen, wird uns das nicht gelingen. Was passiert, wenn das Internet ausfällt? Weg. Ist aber nicht anders beim Telefonat, wenn die Verbindung abreißt - das war auch vor dem Internet schon normal. Wir müssen eben damit leben, dass das Internet solche und weitere Eigenschaften hat, die die "gewohnte" Gesprächskultur verändert. Etwa durch soziale Medien, Chats und Internetforen (!), in denen wir nun einmal Dinge wie Mimik und Gestik nicht haben, aber Personen anhand von Profilbildern und Avataren wiedererkennen (oh je...) und assoziieren, teilweise auch noch fremd (hey, da war doch diese andere blonde Frau mit lächeln im Bild, die war so asozial, oder war sie das...?).

Die Rahmenbedingungen sind eben andere als bei klassischer verbaler Interaktion. Hier fehlen nunmal Mimik und Gestik, hier sind keine anderen Menschen. Ob ich vom Schreibtisch (Check) oder der Toilette via Smartphone schreibe, weiß außer mir keiner. Auch nicht, ob ich nicht doch eine ukrainische Frau mittleren Alters bin. Ha! - So sind die Unterschiede eben. All diese kleinen und großen Veränderungen müssen wir eben akzeptieren und möglichst vernünftig mit ihnen umgehen. Stichwort: soziale Regeln im Internet...

Dazu kommt der wohl wirklich gemeinte Problemfall: Er schreibt mir nicht. Gerade eben. Wo ich es doch so will. ... :confused:

Verständlich. Wer will schon mitten im Satz abgewürgt werden. Aber es ist möglich. Vergessen wir dabei aber eins nicht: Wir alle haben auch ein Leben außerhalb von poppen.de. So sehr ich auch gerne mit jeder Frau, die mich bislang anschrieb, täglich mindestens eine Stunde nett reden würde: die Zeit reicht nicht. Und manchmal auch nicht die Lust, Nerven oder Laune. Vom möglichen Gesoprächsmaterial mal abgesehen. Denn ich will mich auch nicht ständig über Sex oder das Forum unterhalten...oder über die Probleme von ihr oder mir.

Weswegen ich dafür plädiere, hier Geduld an den Tag zu legen. Je nach persönlicher Absicht gegenüber dem Gesprächspartner (Gespräche, Freundschaft, Beziehung, Sex, ...)mit den jeweils unterschiedlich intensiven Ausprägungen müssen wir halt auch lernen und verstehen, was unser Gegenüber will. Wir sind gar nicht in der Lage dazu, jede Wunschvorstellung des Gegenüber zu erfüllen. Der Wunsch "Rede mit mir" ist legitim, aber schon wenn man bspw. nur 5 Gesprächspartner in der vergangenen Woche hatte, kann das ausarten (zusätzlich zu Leben, Alltag, Familie, Beruf, Hobbies, Problemen, ... was eben so anfallen kann). Auch wenn es schwerfällt, aber die gewünschte Gesprächsperson ist kein Dienstleister. Die Lektion mussten bzw. müssen wir alle lernen.

Ich erwähne auch mal, dass dies nicht zwingend mit dem Alter oder der Affinität fürs Internet zu tun hat. Aber: es ist meiner Beobachtung nach dafür umso auffälliger, wenn eine Frau sich dann schon gewisse Mindestgepflogenheiten als "Höflich" und dementsprechend "selbstverständlich" ansieht. Dies ist aber eben keine Selbstverständlichkeit. So wie die Ehefrau dem Ehemann auch nach zwanzig Jahren Ehe nicht selbstverständlich ein tägliches "Ich liebe dich" entgegenhaucht, sondern nur dann, wenn sie es will. Das soll übrigens nicht abwertend klingen oder bedeuten, dass kein morgendliches "Hallo" gleichzusetzen wäre mit einem "Hat kein Interesse". Mit entsprechend Zeit wird sich Person X schon melden, zudem kann man sich bei X ja auch weiter melden. Lernen wir, die persönlichen Erwartungshaltungen und unsere individuellen "Normen und Gepflogenheiten" komplett neu aufzubauen und im Internet mit jedem Individuum einzeln neu zu gestalten, kommen wir mit weit weniger Kopfschmerzen aus. Und lernen, dass andere Menschen uns auch mögen, wenn sie uns nicht ununterbrochen ihre Aufmerksamkeit schenken. Und auch wenn es nervig ist, aber mitten im Gespräch kann so ein Abbruch schonmal vorkommen. Etwa: Kein Internet.

Das ist zwar sicher nicht das, was die TE und andere mit der Einstellung hören wollten, aber ein pragmatischer Ansatz, den ich gerne vermittle. Beobachte ich mir die Jugend von heute (darunter verstehe ich stets die Noch-Nicht-Erwachsenen), dann sehe ich, dass die die "Messenger-Kultur" überwiegend im Griff haben. Poppen.de ist kein Club mit Clubhaus im klassischen Sinne und auch kein Verein, an dem wir uns jeden Tag zweimal treffen und der nach abgestandenem Kaffee riecht. Man muss es einfach einsehen: Ihr lest hier Worte und hört sie nicht. Digital, nicht analog. Das ist nicht schlechter. Es ist nur anders. Einfach anpassen und eigene Wege finden. Dann klappt das auch mit einem Lächeln. Eigentlich hat es ja einen Vorteil: Es lehrt uns auch ein wenig Geduld. :coffee_happy:

  • Gefällt mir 5
Zapruder
Geschrieben (bearbeitet)

@funTimeDD...er hätte doch wenigstens schreiben können..."sorry, grad ' wenig Zeit, melde mich später..." Soviel Zeit sollte man schon haben, finde ich. Ein Internet Ausfall dauert auch selten zwei Tage... 

bearbeitet von Zapruder
  • Gefällt mir 4
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb Zapruder:

@funTimeDD...er hätte doch wenigstens schreiben können..."sorry, grad ' wenig Zeit, melde mich später..." Soviel Zeit sollte man schon haben, finde ich. Ein Internet Ausfall dauert auch selten zwei Tage...

Na ja, das kommt dann auf den Internetanbieter an... :coffee_morning:

Der Punkt war ja, wie du sagtest "finde ich" - das hat eben der Gegenüber im Beispiel nicht so gesehen. Natürlich bleibt es jedem Überlassen, dann darauf einzugehen und das zu akzeptieren oder es zu thematisieren bzw. den Kontakt abzubrechen. Im Internet sind viele Menschen, denen man seine Zeit widmen kann und die wiederum auch uns Zeit widmen können. Der Punkt ist aber: nicht müssen. Jeder hat diesbezüglich andere Verhaltensweisen und die muss man eben miteinander ausbalancieren, sonst sollte man es sein lassen, egal wie spannend und interessant der Gesprächspartner ist. Komplett unterschiedliche Lebensweisen und Erwartungshaltungen kollidieren im Internet nunmal genauso wie im Alltag. Vielleicht sogar noch schneller.

Und ich muss bemerken: Ich habe Zweifel, dass eine solche Entschuldigung viel bringt. Die muss dann nämlich auch erstmal als Begründung akzeptiert werden. Ich habe schon auf beiden Seiten des Problems gestanden und mitgekriegt, wie schnell man dann hinterfragt (oder wird), ob dies nötig ist und ob es nicht auch anders ginge und überhaupt ein paar Minuten am Tag... der Punkt, an dem ich vor einem Jahrzehnt festgestellt habe: Okay, das nennt man Sucht. Schluss mit Chatten. Und das war es dann auch für sehr lange Zeit und entsprechende Personen mussten sich neue Kontakte für den täglichen Plausch suchen. Deswegen empfehle ich ganz knallhart, im Zweifelsfall lieber Mitmenschen im Alltag zu suchen, die die sozialen Bedürfnisse befriedigen und nicht im internet. Klingt böse, ist aber ehrlicherweise der bessere Rat. Im Alltag stimmen die sozialen Erwartungen auch eher überein.

Denn: Wenn es sich etabliert, dass man sich täglich grüßt, will man das ggf. auch abends. Wenn man es gewohnt ist, sich anzurufen bei Problemen oder am Wochenende, will man das kontinuierlich. So erarbeitet man sich gegenseitig zu einem gemeinsamen Tagesverlauf, der nicht ewig aufrecht erhalten werden kann - oder werden soll. Und schon ist die Enttäuschung groß. Ich werde mich hier sicherlich nicht für oberflächliche Beziehungsmodelle aussprechen (meine Beiträge sprechen meine Meinung dazu oft genug aus), aber es ist eben das Internet. Und wie gesagt: da kommen und gehen Menschen plötzlich und man sitzt mit den Konsequenzen auf einmal da. Was ich vorschlage ist ja nicht, eine präventive Mauer aufzubauen. Sondern aktiv eine gemeinsame Regelung zu treffen, was und wie man erwartet. Und das muss von beiden Seiten erstmal so gewollt und gelebt werden. Oder zwingt hier irgend jemand einen anderen seinen Tagesverlauf und seine Normen auf? Wer akzeptiert sowas schon auf Dauer... :coffee_happy:

  • Gefällt mir 3
MissSerioes
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe das schon öfters erlebt!

Einfach weg....und einen Tag oder ein paar Tage später wird das Gespräch wieder aufgenommen.

Ich denke einige Herren halten das so....Verabschieden wird überbewertet!

Kommt bei mir irgend wie nicht gut..

Daher meine Frage....knüpft ihr wieder an?

oder schaltet ihr auf stur?

Ist es euch egal?

Ich denke dann immer...

Wie vögeln die?

Stehen die auf und gehen einfach? Könnte man ja meinen!!!:confused:

bearbeitet von MissSerioes
  • Gefällt mir 2
Geschrieben

@MissSerioes Das hängt doch von der Erwartung ab, die ich in andere Personen habe. Ich erwarte von keiner Frau, die mich anschreibt (oder die Ausnahmefälle, wo ich es tue), dass sie mich "unterhält" oder mir täglich Rechenschaft über ihr Leben gibt. Auch kann ich gegenwärtig nicht in hohem Umfang an ihrem (bzw. ihren) Leben teilnehmen, weil ich schlicht ein eigenes habe, das meine Aufmerksamkeit verlangt.

Ich bin es durchaus via Messenger und co. gewohnt, dass eine Unterhaltung auch mal abrupt anfangen oder enden kann. Sowas ist irgendwann normal geworden. Man lebt damit und gut ist. Ist ja nicht die eigene Ehefrau, die einen so behandelt... und Freunde sieht man auch so regelmäßig, idealerweise zumindest. Das sowas nerven kann, ja auch mich mitunter, ist da normal. Aber bei sowas überlege ich mir immer zuerst: mache ich es andersherum besser? Habe ich stets die Zeit und Aufmerksamkeit für die Frau, die sie sich ggf. wünscht? Abrupt ist nervig, keine Frage. Aber es kommt vor und man lebt damit.

Man muss halt wissen, was man (hier) will: Unterhaltung und Gespräche können auch so gehen, sie dauern nur etwas länger und sind ein wenig anders, als man es aus dem Alltag gewohnt ist. Dennoch weiß ich Dinge über manche Frauen hier, die ich relativ gesehen von meinen Nachbarn nicht weiß.

Überlege dir halt einfach, soetwas frühzeitig zu kommunizieren, damit dein Gesprächspartner weiß, was du erwartest. Eventuell überrascht er dich mit ähnlichen Erwartungen und erzählt dir, wie oberflächlich manche Gespräche aus seiner Sicht bisher waren... wer weiß...

Aber: Das heißt natürlich auch, hier und da Gesprächspartner zu verlieren, die hier eine andere Vorstellung haben. Oder die so eine "strikte" Verhaltensweise schon als "Anspruch" oder "Erwartung" deklarieren und dann lieber dankend ablehnen. Es gehört zu einer ehrlichen Einschätzung, dass man das auch hinnehmen muss, wenn es kommt.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

sowas kann schnell passieren wenn man auch noch genug anderes zu tun hat oder jemand in den raum kommt, der nicht unbedingt sehen muss, dass man gerade auf poppen ist.

das kann besuch sein, töchter, söhne, handwerker, partner , usw.

vielleicht ist aber auch nur das nudelwasser übergekocht und man muss schnell weg, in dem moment kommt auch noch ein anruf dass jemand in 2 minuten da ist.

oh, es gibt hunderte von gründen, warum man schnell mal weg sein kann.

 

 

  • Gefällt mir 4
MissSerioes
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb funTimeDD:

@MissSerioes Das hängt doch von der Erwartung ab, die ich in andere Personen habe. Ich erwarte von keiner Frau, die mich anschreibt (oder die Ausnahmefälle, wo ich es tue), dass sie mich "unterhält" oder mir täglich Rechenschaft über ihr Leben gibt. Auch kann ich gegenwärtig nicht in hohem Umfang an ihrem (bzw. ihren) Leben teilnehmen, weil ich schlicht ein eigenes habe, das meine Aufmerksamkeit verlangt.

Ich bin es durchaus via Messenger und co. gewohnt, dass eine Unterhaltung auch mal abrupt anfangen oder enden kann. Sowas ist irgendwann normal geworden. Man lebt damit und gut ist. Ist ja nicht die eigene Ehefrau, die einen so behandelt... und Freunde sieht man auch so regelmäßig, idealerweise zumindest. Das sowas nerven kann, ja auch mich mitunter, ist da normal. Aber bei sowas überlege ich mir immer zuerst: mache ich es andersherum besser? Habe ich stets die Zeit und Aufmerksamkeit für die Frau, die sie sich ggf. wünscht? Abrupt ist nervig, keine Frage. Aber es kommt vor und man lebt damit.

Man muss halt wissen, was man (hier) will: Unterhaltung und Gespräche können auch so gehen, sie dauern nur etwas länger und sind ein wenig anders, als man es aus dem Alltag gewohnt ist. Dennoch weiß ich Dinge über manche Frauen hier, die ich relativ gesehen von meinen Nachbarn nicht weiß.

Überlege dir halt einfach, soetwas frühzeitig zu kommunizieren, damit dein Gesprächspartner weiß, was du erwartest. Eventuell überrascht er dich mit ähnlichen Erwartungen und erzählt dir, wie oberflächlich manche Gespräche aus seiner Sicht bisher waren... wer weiß...

Aber: Das heißt natürlich auch, hier und da Gesprächspartner zu verlieren, die hier eine andere Vorstellung haben. Oder die so eine "strikte" Verhaltensweise schon als "Anspruch" oder "Erwartung" deklarieren und dann lieber dankend ablehnen. Es gehört zu einer ehrlichen Einschätzung, dass man das auch hinnehmen muss, wenn es kommt.

Ich erwarte nichts...das erwähnte ich ja schon!

Das mein Gegenüber dann mit meinem Desinteresse rechnen muss versteht sich ja irgendwie.Jeder handhabt das auf seine Weise.

Erstaunlicher Weise behalte ich es mir vor .....mich zu verabschieden!

Ist im Leben ja auch nicht anders.

Bein Gehen sagt man auf Wiedersehen...;)

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

@MissSerioes Wäre der letzte Satz nicht gewesen, ich hätte ein "Gefällt mir" gegeben. Ich kann mir unendlich viele Szenarien denken, wo man das nicht tut. Terrormus, Flucht vor einem Täter, dem Gerichtsverfahren, Besuch beim Bestattungsunternehmen, die Scheidung, ... :clapping:

Geschrieben

Ich sehe das so: wenn ich hier (oder per WhatsApp) einen längeren Austausch habe, ist das für mich ein einziges langes Gespräch, das eben von den Alltagsverpflichtungen zwischendurch unterbrochen wird. Ich schreib auch nicht unter jede Nachricht liebe Grüße oder begrüße den anderen bei jeder neuen Nachricht, das stört mich eher, wenn ein Gespräch im Fluss ist. 

Jeder schreibt halt dann, wenn er grad Zeit und Muße hat und wenn da mal 24 Stunden dazwischen sind, stört mich das nicht weiter (wenns 240 Stunden eher werden, gehe ich davon aus, dass kein Interesse am Gespräch besteht - aber das ist dann ein anderer Fall).

Bei mir muss sich keiner für 8 Stunden abmelden. Ich selber mache das normalerweise auch nicht (es sei denn, es war grad wirklich ein angeregtes Gespräch). 

Ich finde das so eigentlich recht entspannt. 

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

es kommt aber auch oft vor, dass man sich verabschiedet, der andere einen löcher in den bauch fragt usw.... warum gehst du jetzt dort hin.... kannst du das nicht auf morgen verschieben.... ist das jetzt so wichtig..... bla bla bla. man kommt einfach nicht weg, muss sich vielleicht auch noch aufregen, wird dinge gefragt die den anderen nicht wirklich was angehen, dann ist es besser man ist einfach weg und kommt wieder wenn es passt. solange ich nicht sage, ich komm nicht mehr,  werd ich schon wieder kommen. was ist wenn man 10 mal geht ? soll ich mich dann 10 x verabschieden ?

10 x erklären.... so jetzt geh ich zum metzger.... mom.... ich hänge wäsche auf..... das artet aus. ist ja schlimmer wie in einer beziehung ^^

  • Gefällt mir 2
MissSerioes
Geschrieben
vor 14 Minuten, schrieb funTimeDD:

@MissSerioes Wäre der letzte Satz nicht gewesen, ich hätte ein "Gefällt mir" gegeben. Ich kann mir unendlich viele Szenarien denken, wo man das nicht tut. Terrormus, Flucht vor einem Täter, dem Gerichtsverfahren, Besuch beim Bestattungsunternehmen, die Scheidung, ... :clapping:

Bedauerlich das du nicht verstehst um was es mir geht...ist aber nicht schlimm!

Bin ja schon groß:bite:!!

 

  • Gefällt mir 2
OneNo
Geschrieben

Wenn ich hier auf dieser Seite ein Gespräch mit einer Frau habe, gibt es nur eine einzige Variante, bei der ich mich aus dem Gespräch verabschiede (den Kontaktabbruch einmal außen vor): Wenn ich die nächsten Tage im Urlaub sein sollte und weiß, daß ich in dieser Zeit nicht hier online sein werde.

In allen anderen Fällen ist es für mich einfach nur eine durchgängige Unterhaltung, die ich dann wieder aufnehme, wenn ich auch zum Antworten komme. Ohne Verabschiedung, ohne Begrüßung. Ich kann verstehen, wenn es jemand merkwürdig finden mag, nach zwei/drei Tagen eine Antwort auf einen lustigen Einzeiler zu erhalten - sollte es diejenige Frau jedoch stören und sie deshalb den Kontakt beenden wollen, dann weiß ich dadurch einfach, daß wir in der Hinsicht unterschiedlich ticken und nicht zueinander passen. Kam jedoch bisher noch nicht vor.

Im Gegenzug erwarte ich selbstverständlich auch nicht, daß sich jemand bei mir ab- und wieder anmeldet. Unterhalte ich mich real, warte ich auch darauf, daß jemand erst den großen Bissen vom Steak gekaut und hinuntergeschluckt hat, ehe er antwortet. Eine Pause hier betrachte ich somit nur als einen wirklich, wirklich großen Bissen, den es gilt, aus dem Mund zu bekommen. Niemals gleichzeitig essen und reden!

  • Gefällt mir 2
invisible40
Geschrieben

für mich sind virtuelle Unterhaltungen nie wirklich unterbrochen... egal wie lange man nicht liest... das vorhergegangene ist noch immer präsent...

und wenn ich mit jemandem auf dem Sofa sitze, sage ich ja auch nicht jede Redepause vorher an

treffe ich mich real,  ist es nahezu unmöglich 2 Tage später an der Stelle anzuknüpfen an der man unterbrochen wurde

das Gespräch "muss" zu einem Abschluß kommen

  • Gefällt mir 1
Eintopfkenner
Geschrieben

Es mag Situationen geben in denen ich sofort vom Rechner muß und erst nach 2 Tagen wieder dran bin .

Das sind aber klare Ausnahmesituationen bei mir .

Ich finde es selbstverständlich mich auch aus einem online-Gespräch zu verabschieden( einfach damit der Gesprächspartner Bescheid weiß )  und mache keinen Unterschied zwischen virtueller und realer Welt .

Einfach aus einem Gespräch zu verschwinden zeigt mir wenn es denn der Regelfall ist welchen Stellenwert dieses Gespräch für den Gesprächspartner hat .

Ob mich Das stört liegt dann auch an meinem eigenen Stellenwert . 

Vergleichbar ist für mich weder die Couch noch das Restaurant mit normalen Gesprächspausen, sondern ein Telefonat bei dem ich einfach auflege . 

  • Gefällt mir 5
cuddly_witch
Geschrieben

Ich kenne das sehr gut von hier. Ich vergleiche das immer mit damals, als ich mich mit meinem damaligen Partner gestritten habe. Der konnte das ganz gut, mitten im Streitgespräch den Raum zu verlassen und einfach nicht mehr mit mir zu reden. So kommt mir das hier vor, wenn ich "abgeschnitten" werde. Brauche ich das? Ne, brauche ich nicht mehr! Diese Menschen können mich mal am Kopp blasen. :D

  • Gefällt mir 3
Pizzaservice
Geschrieben

Ich sehe das so wie "Eintopfkenner"

Wenn ich mit einer sympathischen Person über längere Zeit Nachrichten austausche, melde ich mich schon ab, wenn ich längere Zeit nicht am Rechner bin.

Also nicht bei 15 oder 30 Minuten Abwesenheit, sondern wenn ich vom Rechner weggehe und die Unterhaltung nicht weiterführen kann... da reicht ein kurzes "bin jetzt erstmal weg" oder "ich meld mich später wieder" und der andere weiß bescheid. Da brech ich mir keinen Zacken aus der Krone und ich finde das gut, wenn die Person auf der anderen Seite das genau so handhabt.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben (bearbeitet)
vor 5 Stunden, schrieb MissSerioes:

Kennt ihr das?:confused:

Ihr schreibt euch mit einem interessanten Mann/ Frau zwecks kennen lernen ,und es kommt ganz viel Sympathie rüber und dann bricht der Mail Verlauf ab!

Der Gegenüber ist wortlos weg!Ohne Bye Tschau auf Wiedersehen....!

2 Tage später schreibt er dich wieder an als wenn nichts wäre,und auf der Frage hier ob er das im Leben auch so macht kommt Unverständnis!

Wie geht ihr damit um?

Öhm - joa. Melden sich dann aber nicht zwei Tage später wieder, sondern einfach nie wieder.

Wie ich damit umgehe? Ich denk mir nichts weiter und belasse es dabei.

bearbeitet von Upcoming_Storm
Watches
Geschrieben

Manchmal steckt da einfach des Befolgen des Paragraphen Schwachsinn Absatz Schwachsinn hoch 2 der internationalen Dating-Konvention dahinter, nach dem man sich manchmal "rar" machen soll, um interessant zu wirken. Ich messe z.B. immer die Zeit, bis ich antworte. Unterhalb von 72 Stunden antworte ich nicht, weil ich dann needy wirken würde und der Watches-Meister ist nicht needy. Ich sag dann bei der nächsten Nachricht sowas wie "Ey" oder "Yej, babe" oder ähnliches. Kommt lässig.

  • Gefällt mir 1
Engelschen_72
Geschrieben
vor 7 Stunden, schrieb MissSerioes:

2 Tage später

Verstehe ich das richtig, daß es einen Mailverlauf gab und dann 2 Tage lang nichts kam?

Sorry, aber wirkliches Verständnis kann ich nicht aufbringen, wenn man dann schon innerlich "Amok" läuft.

  • Gefällt mir 4
mondkusss
Geschrieben

soll wohl öfter vorkommen, dass bei einem der sich für einen single hielt, plötzlich das eheweib ins zimmer kam und der holde erstmal seine pflichten in haus und hof erledigen musste, bevor er wieder zum feurigen don juan mutieren konnte....:clapping:

  • Gefällt mir 3
MissSerioes
Geschrieben (bearbeitet)
vor 11 Minuten, schrieb Engelschen_72:

Verstehe ich das richtig, daß es einen Mailverlauf gab und dann 2 Tage lang nichts kam?

Sorry, aber wirkliches Verständnis kann ich nicht aufbringen, wenn man dann schon innerlich "Amok" läuft.

Andere verstehen es!:confused:

Hier ging es um den Stellenwert....und Irgenwie stehe ich da nicht alleine.

Es war ein langer Mail Verlauf .Ich gehe aus so etwas nicht heraus ...ohne mich zu verabschieden.

Du magst das anders Hand haben...

Jeder auf seine Weise!:$

bearbeitet von MissSerioes
  • Gefällt mir 2
mondkusss
Geschrieben

ich hab gerade mal in meinen nachrichtenverlauf geschaut...von menschen, die mir sympathisch sind, verabschiede ich mich normalerweise schon, wenn eine konversation für mich vorläufig beendet ist, weil ich zur arbeit gehe oder zu bett...ähnlich bei whats app

...bei menschen die mir wichtig sind erfolgt ein kurzes ciao, tschüß oder zumindest ein winkesmilie...bei allen anderen bricht auch schon mal das gespräch für ein paar tage oder wochen einfach ab

  • Gefällt mir 4
Joker139
Geschrieben
vor 6 Stunden, schrieb invisible40:

für mich sind virtuelle Unterhaltungen nie wirklich unterbrochen... egal wie lange man nicht liest... das vorhergegangene ist noch immer präsent..

Auch wenn die Pause zwischen den Unterhaltungen z.b. 3, 5 oder 10 Jahre dauern würde?

invisible40
Geschrieben (bearbeitet)

wenn es Monate wären, sage ich ja...

allerdings habe ich mich auch nie verabschiedet mit "bis in 10 Jahren dann"

also vermutlich auch dann

5 Jahre.. das waren dann schon Chatter, an denen mir was lag, ansonsten hätte ich einfach ein neues Thema begonnen oder die

was mir nie passiert ist, das ein Chatter den Kontakt abbrach, weil ich mich nicht verabschiedet habe

bearbeitet von invisible40
×