Jump to content
HerzKönigausPI

Let's talk about...Tantra

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Was ist und was bedeutet Tantra?

"Im Tantra dient die körperliche Liebe zur Transzendierung des sensorischen Bewußtseins. Das Ziel ist nicht, mehr oder weniger intensives Vergnügen zu erfahren, sondern das Vergnügen dient dazu, psycho-physikalische Energien (Kundalini) wieder zu erwecken, und diese in eine höhere Bewußtseinsebene zu führen. Wenn das Bewußtsein gelenkt wird, in dem man die Aufmerksamkeit auf die verschiedenen Phasen des sexuellen Aktes konzentriert, kann sich eine reifere Sexualität entwickeln, die nicht drängendem Verlangen entspringt und so die Schranken des Egoismus überwindet.
[...]

Da sich der Mann, vereint mit seiner geliebten Frau, der äußeren oder inneren Realität nicht länger bewußt ist, ist sich auch die individuelle Seele, in inniger Umarmung mit dem se-atman, auf dem Fundament des Bewußtseins, der äußeren oder inneren Welt nicht bewußt.

Alle Formen der Meditation zielen darauf ab, uns zu wecken und uns in den Frühling des Lebens einzutauchen, um diesen Zustand des Genießens, der Freude und des Wohlbefindens zu erreichen, der sich offensichtlich auf Geisteszustände bezieht, die Körper und Geist gleichermaßen beteiligen.

Dieses Gefühl von Vergnügen ist nicht mit dem Besitz eines besonderen Gegenstandes oder mit einem besonderen Verhalten verbunden, sondern es ist die grundlegende Eigenschaft des Bewußtseins.

Der Mensch existiert insofern, als er mit einem Körper versehen ist, der Gefühle erzeugt.

Der Geschlechtsakt erlaubt dem Menschen, einen dieser Zustände des Vergnügens durch den Genuß zu erreichen, der daher der eigentliche Ausdruck des Seins ist.

Es ist daher logisch, sich von dem 'Gefühl des Wohlbefindens' leiten zu lassen.

Im Geschlechtsakt begegnen wir bereits einigen der Zustände, die die Meditation durch andere Mittel sucht: Kponzentration, innere Vereinigung, Überwindung des Dualismus "Ich - Andere" und die Erfahrung der Versunkenheit.

In diesem Rahmen zeigt sich der indische Tantrismus, es geht nicht nur darum, die Sexualität als etwas Heiliges anzuerkennen, sondern auch um ihre Nutzung für spirituelle Zwecke.

Der Koitus dient dazu, das sensorische Bewußtsein zu überwinden, sein Ziel ist es nicht, ein mehr oder weniger intensives Gefühl des Vergnügens zu empfinden, sondern das Vergnügen zu nutzen, um die psycho-physikalische Energie (Kundalini) zu erwecken und um auf eine höhere Bewußtseinsebene zu bringen.

Eines der tantrischen Sprichwörter sagt: "Gott bereitet es Vergnügen, wenn ein Mensch sich vergnügt". Doch deshalb sollte man den Tantrismus nicht als Zügellosigkeit ansehen.

Wenn Mann und Frau sich paaren, sind sie Gott und Göttin, die zwei Polaritäten, die sich treffen und ein Stadium des Segens erreichen. Die zugrunde liegende Haltung ist völlig unspezifisch.

Beim normalen Geschlechtsverkehr ist man nur seinem Instinkt unterworfen, im tantrischen Maithuna aber herrscht das Bewußtsein vor, und das ändert die Bedeutung der persönlichen Erfahrung entscheidend.

Das Verlangen dient dazu, die Wirkungen des Spirituellen hervorzubringen. Ein bestimmter Wille ist notwendig, um die Sexualität für die Zwecke der Meditation zu nutzen und so die zentrifugale Energie der Libido zu kontrollieren und zu verinnerlichen.

Der mit Vorurteilen beladene Geist ist das Haupthindernis. Die Befreiung von Vorstellungen oder Fantasien über den Geschlechtsakt, das Vergessen vergangener Erfahrugen, das Überwinden konventioneller Werte sind der erste Schritt auf dem Weg zum Selbstbewußtsein, der nicht frei von Opfern ist.

Der Geschlechtsverkehr ist das Überschreiten der Barrieren, die uns von anderen trennen und somit von uns selbst. Im Geschlechtsakt liebt der Mann den femininen Teil seiner selbst (verkörpert durch einen weiblichen Partner) und die Frau liebt den maskulinen Teil von sich selbst (verkörpert durch den männlichen Partner). Einen Moment lang erfüllen beide die Androgynose se-atman. In diesem Moment besagt die tantrische Symbolik, daß jeder Mann der Gott Shiva und die Frau die Göttin Shakti ist.

Sexualität bedeutet in der tantrischen Philosophie, in Kontakt mit den universellen Grundsätzen und mit einer perönlichen "Nichtbeteiligung" zu sein. Das tantrische Paar ist ein Paar der entgegengesetzten Polaritäten, das Verschmelzung und Übersinnlichkeit anstrebt.

Und schließlich ist die tantrische Meditation ein psychischer und physiologischer Prozeß, bei dem es um die Überwindung des Dualismus und das Erreichen spiritueller Ziele geht, die sich nicht von denen des Yoga, des Vedanta oder des Buddhismus unterscheiden.

Die eigentlichen Ziele sind das Überwinden der individuellen Identität, die Bewußtseinserweiterung und das Erreichen der absoluten Einheit.

Auch ohne den Tantrismus kann die Sexualität als Meditationsinstrument verwendet werden, indem man sein Bewußtsein in allen Phasen wach hält.

Das Bewußtsein zu lenken, indem man seine Aufmerksamkeit auf die verschiedenen Stadien des Geschlechtsverkehrs wie Verlangen, Vorspiel, Stimmung, Harmonisierung, Erwecken der Lust, die Reaktion des Partners, den Orgasmus und die endgültige Befriedigung lenkt, ist der Weg, eine reifere Sexualität zu entwickeln. Sie ist dann frei von den Trieben des Verlangens und überwindet die durch unseren Egoismus auferlegten Schranken.

Wir haben diese CD für diejenigen zusammengestellt, die nach den Prinzipien der tantrischen Philosophie leben oder dies ausprobieren wollen. Die Musik selbst kann aber auch denjenigen Freude bereiten, die einfach eine intensivere sexuelle Erfahrung erleben möchten. Die Klänge begleiten das sexuelle Erleben, indem sie einen Zustand der Ruhe und Entspanntheit erzeugen, der die Psyche positiv beeinflußt.

Die "Bewegung" der Musik soll die Sexualität begleiten, indem sie einen angenehmen Klangteppich schafft, dessen Präsenz dazu beiträgt, den Geist zu befreien.
[...]Der Geschlechtsakt ist im Grunde nichts anderes als die Darstellung der Dynamik des Lebens von der Geburt bis zum Tod."

Zitiert aus dem CD-Booklet "Tantra - Relaxation Music for Balancing the Individual" EAN Code 4011222227256 222725-207 Membran Music (C)2005

Es handelt sich hier also um den Bereich der Tiefenentspannung, der mich an Tantra persönlich sehr fasziniert.

Ich würde mich sehr gerne hier in diesem Forum mit Gleichgesinnten austauschen, gerne auch darüber hinaus.
Freue mich auf Eure Schilderungen, Wünsche, Tipps & Tricks, vielleicht auch Ängste, traut Euch.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Das klingt endlich mal nach Tantra ! Heureka !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Schöne Werbung für eine CD, kriegste da irgendwelche Anteile an den Einnahmen?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

[QUOTE=HerzKönigausPI;14087796]
Beim normalen Geschlechtsverkehr ist man nur seinem Instinkt unterworfen,
---------------------------------------------------------------

Zum Glück funktionieren die instinkte noch die von natürlicher herkunft sind ;-)
Wenn ich mich so auf Sex vorbereiten müsste hätte ich keine Lust mehr drauf.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

kann ich nur bestätigen/empfehlen.
problem an der sache ist das man selten den richtigen partner dafür findet weil dies was mit sich öffnen zu tun hat.
glücklicherweise aber auch bedauerlicher weise hatte ich diese erfahrung 2 mal mit meinen partnerinnen.
leider war dies auch dann das ende der beziehung


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×