Jump to content
Adriasegler67

Wird es schwieriger sich zu verlieben, wenn man älter/reifer wird?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo Gemeinde! 

Stelle gerade mal wieder fest, dass es immer schwerer wird,  sich wirklich, also wirklich heftigst zu verlieben! Dieses tolle Gefühl der Zusammengehörigkeit ohne Zweifel,  einfach uneingeschränkt glücklich zu sein! 

Ich frage mich, ob es am Alter liegt, an der finanziellen Unabhängigkeit, an Erfahrung, an Kompromisslosigkeit oder an was auch immer! Natürlich ist mir klar, das es eine Mischung aus allem ist! Aber... wie geht man damit um? Wie geht ihr damit um oder bin ich die Ausnahme? 

 

Freue mich über eure Erfahrungen! 

 

Liebe Grüsse 

  • Gefällt mir 3
Maltrik
Geschrieben

also das verlieben hat mal mit keinen der genannten punkte zu tun....eher der gedanke wie geht es weiter....aber ich denke es ist bei jedem anders... ich habe keine erfahrung diesbezüglich - da ich der meinung bin....es gehören alle punkte dazu.... ;-)

Hades638
Geschrieben

Ich denke das man nicht mehr so kompromissbereit ist wie früher .

das man eher weiß was man will und was nicht.

 

Wie man damit umgeht ?

Sich finden lassen und offen sein für neue Kontakte.

(was nun nicht sexuell gemeint ist ).

 

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Ab einem gewissen Alter, haben alle ihre Erfahrungen gemacht, man geht eher mit dem Verstand an die Sache heran. Sollten sich doch Gefühle entwickeln und auch zugelassen, dann kommt die nächste herbe Enttäuschung obwohl vermeintlich alles bestens war .

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Nein Wirts nicht!!

Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb BerthaLou:

Für mich selber habe ich festgestellt, dass es bei komplett fremden Personen in der Tat immer kniffliger wird. Jemanden, den ich aus der Jugend kenne oder wo es irgendwie Querverbindungen gibt.... bin ich deutlich offener. Ich brauche zumindest eine Gemeinsamkeit, die bei mir nicht einfach nur Hobby ist..... sondern eher Obsession.

Das finde ich interessant! Geht mir auch so! Frauen, die ich schon viele Jahre kenne sind mir schneller näher! Verrückt oder? 😂 Oh Gott! Ich werde alt! 

  • Gefällt mir 1
spielerin554
Geschrieben

Ich bin noch genauso schnell entflammbar wie als Teenager. Wenn das nicht in "happily ever after" endet, werde ich aber heute nicht mehr so lange durchgeschüttelt. 

  • Gefällt mir 2
Maria2466
Geschrieben

Allee 11 Minuten 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb Sweetness78:

Ich verliebe mich jeden Tag mindestens einmal, meistens in der U-Bahn. Sehr heftig, aber schnell vorbei. Über unser Einkommen tauschen wir uns nicht aus, weil wir nicht reden.

Und ja, das ist ernst gemeint und hat mit dem Thema zu tun. Vielleicht wird man mit zunehmendem Alter wirklich unflexibel, anspruchsvoll und schwerer zu begeistern.

Darum mein Rat, sich an unbedeutenden Kleinigkeiten völlig Fremder zu begeistern, so oft es geht. Muss nicht die U-Bahn sein, Supermarkt geht auch. Ein scharfes Tattoo, derselbe Duft wie der Exlover, eine erotische Stimme, hübsche Hände, bei Frauen tolle Haut im Dekolleté, für ein paar Minuten Kopfkino ist meistens was dabei. Man muss sich natürlich ungehemmt vorstellen, dass die Person überhaupt keine Fehler hat und einen zurück toll findet. 

Muntert mich immer auf. Und ich kann sie hinterher auch immer wieder gehen lassen. Obwohl, manche machen mich zum Wiederholungstäter. Dieser blondgelockte Landschaftsgärtner in der extrem frühen Bahn schmeisst mich je.des.mal. Das ist schon fast ne Beziehung...

Sehr guter Ansatz! Versuch ich ja auch, aber mein Hirn hirnt so oft! Aber.... ich glaube der Ansatz ist der Richtige! Das was einen zunächst zu jemandem hinzieht sich immer wieder bewusst machen und nicht über die kleinen Macken! Die ich ganz sicher auch habe!  Sagen andere zumindest! Ich find mich ja gut (iRONIE)! 😂

  • Gefällt mir 1
Badischer
Geschrieben

Bin gerade in trennungsfase. Bin schüchtern und kann fast keine fremden Personen ansprechen. Von wegen verlieben. Gebrannt es Kind hat Angst vor Feuer. L. G.

Geschrieben

wenn ich etwas an einem mann erkenne das ich nicht mag, verliebe ich mich auch nicht. das war mir anders noch nie möglich.

um so älter ich werde, um so mehr erfahrungen mache ich ja, ich entdecke neues das mir nicht gefällt.

  • Gefällt mir 1
Lavandil
Geschrieben

Ich denke es kommt auf die gemachten Erfahrungen an. Mir fällt es schwerer...irgendwie. hab das Gefühl kann mich gar nicht mehr richtig verlieben.

dauergeil-48
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb Maria2466:

Allee 11 Minuten 

richtige Seite hier???  :confused:

Geschrieben

Das letzte Mal als ich mich verliebt habe war es eine eher negative Achterbahnfahrt. Ich verstand nicht das er Verliebtheit und die rosa Brille nicht so kennt. Wärend ich mich wie ein Teenager benahm War er so verkopft das ich mich dauernd weggestossen fühlte. Inzwischen kann ich mit umgehen. Aber inzwischen bin ich auch so verletzt worden das ich meine Mauer um mich auch sehr geschlossen hab und es sehr vermeide Gefühle zu investieren. Ein potenzieller Partner muss mich schon sehr von sich überzeugen.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb EwaWawlowa:

wenn ich etwas an einem mann erkenne das ich nicht mag, verliebe ich mich auch nicht. das war mir anders noch nie möglich.

um so älter ich werde, um so mehr erfahrungen mache ich ja, ich entdecke neues das mir nicht gefällt.

Man erkennt doch erst im Laufe der Zeit was den Partner ausmacht! Das ist das dich das Thema! Verknallt, das geht schnell... nach dem Motto: die ist aber lustig, intelligent, sexy oder was auch immer! Die Negativen Seiten sieht man im Regelfall viel später! Da gibt es sicher Punkte, die ein NoGo sind... und es gibt die sogenannten Macken! Die mal größer, mal kleiner sind! Und dann....... das ist das Problem ...... beginnen die zweifel! Dafür hasse ich mich, dass ich mit zunehmenden alter nicht darüber wegschauen kann! 

Maria2466
Geschrieben
vor 1 Minute, schrieb dauergeil-48:

richtige Seite hier???  :confused:

Nichts hinterfragen 

  • Gefällt mir 1
Hades638
Geschrieben
vor 14 Minuten, schrieb Maria2466:

Allee 11 Minuten 

Ach du bist das ;-))

NureinLeben63
Geschrieben

Guten Abend , das kann ich nun so mal nicht stehen lassen, denn das Alter hat damit wenig zu tun. Es ist vielmehr die Neugier und der Mut sich auf etwas neues einlassen zu wollen/können.

  • Gefällt mir 3
Maria2466
Geschrieben
vor 2 Minuten, schrieb Hades638:

Ach du bist das ;-))

Hades638
Geschrieben
vor 19 Minuten, schrieb SevenSinsXL:

Das sehe ich exakt umgekehrt. Früher war ich kompromisslos. Hat der Typ nicht in mein Beuteschema gepasst- und Tschüß. Heute sind so viele Details nebensächlich, die früher "wichtig" waren, und ich lache manchmal über mich selber, wie hohl und oberflächlich ich früher war. Heute zählen völlig andere Werte als damals (oh Gott, ich hätte nie gedacht, dass ich mal "damals" schreibe...) und ich kann über viele Macken hinwegsehen. Weil sie eben nicht SOOO wichtig wären, als dass ich mich darüber aufregen müsste.

Für mich kann ich sagen, dass ich viel gelassener bin und dadurch auch viel offener als früher. Und dadurch auch offener für einen neuen Partner.

Dann ist es eher umgekehrt bei mir. 

Früher Erklärungen und Entschuldigungen gesucht für Mitmenschen , wenn sie z.b. unpünktlich waren .

heute , wenn jemand meiner Auffassung nach nicht in mein Leben passt , dann hinaus aus mein Leben. Das Leben ist zu kurz , und kann sehr schön sein . Warum dann mit Probleme belasten. 

  • Gefällt mir 3
Doktor-Fötzchen
Geschrieben

Nicht zuviel erwarten vom neuen Partner.

Geschrieben

Im Alter hat man andere Vorstellungen, viele Erfahrungen fliessen ein und nach einer eventuell langen Lebensgemeinschaft glaubt man nicht mehr an die "große Liebe". Man sucht eher nach Gleichgesinnten, die Chemie muß stimmen.

  • Gefällt mir 1
×