Jump to content

der Briefkasten

Empfohlener Beitrag

Der Text ist heiß!

Um weiterlesen zu können benötigst Du einen Account.
Jetzt kostenlos registrieren!

Jetzt registrieren
Geschrieben (bearbeitet)

der Briefkasten

Es war an einem Sommertag als ich beschloss einen Kumpel in der Vorstadt zu besuchen. Ich begab mich auf den Weg und fuhr mit dem öffentlichen Nahverkehr an den Stadtrand. Schließlich angekommen, klingelte ich an der Wohnungstür und er öffnete. Wir tranken ein Bier und redeten ein wenig über dies und das. Nach einer Weile fanden wir uns auf seiner Couch vor dem Fernseher wieder und glotzen angetrunken in die Röhre. In einer Werbepause fing ich das Gespräch an und erzählte ihm, das ich seit dem Ende meiner Beziehung beim Flirt mit Frauen etwas aus der Übung geraten war. Er dachte einen Moment lang nach und meinte trocken: "Du musst dich einfach abschießen.". "Abschießen?", fragte ich. "Ja.", sagte er. Er wies auf einen Schuhkarton hin, der neben seinem Bett über dem Schreibtisch an der Wand hing. Dieser war hochkant aufgehangen und hatte einen Einwurfschlitz wie bei einem Postbriefkasten. "Was ist damit?", fragte ich neugierig. Er ging zum Schuhkarton, öffnete ihn und holte einen Zettel heraus. Auf dem Zettel stand geschrieben: "Lieber ..., es war wirklich schön letzte Nacht, so etwas Geiles habe ich noch nie erlebt. Danke.". Ich blickte ihn an und sagte: "Na und?! Das ist doch nur ein Liebesbrief, das ist nichts besonderes.". Er schaute nachdenklich und gestand: "Ja, aber ich weiß nicht von wem der ist.". "Wie?", fragte ich, "Du weißt nicht mit wem du gevögelt hast?". Er ging zurück zur Couch, setzte sich mit einem Seufzer und trank einen Schluck Bier. Dann fing er an zu erklären: "Ich hatte in den letzten 4 Wochen, 7 solcher Briefe in dem scheiß Schuhkarton.". "Ich bin zu diesen Rockkonzerten gegangen und habe Bier getrunken, soviel weiß ich noch.". Mir dämmerte es, "Du hattest also jeden Morgen danach einen Filmriss, die Frau war weg und hat dir als Hinweis einen Zettel in diesem Schuhkarton dagelassen?". "Ja.", sagte er und zündete sich eine Zigarette an. "Es muss sich hier in der Kleinstadt wohl irgendwie herumgesprochen haben.", meinte er. "Was?", fragte ich. "Na dass man mich einfach abschleppen kann wenn ich besoffen bin.". Er zog an der Kippe. "Wie? Du willst mir erzählen du wärst benutzt worden?", rief ich aus. "Ja.",sagte er und fügte hinzu: "Die Frauen müssen vorher gewusst haben, dass ich mich nicht erinnern würde.". "Vielleicht, war es jedes Mal dieselbe?", frohlockte ich. "Nein, auf den Zetteln sind unterschiedliche Handschriften.", raunte er. "Ok, das ist ein Beweis.", gab ich zu. Es war ein Weile Stille im Raum und der Fernseher flimmerte leise vor sich hin. "Abschießen?", fragte ich. "Ja.", sagte er und drückte den Rest seiner Zigarette aus.

bearbeitet von momend
  • Gefällt mir 4
Geschrieben

hirngespinste.....................................

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

schicke strumpfhose

Geschrieben (bearbeitet)

Ja klar, da stehen die Frauen drauf, alle, ausnahmslos. Einen besoffenen, nach Bier stinkenden Typ zum Sex benutzen. Sorry, totaler Blödsinn.

bearbeitet von rolleken6
Fehlerteufel
×