Jump to content
HardyLove

“Im Po” bei Traumhochzeit – Großstadtmythos oder Wahrheit?

Empfohlener Beitrag

HardyLove
Geschrieben

Vor einigen Jahren hatte ich aus verschiedenen Quellen die Geschichte gehört, nach der bei „Traumhochzeit“ das Pärchen in der Runde, wo es auf möglichst viele übereinstimmende Antworten ankam, von Linda de Mol gefragt wurde, wo sie das letzte Mal Sex gehabt hätten. Nach einigem Zögern und Winden hätte die Dame dann schließlich „im Po“ gesagt.

Was mich stutzen ließ, war, daß keiner, der mir die Geschichte erzählte, die Sendung selbst gesehen hatte, sondern es auch nur aus zuverlässigen Quellen erfahren haben wollte und daß es mal Traumhochzeit, dann wieder eine andere Pärchenshow gewesen sein soll.

Daher hege ich den Verdacht, es könnte sich dabei eher um einen Großstadtmythos wie die Vogelspinne in der Yukkapalme handeln.

Hat jemand vielleicht die Sendung gesehen oder wirklich verläßliche Quellen über den Wahrheitsgehalt?

Wünsche derweil schon mal allen ein zackiges Wochenende


Geschrieben

Hi Hardy!

Hier würde ich mal auf einen Großstadtmythos tippen... Habe die Story mal in einer Variante per Mail erhalten, in der im Rahmen einer amerikanischen Radio-Quizshow die genannte Situation aufgetreten sein soll...

Viele Grüße aus FFM


Geschrieben

Also - in der Traumhochzeit kann ich mir das nicht vorstellen...
Habe aber auf meiner Festplatte einen Video-Mitschnitt aus einer niederländischen Fernseh-Sendung, wo genau das passiert ist.
Also:
Traumhochzeit = Mythos
passiert = ja


zaja1
Geschrieben

Das war bei der Show Traumhochzeit.
Habe es damals gesehen und wir haben uns köstlich darüber amüsiert


Dick1455
Geschrieben

Immer diese Fangfragen !


quizimodo
Geschrieben

Als "Urban Legends" Fan kann ich folgenden Link beitragen:

http://www.snopes.com/radiotv/tv/newlywed.htm

Die Geschichte ist tatsächlich wahr (zumindest in ganz ähnlicher Form), allerdings passiert bei einer amerikanischen Radiosendung 1993 (die Variante aus der Mail ist korrekt), seitdem aber immer wieder gern in abgewandelter Form gesichtet...

Aber dass das tatsächlich in einer "Traumhochzeit" auch vorkam, glaube ich ohne Beweise nicht

Gruß,

Quizi


Geschrieben


Hat jemand vielleicht die Sendung gesehen oder wirklich verläßliche Quellen über den Wahrheitsgehalt?

Wünsche derweil schon mal allen ein zackiges Wochenende



einfach linda de mol antexten???..und oder den sender, auf dem das damals lief


Geschrieben

boooaahh... dös iss joh'n ding! letztens ist in china ist auch ein sack reis umgefallen.

.o(das wollte ich schon immer mal schreiben.)


Geschrieben

Was gibt es den noch so für Großstadtmythen?

- Vogelspinne in den Bannanen...
(gepflückt, in die Kiste gepackt und hierher geschifft)

- Alligator in der Kanalisation...
(Kleines Vieh gekauft, zu groß geworden und im Klo runtergespült)

- ... führt mal weiter...


HardyLove
Geschrieben

Ist Frau de Mol denn auch hier angemeldet und wenn ja, unter welchem Namen?

Und gibt es zu dem chinesischen Reißsack schon einen Thread?


Geschrieben

Welche Sau interessiert das denn


BlaseHaseBi
Geschrieben

also das mit dem sack reis ist evtl. eine witschaftliche katastrophe.
wenn jedesmal, wenn der spruch gesagt wird, wirklich ein sack umfällt, fallen sehr viele säcke um. da china ein großer produzent von reis ist, könnte dieses dann zu einem sehr hohen wirtschaftl. schaden führen.

es stellen sich ja noch einige fragen zu diesem thema:

1. ist der sack offen und fällt der reis raus und ist unbrauchbar?

2. wieviele chinesen sind täglich damit beschäftigt die säcke wieder aufzurichten?

3. bzw gibt es deshalb soviele chinesen, weil die säcke dauert umfallen?

4. warum legt man die säcke nicht hin? dann können die nicht umfallen.



also, wenn man diese aussage " IN CHINA IST N SACK REIS UMGEFALLEN..." mal näher beleuchtet. stellen sich ja sehr viele spannende fragen.


Caligula007
Geschrieben

HAbe ich auch von einem Bekannten gehört, der es angeblich selbst gesehen hat. Kann ich aber nicht 100% bestätigen.


Geschrieben

also das mit dem sack reis ist evtl. eine witschaftliche katastrophe.
wenn jedesmal, wenn der spruch gesagt wird, wirklich ein sack umfällt, fallen sehr viele säcke um. da china ein großer produzent von reis ist, könnte dieses dann zu einem sehr hohen wirtschaftl. schaden führen.

es stellen sich ja noch einige fragen zu diesem thema:

1. ist der sack offen und fällt der reis raus und ist unbrauchbar?

2. wieviele chinesen sind täglich damit beschäftigt die säcke wieder aufzurichten?

3. bzw gibt es deshalb soviele chinesen, weil die säcke dauert umfallen?

4. warum legt man die säcke nicht hin? dann können die nicht umfallen.



also, wenn man diese aussage " IN CHINA IST N SACK REIS UMGEFALLEN..." mal näher beleuchtet. stellen sich ja sehr viele spannende fragen.




lol
Habe mich köstlich amüsiert!
Danke mein Abend ist gerettet

Romy


Blubb6
Geschrieben

...ich versteh nicht, was daran nicht zu verstehen ist...

Es gibt in der tat Reis im Sack mit einem Reißverschluss. Allerdings ist die Verzahnung so fein, das kein Reiskorn durch fallen kann.


Geschrieben

Es ist bereits in den Medien:

In der chinesischen Provinz Sichuan ist am Donnerstag ein Sack Reis umgefallen. Das berichtet die Frankfurter Rundschau. Der 20 Kilo - Sack soll sich zuerst unmerklich zur Seite geneigt haben, um dann doch plump umzukippen. Die Frankfurter Rundschau hat die Nachricht direkt von der amtlichen chinesischen Nachrichtenagentur, jedoch unter Berufung aus Parteikreisen bzw. der Regierung. Angeblich habe für die Bevölkerung keine Gefahr bestanden. Man sei darauf vorbereitet gewesen.

Kann das bei uns auch passieren? Erste Bürgerinitiativen sind auf den Plan getreten. Die örtliche Feuerwehr erklärte, dass Vachendorf sicher sei. Man habe einen entsprechenden Notfallplan aufgestellt, von dem man hoffe, dass er nie eingesetzt werden müsse. Vachendorfs Presse hat sich damit nicht abspeisen lassen und weiter recherchiert.

Die Ursache, warum der Sack Reis umgekippt ist, ist demnach immer noch unklar. Mittlerweile beschäftigen sich Experten mit dem Thema. Bislang gibt es aber nur Gerüchte.

Ein Reissensibler will über seine Erfahrungen sprechen. Er hat früher selber mit Reis gehandelt und kennt daher die Risiken. Da er aber nur ohne Reis leben kann, sind öffentliche Auftritte nur in Schutzkleidung möglich.

Eine Künstlerin will über die epische Kraft des Reises sprechen. Sie hat in einem Kochbuch ein Rezept gelesen und gilt seitdem als Reisgöttin. Weil sie nicht mehr mit Reis kocht gibt es in ihrer Familie Streit. Ihr Ehemann ist fanatishcer Reisanhänger. Trennungsgerüchte sind im Umlauf.

Die Partei der Nudelesser war schon immer gegen den Reis und sieht in dem umgefallen Reissack die Bestätigung für die Risiken, vor denen man solange gewarnt hat. Nun wurde auch aufgedeckt, dass die Regierung den Land- und Wasserverbrauch, der für den Reisanbau notwendig ist, solange verschwiegen hat. Dabei könnte man anstelle des nutzlosen Reises doch Silberdisteln anbauen und mit dem so gewonnenen Edelmetall die Finanzkrise in den Griff bekommen. Die Griechen wären froh.

Walter Ponath. Quelle:Webseite Vachendorf


×