Jump to content
primer

Win10 durch Linux aufgewertet?

Empfohlener Beitrag

primer
Geschrieben

Wußtet ihr schon, dass im aktuellen Win10 ein Linux mit viel Software (Ubuntu...)  enthalten ist?  Es funktioniert sogar fast wie echt, man stolpert nur manchmal über Unzulänglichkeiten des Win10-Dateisystemlayers, der z.B. Groß- und Kleinbuchstaben verwechselt (wie vor 25 Jahren :-)

Hat jemand eine Ahnung was das soll? Der normale Win10 Anwender wird diesen Teil der Software niemals nutzen oder entdecken. Will Microsoft da an die Erfolge von bestimmten Linux Programmen aufspringen? Ist das vorhandene Linux die Vorbereitung für einen wie auch immer gearteten "großen Plan"?

Loki665
Geschrieben

Dazu gibt es schon einen Wiki-Artikel. WSL ist aber nur in der 64er Variante von Win10 verfügbar. Windows hat hierfür mit Canonical einen Vertrag abgeschlossen. Ich glaube Microsoft möchte einfach die Programvielfalt der OS-Welt nutzen und evtl. einige von der aktiven Gemeinschaft dazu bringen wieder ab und an Windows anzuwerfen.

primer
Geschrieben

Danke. Ein Wiki hier kenne ich nicht und was WSL bedeutet weiß der Himmel.

Normalerweise ist mir Windows völlig unbekannt, aber ein Mensch im Büro meinte dass man das jetzt mal ausprobieren müsse und dabei entdeckten wir dieses ubuntu. Allerdings entdeckte ich letzte Nacht auch einen großen Nachteil, der das Ganze unbenutzbar macht: Win10 macht ohne zu fragen über Nacht updates und startet die ganze Hardware neu! Alle lang laufenden Tests futsch, na prima... Was hilft da ein laufendes Linux, wenn das auch zwangsweise neu gestartet wird?

Na es bleibt weiter geheimnisvoll, was ganz gut ist, denn die Welt braucht Geheimnisse :-)

Nutz-Stute
Geschrieben

Windows Subsystem Linux (WSL). Das Ding ist auch nicht als Linux-Ersatz gedacht. Dafür müsstest du es unter einer Windows-Server Variante benutzen. Die startet auch nicht ungefragt neu.

Das System ist eher dafür gedacht, den Leuten Linux zur Verfügung zu stellen, ohne dass man dafür in ein anderes OS booten muss, oder eine VM hochfährt. Da es für Linux Tools gibt, die bedeutend mächtiger sind, als alles, was für Windows jemals gemacht wurde, hat MS sich für diesen Schritt entschieden. Spart Entwicklungskosten für Windows.

  • Gefällt mir 2
Loki665
Geschrieben

Und bringt evtl. eben wieder ein paar zu Win....doof von Cano....

DerHeld44
Geschrieben

Updatedienst deaktivieren, schon ist Ruhe!

Geschrieben

Das WSL ist auch nicht für den "Otto-Normal-User" gedacht, sondern für überwiegend für Systemadministratoren und Developer, die gewisse Tools oder Entwicklungsumgebungen für Linux benötigen.

Ich zB benutze das WSL sehr häufig, da ich darüber Git benutze für meine Versionierung, ohne dafür einen Linux-Emulator wie Cygwin nutzen zu müssen. Außerdem kann ich darüber SSH remote Verbindungen zu meinem Server herstellen, ohne eine extra Anwendung für Windows zu installieren, da es keinen nativen SSH-Client für Windows gibt.

Dazu kommt, dass Web-Developer ihre Webserver-Umgebungen zu Testzwecken lokal im WSL laufen lassen, anstatt eine Linux-VM nutzen zu müssen usw usw...

Das WSL hat viele Anwendungsfälle, die den normalen Windows-User allerdings so gut wie nie betreffen und eher IT-Professionals benötigen.

 

Übrigens sollen demnächst verschiedenste Linux Distributionen über den Windows Store im WSL verfügbar sein. Canonical war nur die Starthilfe, um das System entwickeln und testen zu können. :)

  • Gefällt mir 2
primer
Geschrieben
Am 6/22/2017 at 02:12, schrieb Nutz-Stute:

Windows Subsystem Linux (WSL).  ....

Ach so, danke.

Am 6/22/2017 at 02:12, schrieb Nutz-Stute:

....Linux zur Verfügung zu stellen, ohne dass man dafür in ein anderes OS booten muss...

Linux ist das OS für mich. Wenn man nur die tools will, kann man doch auch cygwin oder so nehmen...

Danke für die Erläuterung.

primer
Geschrieben
vor 23 Stunden, schrieb DamIDhagor:

....benutze das WSL sehr häufig, da ich darüber Git benutze....

Ach so, danke für die Erläuterungen! Webentwickler.

Genau dieser Anwendungsfall (git) gab bei uns übrigens auch Probleme mit Groß-/Kleingeschriebenen Dateinamen :-)

Geschrieben
vor 14 Stunden, schrieb primer:

Linux ist das OS für mich. Wenn man nur die tools will, kann man doch auch cygwin oder so nehmen...

Die Sache ist eben, dass Cygwin eine Linux-Shell emuliert. WSL hingegen ist ein nativer Linux-Usermode (noch nur Ubuntu), der nicht durch eine VM oä übersetzt oder emuliert werden muss. Dadurch ist das WSL ziemlich performant und gut integriert.

 

vor 14 Stunden, schrieb primer:

Webentwickler.

Gott bewahre. Damit habe ich glücklicher Weise nichts am Hut und werde es hoffentlich auch nie haben!! :D:D

 

vor 14 Stunden, schrieb primer:

Genau dieser Anwendungsfall (git) gab bei uns übrigens auch Probleme mit Groß-/Kleingeschriebenen Dateinamen :-)

Damit hatte ich bis jetzt noch keine Probleme. Da läuft alles wie geschmiert. :)

Geschrieben
Am 22.6.2017 at 22:28, schrieb DamIDhagor:

Das WSL ist auch nicht für den "Otto-Normal-User" gedacht, sondern für überwiegend für Systemadministratoren und Developer, die gewisse Tools oder Entwicklungsumgebungen für Linux benötigen.

Ich zB benutze das WSL sehr häufig, da ich darüber Git benutze für meine Versionierung, ohne dafür einen Linux-Emulator wie Cygwin nutzen zu müssen. Außerdem kann ich darüber SSH remote Verbindungen zu meinem Server herstellen, ohne eine extra Anwendung für Windows zu installieren, da es keinen nativen SSH-Client für Windows gibt.

Dazu kommt, dass Web-Developer ihre Webserver-Umgebungen zu Testzwecken lokal im WSL laufen lassen, anstatt eine Linux-VM nutzen zu müssen usw usw...

Das WSL hat viele Anwendungsfälle, die den normalen Windows-User allerdings so gut wie nie betreffen und eher IT-Professionals benötigen.

 

Übrigens sollen demnächst verschiedenste Linux Distributionen über den Windows Store im WSL verfügbar sein. Canonical war nur die Starthilfe, um das System entwickeln und testen zu können. :)

Wow, krass, das wusste ich ja gar nicht O_O

Das muss ich jetzt doch echt mal googeln, das interessiert mich jetzt^^

Geschrieben

Installiert man auf Winmdows noch einen X-Server, dann kann man auch Linux-Programme mit einer grafischen Oberfläche nutzen. Sehr gut funktioniert beispielsweise Darktable.

SilentHill_
Geschrieben
Am ‎19‎.‎06‎.‎2017 at 23:26, schrieb primer:

Wußtet ihr schon, dass im aktuellen Win10 ein Linux mit viel Software (Ubuntu...)  enthalten ist? 

ja, wusste ich. Ich habe aber trotzdem ein extra Notebook mit Linux....das läuft auch auf Handys.

HaPeKa
Geschrieben

Windows 10 lässt sich auch durch Integration von Linux nicht mehr Aufwerten, zumal die Implementierung vom Linux Subsystem auch nicht für den Normal User geeignet ist, da wäre eine VM mit Linux unter Windows besser geeignet um in Linux Parallel herein zu schnuppern, vorausgesetzt die Ressourcen als auch der Richtige Prozessor lassen eine VM zu.

×