Jump to content

Wer hat Erfahrung mit der Insulindiät nach Dr. Pape?

Was haltet ihr von Diäten?  

18 Stimmen

  1. 1. Was haltet ihr von Diäten?

    • Finde Diäten unnütz u ich mag mich so wie ich bin!
    • In Verbindung mit Sport ein guter Weg!
    • FDH ist die beste Methode!
    • Finde die Insulindiät spitze!
    • Finde die Insulindiät nicht gut!


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo liebe Forum-Gemeinde!

Habe mich kurzfristig entschlossen meinen Pfunden den anzusagen und eine Diät begonnen!
Nachdem ich mich durch einen TV-Beitrag von dieser besagten Insulindiät nach Dr. Pape habe begeistern lassen, würde ich mich gerne mit Leuten austauschen, die vielleicht schon Erfahrung mit dieser Diät haben oder auch damit beginnen möchten.
Heute Morgen, an meinem 3. Diättag, habe ich mein 1. Kilo runter und bin echt begeistert.
Man wird satt und es macht mir richtig Spass, weil das Abwiegen oder Rechnen von Kalorien unnötig ist!
Wer mag sich mit mir darüber austauschen und/oder sich gegenseitig mental unterstützen?
Auf eure Meinungen und Erfahrungen freue ich mich jetzt schon!

Sinnlich40(e) Grüsse


Geschrieben (bearbeitet)

^^ vergiss nicht dass die ersten 5 kg wasser sind und es danach schon echt hart wird pfunde zu verlieren...

aber dennoch herzlichen glückwunsch zu deiner entscheidung...

vergiss nich was sportliches für dich zu tun - sonst hat keine ernährungsumstellung effekt...

und an sonsten

alles gute und viel erfolg!!!


btw. ich persönlich halte nicht zuviel davon... das liegt aber daran dass ich in meiner kranken schwestern ausbildung sinnvollere maßnahmen gefunden habe und weiß, wie wichtig insulin im körper ist ^^ und wie wichtig bestimmte zucker für die energie.. ich würde mit so einer diät glaub ich abkacken weil ich zwischendurch immer ein stück obst brauche um nicht ganz wegzuklappen

vergiss das trinken nich!!! 2-3 liter sollten drin sein (schaff ich persönlich leider nicht *schnief*)

hast du denn noch detailliertere infos als die, die man im netz so findet?!

das wäre lieb wenn du die noch reinstellen könntest... interessiert mich einfach.. hab bis jetzt nix eindeutig markantes zu der diät finden können

ganz liebe grüße


die kleine erbse


bearbeitet von Solanaceae
Geschrieben

@Solanaceae

Da ich, was Diäten angeht ein alter Hase bin und in meinem Leben bestimmt schon mehr als 50 kg ab- oder zugenommen (NEIN, nicht aufeinmal ;0), weiss ich um die Gefahr der frühen Euphorie!
Diese Diät ist aber die Erste, bei der man wirklich satt wird, zwar auf eine ausgewogene Ernährung achten muss, aber das Kalorienzählen wegfällt.
Aber danke für die Wünsche...kann man immer gebrauchen!


Geschrieben

hab meinen beitrag noch geändert und bin dankbar für jedwede information über die diät *g*

hab vorher nur wenig davon gehört... aber besser als die atkins-diät wird sie allemal sein *fg*

finde es auf jedenfall bemerkenswert wenn menschen etwas für sich und ihr wohl tun - das ist leider sehr selten geworden in unserer gesellschaft

meine mama und ich haben damals mal trennkost für 2 wochen ausprobiert - das war auch lecker aber halt sehr aufwändig weil es im vorfeld wichtig war, sich infos anzulesen und was in welchem lebensmittel enthalten ist...

da ich eine umfangreiche lebensmittelunverträglichkeit habe ist es für mich schwierig diäten zu machen.. zumal ich mit 51 kg bei 1,49m alles andere als übergewichtig bin

gruß und danke schon im vorfeld für informationen


Geschrieben (bearbeitet)

Jetzt frage ich mich nur, warum du eine Diät machen musst?
Ich liebe Obst und kann mir auch nicht vorstellen ohne über den Tag zu kommen, daher nehmen ich es als Nachtisch zu mir.
Im Moment sind Erdbeeren mein Favorit, da sie viele lebenswichtige Spurenelmente und Vitamine haben und dazu auch noch entwässern!
Zum Abend rühre ich mir einen Magerquark mit etwas Milch an und esse diesen mit Erdbeeren.

Nach Pape soll man ja morgens folgendes Essen:

4 Brötchen mit süssem Belag (Marmelade...Nutella o.ä.) oder 2 Brötchen durch Müsli mit Nüssen und Obst ersetzen.
Dazu Kaffee, Tee gesüsst mit Zucker oder Honig!
Butter Margarine sind erlaubt.

...dann eine Pause von mind. 5 Stunden einhalten!WICHTIG!

Zu Mittag:

Keine Einschränkungen, aber eine abwechslungsreiche, vollwertige Mischkost.
Alle Getränke sind erlaubt (selbst ein Glas Bier oder Wein und Säfte)
Zum Nachtisch können auch Süßspeisen konsumiert werden.
Die Hauptgrundlage sollte aber immer eine grosse Portion Kohlenhydrate in Form von Reis, Kartoffeln und Nudeln sein.
Mageres Fleisch oder Fisch.Gemüse und Salat bis zum Abwinken.
Es ist wichtig, dass man satt ist und das Gegessene 5 Stunden anhält, also nicht so sparsam sein, da es später nur dazu verleitet zwischendurch etwas zu essen und dies würde den Insulinspiegel wieder aus dem Gleichgewicht bringen und alles zunichte machen.

Zum Abend:

Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier, Käse, Quark und/oder Joghurt mit Gemüse oder Salat (ausser Mais und Hülsenfrüchte!)

Keine Soßen und süsses Obst (Bananen, Weintrauben, Nektarinen und Pfirsiche) Getreideprodukte, wie Kartoffeln, Nudeln, Reis oä. !
Verboten sind auch Süssigkeiten, Limonaden und Säfte!

Zwischen den Mahlzeiten müssen immer 5 Std. dazwischen liegen!!!

Reichlich Flüssigkeit mind. 1,5 l idealwerweise 2,5 l in Form von Wasser, Tee und ungesüssten Kaffee mit "wenig" Milch!

So sieht mein derzeitiger Wissensstand aus!
Bin aber dankbar für weitere Informationen.


bearbeitet von Sinnlich40
Geschrieben

@ sinnlich
werde mich in spätestens 2 wochen auch dazugesellen. habe mir jetzt erstmal das buch bestellt, um mich einzulesen und dann gehts bei mir auch los.
lg

anju


Geschrieben

hab nur noch gelesen tagsüber die ersten zwei mahlzeiten kohlenhydratreich (logisch).. und abends eiweißreich...

ich hab übrigens nirgends geschrieben dass ich eine diät machen muss ^^

ich muss aber eine machen - und zwar dient die nich zum abnehmen sondern zum einigermaßen gesund bleiben..

wie schon geschrieben vertrage ich viele lebensmittel nicht

dazu gehören lactosehaltige lm, citronensäure (leider fast überall drin), minze (zahnpastatest nicht bestanden *grml*) und einiges mehr was ich noch austeste derzeit...

etwas nicht essen dürfen heißt auch diät machen... diäten an sich sind im medizinischen sinne nicht zum abnehmen da... das ist ein gesellschaftsbegriff mit gesellschaftlicher definition...

wenn patienten eine salzarme koste bekommen machen diese auch eine diät... und die nehmen davon nich ab *g*

zum frühstück 4 brötchen *eeek* ich schaff grad mal ein halbes und danach bin ich voller als voll.. abgesehen von den bauchschmerzen danach... deshalb bin ich gezwungen mahlzeiten kleckerweise über den tag zu verteilen...

bin glücklich zu sehen dass andere menschen das so machen können und freue mich an deren erfolg... es gibt nichts schöneres als zufriedene menschen die einen hauch euphorie mitbringen

wovon ich garn ix halte ist die atkins diät... weiß nich... soviel fett kann unmöglich gut für gefäße etc. sein... da ist arteriosklerose und der ganze kram und eine fettleber in den jahren darauf schon vorprogrammiert...

nenee...

aber wie ich das grad bei der insulindiät verstanden hab muss man dennoch auf ausgewogene ernährung achten - also nach wie vor von allem etwas, und morgens und mittags eine bolusgabe wie kartoffeln und reis als kohlenhydratpuffer... klingt irgendwie interessant...



hab in letzter zeit wieder häufiger im bekanntenkreis gejammer gehört - die damen haben sport gemacht und die waage hat nix weniger angezeigt... klar wenn man muskeln aufbaut *rolleyes* vielleicht sollten sich manche menschen erstmal mit der anatomie und funktionsweise ihres körpers auseinandersetzen...

was hast du denn sonst noch an diäten durchgezogen!? viele sind ja leider zu einseitig und dann kommt nach 4 wochen der fette jojoeffekt wenn man wieder anfängt normal zu essen..


Geschrieben

@ Anjulie

Freu mich dann auch auf deine Erfahrungen und ich hoffe, dass sich noch einige Leute dazugesellen.
Einzig wo ich mir Gedanken mache ist, ob ich dies auch in meinen Arbeistalltag einbauen kann, da ich z.Zt. Urlaub habe und dies alles recht einfach zu händeln ist!


Geschrieben

Ich habe diese Beiträge auch alle gesehen ....

begegne diesen aber doch mit etwas Skepsis.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass soviel Süsszeugs am Morgen gut sein soll. Die Ernährungsvariante die Dr. Pape vorschlägt ist aber auch durchaus Abwechslungsreich.

Er sagte dann aber auch, dass die Rückfallquote in das alte Essverhalten bei 70 % liege.

Ich glaube dass das einfach daran liegt, dass der Abnehmwillige nicht lernt in Maßen zu essen. Man wird quasi dazu verleitet viel zu essen und kommt schneller in Versuchung nicht so sehr auf Kalorien und solche Dinge zu achten.

Seit Januar habe ich auch ohne Dr. Pape und ohne Sport 25 Kg abgenommen weil es bei mir im Kopf "klick" gemacht hat. Ich esse zwar weniger und anders aber ich habe in der ganzen Zeit nie gehungert.

Ich gönne mir aber auch ein bis zweimal die Woche ein Leckerli, etwas Deftiges oder Süsses

Tim


lpz_sie
Geschrieben

also ich kann aus eigner erfahrung berichten!
aber nicht von der insulindiät, das halte ich schlichtweg für unfug, wieso soll man sich mit minderwertigenn kohlenhydraten aus weissmehl, zucker und gehärteten fetten zum frühstück vollstopfen? soll das gesund sein?
ich hab mich für den LOWCARB weg entschieden, denn ein kostanter insulinspiegel ist doch für eine erfolgreiche abnahme das wichtigste, dann brauch ich auch am nachmittag kein stück obst um wieder energie zu haben, denn wenn nix schwankt muss auch nix gepusht werden... logisch oder?
das ist alles nur meine meinung und erfahrung am ende muss jeder für sich selbst den richtigen weg finden, leider ist die schulmedizin nicht von althergebrachten abzubringen, dabei ist der mensch ein individuum und so kann auch die ernährung nicht für alle gleich sein....
ich empfehle mal ein buch für den interessierten leser. LEBEN OHNE BROT; von Dr. Lutz
er zeigt in erschreckender weise was die denaturierte kohlenhydrate und der zucker im körper anrichten....


lg katrin


Geschrieben (bearbeitet)

@Solanaceae

Ja, ich weiss um den Begriff "DIÄT", da ich beruflich viel damit zu tun habe.
Da ich aber hier halt von einer ABNEHM-Diät geschrieben habe, war ich ein wenig irritiert!
Solltest du noch eine pfefferminzfreien Zahncreme suchen, da gibt es "Ajona" in der Apotheke.
Gebe zu, dass ich oft gegen besseres Wissen einseitige Diäten ausporbiert habe.
Am effektivsten war eine Diät mit meinem Hausarzt vor ca. 4 Jahren, die sich aber grösstenteils mit der nach Dr.Pape deckt.
Damals habe ich an einem Projekt teilgenommen, dass mich viel Geld gekostet hat und mein Resultat war eine Abnahme von 33 kg in 6 Monaten.
Ja, liest sich toll, aber mein Problem ist mein Süssigkeitenkonsum in meinen Frustphasen...Liebeskummer...private Probleme öä., daher habe ich danach wieder zugenommen.
Das Abnehmen ist mir nie wirklich schwer gefallen, wenn ich einmal in diesem Sog drin war...eher das Halten danach.
Diese Diät kann man aber auf Dauer für sich aufbauen, auch nach der eigentlichen Abnahme...sag ich jetzt mal so und hoffe, dass es dann auch für mich so ist.
Mein Problem ist auch das Frühstück... 4 Brötchen sind schon heftig und als ich es vor 1 Woche schon mal versuchte, habe ich dann aufgegeben, weil es einfach nicht ging.
Dann wurde aber immer wieder in den Medien über die Erfolge berichtet und ich habe dann letzten Mittwoch wieder angefangen und wenn man es langsam angeht, ist es möglich...denke, man kann sich daran gewöhnen...hoffe ich wenigstens

Vor Monaten habe ich auch mal die Gemüsesuppen-Diät gemacht...mit viel Kohl ;0)
Naja, die Auswirkungen sind ja abzusehen und da ich doch weiter bei Freunden eingeladen werden wollte, habe ich dann nach 2 Wochen entnervt aufgegeben!

Auch habe ich mich mehrere Monate nur mit Fertig-Diätgerichten ernährt...würg!

Oder immer wieder einmal die Woche einen Reistag eingeschoben...Reis ohne Salz und mit Apfelmus über den Tag gegessen.

Im Laufe der nächsten Zeit fallen mir sicher noch andere Kuriositäten ein!


bearbeitet von Sinnlich40
ohne-limitsDWT
Geschrieben

4 Brötchen zum Frühstück? Ich esse 1 Stück Vollkornbrot und 1 Stück Weißbrot, das ist genug . Das gleiche am Abend. Mittags gibt es meistens etwas leichtes, so gut wie kein Schweinefleisch, viel Grünzeug und Obst, auch zwischendurch.
Bei der von dir beschriebenen Diät würde ich zunehmen.


Geschrieben

*hihi* also schon einiges ausprobiert

im grunde genommen ist in meinen augen der sinn dieser diäten

bewusster mit lebensmitteln umzugehen... zu gucken - was ess ich da eigentlich gerade!?

@lpz_sie ich brauche ein stück obst da mein zuckerspiegel trotz normaler ernährung gegen mittag nachmittag runtergeht.. und obst ist zu jeder tageszeit eine toplösung...

@sinnliche... ich bin auch so ein frustesser.. hab wochen da steh ich nachts auf und geh an unsere süßigkeitenkiste...

ich hab mal fast 60kg gewogen (in den augen moppeliger leute scheint das nicht viel, aber ich hab mich absolut nich mehr wohlgefühlt)... ich hab mich damals von meinem mann getrennt, bin ins schwesternwohnheim gezogen... da habe ich erstmal angefangen überhaupt mahlzeiten zu mir zu nehmen und vor allen dingen - selbst zu kochen - keine fertigtüten (die kann ich heute nicht mehr sehen - echt!)

dann kam ich mit meinem engel zusammen und bin von bielefeld nach detmold gezogen.. da ich damals keinen führerschein hatte musste ich jeden tag von detmold nach bielefeld zur arbeit oder schule und wieder zurück... damit habe ich fast 10kg abgenommen und bin echt glücklich damit

ich hab voll die reiterhosen an den oberschenkeln - mein hausarzt damals sagte mir, selbst wenn ich magersüchtig werden würde - die krieg ich nich annähernd so weg, wie ich sie haben will und ich hab es so akzeptiert... ich bin ja trotzdem eine zierliche kleine frau wenn auch mit einer (dank an meine affäre *aufkopfhau) büffelhüfte *frechgrins*


kann aber gut verstehen wenn jemand abnehmen will ... aber auch wenn jemand gern so bleibt wie er ist...

ich seh es halt grundsätzlich aus dem biologisch/medizinischen aspekt und gucke - was braucht ein körper eigentlich, wie hoch ist der grundumsatz!? wieviel braucht man den tag über überhaupt an essen ...

übrigens hab ich trotz rauchen aufhören massiv diese 10kg runterbekommen ...

was ich halt schade finde ist, dass freunde familie und bekannte oft kein verständnis für eine ernährungsumstellung haben - auf der einen seite wird gemotzt warum man so dick ist, auf der anderen seite wird man für jeden versuch belächelt...

da fehlt dann auch irgendwann die motivation zum durchhalten...

viele müssen erst den richtigen weg für sich finden... kenne einige die mit dem weightwatchers konzept voll glücklich leben... andere haben damit null erfolge erzielt...

ich bin immer noch für die grundsätzlichen sachen

viel fisch
viel trinken
wenig süßkram
(übrigens ist marmelade gesünder als nutella *harr*)
viel obst und frisches gemüse (tiefkühlgemüse ist dabei genauso gut!)
ballaststoffreich - also viel körnerkrams und getreide ^^




ach ja- und DANKE für den tip mit der zahnpasta... die werd ich mal ausprobieren!!! (is halt blöd immer wenn man sich die zähne putzt krieg ich danach durchfälle und bauchaua... den zusammenhang hab ich allerdings jetzt erst - mit 22 festgestellt.. obwohl ich es mein leben lang habe *rolleyes* - einen großen dank an mein ernährungstagebuch )


Geschrieben

zunächst einmal habe ich sehr viel respekt vor menschen, die durch disziplin abnehmen.

drücke dir ganz fest die daumen und wünsche dir viel glück @sinnliche!!!

ich kann mich meinem vorredner nur anschließen...ich esse morgens ein müsli oder eine scheibe vollkornbrot oder einen apfel, zwischendurch obst oder gemüse. mittags berufsbedingt gar nichts...über den tag verteilt eventuell auch mal ein toast oder einen joghurt und abends dann warm. ist eher mediterran, die esskultur.
sehr viel gemüse, sehr viel knoblauch, NUR olivenöl, keine butter, keine margarine, keine süßigkeiten, wenig bzw. kein fleisch.


ese, die dir/euch viel erfolg wünscht!


Geschrieben

also gar keine süßigkeiten - da würd ich wohl eingehen

da verhungert ja meine seele zusehends


Geschrieben

Dasselbe hab ich auch gedacht Filzschuh

Ich bin ständig am Essen - und zwar ganz viel Obst und Gemüse. Getränke in Übermassen machen auch satt (wobei man als Nichtsportler nicht mehr als 3 Liter trinken sollte), 1-2x die Woche gibts dann FastFood - viel bewegen, denn das Abgenommene muss ja auch gestrafft werden...

Viel Glück


lpz_sie
Geschrieben

@sola
du meinst mit normaler ernährung sicher viel kohlenhydrate, dann ist es verständlicher das er ansinkt ;-)
ich für meinen teil meide diese und schon ist die nachmittagsmüdigkeit nicht mehr relevant, kenne das auch von früher, hätte ich nicht umgestellt währe ich heute diabetiker... und das ist nun wirklich nicht erstrebeswert für mich.

lg katrin


ladyallista
Geschrieben

@Sinnliche

Ich muß der Ese mal wieder zustimmen, was den Respekt angeht. Auch ich wünsche Dir ganz viel Kraft und Erfolg.

Wichtig ist noch, daß Du erstmal die körperlichen Gegebenheiten abchecken läßt.

Ich habe auch mal 20 kg mehr gewogen (trotz eines ENORMEN Sportprogramms zu der Zeit und fast gar keines Essens...). Und irgendwann kam mein Fitneßtrainer, Gott schütze ihn, dann auf den Trichter, daß mein Gewicht vielleicht DOCH nicht an der heimlich verschwundenen Schokolade lag, sondern körperliche Ursachen haben könnte - und hat mich zum Arzt getreten.

Und siehe da - fette Schilddrüsenunterfunktion in Verbindung mit einem weit erhöhten Prolaktinwert.

Das wurde medikamentös eingestellt - und schwupp waren 20 kg weg. Ganz ohne Sport oder Diät.

Wenn da bei Dir was im Argen liegen sollte, dann kannst Du diäten soviel Du willst und wirst nicht runterkommen von Deinen Pfunden.

Ansonsten: Die Diät an sich klingt gesund und ausgewogen.

Ich wünsche Dir viel Glück und warte gespannt auf gute Nachrichten - halt uns auf dem Laufenden!


Geschrieben

meine ernährung ist alles andere als normal...

im grunde genommen müsste ich mal das tun was ein mensch mit nmu machen muss

nämlich alle nahrungsmittel rausnehmen - eine woche fasten... also nur noch tees und wasser ... einläufe bla blubb...

und dann nach und nach die einzelnen lebensmittelkomponenten wieder reinnehmen... dauer ca. 2-3 monate... ich arbeite im 3 schichtsystem.. ich kann sowas gar nich durchziehen..

deswegen kann ich mich nirgends einsortieren... ehrlich gesagt blick ich langsam auch nich mehr durch was ich noch darf und was nich.. ich hab keinen nerv mehr immer auf die verpackungen zu gucken (hab ich jahrelang wegen lactose gemacht - und war damals geschockt dass der mist auch in wurst steckt)... naja...

ich habs halt nich so mit essen... manchmal ekelt mich essen auch so dermaßen an dass ich es einfach bleiben lasse.. wenn man wie ich nach jedem bissen bauchschmerzen bekommt und sich dann fragt- warum hab ich das eigentlich zu mir genommen - ich weiß doch dass es nich gut ist - dann macht essen einfach irgendwann keinen spaß mehr...

genauso wie weggehen zum essen... das ist bei mir immer ein halbes drama... mittlerweile bin ich so weit dass andere mal ruhig essen sollen und cih hol mir nur was zu trinken (wobei es auch da schon hakt - coca cola und ähnliches haut nämlich auch durch)...


seid glücklich dass ihr überhaupt ein breites spektrum habt was ihr essen dürft und könnt.. damit kann man viel besser variieren und jonglieren und zusammenstellen...

übrigens isst mein freund nicht viele kohlenhydrate und hängt gegen mittag auch durch und braucht zucker... hat wohl auch viel mit stoffwechsel zu tun der ja bekanntlich bei allen menschen unterschiedlich ist


Geschrieben (bearbeitet)

@Ladyallista

Danke für die Wünsche, kann ich gut gebrauchen!
Weiss aber, dass bei mir gesundheitlich alles ok ist...selbst meine Blutwerte sind im Normbereich und die Schilddrüse ist auch ok!
Habe dies bereits abchecken lassen!
Nur habe ich durch Liebeskummer in den letzten Wochen wieder zugenommen und fühl mich richtig unwohl.
Darum heisst es jetzt für mich :"Ran an den Speck"
Wäre natürlich toll, wenn sich noch ein paar Mitstreiter finden liessen.

@MaLekma

Danke auch dir!


bearbeitet von Sinnlich40
Geschrieben (bearbeitet)

Ich selbst habe vor knapp drei Monaten angefangen die Pfunde zu bekämpfen.
Da ich Marathonerfahrung habe (ich war sogar mal bei 64kg bei 180cm) kann ich allerdings auch mit 20kg Übergewicht immer noch aus dem Stand eine halbe Stunde laufen, wenn ich es mit dem Tempo nicht übertreibe.
Das Problem ist ja, dass die Muskulatur erstmal schwach ist, und dass neben muskulären Risiken nun die Gelenke abfangen müssen, was die Stützfunktion der Muskeln nicht packt.

Ich bin jetzt bei 5-6x laufen die Woche , davon ungefähr die Hälfte ca. 35 Min. und der Rest ca. 50 Min. Dauer auf der Piste. Mit den längeren Stecken habe ich aber vor zwei Wochen erst angefangen.
Ich habe immer noch keine Waage, aber ich habe ein Jahr Speck von dreien verloren - die Klamotten vom letzten Jahr passen wieder einwandfrei.
Bis Ende September möhte ich die Kugel so ziemlich weg haben, aber ohne nochmal so ein Hungerhaken von 70 kg zu sein.

Was ich immer festzustellen meine ist, dass der Körper, wenn er regelmäßig beansprucht wird, nach anderer Nahrung verlangt. Mir fällt es in aktiven Phasen leichter, auf Süßes und Fettes eher zu verzichten.
Insofern potenzieren sich sportliche Bemühungen dann auch...

Interessant war ein Bericht, in dem ein Ernährungswissenschaftler was eigentlich ganz Triviales gesagt hat.
Es gibt gar nicht so viele Leute, die sich den Bauch bis zum Anschlag vollschlagen.
Viele Menschen mit Übergewicht nehmen einfach jeden Tag immer ein paar Kalorien mehr zu sich, als sie verbrennen - und so wird man schleichend, auch ohne "das große Fressen" fett...
Natürlich kann man die Abnehmeffekte verstärken, indem man bestimmte Nahrungsmittelgruppen richtig dosiert, aber das A und O ist erstmal das Kalorienzählen.

Kummer ist natürlich so ein Problem für sich - manche essen dann viel, andere haben keinen Appetit und nehmen sogar eher ab - ich bin eher der zweite Typ. Scheinbar hatte ich in den letzen Jahren zuwenig Anlass für Kummer - soll ich mich deshalb beschweren?

Liebe Sinnliche, (ich hoffe ja, dass unsere Unstimmigkeiten, was meine Einschätzung molliger Frauen angeht, inzwischen beseitigt sind) ich halte Dir doll die Daumen, dass Du Fortschritte machst mit Deiner Diät, und dass Du dein persönliches Wohlfühlgewicht wieder erreichst.
Wobei das Wohlfühlgewicht natürlich nicht notwendig das rechnerische Normal- oder gar Idealgewicht sein muss. Man kann ruhig ein Stück drüberliegen und dennoch gesund sein. Schön ist man dann ohnehin...

Ein letzter banaler Tipp: Beweg Dich irgendwie - wenn laufen nicht geht, und schwimmen nicht so Dein Ding ist (meins ist es gar nie nicht), dann kauf Dir ein gescheites Fahhrad und motiviere eine Freundin mit Dir zu fahren.

Mit Bewegung geht das Abnehmen leichter, und vor allem funktioniert auch das Halten des Gewichtes besser, wenn man sich Bewegung zur Gewohnheit gemacht hat.

Ich halte Dir die Daumen...

(P.S. klar ist das Gedicht im Profil von mir - wenne sda snicht wäre, hätte ich unbedingt eine Quellenangabe mitgeliefert - das gehört sich so...)


bearbeitet von Spritzneuling
Geschrieben

vergiss die ganzen diäten.die machen nicht schlank sondern krank.lass dir ein laktat stufentest beim guten sportarzt machen.das du dein individuellen fettverbrennungs bereich hast(puls) stell deine ernährung dauerhaft um.gemüse obst fleisch.versuche min 4 mal am tag zu essen(kein mac dooof) und treibe viel sport mit pulsmesser in dem vorgegebenen bereich(min 45min) ist am anfang sehr hart aber dein körper wirds dir danken. du solltest nicht mehr wie 1 kg in der woche abnehmen alles andere ist in der regel ungesund. am anfang wirsd du sehr viel wasser verlieren nach einer weile wird es zäh aber mach deine rechnung langfristig mal auf ein jahr gesehn. gruss olli


Geschrieben

huhu olli...

ich bin ja dafür dass sinnliche sich erstmal ihrer entscheidung fügen soll.. nämlich soll sie das machen was sie jetzt gern machen möchte

und das ist die insulindiät nach pape.. ich find das ok und ich bin dafür dass das respektiert wird...

ich hab bereits schonmal geschrieben dass jeder seine eigene variante abzunehmen finden muss..

der eine schaffts mit dem was du sagst.. der andere mit anderen mitteln...

ich finde sie soll sich weiter ausprobieren ...

so... *dickenpunkthierhinmal*


Geschrieben (bearbeitet)

gebe @spritzneuling mal wieder unbedingt recht ( wird langsam peinlich )

bewegung is das a und o.

ich persönlich bin leistungsschwimmerin über jahre gewesen, aber meine erfahrung zeigt, dass übergewichtige menschen ( nicht despektierlich gemeint! ) oft eine scheu vor dem schwimmen haben, obwohl es die BESTE form der bewegung ist.

sehr gut ist auch die ausübung der yogaform: 5 tibeter !!!


diese 5 übungen können daheim ausgeübt werden...allerdings bei etwas übergewichtigen menschen nur sehr vorsichtig...langsam! reduziert.

habe 5-tibeter kurse gegeben, wer fragen hat, darf sich gerne per pn melden.

diese übungen halten nicht nur den körper fit, sondern befreien auch den geist von unnötigem ballast

joggen oder nordic walking halte ich persönlich für bedenklich bei übergewichtigen menschen. bewegung muss spaß machen. nicht wehtun oder gelenke schädigen.

ese


bearbeitet von MaLekma
u und e vergessen
Geschrieben

MaLekMa:

gebe @spritzneuling mal wieder unbedingt recht ( wird langsam peinlich )

Liebe Ese, ich denke es wäre aus weltanschaulichen Gründen von eminenter Bedeutung, wenn wir miteiander schliefen... (mal sehen, ob sie mir schon wieder Recht gibt...)

Na ja, war einen Versuch wert...


×