Jump to content

Wifesharing / HobbyZuhälter

Empfohlener Beitrag

Beno000
Geschrieben

Das kann ich nicht verstehen... ich meine jedem das seine aber für mich wäre das nichts

stetsheiss
Geschrieben

Ich halt auch nicht davon, wenn Geld ins Spiel kommt

bipaar30u40muc
Geschrieben

ganz einfach, alles was man umsonst bekommt, schätzt man nicht -

Subausbildung
Geschrieben

Wieso hast du kein Mitspracherecht?

Geschrieben
Am 10.6.2017 at 09:45, schrieb TinyAss81:

 

Ist es ein Machtspiel oder???

Bleibt lieb :)

Ja ist es ...fuer beide , den sogenanntem zuhaelter der Macht ueber die Frau hat ..und die Frau ueber den freier ....der freier bezahlt um etwas zu bekommen ..das gibt der Frau macht ueber ihn ..o zumindest das Gefühl ..und Der zuhaelter ueber die Frau ,weil er entscheidet wann wie wo mit wem somit hat er gleich das doppelte machtgefuehl ueber den freier und die Frau ..weil das Geld bekommt er ...im gewerbsmaesigen läuft das so ....und wer da sich nicht daran haelt ...dem wird nachgeholfen ...ziehmlich rabiat ...

Geschrieben
Am 10.6.2017 at 09:45, schrieb TinyAss81:

Immer mal höre ich von Männern das sie ihre Partnerin gerne mal "verkaufen" wollen.

gibt auch frauen die männer verkaufen würden

  • Gefällt mir 3
xxLilithXX
Geschrieben
vor 13 Minuten, schrieb Lexmiamorsch:

gibt auch frauen die männer verkaufen würden

Oder zum Mond schießen wollen 😇😇

 

Allgemein gilt, das jedes Paar die Regeln selbst für sich festlegt. 

Ich würde Wifesharing nie betreiben ohne das mein Partner (in dem Fall der dominante Part) nicht die komplette "Macht" und Entscheidungsgewalt hat. 

Und so würde ich das auch beim "Verkauf" handhaben. Wem das nicht passt, kann ja gehen. 

 

  • Gefällt mir 4
Silentlove79
Geschrieben

Ich denke das muss jede/jeder selbst entscheiden dennoch sollte niemand etwas aus angeblicher Liebe machen. So etwas hat nichts mehr mit Liebe zu tun. Und ja, manche Männer sollte man zum Mond schießen

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Wenn er seine Dame nicht mehr bedienen kann dann will ich dafür nicht hinhalten würden. Veileicht für nen hunderter. Eventuell. Optik entscheidet.

Geschrieben

ist halt so ein erniedrigungsding. sobald geld mit ins spiel kommt, bekommts noch mal ein ganz anderes geschmäckle, wie man hier im fred gut erlesen kann und gerade das spiel mit dieser moral kickt manche. klingelbeutel daneben stellen find ich persönlich nicht schlecht, so als fantasie ...

  • Gefällt mir 2
Geschrieben (bearbeitet)

Wer dafür Geld auf den Tisch legt, erwartet ne ****. Ganz einfach.

bearbeitet von linguafabulosa
Abwertende Bezeichung entfernt
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Am 12.6.2017 at 19:12, schrieb Lapaloma1977:

Wer dafür Geld auf den Tisch legt, erwartet ne ****. Ganz einfach.

nö,.das ist deine erwartung, weils so schön einfach ist.

  • Gefällt mir 2
Shakeera
Geschrieben

Denke schon das es für den Mann eine Art Machtgefühl gibt... Es ist meine Frau und ich mache mit ihr was ich will!! Das Geld ist es was ihm das Gefühl dazu vermittelt! Er könnte dich ja auch so benutzen lassen, doch da fehlt der letzte Kick.

Geschrieben
vor 39 Minuten, schrieb glaubensfrage:

nö,.das ist deine erwartung, weils so schön einfach ist.

Es ist tatsächlich so einfach.

Geschrieben

Vor allem bedeutet es für die Frau, dass sie jeden und jede die bezahlt hat, ranlassen muss. Also nicht den Adonis, sondern auch den kleinen, verschwitzten Zwerg, der immer sabbernd im Swingerclub abhängt und wenn der für Küssen bezahlt hat, dann muss sie sich auch von ihm küssen lassen - ob ihr das gefällt oder nicht.

Ich würds mir überlegen, da ihr Mann ja auch noch auf den Geschmack kommen kann, das öfters zu machen, wenn er erstmal sieht was er sich alles für die Kohle finanzieren kann. Im schlimmsten Fall halt ne andere Geliebte. Eine die nicht so versaut ist, zum Bleistift ;)

 

 

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
Gerade eben, schrieb Lapaloma1977:

Es ist tatsächlich so einfach.

nö ist es nicht. aber um das zu beweisen  müsste ich das ausplaudern, was mir der ein oder andere über seinen brainfuck zu dem thema erzählt hat. du kennst halt nur diese variante,  die einfache. 

Geschrieben

Frau verkaufen? Niemals, was ist denn das für ein Schwachsinn. Das hat doch weniger was mit macht als mit Ausbeutung zu tun. Wenn man macht demonstrieren will kann man seine Partnerin auch einfach vorführen.

Geschrieben (bearbeitet)

@TinyAss81

 

Du meinst, dass durch das Geld das Du erhälst, dein Partner so in etwa die Garantie hat, dass dieser andere nur ein zeitlich begrenzter Lover ist und Du mit diesem auch nichts anfängst?

Wenn er das so versteht, hab ich nichts gesagt.

 

 

bearbeitet von Relo
Geschrieben
vor 8 Minuten, schrieb glaubensfrage:

nö ist es nicht. aber um das zu beweisen  müsste ich das ausplaudern, was mir der ein oder andere über seinen brainfuck zu dem thema erzählt hat. du kennst halt nur diese variante,  die einfache. 

Ich kenne keine Variante, denn ich lasse mich bestimmt nicht von nem Kerl verkaufen. Hab Stolz. Und Prinzipien. Die würde ich für nicht für ein paar Euro aufgeben. 

Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Lapaloma1977:

Ich kenne keine Variante, denn ich lasse mich bestimmt nicht von nem Kerl verkaufen. Hab Stolz. Und Prinzipien. Die würde ich für nicht für ein paar Euro aufgeben. 

ahja. wie gesagt, deine variante.  völlig in ordnung. passt schoo.

rolleken6
Geschrieben
Am 10.6.2017 at 09:45, schrieb TinyAss81:

Immer mal höre ich von Männern das sie ihre Partnerin gerne mal "verkaufen" wollen.

Wieso, worin liegt da der Kick?

Wifesharing bin ich nicht abgeneigt, aber wenn Geld auf den Tisch kommt....

Es nimmt mir die Freiheit, das Mitsprachrecht... Es ist ein Vertrag und es haben Leistungen erfüllt zu werden!

Ist es ein Machtspiel oder???

Bleibt lieb :)

Als Single kann ich eigentlich nicht mit reden, aber ich war ja nicht immer Single. Das Thema Wifesharing, Swingen reizt mich sehr. Aber selbst käme ich nie auf die Idee, meine Partnerin zu verkaufen.

Ich weiss aber, dass es Frauen gibt, die die Fantasie haben, einmal Sex gegen Geld anzubieten. Der Reiz dabei ist in den meisten Fällen sicher nicht das Geld, sondern das Gefühl, etwas "verbotenes",

verruchtes zu machen. Zu erfahren, wie es ist, sich als Hure zu fühlen. Wenn eine Partnerin mir gegenüber diesen Wunsch äussert, würde ich ihr den erfüllen. Aber sicher nicht mit jedem, derjenige sollte ihr schon gefallen. Sie soll ja ein aussergewöhnliches Erlebnis geniessen.

  • Gefällt mir 2
danikiss74
Geschrieben

ich denke dass es eine Spielart im SM ist: die eine Variante ist, eine Frau (die nicht die eigene sein muss) anderen vorzuführen oder dann als nächster Schritt zur Verfügung zu stellen, eine Stufe weiter ist es, sie quasi "zu verkaufen" als zusätzliche Erniedrigung der "Sklavin"

 

  • Gefällt mir 4
Rashid84
Geschrieben (bearbeitet)

Genau das ist es !!!

bearbeitet von linguafabulosa
Vollzitat des Vorpostings entfernt
×