Jump to content
fuenfzwo

Tattos und Piercings, warum verschandelt man sich so?

Empfohlener Beitrag

fuenfzwo
Geschrieben (bearbeitet)

Derartigen Körperschmuck empfand ich noch nie als Schmuck, nicht bei Männern und schon garnicht bei Frauen. Nun bin ich tolerant genug, diese Vorlieben zu respektieren.

Mir ist auch bewusst, dass es bei jeder Vorliebe auch exzessive Auswüchse gibt. Wenn man sich hier umsieht, hat man jedoch den Eindruck, dass das Exzessiv fast Normalität ist.

Ich frage mich schon seit geraumer Zeit:

Was finden Frauen daran, sich die Brustwarze oder die Klitoris piercen zu lassen?
Was törnt Männer an einem Arschgeweih an?
Warum verschandelt man sich so schmerzhaft und das auf Dauer?

Vielleicht gibt es ja tatsächlich eine Erklärung dafür.

Gruß Hans


bearbeitet von fuenfzwo
Lunatriel
Geschrieben

Tut mir leid aber Toleranz kann ich aus Deinem Beitrag nicht entnehmen...

Tolerant wäre es, wenn Du diese Art von Schmuck nicht pauschal als Verschandelung bezeichnen würdest. Piercings und Tattoos haben in vielen Kulturen eine lange Tradition und wenn man diese Art von Schmuck mag, dann kann man ihn doch auch tragen oder?

Was wir daran finden ist relativ einfach: Es sieht attraktiv und ansprechend aus (wenn es gut gemacht ist).

Natürlich ist das auch rein Subjektiv aber es gibt auch einige Sexpraktiken die wir nicht toll finden und wir äußern uns trotzdem nicht abwertend darüber.

Und so sonderlich exzessiv ist uns das hier auch noch nicht aufgefallen, besonders wenn man die Gesamtzahl der angemeldeten Nutzer im Hinterkopf hat. Aber auch bei der Bedeutung von "exzessiv" hat vermutlich jeder eine andere Definition.


Geschrieben

Auch ich tue mich schwer, da Toleranz zu finden.

Es liegt in der Natur des Menschen, sich zu "verschönern" ....schau dir mal die Naturvölker an oder unsere Vorfahren.
Alle bemalt, tättowiert und auch gepierced.

Die Gesellschaft hat es nur irgendwann unterbunden bzw als nicht gesellschaftsfähig abgetan. Etwas, was uns anscheinend primitiver Völker voraus haben, sie leben einfach.


fuenfzwo
Geschrieben

Es ist schon erstaunlich, dass eine kritische Nachfrage sofort als Intoleranz ausgelegt wird.

Allerdings verstehe ich die Aufregung nicht: Ich kann doch einerseits etwas als verschandeln, also als nicht schön empfinden, und es trotzdem tolerieren.

Ich wollte niemandem zu nahe treten. Deshalb habe ich die Überschrift geändert.


Geschrieben

Für dich ist es verschandeln, für zig Millionen Menschen dieser Erde ist es eine Verschönerung, eine gesellschaftliche Geste, ein religiöses Handeln....


jellohu
Geschrieben

Da schließe ich mich mal Lunatriel an. Die Pauschlisierung "Verschandeln" finde ich nicht passend. Klar, Du schreibst aus Deinem Blickwinkel, Deinem Geschmack und für Dich wirkt es eben als Verschandelung. Du willst wissen, warum Menschen das tun.

Ganz einfach: Weil sie es schön finden. Für sich und an anderen.

Dieses Empfinden musst Du nicht teilen, die Geschmäcker sind ja nun mal verschieden und nicht diskutierbar. Sicherlich gibt es auch Dinge, die Du magst und bei denen andere sagen: "Ach du scheiße, warum denn sowas?"

Gruß, Jello


ohne-limitsDWT
Geschrieben

Normal ist, was gefällt.
Wie du schon richtig gesagt hast, es ist ein Schmuck, eine Körpermodifikation.
Gut, du findest diesen Schmuck nicht schön. Mußt du auch nicht. Ich persönlich finde es auch nicht sehr ansehnlich, wenn Personen sich mit Ketten dichthängen und die Finger vor lauter Ringe nicht mehr bewegen können, aber diese Personen finden es ganz toll, und das dürfen sie.
Da ich ein Mann bin, kann ich auch nur von mir sprechen. Ich finde meine Piercings und Tattoos schön und stehe auch dazu. Ich möchte sie nicht missen.
Und eins sei ganz deutlich gesagt: ein sauber gestochenes Tattoo ist keine Verschandelung!
Meine Tattoos sind Unikate und von Fachleuten gestochen. Ich habe sie bewußt gewählt und somit sind sie ein Teil von mir, auch ein Teil Individualität, Einzigartigkeit, Selbstbewußtsein und Persönlichkeit.
Einige Piercing können sexuell stimmulieren. Außerdem kann man herrlich variieren. Mal einen Stecker, dann ein Ring oder Hufeisen und wiederum eine Spirale oder sonstiges. Ein Piercing ist kein langweiliger Schmuck.
Ein Piercing kann auch wunderbar als Spielzeug dienen.

Für mich sind Piercing und Tattoos wunderbare Sachen in ungeahnter Vielfalt, ein Kult und eine Kunst.

Über die geschichtlichen und traditionellen Hintergründe möchte ich mich hier nicht auslassen. Das würde den Rahmen sprengen.


Geschrieben

Über die geschichtlichen und traditionellen Hintergründe möchte ich mich hier nicht auslassen. Das würde den Rahmen sprengen



Es würde dem TE aber vielleicht zur Aufklärung dienen


Lunatriel
Geschrieben

Mag sein, aber wir sind hier keine Bildungseinrichtung Wer das Ganze verurteilt, ohne sich vorher mal über die Hintergründe informiert zu haben, der lässt sich vermutlich auch sonst nichts mehr dazu erklären.

Nur um das nochmal klarzustellen - nichts gegen kritische Nachfragen aber so kam es für uns einfach nicht rüber.


Geschrieben

Weil Tätowierungen auch eine Art sich ausdrücken/definieren sind.............

Weil Piercings nicht nur einen optischen Reiz darstellen können sondern auch ein Lustgewinn sind...........................

Weils jedem selbst überlassen bleibt was er schön findet................




Geschrieben

Upps da habe ich wohl auch ein paar "Verschandelungen" auf dem Körper:-)))

Übrigens gehts demnächst weiter:-)

Tattoos sind Kunst auch wenn es nicht jedem sofort ins Auge fällt, meine sind garantiert Unikate uns stolz bin ich auch darauf...

Meine Freundin hat Piercings und Tattoos und ich finde das absolut Hoch erotisch:-)))))


Möchte dir ja nicht zu nahe treten @TE aber vielleicht hat das was auch mit dem alter zu tun und an dir is was in den letzen Jahren vorbei gegangen...



Nachtrag: Ihr dürft euch gerne meine Tattoos anschauen, aber nicht bewerten...

Lg Star


ohne-limitsDWT
Geschrieben

Wo soll ich denn anfangen?
Ein paar Beispiele der Körpermodifikation

- In Hawaii werden Symbole tätowiert. Zum einen zählt es zur Männlichkeit, zum anderen sollen diese Symbole vor Unheil schützen.
Zu besonderen Anlässen, z.B. eine Hochzeit, bekommt der Mann eine Tätowierung.

- In Japan werden ganze Szenen auf den Rücken der Samurai gestochen. Es ist ein Zeichen ihrer Würde und ihres Standes.

- auch die dunkelhäutige Bevölkerung wollte ihren Körper schmücken, aber ein Tattoo fällt nicht auf. Daher ist in Afrika die Verschönerung mit Narben verbreitet. Zudem kommen große Ohrringe und die berühmten Teller in den Lippen.

- in einigen arabischen Ländern wurde dem Knaben als Zeichen der Aufnahme in die Erwachsenenwelt ein Hafada (Hodensackpiercing) gestochen.
Andererseits heißt es auch, das Hafada soll das Verrutschen der Hoden vermeiden.

- in Rom galt es als Zeichen des Mutes, einen Ring in der Brustwarze zu tragen. Dieser wurde dann auch zur Befestigung der Toga benutzt.

- der Oetang (Vorhautpiercing) wurde in einigen Ländern gegenüber gestochen und dann wurde die Vorhaut per Ring oder Schnur geschlossen. Ein Keuschheitspiercing für die Sklaven.

So, ich glaube, als Beispielmaterial dürfte diese kleine Auswahl reichen.


Flieger29
Geschrieben

Tja bist wohl eine andere Generation:-)


LaStrega
Geschrieben

Tja, da kann ich mich dem TE nur anschließen - ich verstehe es auch nicht.
Finde es weder ästhetisch noch schön.

LaStrega


Geschrieben

Tätowierung:
Es beginnt mit einer Idee.

Der Spass daran es zu zeichnen oder zeichnen zu lassen.
Es ist ein Unikat , entstanden in Deinem Kopf.

Und dann der Moment des Stechens.
Das summen der Nadel, die Stiche auf der Haut.
In der Gewissheit, es ist Deins und nur Deins.

Piercing:

Allein das durchstechen der Brustwarze war für mich persönlich eines der schönsten Dinge die ich je erleben durfte.

Und wenn es dann verheilt ist , und es wird daran noch gezogen dreh ich am Rad. *rrrrrrrrrrrrrr*


*Schmerz kann so erfüllend sein*

In diesem Sinne

Gruss von der Klinge


fuenfzwo
Geschrieben

Viele Beiträge, aber keine schlüssige Erklärung.

Findet es eine Frau tatsächlich schön, sich die Brustwarzen oder die Klitoris durchbohren zu lassen? Entschuldigung, aber ich kann mir das einfach nicht vorstellen.

Oder tun sie es weil es die Kerle so wollen?

Das ist eigentlich die Frage, die mich wirklich interessiert.


ohne-limitsDWT
Geschrieben

Du magst die Beiträge gelesen haben, aber verstanden hast du sie scheinbar nicht.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

Es ist schon erstaunlich, dass eine kritische Nachfrage sofort als Intoleranz ausgelegt wird.

Allerdings verstehe ich die Aufregung nicht: Ich kann doch einerseits etwas als verschandeln, also als nicht schön empfinden, und es trotzdem tolerieren.

Ich wollte niemandem zu nahe treten. Deshalb habe ich die Überschrift geändert.



..............................
nun ja ich sehe deinen beitrag auch nicht als kritische nachfrage,
denn du fragst direkt warum sich menschen so verschandeln!

das ist nun witrklich eine ansichts und auch kulturfrage.

ich sehe es für mich im rahmen auch als schmuck aber einige übertreiben es nur um inn zu sein und später wird es wieder weggemacht bzw versucht.

ich habe auch tatoos aber bis auf eines sind alle gereift (ca 3 jahre) und ich bereue kein einziges im gegen teil, selbst mein schnellentschlossenens tatooo (nach 3 monaten) ist für mich was besonderes.
auch wenn ich brustwarzen piercings nicht mag, ist es schmuck!!
zugegeben wenn nicht richtig gemacht kann es auch gefählich sein.

meine tolleranz endet allerdings bei implantaten wie katzenschnurrhaaren
oder sich wie eine echse zu implantieren denn das ist gegen die erschaffung sozusagen, menschen haben auch keine stachel auf dem kopf und in meinem umfeld gibt es das auch nicht, ich habe nur normale punker als nachbarn,

aber ich werte es deshalb trotzdem nicht ab nur tolleriere ich es in meinem lebensraum nicht.

die meisten menschen überlegen sich ihre tatoos lange und sind ein leben lang stolz darauf,

jedoch wird die erste die ein arschgeweih hatte es sich bestimmt wegen dem hyp am liebsten abgebissen haben, so einen boom hat sie sicher nicht geahnt.


trotzdem liebe grüße von mir mal so in die runde derer die es hören wollen....


Sylphinja
Geschrieben

Was finden Frauen daran, sich die Brustwarze oder die Klitoris piercen zu lassen?
Was törnt Männer an einem Arschgeweih an?
Warum verschandelt man sich so schmerzhaft und das auf Dauer?



Piercings find ich persönlich net toll....von daher fällt Frage eins flach

Die wenigsten Männer stehen meines Wissens nach auf Arschgeweihe

Verschandeln ist da zum Glück Ansichtsache....und schmerzhaft ist das auch net unbedingt.
Und auf Dauer- man kann wenn man will alles wieder entfernen

Und ja auch ich gehöre zu den, die mit der Bezeichnung verschandeln eher Intolleranz verbinden.

Viele Beiträge, aber keine schlüssige Erklärung.

Findet es eine Frau tatsächlich schön, sich die Brustwarzen oder die Klitoris durchbohren zu lassen? Entschuldigung, aber ich kann mir das einfach nicht vorstellen.



Also ich weis nicht was an dem
Es ist etwas individuelles, etwas das mir gehört, etwas das zu meiner Persönlichkeit gehört- so unschlüssig ist.
Das sind recht schlüssige Erklärungen wenn du mich fragst.

So gut wie gesagt ich selber habe kein Piercing.- kann daher nur von meinen Tattoos reden.
Es ist schön, es ist ein schönes Gefühl endlich das Motiv gefunden zu haben, es mit anderen zu besprechen und zu erörtern.
Es ist ein schönes Gefühl die Vorbereitungen beim Tätowieren zu haben, das Surren zu hören....das kühle Gefühl der Tätowiermaschine auf der Haut, den leichten zarten Schmerz vom Tätowieren der sich wie kleine Stromschläge über deine Haut zieht und sie zu einer Gänsehaut treibt, eventuell zu sehen wie sich aus Linien und Formen das gewünschte Muster und Bild ergibt.
Und nein ich mache Tätowierungen nicht weil sie den Männern gefallen - sondern weils mir gefällt.

Ich verbinde mit jedem einzelnen Tattoo etwas ganz persönliches...einen Lebensabschnitt der anfing oder beendet wurde, einen wichtigen Wendepunkt in meinem Leben oder einen entscheidenden Entwicklungsabschnitt meiner selbst.

Und von daher wird jedes einzelne Tattoo in seiner Bedeutung für mich einzigartig sein und bleiben und immer ein Teil meines Lebens und dessen was ich geworden bin

Kat


Lunatriel
Geschrieben



Findet es eine Frau tatsächlich schön, sich die Brustwarzen oder die Klitoris durchbohren zu lassen? Entschuldigung, aber ich kann mir das einfach nicht vorstellen.

Oder tun sie es weil es die Kerle so wollen?



Ich (der weibliche Teil des Paares) habe beide Brustwarzen seit 8 Monaten gepierced und würde das nicht mehr missen wollen, weil ich die Optik einfach wunderschön finde. Vom praktischen Nutzen willst du vermutlich nichts hören, aber ich sage nur soviel: Ja, sie fühlen sich sehr angenehm an.

Überredet wurde bei uns nur einer, nämlich mein Freund, der ursprünglich Bedenken hatte ob das alles problemlos abheilen würde. Da ich mich aber ganz gut mit Piercing auskenne und ein sehr gutes Studio habe, dem ich vetraue, war das kein Problem. Mittlerweile spielt er übrigens ebenso mit dem Gedanken sich piercen zu lassen (ohne mein Zutun, ich würde niemals jemanden zu etwas überreden nur weil ich es attraktiv finde. außerdem ist er kein herdentier ohne eigenen willen).

Die Klitoris lassen sich übrigens nur verschwindend wenige Frauen "durchbohren" weil dieses Piercing Risiken birgt. Was du meinst ist ein Piercing durch die Vorhaut der Klitoris, und ja auch ein solches will ich haben wenn die Badesaison rum ist (denn Chlorwasser + frisches Piercing ist eine schlechte Kombi).

Um das noch mal zu bekräftigen: Ja, ich als Frau finde Bodymodification toll.


fuenfzwo
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe den Begriff "verschandeln" gewählt, weil ich das genauso sehe und empfinde. Ich würde bei anderen nach meinem Empfinden weniger gelungenem Aussehen genauso ausdrücken. Das kann ein bunter Anzug sein, das können auch die schon angesprochenen tausend Ringe und Ketten sein etc. etc.

Was ist daran intolerant? Ich laufe halt im blauen Anzug rum und das findet auch nicht jeder schick. Wenn das jemand als Business-Uniform bezeichnet oder als was auch immer, ist das doch kein Grund sich aufzuregen.

Der Hinweis auf Urvölker oder fernöstliche Traditionen sehe ich eher als Rechtfertigung und weniger als Anlass für den Entschluss sich nun tätowieren oder piercen zu lassen. Das Bedürfnis anders zu sein, Neugier auf das Gefühl des Entstehens, die Lust am Empfinden des Entstehens etc. sind für mich eher Begründungen.

Ich bezweifele ja auch nicht, dass es Frauen gibt, die die angesprochenen Piercings schön finden. Erstaunlich finde ich die große Anzahl von Frauen, die ohne jeglichen Kommentar mein Profil aufgerufen haben.

Macht es eine Vielzahl von Frauen etwa doch, weil "die Kerle das wollen"?


bearbeitet von fuenfzwo
Geschrieben

Wahrscheinlich wollten sie nur mal sehen, wer sich mit solchem Unsinn beschäftigt. Jeder wird seine individuellen Gründe haben sich piercen zu lassen, so wie auch ich. Es liegt mir allerdings fern, dir über meine Gründe und Vorlieben Rechenschaft abzulegen.
So long...


Geschrieben


Macht es eine Vielzahl von Frauen etwa doch, weil "die Kerle das wollen"?



Du kannst niemanden zwingen sich die Brustwarze durchstechen zu lassen oder ähnliches und das macht man auch nicht mal einfach so......................

Weder Tätowieren noch Piercen.............

Und was dein Profil angeht, warte auf deinen Posteingang, daran kannst du erkennen wie erfolgreich du warst..............................

Du scheinst einfach nur so intolerant zu sein, das du es einfach nicht auf sich beruhen lassen kannst. Ich lebe bereits seit 25 Jahren mit meinem ersten Tattoo, dem weitere folgten, und habe es nicht eine Sekunde bereut...............


Lunatriel
Geschrieben

Ich habe den Begriff "verschandeln" gewählt, weil ich das genauso sehe und empfinde. Ich würde bei anderen nach meinem Empfinden weniger gelungenem Aussehen genauso ausdrücken. Das kann ein bunter Anzug sein, das können auch die schon angesprochenen tausend Ringe und Ketten sein etc. etc.

Was ist daran intolerant? Ich laufe halt im blauen Anzug rum und das findet auch nicht jeder schick. Wenn das jemand als Business-Uniform bezeichnet oder als was auch immer, ist das doch kein Grund sich aufzuregen.

Der Hinweis auf Urvölker oder fernöstliche Traditionen sehe ich eher als Rechtfertigung und weniger als Anlass für den Entschluss sich nun tätowieren oder piercen zu lassen. Das Bedürfnis anders zu sein, Neugier auf das Gefühl des Entstehens, die Lust am Empfinden des Entstehens etc. sind für mich eher Begründungen.

Ich bezweifele ja auch nicht, dass es Frauen gibt, die die angesprochenen Piercings schön finden. Erstaunlich finde ich die große Anzahl von Frauen, die ohne jeglichen Kommentar mein Profil aufgerufen haben.

Macht es eine Vielzahl von Frauen etwa doch, weil "die Kerle das wollen"?



wenn Du nicht einsehen willst, dass hier der Großteil der Leute den Begriff verschandeln als Intoleranz sieht, dann kannst Du auch nicht erwarten, dass wir alle aufeinmal zu Kreuze kriechen und Dir recht geben.

Die Mehrheit der Leute hat gesagt, sie fänden es optisch ansprechend - die Hinweise auf andere Kulturen und Traiditionen waren nur als nett gemeinte Erklärung gedacht. Wo bitte also liegt Dein Problem? Ist das subjektive Empfinden einer Person nicht Begründung genug in Deinen Augen? Wir akzeptieren doch auch, dass Du Piercings (auf gut Deutsch) scheiße findest und versuchen Dich nicht zu bekehren, damit Du am Ende selbst gepierced rumläufst. Es gibt da auch nicht wirklich viel mehr zu diskutieren oder? Schönheit liegt im Auge des Betrachters und über Geschmack kann und sollte man nicht streiten.

Und was haben die Frauen, die sich Dein Profil angeschaut und keinen Kommentar hinterlassen haben, denn damit zu tun? Wir waren auch auf Deinem Profil nach dem Post und haben Dir keinen Liebesbrief geschrieben (wie auch umgekehrt) - wozu auch?


Geschrieben

Einige Tattoos finde ich schön.
Leider verblassen die meisten mit den Jahren und sehen dann nicht mehr so toll aus.
Aber jedem das Seine.

Und einige Menschen überlegen es sich hinterher doch noch mal anders, sprechen von "Jugendsünden" und sind eine echte Bereicherung für den Hautarzt.

Mal eine Frage:
Wie ist es mit durchgestochenen Brustwarzen und späterem Stillen von Kindern? Können da hinterher nicht erhebliche Probleme auftreten?

- In Japan werden ganze Szenen auf den Rücken der Samurai gestochen. Es ist ein Zeichen ihrer Würde und ihres Standes.


Das ist früher bei der Yakuza, der japanischen Mafia, und nicht bei den Samurai üblich gewesen.


×