Jump to content
Bamos

Was ist ein Cuckold?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Wenn ich Bekannten erzähle daß ich ab und zu ein Cuckoldpaar suche, werde ich öfters gefragt was das eigentlich ist.

Für alle die das nicht genau wissen, folgende Erläuterung dazu:


Cuckolding

Die Bezeichnung kommt aus dem englischen Sprachraum und ist keineswegs Ausdruck der heutigen sexuellen Liberalität. Der Begriff ist schon im 16. Jh. nachweisbar und nimmt Bezug ... auf das seltsame Verhalten des Kuckuck-Weibchens, das die eigenen Eier nicht selbst ausbrütet - sondern sie anderen Vögeln unterschiebt. Im Gegensatz zu dieser „tierischen“ Variante findet das echte „Cuckolding“ auf Wunsch des Mannes statt. In einzelnen Fällen kommt die Anregung dazu von der Partnerin, wenn sie weiß, dass der Mann eine devote bzw. masochistische Ader hat ... und sie selbst ausgeprägt dominant ist.

Es handelt sich um eine erotische Spielart, die sowohl von verheirateten wie auch unverheirateten Männern gewünscht und geschätzt wird. Das Cuckolding kann aber nur stattfinden ... innerhalb der festen Partnerschaft oder Liebes-beziehung, wenn beide sich auf diese erotische Spielart geeinigt haben.

Ein Mann ist ein echter „Cuckold“, wenn er in demütiger Haltung sexuelle Lust aus der Tatsache zieht, dass seine Partnerin Sex mit einem anderen Mann hat. Sehr oft entwickelt sich der Mann zum Cuckold, weil er glaubt, dass sein Penis zu klein ist und er seine Partnerin nicht wirklich befriedigen kann. Das ist der Einstieg zur gewollten Erniedrigung. Er leidet lustvoll, wenn der andere Mann gut bestückt ist. So kann er sich in die Vorstellung hineinsteigern, dass der andere Mann ein besserer Liebhaber ist.

Bei vielen Männern sind Cuckold-Phantasien präsent ... ohne dass es zu einer wirklichen Umsetzung solcher Wunschträume kommt. Ist der Mann mehr oder weniger masochistisch geprägt, kann er allein aus der Vorstellung Lust gewinnen, dass seine Partnerin dem anderen Mann vielleicht mehr zugeneigt ist als zu ihm selbst.

Das typische Cuckold-Verhalten darf nicht mit der Praxis des „Wife-Sharing“ verwechselt werden - was oft geschieht. Beim „Wife-Sharing“ handelt es sich meist um dominante Männer, die ihre Partnerin kontrollieren und Macht ausüben wollen. Typische Wifesharer sind zwar nicht eifersüchtig - mögen es im Gegensatz zum Cuckold aber überhaupt nicht, wenn die Partnerin zu anderen Männern eine emotionale Bindung aufbaut.

Auch die Verwechslung mit der „Swinger-Mentalität“ wäre grundfalsch. Swinger leben für den Augenblick, ziehen den Spaß aus der momentanen Genuss-Situation. Ein wirkliches Cuckolding ist dagegen immer langfristig angelegt und funktioniert nur in einer Partnerbeziehung, die im Vorfeld klar vereinbart ist.

Na, jetzt alles klar ???

Vielleicht kann der eine oder andere von Erfahrungen diesbez. berichten-Gerne auch Paare oder Damen und nicht nur "Lover" !!

 

Isegrim61
Geschrieben

Wo ist das Diskusionsthema


Geschrieben

Das ist doch ein Diskusions und FRAGENBEREICH - Forum, oder lieg ich da falsch ????


Geschrieben

Du liegst nicht falsch, aber da hätte zumindest jemand eine Frage stellen sollen, die du dann beantworten kannst.

Indem du keine Frage stellst, und auch keinen Diskussionsansatz bietest, sondern eine Erklärung abgibst, bist du schon irgendwie falsch hier.


ohne-limitsDWT
Geschrieben

Sehr schöne Ausführung, aber .................................................wer wollte das wissen?


Geschrieben (bearbeitet)

Öhhmmm!

Ironie an: Ich sag nur "Wikipedia"

Oder irgend ne andere Seite.

Copy and paste


Schon kann ich den Schlaumeier raushängen lassen! Ironie aus.




@ Filzpantoffel
Finde Deine Postings immer kurz, knapp und genau passend


bearbeitet von Aalabusted
stehauffrau
Geschrieben

da steht doch geschrieben 'quasselstrippe'


Focus04
Geschrieben

Ich selbst hatte schon mal etwas ähnliches erlebt, leider klappte es nicht ganz so wie ich mir das wünschte, eben selten zu finden. Mein Traum wäre, ein Mann der meine Frau voll für sich vereinnahmt, sie soll nur für ihn da sein und ich bin zum zusehen verurteilt. Wenn ich erleben kann, wie sie sich ihm voll hingibt, ich praktisch für sie gar nicht anwesend bin, sie mit ihm leidenschaftlich küsst und sich hemmungslos vögeln lässt, bin ich zufrieden. Es muß etwas weh tun für mich, das Herz klopft bis zum Hals. Als Belohmumg darf ich sie dann auslecken wenn er sie genug besamt hat und er nicht mehr wiil.


Geschrieben

erregende vorstellung für das eine oder andere mal. ein andauerndes leben ist so für uns jedoch nicht vorstellbar.
man kann es ja ab und an im club erleben, wenn man die jungs machen lässt und mann nur auf seine frau aufpasst


Geschrieben

Absolut richtig Steel, für ab und an ist das eine schöne Vorstellung, z.B. für den Urlaub und ein tierischer Vertrauens- und Liebesbeweis, solang man danach wieder in sein normales Leben zurückkehren und weiterleben kann wie gehabt. Ansonsten wird es ein sehr gefährliches Spiel mit dem Feuer.


Geschrieben

Fred closed


×