Jump to content
bangbangladash

Onlinebekanntschaften

Empfohlener Beitrag

bangbangladash
Geschrieben

Ich bin nun bestimmt so an die 12 oder 13 Jahre ans weltweite Netz angeschlossen und habe viele tolle Leute auf diese Weise kennengelernt.
Gestern Abend kam es dann wieder mal dazu, dass ich mit einem jungen Mann chattete, den ich nun online schon fast 2 Jahre kenne, jedoch noch nie real getroffen habe.
Wir sinnierten darüber, dass es schon irgendwie merkwürdig sei so lange miteinander zu chatten, obwohl wir uns ja eigentlich gar nicht kennen und so etwas wie Sympathie und Zuneigung dem Anderen gegenüber zu verspüren.
Es stellte sich dann heraus, dass wir Beide dies schon fast als eine Art kleines Wunder sehen...

Mich würde interessieren, ob es anderen Menschen hier auch schon so erging und wie Ihr darüber denkt.


tarragona
Geschrieben

Yep. - da stimme ich dir sogar uneingeschränkt zu.

Ich habe einige www-Bekanntschaften, die ich erst vor Kurzem kennen gelernt habe, mit denen es mal mehr oder mal weniger Kontakt gab / gibt, wo aber immer der Draht da war / ist

Und genau das ist es doch auch, was "richtige" Freundschaften überleben lässt, wenn die Distanz irgendwann dazwischen gekommen ist, heisst also, wenn ein Freund wegzieht.

Es ist schön und spannend, sich über so einen langen Zeitraum kennen zu lernen und noch mehr Spass ist es dann, wenn man sich wirklich mal "real" trifft und dann auch noch fest stellt, dass es wirklich passt, wie beim Topf und Deckel.

LiGrü

Tarragona


Geschrieben

da ich ja an morphogenetische felder glaube, denke ich, dass sympathie/antipathie raumlos sind...entfernungen keine rolle spielen und auch das angesicht zu angesicht letztlich eher zweitrangig ist.

wir alle kennen das phänomen, dass uns jemand, sogar im chat, auf anhieb sympathisch/unsymphatisch ist.
ohne ein bild oder nähere umstände zu kennen, manchmal sagen diese personen ein und dasselbe und der eine ist uns zuwider, der andere macht uns neugierig.

es gibt einen " ton " im internet...unhörbar, aber fühlbar.
ich denke, das ist energie zwischen menschen.

ich habe seit 13 jahren eine enge freundschaft zu einer amerikanerin, die ich damals in einem amerikanischen chat kennenlernte.
wir haben uns nie getroffen, da ich eher an der westcoast bin, und sie aus boston stammt, aber es gibt kaum jemanden, der mich auf meinem weg so beeinflusst hat wie karen. danke an sie

also zu deiner frage: diese bekanntschaften können tiefer und bewegender sein als " reales".

just my humble opinion

ese


tarragona
Geschrieben

es gibt einen " ton " im internet...unhörbar, aber fühlbar.
ich denke, das ist energie zwischen menschen.



Es macht mir zwar Angst - aber da muss ich dir mal uneingeschränkt zustimmen

Manchmal erwischt man sich allerdings auf dem falschen Fuß und da dauert es dann ne Weile, bis man fest stellt, ob es denn wirklich eine abgrundtiefe Abneigung ist, oder nur der falsche Ton zur falschen Zeit und am falschen Ort.

Eine dieser Menschen (allerdings aus meinem "realen" Leben) bezeichne ich inzwischen als meine beste Freundin.... bei unserem ersten Treffen haben wir uns allerdings fast "die Kehle durchgebissen". .....

Gruss Tarragona


lonesome50
Geschrieben

Früher gab es so was wie Amateurfunker, die weltweit in Kontakt miteinander standen, ohne sich jemals real kennenzulernen. Ich denke ich habe mit hunderten Leuten weltweit, auch über Jahre, Kontakt gehabt und diese nur in den seltensten Fällen real kennengelernt.
Was ich nur immer wieder absurd finde, ist bei solchen Bekanntschaften von Beziehungen zu reden, zu meinen man wäre sich persöhnlich nähergekommen, oder gar zu glauben man könnte Beziehungen irreal erleben.


ladyallista
Geschrieben

Erstmal: Im Hinblick auf Energie und Sympathie mal eine Unterschrift unter Eses Beitrag.

Ich denke schon, daß es möglich ist, eine Art "Beziehung" im Internet aufzubauen - nicht unbedingt im Sinne von Liebesbeziehungen, aber schon im Sinne von Freundschaft.

Ich habe einige meiner engsten Freunde im Chat kennengelernt; und wir haben uns erst nach sehr langer Zeit real getroffen - und ein, zwei Leute habe ich noch GAR nicht getroffen und würde sie dennoch als "Freunde" bezeichnen.

Man kommt sich virtuell wohl schneller näher, vielleicht, weil die Distanz Schutz und Hilfe zugleich ist. Einerseits kann man sich schneller öffnen, da durch die Anonymität der geschriebenen Sprache gewährleistet ist, daß man keine allzu tiefen Einblicke in die Seele erlaubt (vom Empfinden her). Es ist für mich persönlich einfacher, über Dinge zu SCHREIBEN, als zu reden - ich bin in der geschriebenen Sprache einfach besser.

Auch konzentriert man sich mehr auf das Wesentliche. Geschrieben ist man weniger abgelenkt.

Andererseits ist die Konversation überlegter. Es schreibt sich nicht so schnell, wie es sich spricht - und da ist ein verletzendes Wort oft vermieden, welches einem beim Reden "rausgerutscht" wäre und oft gerade in Anfangszeiten einer Bekanntschaft verheerende Auswirkungen haben kann.

Ich habe mit Chatbekanntschaften nur gute Erfahrungen gemacht - allerdings sollte man auch die nötige Vorsicht walten lassen. Vor allem steht immer noch der gesunde Menschenverstand.


Geschrieben

Mein Mann hat damals Jemanden im Net kennen gelernt und wir sind nun seit 6 Jahren real befreundet. Seine Frau ist meine beste Freundin geworden.

Reine online-Bekanntschaften halten meist nicht lange. Ich in doch etwas schreibfaul und meist langweilt mich auch das ewige hin und her Gemaile. Wenn ich einen Menschen real kenne, kann ich mit ihm auch mal mailen, auf Dauer ist das allerdings nix für mich. Ich bevorzuge das persönliche Gespräch.


Geschrieben

Wenn ich das hier so lese,kann ich manchen doch nur den Gang zum Doktor empfehlen

Sich noch nie real gesehen,aber die geheimsten Sachen austauschen und von Freundschaften sprechen.

Onlinebekanntschaften is da eher schon das richtige Wort
Aber mit wahren Freunden muss man auch mal nen Bier trinken gehen oder sonstwas und nicht nur Emails schreiben


Geschrieben (bearbeitet)

ich denke schon, dass sehr tiefe freundschaften möglich sind, ohne sich je gesehen zu haben.
ich weiß, wie meine amerikanische freundin aussieht, ich habe stundenlang mit ihr telefoniert ( ruinös!), ich habe ihre bücher gelesen, wir haben uns sogar etliche altmodische briefe und päckchen geschickt, ich weiß, wie sie lebt etc etc etc...dazu nächtelanges chatten ( damals...als die internetwelt noch frei von [dm]******[/dm] war )
muss kein bier mit ihr trinken, um sie noch lieber zu haben...obwohl das natürlich nett wäre.

@tarragona....ja!!!!.....absolut richtig...der falsche fuß ...leider entwickelt sich aus missverständnissen oder schlechter tagesform dann plötzlich eine verfahrene situation und man meint, jemanden nicht mögen zu können, obwohl man sich eventuell real sympathisch wäre....stimme dir da absolut zu.

wochenende ;-)))


ese


bearbeitet von xxxdevilxxx
Nick entfernt. Das Sticheln ist nicht nötig.
Bielefeld39
Geschrieben

Ich kann dem TE nur zustimmen ich habe hier eine Frau kennengelernt mit der ich schon seit weit über einem Jahr schreibe. Zuerst wollten wir uns treffen da es aus verschiedenen Gründen jedoch nie dazu gekommen ist haben wir bisher nur geschrieben und tauschen uns hier über alles mögliche aus.
Inzwischen bin ich soweit das ich gar kein Treffen mehr will, da wir eine gemeinsame Ebene gefunden haben die uns sehr viel Spaß macht und das möchte ich garnicht gefährden weil es gut so ist wie es ist.


Geschrieben

soo muss auch hier mal meinen senf dazu geben..

ich bin seit ca. 7 jahren im www unterwegs und hab dadurch schon sehr viele menschen kennengelernt.. und viele davon sind im laufe der zeit freunde von mir geworden.. weil ich auch jemand bin.. dem online oder phone nicht reicht.. ich will dann die person real kennen.. will die mimik und gestig sehen..
und seit ich hier bin.. hab ich viele alte bekannte aus dem www wieder aufgetan.. sogar einen den ich seit 6 jahren kenne.. jetzt nach der langen zeit haben wir uns dann endlich mal real getroffen.. es war ein schöner abend.. haben viel gelacht weil selbst beim realen die chemie gestimmt hat.. wie vorher auch beim schreiben und telefonieren... aber das ist auch nur passiert.. weil ich darauf mehr oder weniger gedrängt habe.. denn nur telefonieren oder schreiben das wäre mir auf die dauer zu wenig....

in diesem sinne
chris


Geschrieben

@Bielefeld

Also reicht euch der Status "Onlinebekanntschaft" aus?
Wenn man diese Einsicht hat,dann kann man auch nur chatten oder telefonieren,find ick.
Denn live treffen und reden ist und bleibt nun mal eine ganz andere Ebene


Geschrieben

ich denke es kommt darauf an, was für eine person eine freundschaft ausmacht...

wenn jemand viel wert auf gedankenaustausch legt, kann ein kontakt über schreiben, telefonieren und internet intensiver sein als ein realkontakt, weil ablenkendes ausgeblendet wird...

ich denke auch, dass online-freundschaften möglich sind bzw. ich weiß es für mich selbst definitiv...

online-verlieben sehe ich sehr skeptisch... dazu ist für mich ein persönlicher eindruck nötig, aber durch den austausch kann die neugierde auf das gegenüber bis ins unerträgliche gesteigert werden...



wichtig ist für mich, dass sich jemand nicht NUR auf online-freundschaften verlässt, denn dann fehlt dem leben definitiv etwas... das was ihr energie nennt ist für mich eine gemeinsame frequenz, wellenlänge, ein gleichklang der gedanken...

man fühlt sich einfach auf der einen seite verstanden und auf der anderen seite bereichert... und es kann sehr schnell ein tiefes vertrauen entstehen...

ich habe damit eigentlich noch keine schlechte erfahrungen gemacht und viele tolle menschen bislang im internet kennen gelernt... bei manchen war diese wellenlänge da bei manchen nicht... manches wurde real, manches nicht...

erzwingen kann man es nicht, aber genießen...


milf_lover_nrw
Geschrieben

Guten Morgen.

da ich ja an morphogenetische felder glaube, denke ich,



Oh, eine Schwester im Geiste.
MG Felder sind in der Tat ein interessante Sache, transportieren bzw. enthalten
aber nicht nur Gefühle und Stimmungen.

Aber was die Wirkung und Wahrnehmungen angeht kann ich dem Tenor hier
nur zustimmen. Erstaunlich dabei ist das die Sympathie bzw. Antipathie selbst
bei einem Treffen nicht als falsch empfunden wird. Manchmal entwickeln sich
daraus auch reale Beziehungen die ein Leben lang halten.

Tedt.


Geschrieben



online-verlieben sehe ich sehr skeptisch... dazu ist für mich ein persönlicher eindruck nötig, aber durch den austausch kann die neugierde auf das gegenüber bis ins unerträgliche gesteigert werden...





kann deine skepsis absolut nachvollziehen, aber mir ist das tatsächlich 2 mal passiert!

mit dem ersten mann ( im i-net verknallt) war ich dann 6 jahre zusammen.

den 2. habe ich hier im forum kennengelernt. ich wusste, dass ich ihn liebe. er kam nach kiel und es war gar keine frage...........................BAAAAAAAAAAAAAAAAAANG

liebe und freundschaft, bzw. beziehung sind in der tat 2 unterschiedliche dinge.
wenn ich mich verliebe, will ich den mann natürlich mit haut und haar

ese


Geschrieben

eine gemeinsame wellenlänge gepaart mit ähnlichen vorstellungen von einer beziehung und einem gegenüber, der ins optische raster passt bzw. anziehend wirkt, sind sicher nicht die schlechteste basis, um sich zu verlieben...

ich persönlich blocke da, weil sich ein mischmasch ergeben kann, aus eigenen wünschen und erwartungen, interpretationen und real vorhandenem...

ob man sich verliebt, hat manchmal sowieso mehr mit der eigenen einstellung zu tun als mit dem gegenüber, entscheidend ist aber, was man dann daraus macht...

ich freue mich über deine erfahrungen, habe selbst ähnliche gemacht... und meine bislang größte liebe hat auf ähnliche weise meinen weg gekreuzt...

aber verliebt habe ich mich erst persönlich... befürchtet habe ich es vorher schon...


Geschrieben


ich persönlich blocke da, weil sich ein mischmasch ergeben kann, aus eigenen wünschen und erwartungen, interpretationen und real vorhandenem...

ob man sich verliebt, hat manchmal sowieso mehr mit der eigenen einstellung zu tun als mit dem gegenüber, entscheidend ist aber, was man dann daraus macht...




..........................welch weise worte am frühen morgen

der/die( ) TE haut mir wahrscheinlich mit dem hammer auf den kopf, weil es evtl offtopic ist...was ich aber interessant finde ist die frage, ob menschen, die durch dieses medium zusammengebracht werden, genau durch eben dieses medium auch wieder getrennt werden.

anders ausgedrückt: ich verliebe mich bei poppen.de

poppen.de steht für sexuelle freizügigkeit.

mein kerl ist hier weiterhin unterwegs ( oder ich ).

misstrauen entsteht...aha...du bist ja online...aha...was willste da noch....ajha...du bist doch n flittchen, bist doch auf ner fickseite.....
comprende?

ist es für eine beziehung bedeutsam, WO man sich kennenlernt?
auf WELCHER plattform?

ese


Geschrieben

eindeutig ja, wenn beide nach dem kennenlernen hier weiter unterwegs sind, dann ist dies eine belastungsprobe für das neu aufgebaute vertrauen...

wenn das nicht stark genug ist und man anfängt dem anderen hinterherzu spionieren (wieviel post bekommt er, wieviel versendet er, wer war auf dem profil, wer ist verlinkt, wer hat ihn verlinkt, wer steht im gästebuch) ist dies meist der anfang vom ende...

man sollte sich darauf besinnen, dass ein mensch nie eigentum ist... nur auf der basis der freiwilligkeit kann ein band zwischen menschen entstehen...

im idealfall ist dieser wunsch auf beiden seiten gleich ausgeprägt ansonsten gibt es unweigerlich probleme...


Geschrieben

@powerpassion:Vertrauen ist gut,aber naivität nit!!Wenns heute mal nit 100%ig läuft machen doch viele einfach schluss,weil die "auswahl"ja soooo gross scheint!!wenn jmd im Forum (nicht hier)wegen beziehungsprobs fragt was zu tun wäre sagen 95% der Leute "trennen!".Keiner will mehr kämpfen.Dasses danach nit sofort beziehungstechnisch weitergeht sagt dann keiner,man findet ja auchnit mirnix dirnix jmd neuen....

@mg´s:wer dran glaubt soll mit glücklich werden,es ist in meinen Augen nur einer der vielen möglichen Erklärungsversuche das unerklärliche zu erklären....


Geschrieben (bearbeitet)

@power @ese

coole statements. tendentiell würde ich sagen, dass det eine reine persönlichkeitssache ist. für mich ist relativ schnell nur noch das forum interessant geworden. asmof der diskussionsbereich im speziellen.

natürlich ist der weiterverbleib auf so ner ese'schen f...seite nicht ganz unfallfrei... ich behaupte mal vorallendingen für männer. allerdings gibts mittel und wege, wie man sich arrangieren kann. es ist schwierig einen partner aus ner community heraus zulösen... und auch nicht sinn der sache.

et kütt wie et kütt... und allet wird joot! patentlösungen gibt es sowieso nicht... und arbeit und probleme gibts in jeder beziehung... egal wie man sich, oder wo man sich kennen gelernt hat.


bearbeitet von notme4pearl
Geschrieben

@power @ese


natürlich ist der weiterverbleib auf so ner ese'schen f...seite nicht ganz unfallfrei... ich behaupte mal vorallendingen für männer. allerdings gibts mittel und wege, wie man sich arrangieren kann. es ist schwierig einen partner aus ner community heraus zulösen... und auch nicht sinn der sache.

et kütt wie et kütt... und allet wird joot! patentlösungen gibt es sowieso nicht... und arbeit und probleme gibts in jeder beziehung... egal wie man sich, oder wo man sich kennen gelernt hat.




hach schnuggi ik liebe dir/euch

ese on the fickside of life.....


ladyallista
Geschrieben

Oki, ick och nochma...

Ich denke, es spielt keine Rolle, auf welcher Seite man sich kennenlernt - es ist alles eine Frage des Vertrauens.

Ich habe meinen Freund auch hier kennengelernt. Wir sind beide weiterhin hier angemeldet (logisch! LOL) - aber Mißtrauen ist keine Frage.

Gut, ich bin generell eh nicht eifersüchtig. Mir wärs egal, gäbs da andere Damen - was den Sex betrifft.

Ihm isses NICHT egal, also ist die schlichte Schlußfolgerung: Für mich gibt es keinen Anderen. Punktum. Da gibt es für mich persönlich auch keinerlei Unsicherheiten oder Unabwägbarkeiten. Sollte ein Mann mich so in seinen Bann ziehen, daß ich befürchtete, dem zu erliegen - dann würde ich es sagen. VORHER. Und mich auf eventuelle Konsequenzen einstellen.

Aber im Moment ist bei mir nicht das Bedürfnis da, und bei ihm wohl auch nicht - und wenn es so wäre, wüßten wir es. Gegenseitig. Irgendwie ist hier auch Kommunikation alles - und, ja, ich bin mir absolut sicher, daß ich vertrauen kann. (Und das ist bei mir mitnichten selbstverständlich...) Es gibt Menschen, denen bestimmte ethische Werte (Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Stolz, etc...) noch wichtig sind. Ich denke, da ergänzen wir uns ganz gut. Und wo keine Lügen - da kein Mißtrauen.


bangbangladash
Geschrieben

Es läuft seit ein paar Beiträges ein bisschen in eine andere Richtung, als die begonnene.
Mir ging es in diesem Thread nicht um Liebe...


Geschrieben

richtig bang... aber es geht/ging um liebe die einst als online bekanntschaft begann... mit ein bissl goodwill kann man det noch ONtopic werten...


Geschrieben

ok, ich gebe zu, ich habe auch online-Bekanntschaften, einige halten seit 9 jahren.

dazu ist zu sagen, daß die, die so lange halten, sich aus einem spiel ergeben haben (nein, nicht wow, das gabs damals noch nicht), indem ich immer noch aktiv bin und die anderen auch.
und Ja, es haben sich freundschaften entwickelt, einige sogar sehr tiefe, und nein, ich habe sogar im rl noch freunde und ab und an geh ich sogar vor die tür.

es ist selten, daß in einem so schnellebigen medium wie den netz bekanntschaften und freundschaften so lange halten, aber dass es möglich ist, haben ja auch schon andere erfahren.


×