Jump to content
EinsamKoeln

Das erste Mal

Wie ist euer erstesmal passiert?  

36 Stimmen

  1. 1. Wie ist euer erstesmal passiert?

    • Bin eine Frau und passierte im Urlaub mir einem Einheimischen
    • Bin eine Frau und ich war besoffen
      0
    • Bin eine Frau und hab es mit meinem Freund getan
    • Bin eine Frau und hab mich mit jmd aus dem i-net verabredet
      0
    • Bin eine Frau und Jungfrau
    • Bin ein Mann und passierte im Urlaub mir einem Einheimischen
      0
    • Bin ein Mann und ich war besoffen
    • Bin ein Mann und hab es mit meiner Freundin getan
    • Bin ein Mann und hab mich mit jmd aus dem i-net verabredet
    • Bin ein Mann und Jungmann


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Was habt ihr vor dem erstenmal gedacht wies passiert und wie isses dann wirklich passiert?


Geschrieben

Ja, ich bin auch mal gespannt wie mein erstes Mal wird


Geschrieben

ich bin eine frau und habe mein erstes mal an einen arabischen scheich für 45.000 usd und 130 kamelen verkauft.


Geschrieben

bin immer noch erstaunt, dass mich das erste mal nicht total traumatisiert hat (so im nachhinein).
mein damaliger war zwar nicht unerfahren aber sehr stürmisch und so als unerfahrenes mädel wusste ich gar nicht, was auf mich zukam. sehr schmerzhaft und innerhalb von jetzt auf gleich die lust verloren, das auch klar gesagt, aber typpie konnte oder wollte nicht aufhören.

nunja, ich habe es überwunden und auch er wurde später sehr viel besser (was mal wieder bestätigt: kennt man sich besser, läufts auch im bett besser).


Geschrieben

laut den auswahlmöglichkeiten...hatte ich nie eine *erstes-mal*...aber dat mit der jungfrau haut auch nicht hin


Geschrieben

Das war so nach dem Motto "Aber rein muss er doch"...und dementsprechend eigentlich nur grottenschlecht, was aber eigentlich vorhersehbar war, da wir beide zu jung waren (so im nachhinein gesehen *gg*) und es für beide das erste Mal war.
Dafür machts heute umso mehr Spass


Geschrieben

Ich möchte die Fragestellung mal ein wenig ausweiten: Mit wie vielen Frauen musstet Ihr Euch treffen, bis eine sich zum "ersten Mal" bereitgefunden hat? Die Frage geht jetzt also an die Männer. Denn Frauen haben in dieser Richtung ja eher weniger Probleme. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich 1996/1997 (damals noch per Datingline, das Internet war noch nicht so verbreitet) so etwa 60 oder 70 Dates, bis sich Ende 1997 eine tolle Frau dieser Angelegenheit angenommen hat. Die hat aber leider zwei Wochen später ihren Traumtypen kennengelernt, so blieb es bei dem einen Mal.


pp6m
Geschrieben

Eigentlich habe ich bei jedem Date ein erstes Mal

Welches ist denn jetzt gemeint?


nina05
Geschrieben

Mein erstes Mal, da war ich 15 jahre jung. Ich war mit meiner Mutter im Urlaub.
Der Typ war schon Erwachsen. Wir sind spazieren gewesen. Und in einem Toilettenhäuschen ist es dann passiert. Tat wahnsinnig weh. Aber jetzt macht es riesig Spass. Habe ich damals nicht geglaubt.


Free1983
Geschrieben

Ja, ich bin auch mal gespannt wie mein erstes Mal wird




Ja neh !! ^^


Geschrieben

Eigentlich habe ich bei jedem Date ein erstes Mal

Welches ist denn jetzt gemeint?


Ich präzisiere: Wie viele Frauen musstet Ihr kennenlernen und zum Essen einladen, bis es mal eine gab, mit der Ihr Euren ersten Sex hattet?


balou1966
Geschrieben

Datingline, Essen ausführen? Wahnsinn!

Ich mag da vielleicht etwas altmodisch sein, bin aber eigentlich ganz froh darüber.

Mit Ende 15 die erste Freundin mit 16 dann wohl vorbereitet das erste Mal.
Wir kannten uns in sexueller Richtung schon ganz gut und deswegen wars auch keine Enttäuschung! (Wer daran zweifelt bitte bei Sumse nachlesen)
Nein, geheiratet hab ich meine erste Freundin trotz 3,5 jähriger Beziehung nicht!


Geschrieben

Datingline, Essen ausführen? Wahnsinn!


Wie denn sonst, wenn man woanders keine Berührungspunkte zur Zielgruppe hat? In der Schule lief nichts, an der Uni lief nichts, also habe ich mich gegen Ende des Studiums entschlossen, moderne Medien für mich zu nutzen. Wenn ich das nicht täte, hätte ich nach wie vor keine Dates, wobei auch das inzwischen immer schwieriger wird.

Mit Ende 15 die erste Freundin mit 16 dann wohl vorbereitet das erste Mal. Wir kannten uns in sexueller Richtung schon ganz gut und deswegen wars auch keine Enttäuschung!


Und wie hast Du diejenige kennengelernt? Mit 15 oder 16 war ich weit davon entfernt, weibliche Wesen zu kennen, mit denen irgendwas hätte laufen können. Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass bei irgendjemandem in meiner Klasse in dem Alter schon was lief. Kann mich aber auch irren, wir haben da nicht drüber geredet.


Geschrieben

in der schulzeit war der bekanntenkreis viel mehr in bewegung als derzeit...

partys waren eigentlich die kontaktbörse... und oftmals kannte man das gegenüber schon aus der schule...

allerdings denke ich, dass es unerheblich ist, wann jemand das erste mal hat... solange er selbst das gefühl hat, es ist der richtige zeitpunkt und der richtige partner... es ist schade, wenn man ein solch bedeutendes erlebnis, dass sich auch ziemlich einprägt, achtlos verschleudert...

mir fällt es leichter im internet einen erstkontakt herzustellen, als eine mir unbekannte frau in einem cafe anzusprechen... deshalb bin ich hier... und hier haben sich schon viele kontakte zu sehr interessanten menschen ergeben...

eine rechnung, wieviele frauen ich kennen lernte, bevor ich sex hatte mache ich nicht, weil der sex (das erste mal) nicht das ziel war... von daher ist eine solche kosten-nutzen-rechnung blödsinn in meinen augen...

vor allem sollte man nicht immer DEN AKT als ziel jeden kontaktes sehen... warum auch??? sex ist etwas schönes... aber bei weitem nicht alles...


balou1966
Geschrieben

Wie denn sonst, wenn man woanders keine Berührungspunkte zur Zielgruppe hat? In der Schule lief nichts, an der Uni lief nichts, also habe ich mich gegen Ende des Studiums entschlossen, moderne Medien für mich zu nutzen. Wenn ich das nicht täte, hätte ich nach wie vor keine Dates, wobei auch das inzwischen immer schwieriger wird.


Natürlich wird es mit zunehmendem Alter immer schwerer, aber ich hab schon lang vor 15 nach dem weiblichen Geschlecht Ausschau gehalten.
Vor allem in Schule, Verein, Jugendtreff und bei Jugendfreizeiten sind da beste Voraussetzungen gegeben, und ich war noch nie ein Mädchen bzw. Frauenschwarm.
Das war alles hart erarbeitet.

Und wie hast Du diejenige kennengelernt? Mit 15 oder 16 war ich weit davon entfernt, weibliche Wesen zu kennen, mit denen irgendwas hätte laufen können. Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass bei irgendjemandem in meiner Klasse in dem Alter schon was lief. Kann mich aber auch irren, wir haben da nicht drüber geredet.


Sie war in meiner Klasse!
Gut, es waren doppelt so viele Mädchen wie Jungs, aber die "Eine" hätte ich notfalls auch in einer Parallelklasse oder sonst wo gefunden.

Wir haben in der 4. Klasse Grundschule, also mit 10, im Landschulheim schon Flaschendrehen mit Rumknutschen "gespielt", und dabei haben sich auch schon Pärchen gebildet.
Nicht Alle, aber eine Clique von 3 Jungs und 3 Mädchen.
Mit 13, wieder im Landschulheim, da waren dann Alle, bis auf die berühmten Ausnahmen, dabei und die Frauen wurden "aufgeteilt".
Und wenn wir in Gruppen unterwegs waren, dann haben sich grundsätzlich auch Pärchen gebildet und es war oberste Priorität, die Nacht im Mädchentrakt zu verbringen.
Ab ca. 10 Klasse bis Ende Oberstufe haben die Päärchen auf dem Schulhof geknutscht, was die Lippen hergaben.
Natürlich waren auch hier jede Menge Mitschüler solo, was aber in erster Linie an ihnen selbst lag.

Wenn du eine Frau für eine langfristige Beziehung suchst, gehs locker an, und konzentrier dich auf die "Eine", die dich interessiert und nicht auf Alle, in der Hoffnung, eine wird schon dabei sein!
Samenstau beseitigt "Mann" besser mit der Hand!


Geschrieben

Ich möchte die Fragestellung mal ein wenig ausweiten: Mit wie vielen Frauen musstet Ihr Euch treffen, bis eine sich zum "ersten Mal" bereitgefunden hat? Die Frage geht jetzt also an die Männer.




lol..mit keiner......bin ja nicht bi


(endlich ne frage...die ich sofort beantworten kann)


Geschrieben (bearbeitet)

Ab ca. 10 Klasse bis Ende Oberstufe haben die Päärchen auf dem Schulhof geknutscht, was die Lippen hergaben.


Also ich muss an dieser Stelle mal zugeben, dass ich seit einigen Jahren schon sehr traurig werde, wenn ich knutschende Pärchen sehe. Wenn man durch Berlin geht und fährt, dann lässt es sich aber nicht immer vermeiden, sowas anschauen zu müssen. Im Prinzip freue ich mich ja für alle, die was zum Knutschen gefunden haben, aber ich finde schon, dass in unserer Gesellschaft viel zu wenig auf die Leute geachtet wird, die unfreiwillig Langzeitsingle sind.

Oder um es noch deutlicher zu sagen: Es geht ständig nur um Arbeitslose und um Hartz Vier, dabei sind davon nur rund vier Millionen Leute in Deutschland betroffen. Ich behaupte mal, dass mehr als vier Millionen Leute in Deutschland ungewollt solo sind. Doch das interessiert niemanden. Es wird höchstens mal thematisiert, dass die Deutschen zu wenig Kinder kriegen und daher das Durchschnittsalter immer weiter steigt, verbunden mit dem immer größer werdenden Loch in der Rentenkasse. Warum gibt es nicht mal ein Förderprogramm für Singles? Das ist wirklich mein voller Ernst. Es wird alles Mögliche gefördert, nur das Kennenlernen von Leuten wird nicht gefördert. Das wird als "privat" betrachtet, da hält sich die Politik raus.

Vorschlag: Eine Bundes-Singlebörse im Internet, staatlich subventionierte Flirt-Trainings für Singles. Und wir brauchen einen gesellschaftlichen Wandel, der dazu führt, dass auch Frauen von sich aus auf Männer zugehen und man sich nicht immer als Mann die Finger wundschreiben muss, um dann ständig "bist nicht mein Typ" zu lesen.

Natürlich waren auch hier jede Menge Mitschüler solo, was aber in erster Linie an ihnen selbst lag.


Woran genau lag es denn? Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass in der Schule oder an der Uni ein weibliches Wesen mit mir hätte knutschen wollen. Die waren zufrieden, wenn man sie in Ruhe lässt.


bearbeitet von Pianist_Berlin
Geschrieben (bearbeitet)

aber ich finde schon, dass in unserer Gesellschaft viel zu wenig auf die Leute geachtet wird, die unfreiwillig Langzeitsingle sind.




was genau soll die gesellschaft für diese menschen schaffen??

also erläutere mal deine besispiele ausführlicher......wie soll eine staatlich subventionierte singel-börse aussehen...so wie bei der kieferorthopädischen behandlung in etwa.....20 % selbertragen...bei erster geburt....wird der restbetrag erstattet??


bearbeitet von ampaarbln
SexyAusMarzipan
Geschrieben

ich war 18 und seit 2 jahren in einen aus meiner motorradclique verknallt,
er hatte aber eine andere,
als er dann frei war ist es passiert,

grottenscheiße!!!!!

was ein orgasmus ist lernte ich 5 jahre später und dachte jetzt sterbe ich, schwindelig und alles fast besinnungslos, daran erinnere ich mich gerne, aber nur an das gefühl in der kurzen zeit, nicht unbedingt an den typen.

heute ist einiges anders, und ich sage was ich will!!!


Geschrieben

Mein "erstes" Mal war gar nicht so schlecht!Ich war 16 und hatte schon massenweise Horrorgeschichten gehört,so war ich doch sehr froh,dass "ES" mir wenigstens ein bisschen Spass gemacht hatte!Die wirkliche Erüllung habe ich erst gefunden,als ich mich von eben diesem Mann hab scheiden lassen!Seit dem praktiziere ich "ES" mit wirklicher Lust!
P.S.: Die meisten Singles sind an ihrer Misere selber schuld, Kennenlernen kann man viele Menschen,wie man dann mit ihnen umgeht ist das wirkliche Problem!


Thomas2359
Geschrieben

Ich gebe es zu ich bin Jungmann .... denn vor vielen, vielen Jahren bin ich mal in mich gegangen und habe mir gesagt:

"Ich spare mich auf. Spare mich auf für die eine, die einzige ..."

Aber, Gottverdammich - die hat immer noch nicht an meiner Tür zu meiner Gummizelle geklingelt. Und Nachtschwester Hildegard - die will ich nicht.

Heul - ich glaub ich mach nen Jammerthread auf zu dem Thema. Wenn es mir gelingt mich nachher nochmal in das Schwesternzimmer zu schleichen. Da muß ich aber warten, bis die ihren nächsten Rundgang machen. Die Mittagsrunde ist gleich vorb


pp6m
Geschrieben


...
Warum gibt es nicht mal ein Förderprogramm für Singles? Das ist wirklich mein voller Ernst. Es wird alles Mögliche gefördert, nur das Kennenlernen von Leuten wird nicht gefördert. Das wird als "privat" betrachtet, da hält sich die Politik raus.

Vorschlag: Eine Bundes-Singlebörse im Internet, staatlich subventionierte Flirt-Trainings für Singles. Und wir brauchen einen gesellschaftlichen Wandel, der dazu führt, dass auch Frauen von sich aus auf Männer zugehen und man sich nicht immer als Mann die Finger wundschreiben muss, um dann ständig "bist nicht mein Typ" zu lesen.
...



Ist aber jetzt nicht wirklich dein ernst, oder?
Manche Dinge muss man einfach selber in die Hand nehmen und nicht auf fremde Hilfe hoffen.

Glaubst du das du nach dem Flirttraining dann plötzlich von jemanden "der Typ" bist?

Wäre das so dann bist nicht du "der Typ" sondern der antrainierte und ob das so toll ist...


...
Woran genau lag es denn? Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass in der Schule oder an der Uni ein weibliches Wesen mit mir hätte knutschen wollen. Die waren zufrieden, wenn man sie in Ruhe lässt.



Vielleicht war das eine totale Fehleinschätzung.
Mein Vorschlag: geh raus in die raue Wirklichkeit und stelle fest wie das andere Geschlecht wirklich tickt.

Bisschen Einfühlungsvermögen, etwas Menschenkenntniss, natürliches Auftreten und realitätsnahe Einschätzung des gegenüber und schon machst du deine Erfahrungen ohne das es dir jemand vorkaut.

Themen wie staatlich ununterstütztes Flirten oder gar jammern würde ich aber tunlichst vermeiden.


balou1966
Geschrieben

Das wird jetzt ot!


Vorschlag: Eine Bundes-Singlebörse im Internet, staatlich subventionierte Flirt-Trainings für Singles. Und wir brauchen einen gesellschaftlichen Wandel, der dazu führt, dass auch Frauen von sich aus auf Männer zugehen und man sich nicht immer als Mann die Finger wundschreiben muss, um dann ständig "bist nicht mein Typ" zu lesen.


Darum wird sich der Staat in absehbarer Zeit wohl nicht kümmern, obwohl, bei weiterem Geburtenrückgang...wer weiß.

Ich lese immer bloß "schreiben", hat dir eine Frau das auch schon ins Gesicht gesagt?
Dann hast du bisher die falschen Frauen angesprochen oder zum falschen Zeitpunkt eine Entscheidung verlangt!
Es gibt auch kein Patentrezept für garantierten Erfolg, aber wenn eine Frau z.B. die gleichen Interessen hat, gestaltet es sich sicher etwas einfacher.
Lass deine Vorurteile zu Hause und lerne Frauen in Situationen kennen, wo sie sich nicht sofort für oder gegen dich entscheiden müssen, denn im Zweifelsfall bist du einfach nicht ihr Typ.



Woran genau lag es denn?



Unter anderem an mangelndem Selbstbewusstsein gepaart mit falschen Erwartungen.
Bei manchen Pärchen, bei denen die Problematik bekannt war, war auch mal ne "Hebamme" nötig, weil eben beide nicht wussten, wie sie es dem anderen beibringen sollten.
Grundvoraussetzung ist es aber immer sich gegenüber anderen (z.B. Freunden und Bekannten) mitzuteilen, dann geht manches wie von selbst.


Also ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass in der Schule oder an der Uni ein weibliches Wesen mit mir hätte knutschen wollen. Die waren zufrieden, wenn man sie in Ruhe lässt.


Davon bin ich überzeugt!
Wenn du aber eine für dich hättest begeistern können, ist das andere die logische Konsequenz. Und vielleicht war ja doch die eine oder andere dabei, nur hast du es nicht bemerkt.
Oft genug kehrt sich eine nicht erwiderte Sympathie ins Gegenteil und man wäre eigentlich gerne freundlich, ist aber aus lauter Voreingenommenheit mufflig.
Wie soll das dann noch was werden?


Geschrieben

Ich lese immer bloß "schreiben", hat dir eine Frau das auch schon ins Gesicht gesagt?


Natürlich. Im Laufe der Jahre mindestens hundert Mal, eher noch öfter. Meist in einer relativierten Form: "Du bist ja sehr nett, aber leider nicht mein Typ".


Geschrieben

ähm...mindestens hundert Mal?dann würde ich mich vielleicht Mal in Frage stellen...du scheinst ja nicht hässlicher zu sein,als Andere!!Oder hast du einfach zu hohe Erwartungen?


×