Jump to content
Franz9999

Im Pornokino vor der Leinwand - eine wahre Geschichte aus Hameln

Empfohlener Beitrag

yoursweetdreams
Geschrieben

Das kommt aber da auch nur 1x im Jahr vor 😉 Paare gibt es zwar hin und wieder .....auch mal Gangbang mäßig aber ne blank vögelnde ist wirklich eine Rarität 😉

  • Gefällt mir 1
paar25-29
Geschrieben

Das ne blank Vögelnde ne Rarität ist, liegt wohl daran das es Leute gibt denen ihre Gesundheit wichtig ist. Nur einer mit Tripper oder gar HIV dabei und die Party geht ab. Hört sich zwar geil an, aber der Gang zum Arzt wäre danach wohl wichtiger als zur Familien Feier....

  • Gefällt mir 5
kendor38
Geschrieben

dachte Wilhelm u. Jacob Grimm sind 1859 und 1863 Verstorben.... ;-)

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

und ich dachte in HM schleppen sich nur Kurden an Anhängerkupplungen durch die Straßen...nette Story :-)

  • Gefällt mir 3
kendor38
Geschrieben

schau sei Alter an und sein Profil....a Laaaaaberer halt... NIEEEEMALS SO PASSIERT

  • Gefällt mir 1
kendor38
Geschrieben

Die Grimms waren damals schon Intellektueller vor 150 lenzen als er ez...

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Freitagabend war sie wieder im Novum. Dieses Mal aber nicht ganz so "zugänglich" für alle, sondern in einem der sogenannten Pärchen-Kinos - große, abschließbare Kinoräume wahlweise für Heteros oder Gays, mit Liegen und anderen Utensilien für sexuelle Vergnügungen. Man muss klingeln, wenn man sie nutzen will, die Bedienung im Laden checkt via Videokamera, wer Einlass begeht, und öffnet dann die Tür. Diese Pärchen-Kinos haben (Zu)Guckfenster zu einem der Kinoräume daneben, die man von Innen sichtdicht verschließen oder öffnen kann, wenn man Zuschauer mag. Man kann auch von Innen sehen, ob jemand spannt.

 

Die Sicht war frei, und im Hetero-Pärchenkino beschäftigten sich zwei nackte Frauen im Stehen miteinander - eine von ihnen das Mädel von Letztens und eine andere junge Frau, vollbusiger und mit längeren Haaren. Auf der großen Lederliege lagen zwei junge Männer und sahen zu - jeder mit sich selbst beschäftigt, schwule oder bierotische Neigungen hatte offfenbar keiner von ihnen, was sich auch später bestätigte.

 

Nachdem sich die Mädels eine Weile mit sich selbst beschäftigt hatten, kümmerten sie sich abwechselnd um die beiden Jungs, auch mal quer, hin und her. Neben mit hatten sich mittlerweile weitere Zuschauer eingefunden, die die Szene beobachteten. Manche klopften  ans Fenster, einige masturbierten. (Dieses öffentliche Onanieren ist etwas, was mich an den Pornokinos reizt. Aber das nur nebenbei.)

 

Mir war das irgendwann zu langweilig, und ich drehte eine Runde durch die restlichen Räume. Vielleicht ergab sich ja etwas, mal eben einen Schwanz zu lutschen ist doch immer eine nette Einlage.

 

Es ergab sich aber nichts, es gibt so Abende, da kriegt man zu keinem der Besucher einen Draht. Also noch einmal zurück, Pärchenkino gucken.

 

Dort zog sich gerade einer der Männer an und verließ das Kino. Eine Weile machten sie zu Dritt weiter, dann warf "sie" einen Blick auf die Zuschauer und bedeutete dem Mann neben mir, der wohl die ganze Zeit dort gestanden hatte, er möge reinkommen. Diesem Wunsch kam er natürlich umgehend nach.

 

Ich beobachtete dann noch - nicht nur ein bisschen neidisch -, wie er hereingelassen wurde, sich auszog und zu den Dreien auf das Bett gesellte, und machte mich auf den Heimweg.

 

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

wenns schön wird machst du dich immer auf den heimweg.......................................

×