Jump to content

Habt Ihr Erfahrungen mit dreier Beziehungen?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Mich würde interessieren...Ist es möglich in dreier Beziehungen jemanden nicht zu benachteiligen? Sodass alle drei von dieser Beziehung profitieren...emotional und sexueller Art.

Ich bin ein sehr Harmonie bedürftiger Mensch...Und bin der Meinung das es nicht schön ist zu verletzten und verletzt zu werden.

Doch in einer dreier Beziehung...Ist es wesentlich schwerer Vertrauen und Harmonie aufzubauen.

Schreibt...Wenn ihr Erfahrungen oder Meinungen dazu habt.

 

 

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Also ist deine Meinung, das der Gedanke utopisch ist.

Dennoch bin ich der Meinung, das im kleinen Rahmen auch konventionelle Regeln aufgehoben werden können.

Es bedarf jedoch Ernsthaftigkeit und Selbstkontrolle.

 

Das jemand benachteiligt wird ist in einer Zweier Beziehung schon hoch...Mit Zunahme der Beteiligten ist die Wahrscheinlichkeit das jemand mit dem Konstellation unzufrieden ist wesentlich höher...Auf Grund der verschiedenen Vorstellungen, da bin ich deiner Meinung.

 

Devotin9
Geschrieben

Utopisch nicht, sehr gut machbar. Fast unmöglich finde ich leider, dass drei extrem offene, verrückte und experimentierfreudige Menschen zusammenkommen können...und das, während alle noch ungebunden sind (viele Menschen haben ja kaum Pausen dazwischen, von einer Beziehung in die nächste). Hinzu kommt, wie pessimistisch ein Großteil der Menschen sind und selbst bei jeder kleinen Idee mit "Aber" kommen... Ich hoffe, du verstehst meinen Punkt ;-)

  • Gefällt mir 1
Panthera694
Geschrieben

Ich selbst habe keinerlei Erfahrungen mit polyamourösen Beziehungen. Ehrlich gesagt stelle ich mir das auch sehr schwierig vor. Gelingen kann es wahrscheinlich nur, wenn "jeder jeden liebt" und damit meine ich nicht nur das Sexuelle. Klar, Sex gehört zu einer funktionierenden Beziehung dazu und je nach Konstellation (es sei denn, wir reden von einer Beziehung, bei der alle Partner ausschließlich demselben Geschlecht angehören) sollten also schon bisexuelle Tendenzen vorhanden sein. Ich sehe das so wie beim Dreier, es ist nicht wirklich prickelnd, wenn es dort gleichgeschlechtliche Berührungsängste gibt und beispielsweise die Herren peinlichst darauf achten, möglichst nicht in Kontakt mit dem anderen Herren zu kommen.

In einer polyamourösen Partnerschaft geht es aber noch viel weiter als beim Dreier, wo es im Prinzip nur um Sex geht. Dort kommte es zusätzlich darauf an, dass jeder auch für jeden tiefere Gefühle empfinden kann. Hier zu harmonieren, wird schon unglaublich schwer. Dann gilt es auch noch zu vermeiden, dass jemand sich benachteiligt fühlen könnte. In der Praxis wird es wohl kaum möglich sein, seine Zeit wirklich 50:50 für beide Partner aufzuteilen. Nicht zu vergessen: wie will man den Alltag verbringen? Schlafen alle in einem gemeinsamen Bett? Will man später Kinder haben? Wie sieht es mit Heirat aus? Die ist schließlich nach wie vor nur mit je einem Ehepartner zulässig, was also tun, um auch dem anderen seine Liebe zu symbolisieren? Und was, wenn der Fall der Fälle eintritt und jemand stirbt und das Erbe verteilt werden soll? Es sind also auch jede Menge rechtlicher Fragen zu klären.

Ob für mich eine polyamouröse Beziehung in Frage käme? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Einerseits kann ich mir das vorstellen. Andererseits war ich noch nie in mehr als eine Person gleichzeitig verliebt. Ich bin da wohl, zumindest in Liebesdingen, eher konservativ eingestellt, wobei ich mir dagegen eine offene Beziehung mit anderen Sexualpartnern, bei denen es eindeutig nicht um Liebe geht, sehr wohl vorstellen kann. Ich bin viel zu jung als dass ich mich auf einen einzelnen Sexpartner beschränken wollen würde.

Dass polyamouröse Beziehungen funktionieren können, steht aber fest. Ich kenne ein Trio (mff), bei dem das sehr gut klappt.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben (bearbeitet)

In diesem Punkt verstehe ich dich sehr gut..auf Grund von vielen Faktoren die gegeben sein müssen...Es ist in der Tat sehr schwer diesen Zustand herbeizuführen...Ich bin gespannt welche Meinungen noch auftauchen... Manchmal ist es einfacher als gedacht

bearbeitet von Kokopu
Rechtschreibung
  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Also ob bewusst oder unbewusst, eine Person wird immer benachteiligt sein

  • Gefällt mir 2
weiche_haende
Geschrieben

Wer sich noch nicht mal vorstellen kann selbst eine offene Beziehung zu führen, der wird auch niemals eine Dreierbeziehung führen können.

  • Gefällt mir 2
Geschrieben (bearbeitet)

warum nur dreierbeziehung ?  mehrere... um so schneller haben sie meinen fußboden sauber geschrubbt. ich würde alle gleich gut behandeln und keinen benachteiligen, jeder bekommt eine gute zahnbürste.

wer eine solche beziehung will, bekommt sie nicht auf augenhöhe denn das ist mir in dem fall nicht möglich.

bearbeitet von magnifica_70
  • Gefällt mir 3
Geschrieben (bearbeitet)

Die Frage ist nach welchen Kriterien und in welcher Reihenfolge die Zahnbürsten verteilt werden und ob dann alle Platz darauf haben... ;)

Vllt doch utopisch...Außer es wird auf Geschlechterrollen verzichten...Was nicht leicht ist!

bearbeitet von Kokopu
Ergänzung
Stefan920
Geschrieben

Dreierbeziehungen können durchaus funktionieren, brauchen aber wie jede andere Beziehung bestimmte Regeln. Mama, Papa und ein bis zwei Kinder. Das ist das Bild, das unsere Vorstellungen von Familie weithin prägt. Eine Konstellation, die Geborgenheit verleihen, die aber auch unglaublich eng und beengend werden kann. Die dann, wenn die Ehe zwischen Vater und Mutter zerbricht, häufig für alle Beteiligten, die an dem alten Familienmodell hängen, zur enormen Belastung wird.

Geschrieben

In "alten" Mustern...Ist jeder Mensch irgendwie gefangen..Die Frage ist wohl, ob die Möglichkeit besteht sich darüber hinwegzusetzen oder ob der Wunsch nach Veränderung stark genug ist...

Walnuß
Geschrieben

Egal welche Beziehungsart.... Ungerechtigkeit und Benachteiligung entsteht immer im Auge des Betrachters. Im Beziehungsspiel gibt es keine einheitliche "Wahrnehmung/Wahrheit". Erst wenn das den Beteiligten bewußt ist, ist der Weg frei. Und im Anschluß daran geht es um den Willen zu dieser Beziehung und um Kommunikation.

Eine Person alleine fühlt sich schon oft benachteiligt, wenn es beispielsweise auf dem Weg heim ohne Schutzmöglichkeit in einen plötzlichen Regen- oder Hagelschauer gerät.

Je mehr Parteien, desto schwieriger die Konstellation. Sind sich aber alle in den Grundzügen einig, ist es wesentlich harmonischer.

  • Gefällt mir 1
Devotin9
Geschrieben
vor 3 Minuten, schrieb Kokopu:

In "alten" Mustern...Ist jeder Mensch irgendwie gefangen..Die Frage ist wohl, ob die Möglichkeit besteht sich darüber hinwegzusetzen oder ob der Wunsch nach Veränderung stark genug ist...

Der Wunsch ist da, aber 50% von einem Mann wäre mir deutlich zu wenig, dass FFM sich nicht lohnt.

Aner bei zwei Männern in meiner Wohnung hätte ich keine Wünsche mehr offen 😶😈

 

Vielleicht scheitert es eben aus solchen praktischen Gründen und nicht an Verklemmtheit oder Sonstiges ;-)

  • Gefällt mir 4
X-I_Want_You-X
Geschrieben

Wenn echte und starke Gefühle im Spiel sind ist es meiner Meinung nach praktisch unmöglich in einer bigamen Beziehung niemanden zu Verletzen .

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Auf die Dauer geht das nicht gut....Nicht wenn Gefühle mit im Spiel sind.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben

Allerdings muss es doch die Möglichkeit geben zu dritt nicht nur gespielt wird....Sondern auch mehr in Spiel kommen könnte?

Geschrieben

gibt ne reportage drüber wo jemand 2 frauen mit kinder hat und das klappt am besten mal googeln oder bei youtube schauen

Geschrieben

Hast du zu viel Freizeit? Mir wäre das eindeutig zu wenig. Jedes mal,wenn ich Lust habe,ist er bei der anderen? Nein Danke. Man hat eh zuwenig Zeit durch Arbeit. Mich wundert immer wieder warum so eine Frage von Männern kommt. Mit einer Frau nicht fertig werden und nach ner 2. sabbern... Wenn es nur um die sexuelle Befriedigung ginge, bräuchte ich mehrere Männer. Aber da ich auch Gefühl und die Chemie dazu brauche ist es ein Nein für mich.

  • Gefällt mir 3
binMann123
Geschrieben

Solche Beziehungen gibt es doch.

Dann muss halt jeder seinen Ansprüche anfordern.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Die nächste Frage wäre..... Wissen alle drei voneinander? Wenn einer nichts weiß,ist es unehrlich und funktioniert nicht,denn Lügen kommen immer raus.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Hallo hab keine Erfahrung damit. Aber bin der Meinung wenn alle zusammen passen und auf einander eingehen können. Ja dann kann es funktionieren. Und ohne Höhen und tiefen geht es ja nicht. Auch nicht zu zweit man hat eben auch Schwächen aber mit den richtigen Menschen stehen sie darüber so wie du dann auch über ihre Schwächen stehst. Immer harmonisch wird auf Dauer langweilig. Wer ehrlich und direkt darüber redet und wenn euch Diese Beziehung wichtig ist werdet ihr dafür kämpfen das es funktioniert. So sehe ich das LG

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Vertrauen...Ist ein zwingende Voraussetzung in jeder gesunden Beziehung...Alles andere führt zu Unmut und Unzufriedenheit!

Shakeera
Geschrieben

Hatte schon mal ne Dreier Beziehung... War keine gute Idee! Er lebte mit ihr und dem Kind zusammen und nach ner Zeit meinte er mich Heiraten zu wollen. dabei war ich nur der Part den sie nicht mehr machen wollte...sie wollte kein Sex mit ihm. Um Fragen gegenzusteuern ...sie Blümchensex und er Hardcoresex.. Ich habe mich dann entschieden das ganze zu beenden. Die beiden sind noch zusammen . Gut so. Wie sie mit den Unterschiedlichen Sex zurecht kommen ist deren Sache. Nur eines ist sicher. Ich werde nie mehr eine dreier Beziehung eingehen.

×