Jump to content
PlayDoll

Woher kommt die Veranlagung devot oder dominant sein zu wollen?

Empfohlener Beitrag

PlayDoll
Geschrieben

Beim Sex war ich persönlich schon immer devot, auch wenn ich Anfangs mir selber es nicht eingestehen wollte. Was ich mich aber schon lange frage, ist, woher kommt diese Veranlagung devot oder dominant sowie sadistisch oder masochistisch sein zu wollen? Hat jemand eine plausible Theorie zu diesem Thema? Ich kann mir nicht vorstellen, dass es womöglich nur an der Erziehung liegen könnte. Schließlich habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass fast alle beim Sex dominante Männer, bereits als Jugendliche oder auch als Kinder, eine gewisse Durchsetzungsfähigkeit und Dominanz in sich hatten. Die gleiche Erfahrung habe ich auch bei den Devoten erlebt, dass sie auch bereits als Jugendliche eine gewisse Devotheit in sich gespürt haben. Nur eine plausible Erklärung fällt mir immer noch :) 

LG Vika

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

Des öfteren sind auch Personen die im Berufsleben das sagen haben beim Sex eher der devotere Part !

  • Gefällt mir 5
bdsm-plz30890
Geschrieben
vor 4 Minuten, schrieb MichaelW0815:

Des öfteren sind auch Personen die im Berufsleben das sagen haben beim Sex eher der devotere Part !

Woher diese Weisheit ??? 

NureinLeben63
Geschrieben

Guten morgen, das liegt oftmals im Wesen eines Menschen, dann kommen noch die Sehnsüchte hinzu.

  • Gefällt mir 1
Bopps
Geschrieben

Ich weiss es. Sag ich dir aber nicht 😛

  • Gefällt mir 1
Stefan920
Geschrieben

Das wird vererbt.

Sunnydream
Geschrieben

Ist auch ein Teil Erziehung.. Vom Elternhaus und wie die Beziehung zwischen Mutter und Vater

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Gute Frage! Also ich kann mich in beiden Varianten sehr wohl fühlen. Bin aber auch eher dominant. In der devoten Rolle gibt man ja die Verantwortung jemand anderen und verlässt sich auf ihn.... Ich denke jeder hat diese beiden Varianten in sich - bei Mami fühlen sich die meisten Männer auch in einer devoten Haltung (jedenfalls wenn es keiner sieht!;-)) Vieleicht lernen wir Dominanz erst später kennen und schätzen, während wir als Baby das Devote in die Wiege gelegt bekommen...?

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ich glaube diese Frage ist alles andere als einfach zu beantworten, denn eine Persönlichkeit entwickelt sich meiner Meinung nach vor allem aus der "sozialen Prägung" die sie erfährt. Das heißt, aus all den Einflüssen denen wir unterligen (Eltern, Freunde, Kultur, Schule, Arbeit, Musik, Wohnort, ...) und den Erfahrungen die wir machen. Was dabei welchen Einfluss hat? Gut das wir das am Ende nicht wissen ;) - das schöne daran: Wir können uns stetig weiterentwickeln, wenn wir neue Erfahrungen und Einflüsse zulassen. ... just my 5 cent

  • Gefällt mir 3
Hildchen758
Geschrieben
vor 28 Minuten, schrieb Seilspieler081:

Wenn wir über sexuelle Dominanz/ Devotion reden, hat da die Beziehung eines Kindes zu seiner Mutter keinen Bezug.

Sigmund Freud sah das anders! ;)

  • Gefällt mir 2
Geschrieben

... "sein zu wollen" - lach mich tot ! Bereits in der Krabbelgruppe zeigt sich die jeweilige Neigung/Veranlagung. Nix da mit: Och das wäre ich auch gerne ...

Shakeera
Geschrieben

Es gibt kein so oder so.. Menschen habe es in sich oder nicht. das ist nicht mit der Erziehung vorrangig. Früher war ich ruhig und doch auch willensstark . Habe mich gegen die Jungs gewehrt sie verhauen wenn se frech waren und hab Fußball gespielt und Bäume geklettert... Dann müsste ich ja eher Dominant sein! Das Gegenteil ist der Fall. zumindest im Sex bin ich Devot. gfg und ich genieße es! Denke das ist angeboren wie man ist! Nur brauchen wir erst eine Zeit um das herauszufinden. bei dem einen ist es schon in jungen Jahren klar bei mir dauerte es länger.....

  • Gefällt mir 2
mariaFundtop
Geschrieben

Manches ist einfach so.....ich denke da schon lange nicht mehr drüber nach. .....sondern lebe es lustvoll....- das Beste das man damit machen kann.

  • Gefällt mir 5
Geschrieben
vor einer Stunde, schrieb Hildchen758:

Sigmund Freud sah das anders! ;)

Ich würde mir zwar gerne Gegenteiliges einbilden aber ich befürchte mal, das Sigmund Freund nicht auf unserem Level argumentiert hat. ;)

Da ist der Kontext wohl etwas globaler/ vielschichtiger.

 

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Du wirst keine abschließende Antwort bekommen da jeder eine andere Begründung dazu findet. Bei dem einen Erziehung bei anderen Sozialisation der nächste weiß es nicht.....usw. mache dir nicht so viele Gedanken akzeptiere dich so wie du bist.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben
vor 1 Stunde, schrieb TomderSpanker:

Bereits in der Krabbelgruppe zeigt sich die jeweilige Neigung/Veranlagung.

Da würde ich aber aus Interesse schon gerne nachfragen wollen : Woran erkennst du, das der eine 1 Jährige den anderen gerne sexuell unterwerfen möchte? 

  • Gefällt mir 4
MrPonytail
Geschrieben

Das dürfte sich aus den gleichen Quellen ergeben wie andere Vorlieben wie sie lieblingsfarbe oder andere Vorlieben.

  • Gefällt mir 1
PlayDoll
Geschrieben
vor 9 Stunden, schrieb Bopps:

Ich weiss es. Sag ich dir aber nicht 😛

😂😂😂 danke für den Beitrag 😋😂

  • Gefällt mir 1
×