Jump to content

Kennenlernen im Internet

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Gerade hatte ich eine gewaltige Diskussion mit meinem Bruder.

Er ist seit Nov. Witwer und hat nun eine neue Freundin. Er hat sie in einem Lokal kennengelernt und ich hatte dieses eingefädelt.

Nun ist er super glücklich und machte mir einen schlimmen Vorwurf:

Ich wäre zu anspruchsvoll! Ich wollte einen Mann, bei dem alles passt. Das würde aber nur daran liegen, weil ich im Internet so viele kennenlerne und an jedem was auszusetzen hätte.

Hat er Recht?

Und geht es den Frauen hier auch so?
Ist man echt durch das Internet zu anspruchsvoll geworden und möchte daß bei einem Mann alles stimmt?


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Eine Partnerschaft beinhaltet, dass man tolerant gegenüber dem Partner ist und gewisse Ecken und Kanten sowie Eigenheiten einfach akzeptiert...

Sich einen Traumpartner zu backen ist ein unmögliches Unterfangen und wird nie zu 100% gelingen...!!

dd


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Ich wäre zu anspruchsvoll! Ich wollte einen Mann, bei dem alles passt.



Hi,
was soll daran falsch sein ?
Ich wollte auch keinen Mann bei dem nicht wirklich alles passt , warum sollte man da auch Kompromisse eingehen.
Ich hatte nach meiner Scheidung auch zuzählige Männer kennengelernt und hatte die Hoffnung auch schon aufgegeben einen "gescheiten" zu finden.
Ich war echt schon an mir selber am zweifeln ob ich alles richtig mache oder ob ich meine Ansprüche doch runterschrauben müsste.
Ich dachte schon daran den Rest meines Lebens lieber alleine zu bleiben

Aber die Zeit des "Aussortierens" hat sich in meinem Fall gelohnt , vor 10 Jahren habe ich dann auf eine Zeitungsanonce geantwortet die mein "Traummann" aufgegeben hatte.
Und dann ging alles ganz schnell
Ich bin nach wie vor der glücklichste Mensch der Welt


Gib die Hoffung nicht auf , du findest irgendwann bestimmt auch den "Richtigen" Mann

Liebe Grüße Gaby


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Also angesichts meiner nicht mehr üppig verbleibenden Lebenszeit nehme ich mir das Recht den Mann nach meinen Vorstellungen auszusuchen. Das Internet hat mich nicht anspruchsvoller gemacht, allerdings habe ich hier schneller die Möglichkeit die Kerle "auszusieben". Da kann ich nämlich an dem Geschriebenen im Profil nach Inhalt und Form schon Rückschlüsse ziehen


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Engelschen_72
Geschrieben

Schiess die Argumente deines Bruders in den Wind ! *koppschüttelt*

Jeder Mensch hat Ansprüche an sein Gegenüber , wer das verneint , der tut mir leid .
Ich hatte vor meiner Internetzeit gewisse Ansprüche , die sich seitdem nicht verändert haben .


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
sexy_libelle
Geschrieben

Genau den richtigen Partner zu finden ist schier unmöglich.
Man sollte nur stehts seine Sinne gebrauchen, sonst läuft man an dem richtigen Partner vorbei.

Ich denke nicht, dass wir durchs Internet anspruchsvoll geworden sind. Wir waren es schon immer.
Wir wussten schon immer was wir wollen.
Nur im Kaffee um die Ecke, im Kino, im Restaurant oder sonstwo ist es schwieriger jemanden kennen zu lernen.
Nicht nur das dort viel weniger Menschen anzutreffen sind, als im Internet, nein, man weiß auch nichts über diese Personen.
Wieviele Männer und Frauen flirten und sind gar nicht auf der Suche?
Im Internet weiß ich mehr über mein Gegenüber.
Und warum nur im Umkreis von 50km suchen, wenn mir durch das www die ganze Welt offen steht?

Ich kann ja schliesslich nicht wissen, wo auf dieser grossen Welt mein passender Deckel ist.

Das Internet bietet mir unter anderem ungezwungener zu sein. Wenn ich merke es passt nicht, kann ich es schnell wieder beenden, ohne erst viel Zeit und Gefühle zu investieren.

Lerne ich jemanden im Kaffee kennen und der ist vielleicht sexuell in die Richtung Dom orientiert, steht ihm das nicht auf die Stirn geschrieben, und man bequatscht das auch nicht gleich beim ersten Date.
Im Internet schreibe ich gar keinen Dom an, wenn ich vielleicht eine Domina bin.

Ich bin vom Internet überzeugt und habe dort auch meinen Mann kennen gelernt.

Sexy Grüsse


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Im internet hat man halt bessere Chancen jemand passenderen zu finden als im real life, so wie im sexy_libelle Post sehe ich das auch.

Aber wenn jemand längere Zeit im Internet sucht und nichts findet, dann sind wahrscheinlich die Ansprüche zu hoch, oder man ist selber zu unatraktiv um die Partner zu bekommen, die man möchte.

So seh ich das auch an mir.
ist aber jedem selber überlassen, ob er leiber alleine lebt, oder einen Kompromiss eingeht um nicht alleine zu sein.

Im Internet kann aber auch das Problem sein, anhand der grossen Auswahl zu erkennen, welcher ist nun der beste, denn gerade frauen können sich als nur schwer entscheiden, was sie z.b anziehen wollen.

Man könnte zwar mehrere Partner haben, aber wenn es der einzige Mr. Right sein soll, da überlegen dann vielleicht welche hm welcher ist denn nun der beste und denken na vielleicht kommt noch ein besser.

irgendwo gibts auch den Witz mit den 5 Stockwerken im Kaufhaus für Frauen in dem sie sich Männer aussuchen können, der beschreibt es vielleicht besser


bearbeitet von lang_zaertlich

Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Morgaine_le_Fay
Geschrieben

Ich sehe es nicht so das sich die Ansprüche verändern ,ob mit oder ohne Internet . Entweder man steht jemandem gegenüber wo die Chemie passt oder eben nicht . Nur weil dein Bruder das Glück hatte so schnell wieder jemandem zu begegnen wo es bis dato so ist , heißt das noch lang nicht sich so anmassend verhalten zu können .

Meine Meinung !


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich verstehe die Aussage deines Bruders so, dass er seine Ansprüche bei der "Neuen" herunterschrauben musste?

Ansonsten lebt jeder sein Leben so, wie er es für sich gut und richtig findet.
Ich vertrödel meine Zeit lieber mit Nichtstun (obwohl diese Zeit fast nie kommen wird bei 4 Kindern ) als mich mit und über jmd. zu ärgern, was ich gar nicht müsste, wenn ich denjenigen nicht in mein Leben gelassen hätte. Und ob jmd. passt oder nicht, kristallisiert sich meist in den ersten 2 Wochen heraus.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Houdini69
Geschrieben

Kompromisse eingehen, ist sicher die falsche Lösung.

Natürlich hat jeder Ansprüche an einen neuen Partner, die er nicht aufgeben will oder kann, wie das die Veränderte, Kalypso und Geli schreiben, das ist ja auch in Ordnung. Und Morgy, du hast auch recht, wenn die Chemie nicht stimmt, nützt es auch nichts, obwohl er vielleicht sonst alle Ansprüche erfüllt.

Aber den Fehler, den gerade viele Frauen immer wieder machen, ist, dass sie mit einer idealisierten Vorstellung eines zukünftigen Partners das Netz durchstöbern (frau hat ja schon einige Beziehungen hinter sich und weiss jetzt genau, was sie sucht... ) und dabei dann trotzdem an dem Richtigen vorbeilaufen (-surfen).

Vielleicht hat er gerade gestern eine PN geschrieben, ist aber 3 Jahre zu alt, 5 cm zu klein oder 10 kg zu schwer und hat deshalb den Nein-Danke-Button bekommen.


Mal zwei aktuelle Beispiele:

Ich habe hier auf dieser Seite eine Frau kennengelernt, die ich für eine Beziehung (die ich ausserdem gar nicht gesucht habe) nie in Erwägung gezogen hätte, weil sie viiiel zu weit entfernt wohnt, wesentlich (16 Jahre) jünger ist als ich und ausserdem zur Zeit noch gebunden ist. Aus den gleichen Gründen hätte sie mich ebenfalls nie ernsthaft als Partner in die engere Wahl genommen.

Wir suchten beide nur eine Affaire, aber schon beim ersten Treffen war eigentlich klar, dass es mehr werden wird. Und jetzt erwische ich mich dabei, dass ich fast darüber nachdenke, ob ich meinen Wohnsitz verlegen kann, da ich aus familiären Gründen nicht so gebunden bin wie sie. Trotz aller Schwierigkeiten fühlt es sich im Moment richtig gut an... (Bussi an mein Herzchen *smile*).

Das zweite Beispiel ist auch ein Pärchen von dieser Seite, die sich ebenfalls nie gegenseitig bei einer Suche als Partner in Erwägung
gezogen hätten und sich dann real, fast zufällig, völlig zwanglos kennengelernt haben. Und eine Woche später waren sie schon fast ein Paar, demnächst vielleicht sogar mit gemeinsamem Profil hier zu finden.


Was will ich damit sagen?


Ich wäre zu anspruchsvoll! Ich wollte einen Mann, bei dem alles passt. Das würde aber nur daran liegen, weil ich im Internet so viele kennenlerne und an jedem was auszusetzen hätte.


Nach irgendwelchen Kriterien muss natürlich das unüberschaubare Angebot gefiltert werden, dass ist schon klar. Und mit jedem halbwegs
in Frage kommenden Mann gleich ein Date zu vereinbaren, geht natürlich auch nicht. Vielleicht ist suchen nicht der richtige Weg... finden (oder finden lassen) ist besser. Und dem Zufall auch mal wieder eine Chance geben.

Den Wunsch nach einem neuen Partner einfach vergessen und loslassen... dann geht er auch in Erfüllung (würde Goldie sagen).


Sich einen Traumpartner zu backen ist ein unmögliches Unterfangen und wird nie zu 100% gelingen...!!


Und wenn ihr schon backen müsst, dann probiert doch einfach mal neue und ungewöhnliche Rezepte aus...

Oder kommt zu unserem demnächst stattfindenden Kaffedate-Seminar, da gibt es Traummänner en masse (wenn der Delphin recht hat).

Ich wünsche euch jedenfalls viel Glück.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ist man echt durch das Internet zu anspruchsvoll geworden und möchte daß bei einem Mann alles stimmt?

Das Internet hat damit wohl nichts zu tun. Es dürften vielmehr Alter und Lebenserfahrung sein, die die Ansprüche hochschrauben und man wägt ab, ob man sich dies oder das wirklich antun muss oder will oder ob sich das lohnt - auch wenn die Altersmilde manch großzügigeren Blick ermöglicht, Detailfragen sind wichtiger.

Ob da das Internet bei der Findung echter anhaltender Partnerschaften hilfreich ist, bin ich mir nicht sicher. P.de mit seinen Vorliebenhäkchen zählt vermutlich weniger zu echten Vermittlern in diesem Sinne.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Vielleicht hat er gerade gestern eine PN geschrieben, ist aber 3 Jahre zu alt, 5 cm zu klein oder 10 kg zu schwer und hat deshalb den Nein-Danke-Button bekommen.


Mal zwei aktuelle Beispiele:

Ich habe hier auf dieser Seite eine Frau kennengelernt, die ich für eine Beziehung (die ich ausserdem gar nicht gesucht habe) nie in Erwägung gezogen hätte, weil sie viiiel zu weit entfernt wohnt, wesentlich (16 Jahre) jünger ist als ich und ausserdem zur Zeit noch gebunden ist. Aus den gleichen Gründen hätte sie mich ebenfalls nie ernsthaft als Partner in die engere Wahl genommen.

Wir suchten beide nur eine Affaire, aber schon beim ersten Treffen war eigentlich klar, dass es mehr werden wird.




Schön dass auch Männer hereinfallen.

Meinst du, dass sie dir treu sein wird, wenn du jetzt schon Ersatzfi..er bist?

Wer weiß mit wem sie noch ihre Alltagsbeziehung aufpeppt...


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Je nun,

also zumindest bei mir verändern sich mit zunehmendem Alter die Prioritäten und ich denke, das ist bei vielen der Fall, Eigenschaften, die früher einen höheren Stellenwert hatten, treten nun hinter anderen zurück, die an Wichtigkeit gewonnen haben. Außerdem ist man immer weniger dazu bereit, Kompromisse einzugehen, um einen Partner zu finden und ein Leben als Single ist heutzutage mit Sicherheit auch gesellschaftlich akzeptierter als z.B. vor dreißig Jahren.

Aber hilft das Internet wirklich dabei, einen den Idealvorstellungen am nächsten kommenden Partner zu finden? Was nutzt mir jemand, der 300 oder sogar 3000 km entfernt ist, wenn keiner von uns mobil genug ist, in die Nähe des anderen zu ziehen? Lerne ich bei einer (zunächst) Fernbeziehung jemanden im Laufe der gemeinsam verbrachten Wochenenden überhaupt gut genug kennen, um die Entscheidung zum Umzug treffen zu können? Oft genug ist es ja bei Wochenendbeziehungen so, daß sie eben funktionieren, weil man sich auf das Miteinander konzentriert und die alltäglichen Sorgen außen vor läßt, das funktioniert bei einer Nahbeziehung oder gemeinsamen Wohnung schon wesentlich schlechter und kann plötzlich Seiten am vermeintlichen Idealpartner zum Vorschein bringen, die man lieber nicht kennengelernt hätte.

Ebenso kann es vorher via Chat, Foren, Phototausch, Telephon oder meinetwegen Webcam wunderbar funktionieren und wenn man dann live voreinandersteht, springt der Funke trotz Erfüllung aller Kriterien für den Idealpartner nicht über- been there, done that, got the T-shirt. Mal abgesehen davon, daß es kein Medium gibt, das es jemandem noch einfacher macht, eine Illusion zu erschaffen und zu erhalten, als eben das Internet, das Land der Tastaturhelden.

Wenn ich mir meinen Freundes- und Bekanntenkreis so ansehe, haben die Paare sich alle unter den üblichen Umständen kennengelernt, sei es Uni, Arbeit, Sportverein, Party usw., manche sogar über eine Kontaktanzeige. Hingegen sind alle meiner Freunde und Bekannten, die über das Internet suchen, immer noch oder schon wieder auf der Suche, eben weil ein virtuelles Kennenlernen und die ständige Suche nach dem Idealpartner (den es ja aufgrund des großen Suchgebiets da "draußen" geben muß) erstens blind für die nähere Umgebung machen und zweitens die Illusion entstehen lassen, daß es etwas "besseres" gibt.

Ich denke, daß- von einigen Ausnahmen mal abgesehen- die Chancen, im eigenen Umfeld jemanden zu finden, wesentlich größer sind, wenn man eben mal nicht unbedingt den "idealen" Partner sucht, sondern einen, der zu einem paßt, auch wenn er 5 kg zu viel hat oder blond statt rothaarig ist, aber einen dafür zum Lachen bringen kann- denn wo bekommt man die Garantie, daß der Idealpartner, den man nun endlich gefunden hat, das in fünf Jahren immer noch ist? Will man dann noch einmal anfangen, zwei, fünf oder zehn Jahre zu suchen, um den neuen Idealpartner zu finden, zumal man ja auch nicht jünger wird und womöglich auch die Attraktivität nicht mehr so groß ist?

Das ganze Leben steckt voll kleiner und großer Kompromisse, sie zu akzeptieren und mit ihnen zu leben, macht einen Menschen aus, nicht das Jammern, das langsam zur deutschen Volkstugend wird. Warum also nicht kleine Kompromisse bei der Partnerwahl eingehen, so lange es keine faulen sind? Wenn alle morgen anfangen, nur noch den Idealpartner zu suchen, ist die halbe Menschheit ständig unterwegs und in ein paar Jahrzehnten sind wir ausgestorben- was für den Planeten zugegebenermaßen vielleicht nicht die schlechteste Lösung wäre...

Soweit meine zweifelhaften Weisheiten, liebe Grüße

Jens


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich habe alle Antworten genau durchgesehen und bemerkt, daß Frauen sehr ähnlich denken wie ich.

Wie Houdini schreibt: Man schreibt mit keinem der 100. von km weiter wegwohnt, gebunden ist, wenn man einen Partner sucht (nicht nur auf dieser Seite).

Ich denke auch so wie die Frauen, die geantwortet haben: Entweder es passt beim ersten Treffen oder man lässt es.

Was nützt es, wenn man sich sieht und direkt bemerkt das man angelogen wird?
Das er ein ganz anderes Wesen hat als das, welches er bisher in seinen Schreiben und Telefonanten versucht hat einem einzureden?

Einige kg zu viel wären absolut kein Grund für mich (wenn der Mann mir sonst gefällt) ihn nicht näher kennenzulernen, aber wenn man dann einen trifft der 50 kg zu viel hat oder einen, der in seinem Profil stehen hat: 190, 90 kg und dann es real auf 170 und 60 kg bringt, dann kommt man langsam ins Überlegen.

Also werde ich demnächst einen Kennenlern-Stammtisch in Wuppertal organisieren und freue mich auf die neue Aufgabe, dann denke ich vielleicht nicht mehr an den idealen Partner

Danke für die bisherigen Antworten!


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Das ist Blödsinn. was Dein Bruder schreibt. Denn im RL guckt man doch auch, ob der Mann zu einem paßt. Da kannst Du sogar noch genauer differenzieren, was Du möchtest und was Dich in diesem Moment an dem Mann stört. Im Internet ist es doch meistens so, daß er Dir nicht gegnübersteht und Du ihn nicht beurteilen kannst. Im Cafe oder sonstwo doch wohl eher. Da ist es Dir doch eher möglich, ihn nach dem ersten Eindruck zu beurteilen oder anzunehmen bzw. abzulehnen. Laß Dich mal nicht ins Bockshorn jagen, sondern vertraue auf Dich und Dein Gefühl.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
lonesome50
Geschrieben

Dass das Anspruchsdenken alleine durch das Internet kommt, würde ich nicht bejahen.
Das es überzogene Ansprüche gibt schon.
Man macht sich einfach keine Gedanken mehr wie verblödet man durch die Medien allgemein wird. Nur 150% passende Lösungen werden in der Werbung vorgegaukelt und dieser Quatsch wird dann leider zu häufig ins reale Leben übernommen.
Akzeptanz und Toleranz sind zu Fremdwörtern geworden.
Und die Konsequenz ? Vereinsamung vor dem Bildschirm.

Ganz klar es gibt Dinge die passen nicht, werden nie passen und können auch nicht passend gemacht werden.
Aber manchmal ein bißchen in sich gehen, die eigenen Qualitäten realistisch betrachten und versuchen zu erkennen was man eigentlich will, täte dem einen oder anderen hier schon gut.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

... Das Internet hat damit wohl nichts zu tun. Es dürften vielmehr Alter und Lebenserfahrung sein, die die Ansprüche hochschrauben und man wägt ab, ob man sich dies oder das wirklich antun muss oder will oder ob sich das lohnt ...



Dem muss ich mich mal anschließen, ich empfinde es auch so.

Obwohl ich durchs Internet (nicht durch p.de) meine Affäre gefunden habe, die ich nicht mehr hergebe


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
griselda
Geschrieben

Grundsätzlich hat man beim virtuellen Kennenlernen eine ganz andere Basis als wenn man sich live ohne Vorgeschichte begegnet. Virtuell erfährt und klärt man Dinge, die man live vielleicht erst nach Wochen oder gar noch später herausfinden würde, dafür fehlt eben der "chemische" erste Eindruck. Beides hat somit seine Vor- und Nachteile, ich möchte nicht behaupten, dass ich eine Variante der Anderen vorziehe.

Wenn es um das Anspruchsdenken geht, ist das virtuelle Kennenlernen sicher ein Verfahren, bei dem die Vorteile überwiegen, besonders, wenn man sich sicher ist, auf gewisse Aspekte nie und nimmer verzichten zu können oder zu wollen. Bei einem Erstkontakt in freier Wildbahn sieht man solche Aspekte vielleicht gar nicht oder "zu" spät, vielleicht weicht man dann von der extremen Anspruchslinie ab und ärgert sich ein halbes Jahr später wieder, sagt sich: "Genau DAS wollte ich NIE wieder machen, meine Ansprüche sind eben berechtigt!"

An sich ist es für mich also eine Frage der Intention: Suche ich sehr konkret oder lasse ich es vage auf mich zukommen? Der Pragmatismus bei der virtuellen Kontaktanbahnung (der hier gerne Frauen zum Vorwurf gemacht wird ) ist eine Sache, die viele Menschen kaum oder gar nicht nachvollziehen können, auch das kann man ihnen - und im konkreten Falle dem Bruder - nicht zum Vorwurf machen.

Mein Fazit: Jeder wählt den Weg, mit dem er sich gut fühlt, ich mag beide Wege, finde nur inzwischen den der realen Kontaktanbahnung wesentlich beschwerlicher.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
lonesome50
Geschrieben

Und da bin ich leider zu der genau gegenteiligen Ansicht gelangt.
Nichts ermöglicht einen mehr seine Umwelt und Mitmenschen zu hintergehen wie das Internet.

Ich sehe da eher die Angst vor der eigenen Traute sich real mit jemandem auseinanderzusetzen und dann ein Urteil zu fällen.
Fehler wird man immer wieder machen, es sei denn man macht gar nix reales mehr.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Ich wäre zu anspruchsvoll!
Hat er Recht?



Das kann ich in Bezug auf Dich nicht beurteilen.

Ich denke aber, dass das auch keine Frage von Kennenlernen via Internet oder in freier Wildbahn ist. Du hast Dein Anspruchsdenken und fertig. Egal auf welche Weise der Kontakt zustande kommt.

Übrigens finde ich durchaus, dass Eindrücke, die man durch Internetkontakt von Anderen gewinnt, sehr realitätsnah sind. Jedenfalls soweit sie intensiv, lange und ehrlich genug waren.
Letzteres weiß man natürlich immer erst hinterher, aber das ist im realen Leben auch nicht viel anders.

Ich habe das zwar noch nicht so oft gemacht, also mich nach längerem "Briefkontakt" mit einer anderen Person zu treffen, (auch mit Männern, allerdings dort eindeutig ohne "Popinteresse" ), aber meine bisherige Erfahrung ist die, dass ein großes Gefühl von Vertrautheit vom ersten Moment an herrschte. Fast so, als ob man eine(n) Freund(in) nach längerer Zeit mal wieder träfe.

Überhöhte Erwartungen, bzw. enttäuschte Erwartungen, gab es bislang noch nicht. Vielleicht auch nur Glück gehabt.

Man spürt, wie ich meine, durchaus sehr gut, auf welcher Wellenlänge der/die Andere schwimmt.

Gruß TM


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

Auf den ertsen Blick mag es im globalen Netz ja soooo toll sein, endlich die unendliche Auswahl an kontaktfreudigen Frauen/Männern.
Egal wo sie wohnen, sie sind ja eigentlich nur 30 cm (bis zum Bildschirm) entfernt, also fast so nah, als würde sie mir am Tisch gegenüber sitzen...
Nun zum Weg da hin: Die kontaktforen durchsuchen, geeignete Profile kontakten, zwangloses schreiben, wenns schwierig wird, verwerfen und weiter suchen...
Andere gehen anders vor, sie schalten mehere Profile, schreiben die selbe Person an und können so schnell herausfinden, wie sie/er tickt...
Wenn denn der ideale Partner gefunden ist, gilt es ein Date abzumachen, gar nicht so einfach, denn jetzt spätestens kommt der Moment, wo Butter bei die Fische muss..der andere könnt ja verheiratet sein, nur mal so probieren, ein Tastenerotiker od. -neurotiker sein.....eine Menge Hoffnungen werden jetzt platzen.
Dabei hat man bis zu diesem Moment den anderen noch nicht gesehen, wer weis denn ob das Bild echt ist, man hat die Stimme nicht gehört (helles schrilles lachen hat mich schon mal angetörnt), in den Wochen vorher war sie mir schon richtig ins Gehirn gekrochen...
Bis zu diesem Moment hat man die Bewegung des anderen nie gesehen, hat nie den Händedruck gespürt, nie den Augenaufschlag gesehen und nicht ihr haar in der Sonne glänzen gesehen....
Ne ich geb den Internet nicht die Chance, dem realen kennenlernen und dem realen balzen den Rang abzulaufen.
So und jetzt werd ich mal schauen, ob das reale Leben da draußen mich noch mag....


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Houdini69
Geschrieben

Schön dass auch Männer hereinfallen.

Meinst du, dass sie dir treu sein wird, wenn du jetzt schon Ersatzfi..er bist?

Wer weiß mit wem sie noch ihre Alltagsbeziehung aufpeppt...


So etwas schreibt nur eine Frau, die von den Männern mehrfach enttäuscht worden ist.

Da ich ihre Lebens- und Leidensgeschichte mit der momentan noch bestehenden Beziehung mittlerweile sehr gut kenne, habe ich an ihrer Aufrichtigkeit mir gegenüber, ehrlich gesagt, keine Zweifel.

Ich will jetzt nicht anfangen, über Fremdgehen zu diskutieren (dazu gibt es bereits einige Threads, in denen das Thema ausgiebig diskutiert worden ist), aber ich denke, ein großer Unterschied zwischen fremdgehenden Frauen und Männern liegt darin, dass eine Frau mit ihrer bestehenden Beziehung innerlich abgeschlossen hat, wenn sie sich zu diesem Schritt entschließt.

Klar, auf Menschen gibt es keine Garantie. Und auch Männer sind natürlich vor negativen Erfahrungen nicht gefeit. Nur, im Grunde hast du (ich / jeder) in so einer Situation immer nur 2 Möglichkeiten: entweder Gefühle auf Sparflamme schalten und den anderen nur soweit an sich heran lassen, dass einem im Fall der Enttäuschung der größte Schmerz erspart bleibt – oder Bedenken und Verlustängste überwinden und sich - mit hoffentlich richtig eingeshätztem Risiko - auf den anderen einlassen.

Aber wer die gefühlsmäßigen Höhen erleben will, muss auch bereit sein, die Tiefen zu ertragen, die Alternative - immer nur lauwarmes Essen - ist für mich keine.

... Wie Houdini schreibt: Man schreibt mit keinem der 100. von km weiter wegwohnt, gebunden ist, wenn man einen Partner sucht (nicht nur auf dieser Seite). ...


Stimmt, Veränderte, das macht man nicht, aber wenn man sich (eigentlich) nur mit jemand nett schreiben will, dann spielt die Entfernung keine Rolle. Und wenn du im Cafe einen netten Mann kennenlernst, und ihr euch auf ein zweites Treffen verabredet, fragst du ihn dann sofort, ob er auch in deinem gewünschten Einzugsbereich von 50 km wohnt?

Das Ziel sollte nicht sein, den EINEN Partner zu finden, sondern, überhaupt (neue) Menschen kennen zu lernen. Und die Idee mit der Stammtisch-Gründung ist da gar nicht so schlecht.

... Das ganze Leben steckt voll kleiner und großer Kompromisse, sie zu akzeptieren und mit ihnen zu leben, macht einen Menschen aus, ...


In meinen Augen ist es kein Kompromiss, jemand zu akzeptieren, weil er der idealen Größe oder dem idealen Gewicht nicht entspricht. Aber mit jemand zusammen sein, weil man /frau es leid ist, alleine zu sein, das ist ein (ziemlich fauler) Kompromiss.


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben


Ich sehe da eher die Angst vor der eigenen Traute sich real mit jemandem auseinanderzusetzen und dann ein Urteil zu fällen.
Fehler wird man immer wieder machen, es sei denn man macht gar nix reales mehr.



Dem schließe ich mich in vollem Umfang an.

LG xray666


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Iscander
Geschrieben

man kauft sich vielleicht einen bmw obwohl man einen mercedes wollte aber keinen ford oder opel nur weil der mercedes gerade nicht verfügbar ist, sondern dann wartet man und sucht sich das richtige


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
Geschrieben

ich kann nur sagen, daß man im Internet jemanden sehr leicht und schnell kennen lernen kann. Aber, ob der oder diejenige zu einem wirklich passt zeigt nur die Zeit.
Man ist schnell Feuer und Flamme, es geht auch schnell zur Sache, aber man trennt sich auch viel schneller.
Meine wirklich guten und langen Partnerschaften hatte ich, wenn ich eine Frau vorher schon länger kannte und wir wussten worauf wir uns einließen.

Gruß

wish


Link zum Beitrag


Link zum Beitrag
×