Jump to content
Rubenspaar_OWL

Wie definiert ihr für euch selbst die Begriffe "Bi" und "Bi-interessiert"?

Empfohlener Beitrag

TheMantle
Geschrieben (bearbeitet)

Ich verstehe für mich die Begriffe nicht nur auf Sexualität bezogen, sondern verbinde auch emotionale Komponenten damit (ein Sakrileg auf dieser Seite!)

Ein richtiger bisexueller Mensch kann auch ernsthafte emotionale Bindungen zum gleichen Geschlecht eingehen. Ein bisexueller Mann kann also sowohl mit Mann als auch mit Frau (und Transgendern, der Fairness halber) eine Beziehung eingehen und von Liebe sprechen. Der Begriff bi-interessiert beschränkt es meiner Meinung nach wieder auf die sexuelle Ebene. Interesse an Sex ist da, aber da hört es auch auf. Um die Kategorie der Erfahrung beizubehalten wäre vielleicht noch bi-neugierig nützlich.

bearbeitet von TheMantle
  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 28 Minuten, schrieb TheMantle:

Ich verstehe für mich die Begriffe nicht nur auf Sexualität bezogen, sondern verbinde auch emotionale Komponenten damit (ein Sakrileg auf dieser Seite!)

Ein richtiger bisexueller Mensch kann auch ernsthafte emotionale Bindungen zum gleichen Geschlecht eingehen. Ein bisexueller Mann kann also sowohl mit Mann als auch mit Frau (und Transgendern, der Fairness halber) eine Beziehung eingehen und von Liebe sprechen. Der Begriff bi-interessiert beschränkt es meiner Meinung nach wieder auf die sexuelle Ebene. Interesse an Sex ist da, aber da hört es auch auf. Um die Kategorie der Erfahrung beizubehalten wäre vielleicht noch bi-neugierig nützlich.

Genau so ist meine Ansicht auch. Bi verbinde ich mit der Gefühlsebene und bi-interessierteilt nur auf Sex, habe eben auch schon diese Erfahrung genießen dürfen aber könnte mit einem Mann keine Beziehung führen.

doncarl
Geschrieben

Also ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen das Bi-Interessierte meist Tastenwichser sind. Sie können sich zwar in ihrer Phantasie Sex ( und nur SEX, keine Bindung) mit gleichgeschlechtlichen vorstellen und dazu wichsen, kneifen aber vor einem Treffen immer den Schwanz ein. Nur Bi ist jemand für den auch eine Beziehung mit Mann oder Frau in Frage kommt, wobei es dabei nicht nur um Sex geht.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Bi-Interessierte/ neugierig sind für mich die mit wenig oder noch keiner Erfahrung mit dem gleichen Geschlecht. 

"bi"Sexuell  hat nichts mit irgendwelchen Bindungen zutun

se·xu·ẹll

Adjektiv [nicht steig.]

in Bezug auf alle Gefühle, Handlungen und Bedürfnisse, die mit dem Geschlechtsverkehr zusammenhängen.

"sexuelle Bedürfnisse/Phantasien/Praktiken/Vorlieben"

hemmungslosezwei
Geschrieben
Am 26.3.2017 at 16:24, schrieb Devotin9:

Kurz: Bi-interessiert sind die angeblichen Bisexuellen hier^^ Also Frauen, die unbedingt einen Mann dabei haben müssen oder Männer unbedingt eine Frau, damit sie mit dem gleichen Geschlecht Spaß haben können. Aber auch die, die das eigene Geschlecht nur zum Experimentieren oder für Abwechslung nutzen. Ein echter Bisexueller hat ernsthaft Interesse an dem gleichen Geschlecht und könnte sich sogar durchaus eine solche Beziehung vorstellen. Ich bin eine und habe Problem mit Bi-Interessierten, ich möchte kein Spielzeug für sie sein ✌

Verstehen wir jetzt nicht so ganz, da du doch nicht an langfristigen Kontakten interessiert bist, suchst du doch eigentlich auch nur "Spielzeug". Wo ist da der Unterschied?

 

Devotin9
Geschrieben
vor 2 Stunden, schrieb hemmungslosezwei:

Verstehen wir jetzt nicht so ganz, da du doch nicht an langfristigen Kontakten interessiert bist, suchst du doch eigentlich auch nur "Spielzeug". Wo ist da der Unterschied?

 

Das sind zwei paar Schuhe...Nicht vermischen.

 

Der Unterschied ist dieser: Gehen wir mal von der bi-interessierten Frau aus. Sie denkt sich: "Ich habe Lust auf einen weiblichen Körper derzeit...", also wird eine Frau geholt. 

Es geht da rein um den Körper dieser Frau!

 

Ich könnte mit einem Mann oder einer Frau emotionale Beziehung haben, nicht nur rein körperlich. Ich suche außerdem den Menschen aus, nicht den Körper! Ob am Ende ein Penis dranhängt oder nicht, ist mir nicht so wichtig, da ich wirklich ernsthaft an beiden interessiert bin, nicht an bestimmten Körperteilen. 

Somit ist eine Frau für mich niemals ein Spielzeug, wie es einer bi-interessierten Frau ist, deshalb wird die zweite Frau gerne als "Spielzeug"/Abwechslung in einen Dreier eingebaut. 

Ob ich mich mit einem Menschen kurzfristig verbinde oder nicht, ist in dem Kontext irrelevant. Da ich meine Sexualität auf tieferer und emotionaler Ebene genieße, sind selbst meine ONS fern von Spielzeug. 

Diese Verbindung soll erst einmal eine bi-interessierte Person aufbauen können. 

Jedem das Seine, aber ich lehne das komplett ab und fühle mich bei Lesben richtig wohl und auch als Person wertgeschätzt und nicht nur als Versuchskaninchen oder zum Rumspielen benutzt. 

King_Grave
Geschrieben

Im Kindesalter fängt man schon an sich mit dem eigenen Geschlecht außeinander zu setzen, ganz egal in welcher Form. So fängt es meistens an. Natürlich weiss man in dem Alter noch garnicht was es damit aufsich hat, man kennt es eben nicht und will es eben erkunden. Später kann es dann vorkommen dass man selber mal das Interesse hat etwas am oder mit dem gleichen Geschlecht zu machen. Das ist aber widerum kein Stück Bisexuell sondern erfolgt meist nur aus dem Grund des nicht wissens und erkunden wollen. Ganz nach dem Motto, wass ich nicht kenne kann ich nicht beurteilen! Und das ist etwas normales und hat ganz normal mit der Entwicklung zu tun! Selbst wenn es einen angeilen zu sein scheint muss dies nicht unbedingt der Grund sein weil man Bisexuelle Neigungen hat sondern kann ganz normal durch die neugierde, das neue spannende sein was einen gefällt. Das nennt man Bi Interessiert. Was nicht bedeutet, dass es so  bleibt und es weiter gefällt.

 

Eine Person die wirklich Bisexuell ist, der tut es weil es ihr gefällt, es reizt, angeilt und und und. Die Person festgestellt hat das es nicht nur die Neugierigkeit war die ihn hart werden lassen hat, derjenige steht drauf und ist somit Bi! Bisexuell ist für mich eben jemand, der sich für sich selber outet und einsieht dass er eben darauf steht, es Neigungen sind und eben nicht schreien vor dem anderen Geschlecht flüchtet...

Rubenspaar_OWL
Geschrieben

Ich danke allen interessierten Lesern und Antwortenschreiber für die für mich überraschend große Beteiligung und die sehr vielschichtigen Meinungen und Ansichten.

Wie bereits vorher gedacht bin ich natürlich was ein abschließendes Urteil anbelangt genau so schlau wie vorher, obwohl ich viele Antworten sehr interessant und überlegenswert halte.

Ich habe vor ca. 3 Jahren ohne jegliche Vorkenntnisse und Gelüste praktisch aus dem Nichts mein Interesse an fremden Schwänzen entdeckt.

Plötzlich erregten mich Videos in denen zwei Männer sich gegenseitig die Schwänze bis zum Orgasmus wichsen.

Dieses tolle Erlebnis habe ich inzwischen auch einige Male in die Tat umzusetzen können und habe es immer sehr genossen.

Allerdings könnte ich mir nie eine Beziehung mit einem Mann vorstellen, auch nicht ihn zu küssen oder seinen Körper zu streicheln.

Ich finde es halt schwer mich für einen dieser zwei Auswahlpunkte zu entscheiden.

Geile Grüße

schorti12
Geschrieben

Also ich glaube  die meschliche Sexualität ist so vielschichtig, da gibt es nicht nur schwarz und / oder weiß, so dass man(n) sich auch schwer zwischen Bi oder Bi-interessiert entscheinen kann bzw. muß.

Es ist doch bei mir genauso wie bei dir, gefühlt aus dem nichts heraus bekommt man interesse einen Schwanz anzufassen, das Gefühl erleben wie ein fremdes Glied in der Hand anfängt zu zucken und der Samen heraus schießt, das ist vielleicht Bi-interessiert!?

Wenn ich dann den Schwanz auch blasen möchte, bin ich dann schon BI, oder erst wenn ich ihn in meinem PO spüre, oder meinen Penis in ein anderes Po-Loch schiebe ??

Oder spielt die Anzahl der männlichen Konntakte gegenüber den weiblichen eine Rolle??

Also für mich gibt es keine eindeutigen Schubladen, wo man immer reinpasst.

Es soll jeder machen was ihm Spass macht, und sich gut dabei fühlen, ohne andere in irgendeiner Art und Weise zu verletzen!

Der Rest sind nur Begrifflichkeiten!

PS

Was ist denn ein Schwuler der Spaß mit einem BI (BI-interessierten) hat? ;-)

Liebe geile Grüße

 

  • Gefällt mir 3
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden, schrieb Rubenspaar_OWL:

...Ich habe vor ca. 3 Jahren ohne jegliche Vorkenntnisse und Gelüste praktisch aus dem Nichts mein Interesse an fremden Schwänzen entdeckt.
Plötzlich erregten mich Videos in denen zwei Männer sich gegenseitig die Schwänze bis zum Orgasmus wichsen.
Dieses tolle Erlebnis habe ich inzwischen auch einige Male in die Tat umzusetzen können und habe es immer sehr genossen.
Allerdings könnte ich mir nie eine Beziehung mit einem Mann vorstellen, auch nicht ihn zu küssen oder seinen Körper zu streicheln.
Ich finde es halt schwer mich für einen dieser zwei Auswahlpunkte zu entscheiden.

Und damit sprichst Du genau den Punkt an, der bisher in dieser Art nicht beschrieben wurde. Man hat genau zwei Aussagen zur Auswahl. Da die Angabe "bi" eine vollständige bisexuelle Orientierung als Aussage transportieren würde, bleibt für die "nicht vollständig bi orierntierten" (also z.B. kein Interesse an Partnerschaften, Küssen, tief emotionalen Zärtlichkeiten, ...) aus meiner Sicht nur bi-interessiert. Und das auch dann, wenn bereits Erfahrungen gemacht wurden.

bearbeitet von 321Go
  • Gefällt mir 2
Loki665
Geschrieben

Als erste möcht ich mich für diese Frage bedanken, ein ziemlich spannendes Thema, dass mich auch schon länger Interessiert.

Allerdings ist es für mich ein wenig Facettenreicher, da sich in meinem Freundeskreis im Moment einiges um Sexualität und Geschlecht dreht.

Bevor ich aber ausschweife, erstmal ein Versuch einer Antwort auf die Frage - mit Exkurs ;-).

Rein sexuell,

Bi - Interessiert, die Phantasie, Vorstellung, der Traum gleichgeschlechtlichen Sex zu haben, oder evtl. reingestolpert zu sein und es sich unter bestimmte Bedingungen wieder zu haben/erleben.

Bi, sich ein Leben nicht oder nur schwer vorstellen zu können, ohne gleichgeschlechtlichen Sex.

 

Emotional,

Bi - Interessiert, sich eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft und Liebesbeziehungen sich unter gewissen Bedingungen vorstellen zu können.

Bi, das Geschlecht spielt in diesem Sinne keine Rolle.

 

Kompliziert wird es dann bei Transgender und bspw. schon bestehenden Partnerschaften....

King_Grave
Geschrieben

Ich finde ganz egal ob man eben nur Wichsen will beim gleichen Geschlecht oder eben doch mehr, so zählt es für mich schon unter Bisexuell sein.

Bisexuell heisst ja nicht dass man eine Beziehung mit einem Mann haben will samt küssen, kuscheln und so weiter, das deutet ja nur rein das sexuelle aus und nicht die Dinge die zu einer Beziehung gehören oder dass man man alle praktiken des sexuellen durchziehen müsse um Bisexuell zu sein, allein der Spaß am wichsen bei wen anderes ist für mich schon ein indiz für Bisexualität. Da man das interesse hat und es auch als toll, schön oder geil empfindet das gleiche Geschlecht was gutes zu tun! Natürlich auf rein sexueller Basis. Bisexuell sein heisst aber auch widerum nicht das man auf Sex mit Gleichgeschlechtlichen steht oder blasen möchte... Trotz dessen ist es für mich eine bisexualität wenn jemand eines dieser Dinge mit dem gleichen Geschlecht tun will, solange eben die Phase der Erkundung und probe schon vorbei ist ...

Geschrieben (bearbeitet)

@King_Grave

Ich verstehe die Frage wegen des konkreten Begriffs "bi-interessiert" und den sonstigen Ausführungen des TE konkret mit der Profilangabe "Sexualität" verbunden. @Rubenspaar_OWL kann Licht ins Dunkel bringen, ob es weitläufiger gefragt war. Zum Thema, was bi nun genau bedeutet, gab es schon mehr als einen Beitrag.
Im Bezug auf die Profilangabe Sexualität kommt es nur zum Teil darauf an, wie man es selbst definiert , sondern eben auch welche Aussage das Profil machen soll. Und da kann es mangels Auswahlmöglichkeiten schon sinnvoll sein, "auf immer und ewig" bi-interessiert anzugeben, um klarzumachen, dass man nicht vollständig bisexuell orientiert ist. Nicht ganz umsonst gibt es in Date-Anzeigen mit der Suche nach Männern manchmal den expliziten Hinweis "...wirklich bi..." oder "...100% bi...", um klarzumachen, dass die gängigen aktiven/passiven Sexualpraktiken erwünscht sind und nicht nur ein kleiner Auszug davon..

bearbeitet von 321Go
sveni1971
Geschrieben

Das muss letzten endes jeder für sich selbst entscheiden, grundsätzlich vertrete ich die Auffassung, dass beides für eine biseuelle Veranlagung steht (also der Wunsch nach der Umsetzung besteht) jedoch der Interessierte noch keine realen Erfahrungen hat und dementsprechend auch sagen könnte, nach dem Versuch ist es doch eher nichts für mich.

Meine ganz persönliche Erfahrung ist jedoch, dass die sogenannten Bi-Interessierten immer nur dann Interesse hatten, wenn meine Gattin ebenfalls in Aussicht stand. Bi bedeutet für mich jedoch nicht automatisch, dass beim Sex auch immer eine Frau dabei sein muss sondern das man sowohl mit Männern als auch mit Frauen Sex haben kann. Ich verstehe oft nicht, weshalb jemand nur dann an einem Schwanz lutschen will, wenn eine Frau zu sieht.

King_Grave
Geschrieben

@321Go Kann jeder für sich selber entscheiden wie er es für sich definiert. Ich hab meine Sichtweise geschrieben, ob es jemanden passt oder halt nicht daran kann ich nichts ändern. So ist eben auch nur meine Sichtweise und damit musst du und alle anderen leben :) 

Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb King_Grave:

@321Go Kann jeder für sich selber entscheiden wie er es für sich definiert. Ich hab meine Sichtweise geschrieben, ob es jemanden passt oder halt nicht daran kann ich nichts ändern. So ist eben auch nur meine Sichtweise und damit musst du und alle anderen leben :) 

:thumbsup: So sieht es aus. Wäre ja auch langweilig wenn es nur eine Meinung gäbe.

Geschrieben

Meine Definition lautet wie folgt:

Bi-Interessiert: Keine bzw. kaum Erfahrungen mit dem eigenen Geschlecht, in der Regel neugierig und will es gerne ausprobieren

Bi: Hat Erfahrungen gesammlt und weiß, dass er/sie auf beide Geschlechter steht

Dies mag in der Praxis hier möglicherweise anders aussehen, aber dafür bin ich noch viel zu frisch hier um dazu was sagen zu können.

Geschrieben

Auf rein sexueller Ebene, denke ich, lässt es sich so definieren :

Bi : hat Erfahrungen mit dem eigenen Geschlecht gemacht und hat sexuelles Interesse am eigenen Geschlecht (gleichgültig in welchen Umfang)

Bi-Interessiert : hat keine Erfahrungen mit dem eigenen Geschlecht, oder nur wenig und möchte mehr Kontakt zum eigenen Geschlecht. Ist sicher aber nicht sicher ob echtes Interesse am eigenen Geschlecht besteht.

 

Aus Unterhaltungen, egal ob Männlein oder Weiblein, habe ich aber auch erfahren das viele Menschen das "Bi" rein auf den "momentanen" Sex beziehen und im Alltag keinerlei Interesse am eigenen Geschlecht haben. Es als weitere Facette und Kick beim Sex betrachten und mehr nicht.

Das wäre für mich ganz persönlich "bi-interessiert", beim Sex das eigene Geschlecht in vollen Umfang, je nach Neigung, einbeziehen, mehr jedoch nicht.

Dennis833
Geschrieben

Hey wir beide kommen aus Isselhorst 

würde mich freuen wenn ich von dir hören würde 

dann können wir gern mehr von einander erfahren 

Geschrieben
Am ‎28‎.‎03‎.‎2017 at 13:32, schrieb schorti12:

Also ich glaube  die meschliche Sexualität ist so vielschichtig, da gibt es nicht nur schwarz und / oder weiß, so dass man(n) sich auch schwer zwischen Bi oder Bi-interessiert entscheinen kann bzw. muß.

Es ist doch bei mir genauso wie bei dir, gefühlt aus dem nichts heraus bekommt man interesse einen Schwanz anzufassen, das Gefühl erleben wie ein fremdes Glied in der Hand anfängt zu zucken und der Samen heraus schießt, das ist vielleicht Bi-interessiert!?

Wenn ich dann den Schwanz auch blasen möchte, bin ich dann schon BI, oder erst wenn ich ihn in meinem PO spüre, oder meinen Penis in ein anderes Po-Loch schiebe ??

Oder spielt die Anzahl der männlichen Konntakte gegenüber den weiblichen eine Rolle??

Also für mich gibt es keine eindeutigen Schubladen, wo man immer reinpasst.

Es soll jeder machen was ihm Spass macht, und sich gut dabei fühlen, ohne andere in irgendeiner Art und Weise zu verletzen!

Der Rest sind nur Begrifflichkeiten!

PS

Was ist denn ein Schwuler der Spaß mit einem BI (BI-interessierten) hat? ;-)

Liebe geile Grüße

 

Ein Mensch der Spaß am Sex hat.:smiley:

rocksey
Geschrieben

Bi - Interesiert oder Bi sein stellt sich für mich nicht.Bi ist schon der sich einen Porno mit meheren Männern anschaut.so habe ich gemerkt

das ich Bi bin.Beim Porno schauen habe ich mich ertappt das ich hauptsächlich die Schwänze angestarrt habe.Ich möchte damit sagen

das derjenige der Schwänze gerne sieht egal wo der ist Bi.Als nächstes ging ich mal in eine Gaysauna und es war um mich geschehen.

Ich bin tatsächlich Bi und habe die schönsten Erfahrungen gemacht.Ich wurde geblasen so was schönes habe ich noch nie erlebt.

Geschrieben

Liebe Poppen-Community,

ich als leidenschaftlich bi-sexueller Mann, habe genauso gerne Sex mit einem Mann, wie mit einer Frau. Auch allein mit dem jeweils anderen macht sich das bemerkbar. Da gibt es keinen Unterschied. Selbst Küssen, streicheln und kuscheln gefällt mir mit einem Mann ebenso, wie mit einer Frau.

Trotz Allem sehne ich mich danach, wieder mit beiden Geschlechtern gleichzeitig Sex haben zu können, weswegen ich mit Einverständnis meiner Partnerin hier angemeldet und auf der Suche bin. Leider kann sie nämlich selbst mit fremder Haut, Sex unter Männern oder nur unter Frauen und sexueller >entfaltung nicht allzuviel anfangen. Mal sehen, wie lange wir noch so nebeneiander her leben können!

Mein Bi-Interesse war der Einstieg in mein heutiges Sexleben, das ich nun ohne Reue und schlechte Gefühle genieße!

 

Alles Gute für Euch und lebt Euch aus!

Jeder Bi-Sex hat zwei Seiten!

 

Gerd

Geschrieben
Am 26.3.2017 at 12:50, schrieb Rubenspaar_OWL:

Meine Frage an die Runde lautet... was für euch persönlich der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen ausmacht.
Ist Bi-interessiert für euch nur jemand der es gerne mal mit dem eigenen Geschlecht probieren möchte aber es nur noch nicht hat? Wobei für mich dann die Frage aufkommt ob es für den Begriff wichtig ist was genau er oder sie mit dem eigenen Geschlecht macht?
Ich tippe mal das es da sehr viel verschiedene Ansichten zu geben wird.
Interessant finde ich natürlich auch zu wissen wie Frauen es bei Männern definieren und umgekehrt.

Ich würde es derartig unterteilen, dass Interesse eine Neigung oder reine Neugier bezeichnet, ähnlich einem Elektriker, der sich fragt, wie ein Atomkraftwerk funktioniert oder einem Segelflieger, der übers Apnoetauchen nachdenkt. Aus diesem Bi-Interesse wird dem Wortlaut nach also interesse an beiden Geschlechtern.

Gleichwohl verstehe ich (subjektiv) wieso Menschen dies nun auf eine faktische Ebene runterbrechen:

Am 27.3.2017 at 13:50, schrieb TheMantle:

Ich verstehe für mich die Begriffe nicht nur auf Sexualität bezogen, sondern verbinde auch emotionale Komponenten damit (ein Sakrileg auf dieser Seite!)

Ein richtiger bisexueller Mensch kann auch ernsthafte emotionale Bindungen zum gleichen Geschlecht eingehen. Ein bisexueller Mann kann also sowohl mit Mann als auch mit Frau (und Transgendern, der Fairness halber) eine Beziehung eingehen und von Liebe sprechen. Der Begriff bi-interessiert beschränkt es meiner Meinung nach wieder auf die sexuelle Ebene. Interesse an Sex ist da, aber da hört es auch auf. Um die Kategorie der Erfahrung beizubehalten wäre vielleicht noch bi-neugierig nützlich.

Genau das denke ich auch. Inwiefern ein Individuum nun zwischen reinem Sex und emotionaler Bindung unterscheidet, ist jedem selbst überlassen. Ich könnte dies nicht, akzeptiere aber, dass andere dazu fähig bzw. willig sind.
Daraus entsteht aber nicht zwangsläufig, dass beim Geschlechtsverkehr (auch) mit dem eigenen Geschlecht nun ein "Bi-Interesse" ausgelebt wird, denn das Interesse selbst ist nur eine theoretische Haltung. Wenn ich es jedoch praktisch in die Tat umsetze, schaffe ich Fakten. Dann deklariere ich dies auch als Bi-Sexuell - Wobei das "sexuell" hier nicht zwischen emotionaler oder rein physischer Nähe unterscheiden soll.

An den o.g. Beispielen: Wenn der Elektriker dann doch im Kraftwerk arbeitet, ist der daran nicht mehr interessiert, denn er macht es ja.

Wer sich nun hinstellt und bspw. als Mann einem anderen den Schwanz bläst, pardon, der ist entweder homosexuell oder eben bi-sexuell, weil er hier nicht mehr ein potentielles Interesse bedenkt, sondern etwas (etwa eine Neigung oder ein Interesse) praktisch auslebt. Außer natürlich jener Mann würde darin keinerlei emotionale oder sexuelle Haltung sehen, quasi also von ratio und libido getrennt einfach nur eine "Handlung performen" - was meiner Meinung nach viel über die Qualität und Bedeutung dieser Handlung aussagen würde. :confused:

Für diese Definition, die ich hier anbiete, ist es also lediglich von Bedeutung, ob über etwas nachgedacht wird (Theorie) oder etwas praktisch umgesetzt wird (Praxis), dass zwischen Bi-Interesse und Bi-Sexualität unterscheidet. Es ist nur eine mögliche Form, dies zu beschreiben, aber ich vermute mal, dass es diejenige ist, die die absolute Mehrheit der Gesellschaft ebenfalls im Kopf hat. Es spielt dann keine Rolle mehr, "welche Handlung" eigentlich vollzogen wurde, da jede Handlung, die als sexuell bzw. emotional auf die Libido bezogen als solches eingestuft wird, ja schon in diese Kategorie fällt. Entsprechend variiert es bei jedem Menschen, ob er zwischen Sex und Emotionen unterscheidet, in welchem Maße er dies tut und wie er aktive Handlungen oder eben auch Gedanken (ein Komplex, den ich außen vorlasse) vollzieht, die ihn letztlich als "bi" definieren.

Natürlich hat ein jeder das Recht, eigene Definitionen zu entwickeln und anzunehmen bzw. andere abzulehnen. Ich frage jedoch betont, welchen Sinn es hätte, sich bspw. als Frau im Bett mit anderen Frauen zu vergnügen und hinterher zu sagen: Ich bin hetero, weil ... (ich tue es nur aus Spaß etc....)

Aber es war nur ein Vorschlag (der Definition) zur Güte. :coffee_happy:

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Ich bin bis heute praktizierender Hetero ohne jegliche Bi-Erfahrung. Doch seit einiger Zeit ist in mir der Wunsch geweckt worden, etwas neues auszuprobieren. Dabei kamen mir Sex-Spielchen mit dem eigenen Geschlecht in den Sinn, und ich betrachte dieses als Bi-Interesse, allerdings mit deutlicher Einschränkung. Mein Interesse reduziert sich hier ganz klar auf gegenseitigen Oralverkehr sowie onanieren. Küssen und Analverkehr wären absolut ausgeschlossen. Letztere Tätigkeiten unter Männern empfinde ich als abstoßend!

Insofern unterscheidet sich mein eingeschränktes Bi-Interesse von der praktizierenden vollkommenen Bi-Sexualität.  

 

×