Jump to content

"Feuchtgebiete" von Charlotte Roche

Habt ihr "Feuchtgebiete" gelesen?  

66 Stimmen

  1. 1. Habt ihr "Feuchtgebiete" gelesen?

    • Habe ich gelesen, fand es ok bis supertoll
    • Habe ich gelesen, fand es erträglich bis superbesch...
    • Habe ich noch nicht gelesen, will es aber (unbedingt) !
    • Habe ich noch nicht gelesen, werde ich auch nicht !
    • Habs gelesen, war supertoll, warte auf Teil II und den Film
    • Habs gelesen, verstehe die Aufregung nicht, so lebe und denke ich auch


Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Wer hat Feuchtgebiete gelesen, will es (nicht) lesen, findet es zu vornehm, pretentiös, pingelig, vulgär, eklig, langweilig, berechnend, klingt wie Erzählungen meines Kleinen aus dem Kindergarten... ?

Laßt euch ruhig aus.


Meine persönliche Meinung: Selbst die Zeit fürs Reinlesen war völlig verschwendet. Bin froh, daß ich es nicht selber gekauft, sondern von einem enttäuschten Käufer ausgeliehen habe.

Aber ich bewundere die Geschäftstüchtigkeit der jungen Dame und die Beherrschung der Kunst im wahrsten Sinne des Wortes, aus .... Gold... .

Für Teil II schlage ich TTT als Titel vor.

Vielleicht sollte ich mal ein Buch über die Bundeswehr, Zivildienst, Burschenschaften, Linkspartei, Studienzeit, Kuhstallparties, Skiurlaub, Krankenpfleger, Lehrer, Schlachthof, Leichenwäscher, Finanzbeamte, Priesterseminar, Thailandurlauber etc. ... schreiben ???... Natürlich alles nur vom Hörensagen !!! Ich könnte die Millionen aber gut gebrauchen.

Für mich war ja schon Spindsaufen nix, der blöde Schrank hat immer gewonnen. Und die Keksgeschichten glaube ich nicht. Ist bestimmt wie mit den Besuchen am Zaun.

P.S.: Da ich an einem ehrlichen Abstimmungsergebnis interessiert bin, ist die Umfrage anonym, es wird nicht veröffentlicht, wer wie abgestimmt hat.


bearbeitet von coelle76
Ergänzung, anonyme Umfrage
Geschrieben

Nachdem der große Hype vorbei ist, und viele es zwischenzeitlich sicherlich von Euch gelesen haben, hole ich zur endgütligen Kaufenentscheidung nochmals die Umfrage von Mai nach vorne.


lennart69
Geschrieben

bin ja ein großer Fan von Charlotte Roche bei Viva gewesen .. aber erst dieses Buch und dann dieses Kleinmädchengetue auf 3sat jetzt .. nee, das geht gar nicht


Geschrieben

Ohne es zu lesen habe ich es die "Kampfschrift der anonymen Anorgasmikerinnen" genannt.

Selbst der Abhandlung über Verletzungen bei der masturbation mit historischen Haushaltsgeräten hätte mein Opa ein Praline-Heft mit Konjak vorgezogen.

Scharlotte ist im Ausverkauf, ihre Zeit ist vorbei.


SweetArsch
Geschrieben

Ich frag mal Reich-Ranicki, was der davon hält.
Ich halt es für schlechteren Bullshit.


Geschrieben

Ich sage offen - ich kenne nur Auszüge - aber ich glaube, es ist bedeutungslos.

Hier wird durch "Schamlosigkeit" Geld gemacht. Punkt!

Die Anzahl der verschämten, "voyeuristischen" Leser überwiegt bei weitem die der aufgeklärten Leser - und mit der ersten wird Kohle gemacht.

Im Übrigen ist auch das Deutsch keine Glanzleistung in dem das Buch geschrieben ist.

Dennoch gehört es zu dem, was wir für Kultur halten...


Geschrieben

Die Dame, Frau Roche, distanziert sich ja mittlerweile sogar öffentlich von ihrem Werk.
Ihr scheint nicht bewusst gewesen zu sein das manch einer ihre Erzählungen für bare Münze nehmen könnte *lach*

Spätestens nach dem Absatz in dem sie uns an ihrer Vorliebe teilnehmen lässt mit ihrer Muschi genüsslich die Brillen von Bahnhofsklos "abzuwischen" dürfte es manchen zuviel sein ihr die Hand zu geben *LOL*


Geschrieben


...
Dennoch gehört es zu dem, was wir für Kultur halten...


Falsch!
(aber sonst richtig! )


Geschrieben

@Paan - auch wenn ich schreibe "für Kultur halten" und das "wir" mehr im Sinne von landläufiger Meinung meine?


jeano2
Geschrieben (bearbeitet)

hier fehlt die option


- hab es gehört.

das ding gibts schon als hörbuch. ich finds stellenweise amüsant bis etwas ekelig habs aber nicht ganz "gehört"


bearbeitet von jeano2
wort vergessen
Geschrieben

ich hab es gelesen.. und muss sagen nochmal würde ich es nicht tun.. aus dem einfachen grund.. soo wie sie es da beschreibt... kam es mir vor wie ein tatsachen bericht.. als hätte sie es genauso erlebt...

und ich hatte noch nie das bedürfnis,, nachdem ich ein buch gelesen habe mir die hände zu waschen... hier hab ich es getan.. ebenso ging es meiner freundin..

neee soo bücher brauch kein mensch


Geschrieben

@Spritzneuling
Ja, auch dann, denn ich glaube nicht, dass die meisten "Fans" es für Kultur halten.
Für "kultig" vielleicht, das mag sein aber ein Kulturempfinden traue ich ihnen nicht zu.


Geschrieben

Manchmal bedeutet ehrlich auch böse...

ich meinte es eher im Sinne von "Bestandteil des Kulturlebens" - aber Du hast Recht - es ist Schund...

Fahrenheit 451 ??? Geht auch nicht...

Wie sagt doch der Bayer? "Ja moi, I loss oinen fahren heit..."

So entstehen auch die meinsten Forenpostings...

Bei welcher Temperatur explodiert ein Furz?

gaga, dada, eins zwei drei...


Absalom
Geschrieben

@spritzneuling

du bist echt cool

absalom


Geschrieben

wieso bin ich jetzt nicht sicher, ob Du das Ironieschild vergessen hast...


Geschrieben

Manchmal bedeutet ehrlich auch böse...



Es geschehen noch Zeichen und Wunder ......


Geschrieben (bearbeitet)

Haeschen, wenn ich jetzt alles dafür täte, dass Du mich nicht mehr unterschätzt, würden alle im Forum mich noch furchtbarer und penetranter finden...

Stell dir einfach vor, ich bin ein intellektueller Eisberg mit einem großen, warmen Herzen und einem einem feurigen Genital gegen das der Ätna ein lauwarmes Erdloch ist aus dem feuchte Luft entweicht... (für alle Fälle: )

Dann kann ich mir weitere Angebereien sparen...


Übrigens: die Unterschätzung anderer ist häufig Folge eigener Überschätzung...


bearbeitet von Spritzneuling
Geschrieben

Wenn ich es mal in die Hände bekomme werde ich wohl auch darin lesen. sonst sehe ich da keinen Sinn darin.
Das ganze gerede über dieses Buch erinnert mich irgendwie an dieses angeblich ach so tolle Jugendbuch "Crazy". Sowas von schlecht geschrieben das man sich auf jedes Komma freute. Und manche Teile des buches hätten auch besser in die Buchabteilung eines Sexshops gehört.


Geschrieben

...Scharlotte ist im Ausverkauf, ihre Zeit ist vorbei.



Ich denke, genau das ist ihr Problem. Nach VIVA kam nicht mehr viel. Irgendwie versucht sie jetzt, von sich Reden zu machen. Geklappt hat es ja insofern, dass man wieder öfter ihren Namen in den Medien hört. Meines Wissens hat es sogar zu einer Einladung bei "Kerner" gereicht.


Geschrieben

Es gibt bei diesem Buch zwei Aspekte, die ständig übersehen werden, weil sich so viele an den "Ekelaspekten" aufhalten.

1.) Es ist ein feministisches Buch. Inwiefern? Weil es insbesondere meine werten Geschlechtsgenossen sind, die sich über den Inhalt mokieren. Es ist okay, wenn Männer so reden, aber wehe, eine Frau wagt das! :P

2.) Es ist im Hintergrund eine Tragödie. Natürlich ist das Verhalten des Mädels, um das es in diesem Buch geht, nicht normal. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, ist doch das Mädchen an sich nicht normal. In derart jungen Jahren hatte sie sich sterilisieren lassen, und benutzt nun ihre Avocadokerne als Kompensation... Dann ist da noch diese Sache mit ihrer Mutter, die Szene, in der sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde und noch diesen "Kommentar" hinterlasasen hatte (die Tapete wie eine Ofentür aufzureißen etc.), erzeugte einen dicken Kloß im Hals... Das Buch ist weder flach noch ekelig (jedenfalls nicht *an sich*), sondern tragisch.

Ich gehe jedenfalls davon aus, daß so viele sich über das Buch mokieren, weil sie nicht in der Lage waren, tiefer zu blicken.


-Irgend so'n Denkertyp.


ladyallista
Geschrieben

Alles, was ich in diesem Buch bislang (quer)gelesen habe, habe ich bei Marquis de Sade schon besser gelesen. Ich habe das Buch selber NICHT, nur mal reingeschaut. Meine Meinung: Da ist keine versteckte Tragödie, kein heimlicher Inhalt, sondern schlicht eine Rotznase, die durch die Sensationsgier der Massen Kohle macht. Nichts anderes.

Ich las die 120 Tage von Sodom. Seitdem ist mein Ekelbedarf in der Literatur gestillt - und doch empfand ich es als ein Meisterwerk.

Feuchtgebiete ist kein Meisterwerk, außer im Marketing.

Es funktioniert auf der gleichen Ebene, auf der auch Berichte über Erdbeben, Kriege und Autounfälle in der Sensationspresse funktionieren.

Meine Meinung, sorry.


Geschrieben

@Lady:
Dein Posting wird sicher den Vorzeige-Mann ein Beitrag über Dir,der so gerne feministische Bücher liest,in eine echte Glaubenskrise stürzen.

Ansonsten würde ich eher "American Psycho" statt "Feuchtgebiete" empfehlen.


ladyallista
Geschrieben

Nun, wenn meine Meinung Glaubenskrisen verursacht, sollte ich vielleicht doch in die Politik gehen... ^^

Ansonsten: Ich habe gestern erstmals mitbekommen (ja, Spätzünder, tut mir leid!), daß "Die 120 Tage von Sodom" sogar verfilmt wurde... schon in den 70er Jahren!! (Ick würd mir dat heut nich ma wagen!!)

Wer also nicht lesen mag, kann es sich anschauen. Danach kommt einem "Feuchtgebiete" vor, wie "Die Muppetshow" im Vergleich zu "Texas Chainsaw Massacre" ...


neugierige28
Geschrieben (bearbeitet)

Ich hab mir das Hörbuch gekauft ohne vorher etwas von dem Buch gehört zu haben...

Also das ist echt ein (Hör)Buch was man definitv nicht gelesen/gehört haben muss - ja es steht auf der Bestenliste, frag mich allerdings wie es darauf gelandet ist...

Hab mir im Sommer gemütliche Tage auf dem Balkon gemacht - hab dazu die CD´s eingelegt - hab die Lautstärke so leise gedreht das ich selbst kaum was hören konnte... sodass auch die Nachbarn von diesem Schundluder nicht zu hören bekamen...

Für mich ist es ein NOGO...

Ach ja... habe festgestellt das die Leute die das Buch gelesen haben, die ganze Sache als nicht so schlimm empfunden haben...


bearbeitet von neugierige28
Geschrieben


NOGO...



Mit diesem Begriff versucht frau heutzutage wohl alles zu erklären,was ihr nicht gefällt...

Selbst,wenn sie diesen Begriff weder korrekt schreiben noch richtig deuten kann.

@Lady:
Welche Fassung von "Texas Chainsaw Massacre" meinst Du?
Das Original aus den 70ern oder das ach so stylische Remake,das vor ca. fünf Jahren produziert wurde?

"Die 120 Tage von Sodom"-Verfilmung ist in Deutschland übrigens verboten;oder war es zumindest mal.


×