Jump to content

Berufsveränderung in der Schweiz, Tipps?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

hallo an alle die in der Schweiz Leben,

 

könnt ihr mir paar tips geben wollte demnächst die Handelschule machen aber es heisst oft etwas zu finden ist es sehr schwer was könnt ihr mir empfelen ? ich komme aus dr Gastronomiebrache und möchte langsam was neues lernen nach 12 jahre Gastronomie hab ich die nase voll,, wäre dankbar euch für paar tipps ;)

  • Gefällt mir 4
Geschrieben

12 Jahre Gastro würden mich aber auch in die Knie zwingen, bin da zwar auch tätig aber 12 Jahre werde ich wohl nicht packen. Generell kann man überall sagen dass es schwer ist etwas zu finden oder zu machen.. aber das sollte einen nicht abschrecken, da unsere Zeit ja auch einen haufen neuer Möglichkeiten bietet. Was hattest du dir denn dann vorgestellt nach der Handelsschule? Vielleicht lässt das sich ja mit deiner Erfahrung in der Gastro verbinden? Und man sollte natürlich offen dafür sein die Stadt zu wechseln. Andere Städte, andere Möglichkeiten.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

steuerberaterin oder zahnärztin.

wohne zwar nicht in der schweiz, aber empfehle dir diese berufe trotzdem für die schweiz

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben

magnifica nicht gerade solcheberuge aber danke dir

Geschrieben
vor 33 Minuten, schrieb Kenton:

12 Jahre Gastro würden mich aber auch in die Knie zwingen, bin da zwar auch tätig aber 12 Jahre werde ich wohl nicht packen. Generell kann man überall sagen dass es schwer ist etwas zu finden oder zu machen.. aber das sollte einen nicht abschrecken, da unsere Zeit ja auch einen haufen neuer Möglichkeiten bietet. Was hattest du dir denn dann vorgestellt nach der Handelsschule? Vielleicht lässt das sich ja mit deiner Erfahrung in der Gastro verbinden? Und man sollte natürlich offen dafür sein die Stadt zu wechseln. Andere Städte, andere Möglichkeiten.

Ch möchte ehh nur 50% arbeiten und brauche flexlible arbeitszeiten von 9 bis 16 uhr wegen des Kids wenn möglich in der nähe, und auf kein fall langweiliger Bürojob 

Geschrieben

Pgerdefachwirt machen und dann geführte Austritte anbieten. Das geht extrem gut in der Schweiz. Viele Schweizer kommen deswegen zu mir da es das in der Schweiz fast nicht gibt

Geschrieben
vor 16 Minuten, schrieb amar2013:

Pgerdefachwirt machen und dann geführte Austritte anbieten. Das geht extrem gut in der Schweiz. Viele Schweizer kommen deswegen zu mir da es das in der Schweiz fast nicht gibt

adanke dir ist aber nicht mein ding, 

Geschrieben

 lebe  60 km von Chiasso zaehlt das auch:smiley:

Wenn du keine Abgeschlossene Berufsausbildung hast kommen in erster Linie Quereinsteiger Jobs Bzw Beufe fuer dich in frage.

Da gibt es einige Moeglichkeiten zb Call_Center jobs-Jobs im Grosshandel-Verkaufs_Jobs-oder Gesundheitsberufe wie auch im Transportwesen auch in Teilzeit

 

 

 

Start269
Geschrieben

Hallo lolita324 ich kann dir aus eigener Erfahrung das selbe raten wie slowfake. Am besten via Erstersteiger Jobs oder Praktikum. Ich würde mal ein Praktikum in einem Beruf machen welche mit der Handelsschule verknüpft ist. zum Beispiel Büro Spitäler Pflegeheimen usw. Bei einer guten Praktikumsleistung wird meistens eine Zweitausbildung oder Handelsschule angeboten. Natürlich kann ich nichts versprechen, ich musste selbst erfahren wie schwer es ist. Aber Geduld sollte sich auszahlen :)

Geschrieben

Hab die letzten Tage mal online geguckt. Gastronomie ist breit gefächert und da ist immer was zu finden. Meist sind Wohnung oder wohnmöglichkeiten inklusive. Könntest du als Anfang machen und nebenbei dein neues lernen.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hab auch Kollegen die nicht so begeistert sind von den Schweizern oder waren. Vielleicht hast du als Frau mehr Glück. Frauen Bonus oder so 😉

Geschrieben

Ciao Lolita,

ich lebe nun seit 12 Jahren in der Schweiz und hier hat es extrem viele Möglichkeiten der Weiterbildung. Am besten ist es sich in der Gemeinde zu erkundigen, was es lokal für Möglichkeiten hat und falls Du in Deinem Herkunftsland einen Abschluss gemacht hast, ob er hier ganz oder teilweise anerkannt wird.

Wenn Du nicht ins Büro möchtest, ist ja dann die Frage, ob eine kaufmännische Ausbildung (KV) die richtige ist.

Magst Du gerne mit Kinder umgehen? Kindertagesstätten, Spielgruppen usw. suchen auch immer wieder.

Wenn Du sportlich bist... mache eine Ausbildung z.B. zur Fitness-Kauffrau, Instruktorin, Theken-Service usw.

Aber werde Dir doch erstmal im Klaren, was Dir Spass macht. Deine RAV hilft Dir auch sehr gerne, bei der Beratung.

  • Gefällt mir 1
Gracieux1981
Geschrieben

Mach dir doch einfach mal einen unverbindlichen Termin im RAV und lass dich beraten. Keine Angst, die beissen da nicht! Und eine kleine Anmerkung noch: Falls du in die Verwaltung willst, also nen Bürojob, solltest du deine Aphasie gegen Satzzeichen und Grammatik ablegen. Weil dein Text wäre leichter verständlich, wenn du solche nutzen würdest.

  • Gefällt mir 3
Geschrieben

Die Mutter eines Freundes ist in die Schweiz um dort zu arbeiten, da deutsche Pflegekräfte und Krankenschwestern da wohl gefragt seien.

Vielleicht ist das Gesundheitswesen ja was für dich? Das hat dann aber natürlich herzlich wenig zu tun mit Handelsschule.

Sue1986
Geschrieben

Eures fachvermittlung hilft dir weiter. 

cuddly_witch
Geschrieben

Deutsch auf Lehramt....lol

  • Gefällt mir 4
Swissbiker84
Geschrieben

Hallo Lolita324.

Ich bin Schweizer und lebe mein ganzes Leben lang schon hier. 

Es ist in der Wintersaison relativ mühsam eine neue Stelle zu finden. Als gelernter Koch habe ich schon vor 14 Jahren die Branche gewechselt. 

Ich würde dir gerne ein paar persönliche Tipps geben. Wenn du willst, dann schreib mir ne PM 

Geschrieben (bearbeitet)
vor 21 Stunden, schrieb lolita324:

magnifica nicht gerade solcheberuge aber danke dir

ok, wie wärs mit krankenschwester, notfallsanitäterin, altenpflegerin oder sowas ähnliches in diese richtung ?

lass dich doch mal beraten, du solltest ja auch spass an deinem beruf haben.

 

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben
Am 24.2.2017 at 18:09, schrieb Kenton:

Die Mutter eines Freundes ist in die Schweiz um dort zu arbeiten, da deutsche Pflegekräfte und Krankenschwestern da wohl gefragt seien

Genau...und hier fehlen diese Kräfte dann....janz toller Tipp!

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 20 Minuten, schrieb Lapaloma1977:

Genau...und hier fehlen diese Kräfte dann....janz toller Tipp!

Und wieso sollte das dein privates Problem sein, wenn Nachbarländern solchen Kräften bessere Konditionen bieten?

Ist ja wohl nicht die Schuld der Fachkraft dass sie zu schlecht bezahlt wird.. was ist das denn für eine selten dämliche Ansicht? Ich bin im kreativen Bereich tätig wofür es hier wenig Vördergelder gibt. Demnach biete ich mein Portfolio über das Internet an Interessenten aus Amerika, Kanada und Asien an, weil die dort einfach angemessen zahlen können.

  • Gefällt mir 1
Geschrieben
vor 27 Minuten, schrieb Lapaloma1977:

Genau...und hier fehlen diese Kräfte dann....janz toller Tipp!

Freie Marktwirtschaft,wieso soll ich in einem Land Arbeiten und Leben ,wo ich in einem anderen Land fuer die gleiche Arbeitsleistung 20 bis 30 Prozent mehr Gehalt bekomme.Bzw fuer Selbststaendige es schon allein wegen dem Steuergesetz Interessanter ist!

Und eins ist ganz sicher,es sind schon viele Top Leistungstraeger aus Deutschland ausgewandert,das ist so sicher wie das Amen in der Kirche

Wer weiss?

Viell. bekommt lolita324 auch auf so einem Portal eine Interessante Arbeitsvermittlung von hilfsbereiten Menschen.

Ich wuensche es ihr.......Daumenhoch 

Geschrieben
vor 5 Minuten, schrieb Kenton:

Und wieso sollte das dein privates Problem sein, wenn Nachbarländern solchen Kräften bessere Konditionen bieten?

Ist ja wohl nicht die Schuld der Fachkraft dass sie zu schlecht bezahlt wird.. was ist das denn für eine selten dämliche Ansicht? Ich bin im kreativen Bereich tätig wofür es hier wenig Vördergelder gibt. Demnach biete ich mein Portfolio über das Internet an Interessenten aus Amerika, Kanada und Asien an, weil die dort einfach angemessen zahlen können.

Es wird auch Dein privates Problem werden, wenn Du falsch von einer übermüdeten und überarbeiteten Krankenschwester versorgt wirst!

Meine Ansicht ist bestimmt nicht selten dämlich - eher Deine Kurzsichtigkeit...

Es sind in der Vergangenheit schon viele Pflegekräfte/ Krankenschwestern nach Schweden gegangen, da sie dort bessere Arbeitsbedingungen und eine höhere Vergütung finden. Alles schön und gut...nur sterben da Krebspatienten, weil sie teilweise bis zu 1 Jahr auf ein freies Bett warten müssen, um behandelt werden zu können - wenn sie keine teure AuslandsKV haben.  Hat also alles seine Vor - und Nachteile.

 

Du arbeitest in einer komplett anderen Branche - hast Dir diesen Beruf selber ausgesucht. Man weiß doch vorher bzw.sollte man vorher wissen, was man in diesem Bereich verdient.

 

×