Jump to content

Darf FRAU einfach nur nehmen?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Wie seht Ihr das? Ist auf eine Reaktion auch immer eine Gegenreaktion erforderlich?

Ein kleines Beispiel: Eine Frau wird von einem Mann massiert, eingecremt und dann oral verwöhnt. Muß sie sich dann auf die gleiche Art revanchieren, obwohl ihr in dem Moment gar nicht nach irgendeiner sexuellen Handlung ist?

Oder darf die Frau das dann einfach genießen und das machen, worauf sie lustig ist?

Würde das überhaupt ein Mann akzeptieren?



Geschrieben

Hallo,

ja na klar darf sie das!

Es gibt genügend Männer die genau diesen Part bei Frauen bevorzugen.

Und wenn ein Mann etwas als "Gegenleistung" erwartet- dann sollte er einfach etwas sagen. Ob Frau das dann auch so ausführt liegt einfach in dem Ermessen von Frau.

Manchmal möchte Frau gern zurück geben, manchmal möchte sie einfach nur genießen.
Nicht umsonst heißt es doch das Frau 3 Männer benötigt:

1 Für den Sex
1 für den Job
und 1 für den Rest *zwinkert*


Liebe Grüße
Jade


Geschrieben

Komische Frage...

Beziehungen sind keine Einbahnstraße. Das heißt nicht, dass man immer und sofort zur Gegenleistung verpflichtet ist.

Wenn man aber schon so weit gekommen ist, dass man Zärtlichkeiten aufrechnet, sie als Leistung und Gegenleistung betrachtet, dann ist der Wurm drin.


Geschrieben

Frau darf nehmen,bin überhaupt nicht der meinung dass frau eine gegenleistung geben muss.


gruss jean-paul


Für schreibfehler ist micrososft verantwortlich die tasten liegen falsch


Geschrieben

Hi,
ja klar , ich finde daran auch nichts ungewöhnlich.
Passiert bei uns auch schon mal das einer von uns einfach keine Lust auf Sex hat der andere aber gerne mal auf seine Kosten kommen möchte.
Mein Schatz "verwöhnt mich auch ab und zu ohne das er dabei "kommt" , umgekehrt passiert das aber auch.
Aber das sollte vorher abgeklärt werden sonst kommt sich in diesem Fall der Mann etwas verarscht vor

Gruß Gaby


Geschrieben

Ich äußere mal die Vermutung, daß genau das oft der Knackpunkt ist: lecken im Tausch für blasen, fingern im Tausch für Handjob etc etc.

Die kluge Frau und der kluge Mann merken, wenn eine Zärtlichkeit nur als Gegenleistung erbracht wird, aber nicht, weil demjenigen jetzt danach ist. Und die noch viel klügere Frau und der noch viel klügere Mann werden auf darauf gerne verzichten, weil ihnen wichtig ist, daß das Gegebene freiwillig und aus voller Überzeugung (in diesem Zusammenhang wohl besser aus voller Lust) kommt.


Geschrieben

Bei mir kommt diese Einseitigkeit häufiger vor.

Ich geniesse es dann trotzdem. Auch wenn es mich nicht voll befriedigt.

Revanchieren MÜSSEN tut keiner, KÖNNEN aber schon.

Also:

Es ist doch vollkommen legitim.


M*S*S


Geschrieben

ich frage mich immer, wie es zu solchen fragen kommt... beim sex muss niemand etwas...


Geschrieben

öhm power doch eines schon*zwinker* ausziehen hehehe


gruss jean-paul


für schreibfehler ist microsoft verantwortlich die tasten liegen falsch


Geschrieben

Naja, so falsch und überflüssig finde ich die Diskussion gar nicht, ehrlich gesagt.

Ich denke, dass viele Frauen eher mal ihrem Mann einfach so einen blasen würden, ohne etwas dafür zu bekommen, als andersrum. Und bevor man wieder auf mich einprügelt: natürlich sind nicht alle Männer und alle Frauen so, aber das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe bzw. was ich aus meinem Freundeskreis kenne. Da ist es eben so, dass Frauen viel öfter in der Lage sind, auf eine "Gegenleistung" zu verzichten, als andersrum.

Ich selbst hätte wahrscheinlich auch ein "schlechtes Gewissen", wenn ich einfach nur nehmen würde, ohne etwas dafür zu geben. Woran liegts? An der Erziehung? Keine Ahnung...


Geschrieben

Ist auf eine Reaktion auch immer eine Gegenreaktion erforderlich?

Oder darf die Frau das dann einfach genießen und das machen, worauf sie lustig ist?

Würde das überhaupt ein Mann akzeptieren?




1: nein

2: ja

3: ja

Ausnahme, reine nurNehmerin, dann 2 und 3 nein.. soll sich nen anderen Deppen suchen


Geschrieben


Revanchieren MÜSSEN tut keiner, KÖNNEN aber schon.



Sehe ich auch so. Ich kann eine Gegenleistung erbringen, MUSS mich aber nicht revanchieren und bin zu nichts verpflichtet.

Normalerweise bevorzuge ich ein Nehmen und Geben, wenn aber mal einer in der Stimmung ist, nur zu geben oder nur zu nehmen, ist das auch vollkommen ok (und falls das nicht für mich in Ordnung ist, würde ich es ansprechen).

Und natürlich darf Frau auch einfach nur nehmen - warum nicht?
Wie Sommerbrise gerade schrieb: Zärtlichkeiten aufrechnen, sie als Leistung und Gegenleistung zu betrachten - das kann es nicht sein.


Houdini69
Geschrieben

Seh ich genauso wie alle hier.

Aber die Wörter "Leistung" und "Gegenleistung" verursachen bei mir ein Schaudern.

Wenn ich meine Partnerin einmal nur verwöhne, dann sehe ich das als Geschenk und erwarte nicht, dass ein sofortiger Ausgleich erfolgt.
Und es ist schön, zu spüren, wie es ihr gefällt und dabei gutgeht.


Geschrieben

Von Leistung und Gegenleistung habe ich nichts geschrieben.

Der Frau ist/war einfach nur danach verwöhnt zu werden. Und trotzdem hatte sie ein schlechtes Gewissen weil sie dem Mann nichts gab, obwohl sie sah, wie heiss er war aber vorher war ausgemacht worden, das sie passiv bleibt!

Und es handelte sich nicht um einen festen Partner sondern um ein einmaliges Erlebnis welches diese Frau gern wiederholen möchte.

Nur wohin soll es führen wenn sie nur so noch so denken würde? Auf welchem Weg bewegt sie sich gerade, warum bewegt sie sich auf diesem Weg und wo führt der Weg hin?


Geschrieben

Aber die Wörter "Leistung" und "Gegenleistung" verursachen bei mir ein Schaudern.



Schaudern trifft es nur mangelhaft... "Dafür bekommen" und dergleichen gehören für mich ebenfalls nicht in eine Beziehung, denn die ist weder Gegenstand einer Kosten-Leistungsrechnung noch ein Laden oder ein Bordell- da kocht mir die Galle hoch und neben Übelkeit veursacht es auch eine tiefe Traurigkeit.


Houdini69
Geschrieben

Und es handelte sich nicht um einen festen Partner sondern um ein einmaliges Erlebnis welches diese Frau gern wiederholen möchte.

Nur wohin soll es führen wenn sie nur so noch so denken würde?



Ich hatte mal eine kurze Affaire (wir haben uns zweimal getroffen), wo sich genau diese Situation abgespielt hat.

Es war einfach gigantisch zu spüren, wie zufrieden, glücklich und entspannt die Frau an (nach) den beiden Treffen gewesen ist
(gab mir das Gefühl, der tollste Liebhaber der Welt zu sein).

Aber in einer Dauer-Beziehung führt so etwas natürlich zu Frustrationen.

@Veränderte: Wenn es bei euch vorher ausgemacht war, dann brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben und kannst es auch wiederholen. Solange man darüber redet und beide einverstanden sind, ist doch alles in Ordnung.


Geschrieben

Prima Houdini, nur weiß die Frau immer noch nicht, wo der Weg hinführt.........und warum es so ist wie es gerade ist!


Geschrieben

Houdini, Du hast das schon sehr schön und zutreffend gesagt.

Mann kann auch gerne mal nur geben. Vor allem, wenn das vorher so klar verabredet war. Ich persönlich hätte mit einem Partner aber Probleme, wenn es auf Dauer bei der Einbahnstraße bleibt.

Wenn Frau nicht selber ebenfalls das Bedürfnis hat, zu geben dann stimmt etwas nicht. Und ich meine damit nicht eine Gegengefälligkeit (womöglich noch aus schlechtem Gewissen heraus ), sondern das ganz selbstverständliche Bedürfnis, selber zu etwas zu schenken.


Geschrieben

Houdini und GiG, ich denke was Veränderte sagen möchte ist, daß sie eben in der Vergangenheit nicht einfach nur genießen durfte, sondern negative Äußerungen kamen, wenn sie nicht gleichgezogen hat. Ich durfte mir auch schon anhören: Hey, ich hab Dich geleckt und jetzt bläst Du mir nicht mal einen?

Es dürfte ganz außer Frage stehen, daß solche Konstellationen dann am besten schnell beendet werden.

Was Veränderte eher bewegen dürfte ist die Frage, ob sie sich mit einem solchen Verhalten zu egoistisch verhält... und vorallem bewegt sie die Frage, ob es bedenklich ist, daß sie diesen Wunsch desöfteren verspürt. Bedenklich in der Hinsicht, daß sie mit einem Mann datet, sich verwöhnen läßt und denjenigen danach wieder weg schickt, ohne daß er zu seinem "Vergnügen" kam. Es geht ihr hier nicht um das Aufrechnen von Praktiken, sondern um die Tatsache, daß sie absolut passiv bleiben möchte, also überhaupt keine Praktik anwendet.

Ich hoffe, geholfen zu haben


Geschrieben

Das Problem sehe ich woanders:

Wenn beide sich treffen um ein Sexdate zu haben, ich betone SEXdate, sind die Erwartungshaltungen beider Beteiligten einfach anders als wenn es sich so ergibt.

Absprachen im Vorfeld können sein, jedoch glaube ich, dass es der Lust im Allgemeinen nicht förderlich ist.

Was soll ich mich denn noch auf ein Date mit Sexabsicht treffen, wenn die Bekanntschaft gleich sagt: "Hör mal, ich lasse mich gern verwöhnen, aber Du darfst selbiges von mir nicht erwarten"

Wenn ich mich trotzdem drauf einlasse, dann darf ich keine Hoffnung haben dass auch mehr passiert.

Passiert es beim Date hingegen ungeplant, dass es Einseitig ist, dann nehme ich das so hin und geniesse den Augenblick.


M*S*S


Geschrieben

nur weiß die Frau immer noch nicht, wo der Weg hinführt.........und warum es so ist wie es gerade ist!

Einfach mal etwas abwarten, wie sich das alles entwickelt...

Auch "Egoismus" ist bisweilen erlaubt. Manchmal ist es vielleicht wichtig, solche Bedürfnisse auszuleben. Und nicht sich selber in Gewissensnot und gefühlte Zwangslagen zu verstricken.


Geschrieben

Hallo Veränderte,

ich denke das die Frage wohin es führt sowohl von der Frau beantwortet werden sollte- als auch von dem Partner dazu.

Dieses "passiv sein müssen" spukt eigentlich in vielen Frauenköpfen und genau so viele Männerköpfen herum.

Für manche bleibt es eine "Spielerei" für zwischendurch. Manche möchten das aber mehr und ausführlicher erleben. Das ruft oft die Thematik SM auf den Plan. Dort finden sich mehr solcher Konstellationen. Das ist dann durchaus gewollt von beiden Seiten.

Ein durchaus spannendes Spiel- wofür jedoch sich Partner finden müssen die auf gleicher Wellenlänge liegen.

Für die meinsten "Vanillabeziehungen" ist dies jedoch keine Dauerzustand. Das geht dann gern in Frust über.

Just my 2 Cent

JadeGöttin


Geschrieben (bearbeitet)

Vielleicht bin ich ja anders als andere, aber in meinen bisher 42 Jahren habe ich vor dem Sex noch nie irgendwelche Absprachen in Bezug auf "geben" und "nehmen" gehabt.
Wenn die Lust da war hat man sich ins Getümmel gestürzt und sich treiben lassen!
Dann löst dies eine Kettenreaktion aus bei der ich nicht anfangen möchte darüber nachzudenken was mein Gegenüber jetzt von mir erwartet oder auch nicht.
Die Harmonie macht es aus, ob es wunderschön für beide wird oder es hat halt nicht gepasst.
Sorry, aber mich wundert immer wieder wie kompliziert man die schönste Sache der Welt gestalten kann!
Wenn mich ein Mann verwöhnt, dann kann ich das geniessen und ihn machen lassen, bis zu dem Zeitpunkt, wo es mir einfach ein Bedürfnis ist, auch geben zu wollen und dies liegt dann nicht daran, dass ich ihm was schuldig bin, sondern weil ich es ihm auch für meine eigene Lust geben möchte.
Entweder liege ich jetzt hier völlig falsch, da ich das Ausgangsposting nicht verstanden habe oder ich weiss nicht mehr wie Sex "funktioniert"!


bearbeitet von Sinnlich40
Houdini69
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe das schon verstanden, Foto, aber die Veränderte fragt ja nach dem warum und wohin.

Wenn sich ein neuer Weg offenbart, kann es doch auch spannend sein, zu erleben, wohin er führt. Liegt nicht auch in der Veränderung eine Entwicklung, auch wenn die Richtung zunächst noch als überraschend und ungewohnt empfunden wird?

Oft ist es so, dass bei einem "an-Denken" einer neuen, ungewohnten Situation, die von den vertrauten Strukturen abweicht, diese zunächst einmal als nicht vorstellbar abgetan wird (das gilt ja auch in anderen Lebens-Bereichen).

Aber je öfter und intensiver man sich damit auseinandersetzt, umso vorstellbarer und vertrauter wird sie im Laufe der Zeit.


bearbeitet von Houdini69
Geschrieben

nur weiß die Frau immer noch nicht, wo der Weg hinführt.........und warum es so ist wie es gerade ist!



finde sowohl die eingangsfrage als auch dieses posting überflüssig.

kommt mir vor wie: wieso weshalb warum, wer nicht fragt bleibt dumm....

wo der weg hinführt?

warum es ist wie es ist?

hä?


liebe und sex sind so dermaßen vielschichtig, dass das wohl eh niemand beantworten kann. manche männer lieben es, nur zu lecken, nur zu fingern und sich dabei selber einen runterzuholen. die sind dann komplett zufrieden.

anderen frauen reicht es, schwänze zu lutschen und kommen so auf ihre kosten.


biete schwanzlutschen gegen rückenmassage.

ese


×