Jump to content

"Mach´ es bitte so, nein, etwas fester..."

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Liebe Mit-User,

kommt man mit jemand Neues zusammen, ist es in der Regal ja so, dass man miteinander kommunizieren muss, um peu à peu heraus zu finden, was der ander so mag und braucht, um den Sex vollständig geniessen zu können.

Nun habe ich mich gefragt, wie das eigentlich so läuft, wenn Swinger, PT-freudige, Glory Hole-Nutzer feststellen, dass ein fremder Mensch z. B. beim Oralsex nicht das gewünschte Tempo oder die benötigte Technik anschlägt?

Wird das dann so hingenommen, weil die Kopfgeilheit ob der Situation ausreicht, oder entsteht auf einer belebten Swinger-Matte ein reges Getuschel, weil ständig irgendwer jemandem "Anweisungen" erteilt? Oder geht ein Glory-Hole-User mit schmerzendem Puller nach Hause, weil der fremde Bläser viel zu heftig mit seinen Zähnen war?

Oder ist das Swingen u. a. nur etwas für Leute, die die ganze Bandbreite von Stimulationen mögen, und so oder so ihren Genuss daraus ziehen können?

Fragen über Fragen


mrmrs_ed
Geschrieben

Bei den ersten Treffen ist man froh dass überhaupt was zu stande kommt.
Bringen tun solche ersten Treffen, meistens für die Frau nichts.

Es ist ein planloses Getue.

Später sucht man sich dann speziell die Leute die man braucht.

Was aber schwierig ist.
Bei einem treffen von 2 Paaren ( 4 Pers. ) bleibt mind. einer auf der Strecke.

Es wird schwierig wenn Frau oder Mann gewisse Techniken brauch, um den Höhepunkt zu genießen. Unser sie kommt ständig und leicht. Ich brauche da ein wenig mehr technik.

Wenn eine Dame sehr fest an dem Puller saugt, sagt man natürlich: nihct so fest. Oder man zieht sich diskret zurück und versucht eine neue Stellung.......


Geschrieben

Nur wer spricht dem kann geholfen werden. Meist sind die Paare die wir kennengelernt haben aufgeschlossen und kennen das schon, sind also gewohnt im Umgang mit neuen Situationen und können sich artikulieren. Notfalls hilft der Partner ein wenig. Ich (w) komme immer auf meine Kosten wenn's sexuell läuft. Manchmal geht nix, weil die Sympathie nicht aufkommt, dann geht man auseinander und jut.

Wenn ich merke, dass mein Gegenüber "Hemmungen" hat oder nicht so offen ist, sage ich ruhig und einfühlsam mit tiefem Blick in die Augen: "sag mir wie du's magst". Dann klappt es meistens und sei es durch Gestik oder Mimik. Ich habe auch manchmal Schwierigkeiten, mich zu artikulieren, da haben meine Eltern ganze Arbeit geleistet .

Beim Swingen muss man schon sagen, was wo wie oder geniesst einfach länger bis der Richtige kommt . Situationsabhängig.


Geschrieben

Hi,
bei uns ist es sehr wichtig das es beiden gefällt , sollte einer von uns Bedenken haben blasen wir die Sache ab.
Ich sage schon was ich gerne möchte , aber das sieht "der Mann" dann auch schon, da mein Schatz immer zuerst mit mir poppt.
Notfalls , sage ich wirklich das er etwas fester stossen soll, oder ich drehe mich einfach so das es mir am meisten Spaß macht.
Ich mag Doggy ganz gerne , da habe ich Garantie das ich dabei auch "komme"
Ich finde allerdings das Frauen ein Partnertausch besser liegt, der Mann setzt sich dabei irgendwie immer zu viel unter Druck.
Gruß Gaby


Geschrieben

Wer nicht sagt was er mag bekommt es auch nicht.

Also sagen und zeigen was man möchte,
dann machts auch allen Spaß.
Und dafür sind wir doch hier.


BabetteOliver
Geschrieben

es ist die Neugier, das Einfühlungvermögen und die Kreativität der Beteiligten gefordert. Beim Sex merkt man ja an der Reaktion des Gegenübers, ob man auf dem richtigen Weg ist. Um diesen Weg zu finden, helfen oft kleine Gesten, manchmal ein nettes Wort.
Ein Teil des Reizes beim Partnertausch liegt aber auch darin, den Sex anders zu erleben und nicht einen Klon des gewohnten Partners.
Im Normalfall sind wir immer auf unsere Kosten gekommen - wir helfen auch schon mal bei uns selbst aus , denn wenn vier Leute miteinander sexeln, gerät man immer wieder an die vertrauten Hand und Mund...

Was das Gloryhole betrifft wird es natürlich schwierig, da eine Wand die Spielpartner trennt. Aber da haben wir auch keine Ahnung von.

Babette und Oliver


lonesome50
Geschrieben

Komische Frage.

Wenn man sich die Zeit nimmt, sich mit seinem Gegenüber zu beschäftigen, kann man sehr wohl feststellen, ob es im Bett zusammen geht.

Das funktioniert, bei ONS oder Quickies natürlich nicht, weshalb mich das eher langweilt.


richi176
Geschrieben

Tja, das ist der Grund, warum ich nicht auf ONS stehe.


Geschrieben

wünsche können nur erfüllt werden, wenn sie bekannt sind. der unbekannte partner ist ja kein hellseher.
natürlich würde ich am glory hole nicht ausharren bis son grobian, oder grobine mir den schwanz vergurkt. da gibts ja noch andere die sich drängeln. die könnens evtl besser. ansonsten verschwinde ich.


Geschrieben

Offenheit ist wichtig beim sex wenn du es fester magst sag es.geilst du richtig auf in einer bestimmten stellung sag es.Wenn beide zu ihren kommen wollen von anfang reden auch wenns ein fremder ist.Der kerl kommt immer zu seinem abspritzen das wars.Toll hab die alde flachgelegt.Und wenn er auf nichts eingeht was du magst en tritt in hintern und raus mit im


gruss jean-paul


Für schreibfehler ist microsoft verantwortlich die tasten liegen falsch


Geschrieben

interessante fragestellung!
ich glaube hier liegen theorie und praxis häufig weit auseinander. und zwar in mehr-jährigen beziehung genauso wie bei ONSs.
klar sollte man alles ansprechen - aber es machen wohl die wenigsten aus 1000 verschiedenen (mehr oder weniger plausiblen) gründen
beim "ersten" mal bleibe ich wohl auch eher ruhig bzw akzeptiere erstmal unterschiedliche techniken um die geschaffene atmosphäre beizubehalten. dann spreche ich bestimmte wünsche aber auch sehr schnell an

gruss
michael


Geschrieben

Theorie und praxis liegen nah bei einander,wenn ich eine frau kennen lerne frag ich schon vorher was sie mag im bett und was sie abtörnt.Ok alles frage ich auch nicht gleich aber reden tut man schon drüber.


gruss jean-paul



Für schreibfehler ist microsoft verantwortlich die tasten liegen falsch


Geschrieben

Theorie und praxis liegen nah bei einander,wenn ich eine frau kennen lerne frag ich schon vorher was sie mag im bett und was sie abtörnt.



da habe ich den TE aber anders verstanden. es ging doch nicht um das abgleichen von neigungen sonden um ggf nicht passende "techniken", unangenehm empfundenes "tempo" etc...
das sind für mich zwei verschiedene bereiche


Geschrieben

Ich versteh es so dass es nicht nur um die technik geht.



gruss j-p




Für schreibfehler ist microsoft verantwortlich die tasten liegen falsch


Geschrieben

Meine Frage kam auf, als ich vor ein paar Tagen ein Profil von einem Forums-User gelesen habe, in dem er kurz beschrieb, wie enttäuschend der erste Swinger-Club-Besuch vorallem für seine Freundin war, über die mehrere Männer nacheinander "hergefallen" sind, weil sie sich offenbar nicht getraut hatte, mal eine Auszeit zu nehmen. Ergo: Sie hat sich nicht mitgeteilt, hat das über sich ergehen lassen.

Wenn man sich die Zeit nimmt, sich mit seinem Gegenüber zu beschäftigen, kann man sehr wohl feststellen, ob es im Bett zusammen geht.
... funktioniert, bei ONS oder Quickies natürlich nicht, ....



Dann verstehe ich das jetzt so, dass du auch in einem Swinger-Club erst mal am Tresen mit den Frauen deiner Wahl sprichst, um herauszufinden, ob es dann später auf der Matte auch klappt.

...,wenn ich eine frau kennen lerne frag ich schon vorher was sie mag im bett und was sie abtörnt....


Dass man sich mit einem einzelnen Gegenüber austauscht, in Erfahrung bringen möchte, wo es denn lang gehen könnte, ist klar.

Mir geht es aber darum zu erfahren, ob sich mehrere völlig fremde Leute auf einer Swinger-Matte mit anderen gezielt über die Technik (nicht ihre Neigungen) austauschen. Zumal es in so einer Situation ja so wäre, dass man/frau sich womöglich nicht nur mit einem Gegenüber verständigen müsste, sondern das dann mit unterschiedlichen Leuten. Und ich habe mich gefragt, inwieweit dann der Genuss auf der Strecke bleibt.

Ansonsten, vielen Dank erst mal für die anderen Beiträge.


Juicyfruit69
Geschrieben

...in dem er kurz beschrieb, wie enttäuschend der erste Swinger-Club-Besuch vorallem für seine Freundin war, über die mehrere Männer nacheinander "hergefallen" sind, weil sie sich offenbar nicht getraut hatte, mal eine Auszeit zu nehmen. Ergo: Sie hat sich nicht mitgeteilt, hat das über sich ergehen lassen.


Mir geht es aber darum zu erfahren, ob sich mehrere völlig fremde Leute auf einer Swinger-Matte mit anderen gezielt über die Technik (nicht ihre Neigungen) austauschen. Zumal es in so einer Situation ja so wäre, dass man/frau sich womöglich nicht nur mit einem Gegenüber verständigen müsste, sondern das dann mit unterschiedlichen Leuten. Und ich habe mich gefragt, inwieweit dann der Genuss auf der Strecke bleibt.

Ansonsten, vielen Dank erst mal für die anderen Beiträge.



...verstehe nicht wie er seine freundin da so "ausliefert?"
gerade er sollte doch wissen was sie mag und auch nicht mag!
da hätte er doch auch einhalt gebieten können.

zu deiner frage: ich habe noch nicht erlebt, das eine massendiskussion auf der matte stattfindet.
ein dirigieren mit den händen oder ein nett ausgesprochnes "ein wenig langsamer oder auch schneller" etc. erbringt dann meist das erwünschte.


siegpaar1
Geschrieben

dann geht mann zur frau im club und fragt dies: was möchtest du denn gerne auf der matte haben?

da sagt frau ich möchte 15 min geleckt werden und 15 min gefickt werden im dreiachteltakt von hinten im 30 grad winkel mit einen 17 x 4.5 cm pimmel.

was sagt dann der mann???

vorher abklären wie man poppen möchte? wo gibt es denn sowas?

was nützt der frau wenn sie sagt härter und der ons - partner kommt nach 3 stößen.

es kann sich nur ergeben. und die neuen besen fegen gut, aber die vertrauten auch die ecken.

reine glücksache dass alles passt.


Geschrieben

ist überhaupt keine glückssache. erst am we hat mir eine sehr lustvolle frau auf der matte gesagt das sie es beim fingern gern härter mag und das sie mehrere finger möchte. ich habe ihr den gefallen gern getan, auch wenn so harte nummern für mich ungewohnt waren.
sie meint es hat ihr gefallen, aber es dürfte auch noch heftiger werden. wir werden es demnächst üben *freu*


Geschrieben

Hi,
eben, nur wenn Frau auch sagt was sie möchte erlebt sie geilen Sex
Wir sprechen vorher immer darüber, das erspart so manche vertane Zeit.
Gruß Gaby


Geschrieben

Darf ich ergänzen?

Gleiches gilt für Frau, ich war mehmals entgeistert, wie wenig eine Frau von Sex bzw. Spaß und gegenseitiger Befreidigung, trotz Lebensalter bzw. angeblicher Erfahrung, verstehen kann.

Die Unwissenheit / Unfähigkeit ist geschlechtsunabhängig. Nix Instinkt oder Macht der Natur !!!

Und dabei bin ich sexuell so etwas von 08/15 *kopfschüttel*


Geschrieben


Bei einem treffen von 2 Paaren ( 4 Pers. ) bleibt mind. einer auf der Strecke.



Warum das?


Pumakaetzchen
Geschrieben

Auf ne schnelle Nummer bzw. nen ONS verzichte ich liebend gerne. Wenn man mit seinem Partner ein eingespieltes Team ist, läuft es prima.

Und was die Sache angeht, dass im Club zig Typen hintereinander über die "arme Freundin" gestiegen sind, kann ich nur sagen, selber schuld. Wenn die Dame oder ihr Begleiter nicht in der Lage sind, die Herren einzubremsen und sie widerspruchslos jeden drüberlässt, muss sie halt damit leben.

Ich habe nicht viel Cluberfahrung, aber ein Nein wurde von jedermann akzeptiert. Sollte "Frau" in dem Club tatsächlich Freiwild sein, würde ich ihn meiden. Normalerweise hält nämlich auch der Clubbetreiber ein Auge auf seine Gäste. In der Regel passiert da nichts, was man nicht möchte.


×