Jump to content

Hass..........

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

sicher ein krasses thema, aber warum hasst ihr menschen ?

im laufe meines lebens musste ich selbst hass oft genug erleben - aus welchen gründen auch immer und ich selbst kann nicht sagen, dass ich ohne hass bin

worum geht es euch, wenn ihr dieses thema in den mund nehmt oder hier dazu schreibt ?

was bringt euch dazu, andere menschen wirklich zu hassen und was bedeutet hass wirklich ?

l.g., oppa


Geschrieben

Hass ist ein ziemlich hartes Wort.
Man müsste Hass erstmal für sich definieren, um sagen zu können, ob man jemanden hasst.
Das ist wohl genauso schwierig, wie Liebe zu definieren.

Ich könnte nicht sagen, dass ich jemanden hasse. Das Gefühl von Hass entstand bei mir bisher immer aus einer enttäuschten Liebe heraus. Denn Liebe und Hass gehören für unweigerlich zusammen.
Hass ist ein Gefühl, und wenn ich Hass empfinde, fühle ich etwas für diesen Menschen. Ich möchte ihm wehtun, ihn verletzen, ihn am Boden sehen. Ich möchte, dass es ihm so schlecht geht wie mir.

Schlimmer jedoch als Hass ist die Gleichgültigkeit... als ich irgendwann merkte, dass es mir völlig egal war, ob mein Ex tot oder lebendig war, war ich darüber erschrockener als über den Hass, den ich vorher empfand.


Geschrieben

Es gab Zeiten da meinte ich jemanden zu hassen! Vielleicht war es so, vielleicht auch nicht?!
Ich glaube das viele Menschen das Wort "Hass" genauso oft in den Mund nehmen wie das Wort "Liebe"!
Beides kann so nicht richtig sein!
Richtig hassen tue ich keinen mehr! Gleichgültig sind mir so einige geworden!

Solange man jemanden haßt, solange ist man nicht "frei" von ihm/ihr........und das ist ein Zustand den wohl keiner auf Dauer haben will und kann!


Nina


CirceBln
Geschrieben (bearbeitet)

stimmt @ Body...und genau wie sie Liebe..ist auch der Hass vergänglich (bei Menschen)..irgendwann, wenn genug Gras über etwas gewachsen ist...wird es einfach egal..kein grosse Emotionen..nur ein müdes Lächeln.

So geht es mir mit *verhassten Menschen*

Was ich nicht nachvollziehen kann, ist ein Hass gegen gewisse Umstände oder Gegenstände.

Hass kann ich nur fühlen, wenn mich ein Mensch mit voller Absicht verletzt, erniedrigt..und wenns mich mitten ins Herz trifft oder an meiner Existenz rüttelt.

Wut, Enttäuschung und Angst erzeugen Hass.


bearbeitet von CirceBln
Geschrieben

Das Gefühl von Hass entstand bei mir bisher immer aus einer enttäuschten Liebe heraus. Denn Liebe und Hass gehören für unweigerlich zusammen.
Hass ist ein Gefühl, und wenn ich Hass empfinde, fühle ich etwas für diesen Menschen. Ich möchte ihm wehtun, ihn verletzen, ihn am Boden sehen. Ich möchte, dass es ihm so schlecht geht wie mir.



So ist das bei mir auch, wobei ich nicht weiß, ob ich schon mal jemanden wirklich gehasst habe oder ob ich das mit Rachegefühlen, totaler Abneigung und Wut verwechsele... Meistens ist das bei mir nur eine kurze Phase, in der ich denke, ich hasse jemanden (und derjenige muss mir dann schon verdammt weh getan haben). Bisher gab es - soweit ich mich erinnern kann - nur zwei Situationen, in denen ich gesagt habe "ich hasse Dich" und jemanden die Pest an den Hals gewünscht habe.

Was mich dazu gebracht hat, das Wort "Hass" in den Mund zu nehmen? Tiefste Enttäuschung, Wut und Unverständnis, ich habe mich persönlich sehr angegriffen gefühlt und bin verletzt worden wie noch nie zuvor.

Dem (gefühlten) Hass folgt irgendwann die Gleichgültigkeit. Und erst, wenn mir jemand gleichgültig geworden ist, ist er wirklich raus aus meinem Herzen.

So richtig aus Überzeugung, andauernd und aus tiefstem Herzen hasse ich glücklicherweise niemanden.


Geschrieben

Ich glaube nicht das man DEN Menschen hasst,doch wohl eher bestimmte Charakterzüge und Eigenschaften.Das könnte in der Natur des Menschen liegen.
Ich sage auch manchmal ich hasse dies und jenes,aber doch nur jetzt in dieser Situation,deswegen doch nicht den ganze Menschen.

Gefährlich wird es meiner Meinung nach,wenn man aus verletzter oder gekränkter Eitelkeit /Ehre jemanden anfängt zu "hassen".Diese Leute können unberechenbar werden und sich in Dinge reinsteigern die schon ins kriminelle abgleiten.

Susi


Geschrieben

So richtig aus Überzeugung, andauernd und aus tiefstem Herzen hasse ich glücklicherweise niemanden.


Ich zum Glück auch nicht. Auch nehme ich das Wort außer in Floskeln (z.B. "Ich hasse Montage") nicht in den Mund, in Bezug auf Personen habe ich es glaube ich noch nie gebraucht. Dafür finde ich diese Bezeichnung zu krass.


search39
Geschrieben (bearbeitet)

wie wäre es denn mal dieses jahr mit urlaub im libanon oder israel...oder andere landschaften wo es sich noch angenehm leben lässt...die insel irland z.b.

hass hat meist niedere beweggründe, kommt da voher schmerz und neid auf?

und da ist es egal ob es der chef, das kind oder die eltern sind...

entsteht hass aus entäuschungen?


bearbeitet von search39
Geschrieben

Man kann jemanden nur hassen wenn man die Person geliebt hat... sonst ist es einfach das falsche Wort!


Geschrieben (bearbeitet)

Der Te fragt ja nach, wenn man hasst warum, und warum man es hier niederschreibt!!!

Ganz einfach, das richtige Wort wäre unbeliebt. Unbeliebt muß man sich erarbeiten. Genauso den Neid.
Die Frage stellt sich deshalb ganz einfach. Wie kommt man damit zurecht?!
Die Klugen wissen ja eigendlich was sie hier veranstalten. Wissen es die Dummen auch?

Zur Zeit ist es hier Mode das einige Altuser sich hier gegenseitig das Leben schwer machen.
Entweder sie eröffnen solche ähnl. Threads und hoffen dass sich die Richtigen angesprochen fühlen. Und das funktioniert wohl.
Ihr reagiert hier mit diesen Thread ja auch auf einige Threads von gestern.

Das man gehasst wird liegt an den meisten Usern selbst. Wer viel von sich preis gibt sitzt automat. im Glashaus.
Gestern schrieb
Muc.Pierre:

Warum stellen manche Mitglieder Suggestivfragen? Zum Polarisieren? Zum Spamen? Fishing for compliments? Oder um schon mal den Fahrstuhl zu rufen . .
Das trifft auf euch alles zu.
Ihr habt euch den hass von einigen Usern redlich verdient. Ihr geht einem auf die Nerven mit eurem Kindergarten gehabe.
Wenn ihr das seid, für dass ihr euch hier ausgebt, dann gute Nacht für eure Firma.
Auf Anfrage von euch werde ich hier gerne noch mehr niederschreiben.

Genauso einer der anderen User. Er schreibt manchmal (ca.2%) auch was über sich. Er gibt was preis über sich.
Die restlichen 98% greift er nur User an. An der Grenze des legitimen.
Regt sich aber auf, wenn er dann einen zurück bekommt.

Aber was sagt der Liebe guter Dieter Bohlen:

Man kann nur 50% der Menschen mit einer Sorte Musik erreichen.
Es gibt ja viele die euch alleine wegen euren Bildern im Profil treu die Stange halten.
Beischlafbettelschild hochhalten,.... oder wie war dass noch?!


bearbeitet von dumdoof
Geschrieben

Man kann jemanden nur hassen wenn man die Person geliebt hat... sonst ist es einfach das falsche Wort!



finde ich nicht. Meine Stiefmutter und ich haben uns gehasst! und mit sicherheit nicht vorher geliebt. sie mich, einfach nur aus dem Grund,w eil ich da war, allerdings wusste sie es vorher (Ich habe sie mal gefragt, warum sie meinen Vater nicht vor die Entscheidung gestellt hat: entweder das Kind oder ich? Darauf sie: dann hätte er mich nicht geheiratet.) also hat sie nach der Hochzeit versucht, mich aus der Familie zu mobben. Ich bin dann auch schnellstmöglich abgehauen....mit 13!


Geschrieben (bearbeitet)

Also wenn ich so drüber nachdenke ... hassen tu ich niemanden, was aber nicht bedeutet, dass ich nicht schon Hassgefühle in bestimmten Situationen empfunden habe.

Hass hat genauso wie Liebe etwas mit sehr starken Gefühlen zu tun. Entsteht auch meistens, wenn es Eskalationen mit Menschen gibt, mit denen man gefühlsmässig sehr verbunden ist oder war, Menschen gegenüber, die einem etwas wegnehmen oder man den Eindruck hat, sie nehmen einem etwas weg, vielleicht auch Menschen gegenüber, die einen nicht wertschätzen oder respektieren .... eben Menschen, die es schaffen, einen sehr zu verletzen.

Hass ist von meiner Seite aus ein sehr ungesundes Gefühl, dass auch immer den Gedanken an Rache mit sich bringt ....


EDIT:



Ihr habt euch den hass von einigen Usern redlich verdient. Ihr geht einem auf die Nerven mit eurem Kindergarten gehabe.
Wenn ihr das seid, für dass ihr euch hier ausgebt, dann gute Nacht für eure Firma.




Ich glaub hier gehts langsam los oder was?? Anscheinend bist du so dämlich wie dein Nickname, wenn du der Meinung bist, du kannst dir hier im Forum ein Bild über die einzelne Person nur aufgrund ihrer Postings bilden.

Und das Wort HASS in Verbindung mit Forumusern zu bringen finde ich nur noch lächerlich. Wenn solche Personen virtuell schon so leicht zum "hassen" gebracht werden, möcht ich echt nicht wissen, wie die im realen Leben drauf sind ....


bearbeitet von elflein75
Geschrieben

Einige Gründe für die Entstehung von Hass sind bereits genannt worden.

Ich denke, es gibt unterschiedliche Beweggründe, um einen anderen Menschen zu hassen.

Und ich bin der Ansicht, dass man diesen Menschen vorher nicht geliebt haben muss.

Ein Beispiel aus meiner eigenen Erfahrungen...

Meinem Kind wurde vom dem, ihm bis dahin unbekannten Erzeuger, emotional weh getan.

Niemand kann sich das Hassgefühl vorstellen, dass in mir hochkam, als ich mein völlig aufgelöstes Kind in den Armen hielt...während ich versuchte, den Schuldigen in der Menge ausfindig zu machen.

In diesem Moment, als er meinem Kind weh getan hatte, wusste ich, dass ich zum Mörder hätte werden können, hätte ich in diesem Moment die Möglichkeit gehabt.

Klar weiß ich, dass er das nicht wert ist...aber der Hass hätte in diesem Moment genau dieses Ventil gebraucht.

Ich gehe ansonsten sparsam mit dem Wort Hass um. Meist handelt es sich nur um gekränkte Eitelkeit, menschliche Enttäuschungen, entstandene Abneigungen. Hass ist ein großes Wort...und empfunden habe ich es in diesem Maße erst einmal.


Geschrieben

Es gibt einen einzigen Menschen den ich abgrundtief hasse
Seit mittlerweile 12 Jahren

Dieser "Mensch" hat,als er von der 2ten Schwangerschaft meiner Frau erfuhr, überall verkündet " Wie unverschämt,verantwortungslos und pervers wir doch sein müssen weil unser erstes Kind behindert ist und wir trotzddem noch ein zweites bekommen"

Der war vorher ein wirklich "guter Freund"


Geschrieben



Warum stellen manche Mitglieder Suggestivfragen? Zum Polarisieren? Zum Spamen? Fishing for compliments? Oder um schon mal den Fahrstuhl zu rufen . .
Das trifft auf euch alles zu.
Ihr habt euch den hass von einigen Usern redlich verdient. Ihr geht einem auf die Nerven mit eurem Kindergarten gehabe.
Wenn ihr das seid, für dass ihr euch hier ausgebt, dann gute Nacht für eure Firma.

Auf Anfrage von euch werde ich hier gerne noch mehr niederschreiben.




danke für die blumen

sicher seid ihr nicht ganz neu hier und eure 15 biträge trügen etwas . hier ging es nicht um uns bezügl. hass, aber ihr empfindet es so. ist dann somit auch euer problem und wir machen es nicht zu unserem

den anderen danke für die antworten


Geschrieben

Da Hass extrem kontraproduktiv ist, habe ich mich diese Gefühls rein vernunftmäßig vor langer Zeit entledigt. Es bringt nix etwas oder jemanden zu hassen. Man sollte gewisse Dinge lockerer sehen, Konfliktsituationen vernünftig klären oder einfach deeskalierend drüber stehen, etc. Das Leben ist viel zu schön und zu kurz, um sich mit so Unschönem aufzuhalten.


Geschrieben

ich kann mich nicht erinnern jemanden wirklich dauerhaft gehasst zu haben...

sicher kommen mal im affektgefühle hoch, die ich evtl mit hass umschreiben würde... aber die sind auch schnell erledigt...

um jemanden wirklich zu hassen, muss er eine gewisse bedeutung haben...

die sollte man jemandem, an den man nur mit negativen gefühlen denkt, nach möglichkeit nicht geben...

hier im forum kann niemand meinen hass auf sich ziehen, weil er dafür sicher nicht genug bedeutung für mich hat...

wenn mir hier etwas nicht gefällt, nehme ich es zur kenntnis, manches entlockt mir ein schmunzeln und manches nervt...

aber bei manchen hat man schon das gefühl, dass bei ihnen auch virtuell so etwas wie hass entstanden ist... wobei ich das absolut nicht nachvollziehen kann...


Geschrieben

Hass ist meines Erachtens die schlimmste Form, eine Abneigung auszudrücken. Da es vorher noch viele weitere und "weichere" Form des Ausdruckes von Mißbilligung oder Antipathie gibt, vermeide ich das Wort Hass wie die Pest.

Ich kenne keinen Menschen aus meiner mittelbaren oder unmittelbaren Umgebung, den ich hassen könnte. Es gibt aber durchaus Menschen, die mich zutiefst einttäuscht haben und die meine volle Antipathie geniessen dürfen.

In Bezug auf Dinge kann es durchaus vorkommen, dass ich Hass gegen bzw. auf etwas habe. Aber so richtig ernsthaft ist selbst das nicht.


Geschrieben

Ich hasse niemanden.
Okay, einige sind etwas tiefer unten durch, als andere, abba das ist kein Hass.

Hass definiere ich als etwas extremes, ein extremes Gefühl jemanden nie wieder sehen zu wollen, vernichten zu wollen.
Hassen könnte ich erst wenn jemand jemanden aus meiner Familie etwas angetan hätte.


Geschrieben

Ich hasse keinen Ex, ich hasse keine alte Freundin, die sich nicht mehr meldet:

Ich hasse heute noch, nach 20 Jahren, den Mann, der einen meiner Söhne vergewaltigt hat!

Und dieser Hass wird nie vergehen!


Juicyfruit69
Geschrieben

hass ist mir fremd.
hassen könnte ich evtl. jemanden der mir oder mir nahe stehenden fürchterliches zufügen würde...

ansonsten gibt es schon einige-wenige, die ich nicht ab kann.
die werden dann aber schnell von mir ignoriert, aber bisweilen noch nicht gehasst.


Geschrieben

Ich weiss nicht genau, ob es Hass ist, aber nach dem 11. September haben in unserer Nachbarstadt einige Familien aus dem Libanon ein richtiges Freudenfest gefeiert!

Die Polizei hatte natürlich andere dringende Aufgaben zu erledigen, wobei ich die Beamten verstehen kann!

Aber als ich diese freudige Erregung auf diesen Fressen sah, hätte ich liebend gern ein schweres MG gehabt!

Einige von Denen sind merkwürdigerweise immer noch hier, aber dieses Hassgefühl überkommt mich auch nach 7 Jahren noch, wenn ich die sehe!

Ganz allein meine Gefühle! Der Mann


0815Erwin
Geschrieben (bearbeitet)

..., habe ich mich diese Gefühls rein vernunftmäßig vor langer Zeit entledigt. Es bringt nix etwas oder jemanden zu hassen. Man sollte gewisse Dinge lockerer sehen, Konfliktsituationen vernünftig klären oder einfach deeskalierend drüber stehen, etc. ....


Als Ziel mag es ja vernünftig sein, aber Gefühle orientieren sich wenig an den vorherigen gesteckten Zielen, oder sonst müßte man sehr abgeschlossen haben, was für mich eher nach "komplett abgestumpft" klingt und nicht nach einer Geisteshaltung.

Ab wann ist Hass solchiger?
Selbst wenn nach Jahren die verletzten Gefühle ähnlich intensiv hochkommen und man dem "Schuldigen" nicht nur alles Schlechte wünscht, sondern auch bereit wäre, jenseits der Konsequenzen für einen selbst, dieses herbeizuführen, würde ich es als Hass bezeichnen.
Bei längerem Nachdenken, fallen mir sicher schon ein paar Leute ein, bei denen ich einen kräftigen Tritt in den Allerwertesten vielleicht sogar noch genießen könnte, aber mehr als ein paar Euro als Strafe, würde ich nicht auf mich nehmen wollen.



Einige von Denen sind merkwürdigerweise immer noch hier, aber dieses Hassgefühl überkommt mich auch nach 7 Jahren noch, wenn ich die sehe!


Da diese wohl annahmen, es hätte die Richtigen getroffen oder wir haben es denen mal richtig gezeigt, ist es einfach dummes oder verblendetes Volks.
Die Wahrnehmung auf ein nur "denen" zu reduzieren, ist aber für niemand ein Pluskärtchen.


bearbeitet von 0815Erwin
Geschrieben

vielem, was hier schon geschrieben wurde, stimme ich zu..... ich empfinde es so, daß haß ein gefühl ist, das nur mir selber schadet, weil die gehaßte person - außer ich haue ihr 'nen baseballschläger auf den kopp oder ähnliches - von diesem gefühl meistens gar nichts weiß.
darum gelingt es mir nicht, haß zu empfinden, weil ich mich selber viel zu sehr mag, um mir das anzutun.
aber in meiner vorstellung ist es so - und auch das bestätigt einige postings hier - daß ich ganz sicher weiß: eine person, die meinem kind etwas antäte, würde ich hassen bis hin zum vernichtungswillen.


Geschrieben

hass? in meinem leben gibts keinen den ich wirklich hasse. aber dafür ne ganze menge leute die mir völlig egal sind. die halbtot vor mir liegen könnten und ich würde nur nen schritt drüber machen.

selbstverfreilich gibt es einzelne sachen die die ich ahssen könnte. scheisswetter zum beispiel. aber bite wer "hasst" das nicht?

genauso wie feigheit oder unzuverlässigkeit. sowas kann ich auch hassen. aber nen einzelnen menschen?? nee, den straf ich mit gleichgültigkeit.


×