Jump to content

abi - der fehler meines lebens?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

hallo,
da hier ja ältere sind, wollte ich das thema mal ansprechen. also ich war in der mittelschule und hatte aussichten auf einen relativ guten realschulabschluss, aber irgendwie musste ich ja abi machen. das brachte mir zuerst eine zurückstufung, wegen zu langem fehlen und sitzenbleiben wegen latein. was bedeutet das effektiv? 4 jahre später arbeiten als mit realschulabschluss. so jetzt dachte ich mir ein sonderabi mit beruflicher vertiefung könnte helfen... naja. am ende wars schwerer und bedeutet, dass ich nurnoch ein 3er abi erreichen werde und dannach noch studieren. frage mich andauernd, warum ich das tat. müllmann oder busfahrer und ich hätte ein lehrergehalt. ich will zwar bankbetriebslehre studieren, aber das heist, dass eigenes geld erst mit 25 kommt. es macht schon sehr neidisch, wenn 18jährige eigene autos haben, aber ich nicht oder wenn ich immer sparen muss.

hat hier jemand erfahrungen in dem bereich? bin ersthaft am überlegen, da etwas zu ändern.


griselda
Geschrieben

Dir scheint es dabei einfach nur um Job und Geld zu gehen. Wird sich zeigen, ob Du ausreichende Fähigkeiten hast, um gut zu sein und nen guten Job nach dem Studium zu bekommen. Für viele Leute reichen Geld und Karrieremöglichkeiten als Motivation, ich finde diese Motive allerdings unzureichend. Besser ist wahres Interesse für einen Themenbereich, den man studieren möchte, macht das Studium auch wesentlich leichter.


BabetteOliver
Geschrieben

ich habe nach dem Abi eine Banklehre gemacht. Nach der Lehre stellte sich die Frage, ob ich studiere oder bei der Bank bleibe. Ich habe mich seinerzeit für bleiben entschieden, da man damals auch ohne Studium noch Möglichkeiten für eine Karriere hatte. (25 Jahre her). Heute würd ich Dir auf jeden Fall raten zu studieren. Allerdings solltest Du auch bedenken, daß man beim Studium selber für das Lernen verantwortlich ist und ein Studium damit nicht für jeden Lerntyp geeignet ist.

In der Tat wirst Du bis zum Ende des Studiums eher wenig Geld haben - danach aber deutlich mehr. (Dafür hast Du die relativen Freiheiten des Studentenlebens)
Bei Müllmann und Busfahrer steigen die Gehälter im Verlaufe des Arbeitslebens kaum an, so daß Du da dann im Endeffekt ein Leben lang bescheiden bleiben musst, was Du beim Studium nur auf begrenzte Zeit tust.

Oliver


Geschrieben

Quatsch - das ABI ist die eintritts Tür für gehobene Berufe - sry ist aber so.

Das Studium liefert den zweiten Schlüssel für beruflichen Erfolg - OK der kommt, wie Du schon schriebst (viel?) später.

Die eigenen Autos sind meist (teuer) finanziert - nicht mit eigenem Geld gekauft - die arbeiten (nur?) fürs Auto ((und stecken nichts in die EIGENE Zukunft))


Ich bin Elektro Ing. - konnte (kann) mir den Arbeitgeber aussuchen (zur Zeit 2008)

ist ein harter Weg, den Du Dir ausgesucht hast - gehe ihn.

Gruß

Ausserfriese
Der aus Friesland heraus kam

PS: nicht immer auf die Eltern hören (Betonung auf immer)


Geschrieben

ok da bleib ich mal dabei. mindestens das abi sollte ich ja 1 jahr vor dem schluss sicher abschließen.

naja das problem bei mir ist halt, dass ich auch kein wirkliches interessengebiet habe. da habe ich einen kompromiss aus mehreren aspekten gesucht. schichtarbeit wollte ich zum beispiel vermeiden und etwas, wo man halbwegs ausschlafen kann, weil das das arbeiten schonmal duetlich angenehmer macht. ich hatte halt früher ambitionen auf profifussball und habe mich darauf verlassen (2facher ddr-torschützenkönig als utnerstützung z.b. und da machte ich mir hoffnung), aber naja... 1 jahr verletzungspause und alles war aus.

ich versuche erstmal in den sauren apfel zu beisen.

... und geld... ja, wenn man kein wirkliches ziel hat, da sucht man sich halt solche aspekte und ich träume halt schon seit einer weile vom amg benz


_i_m_n_
Geschrieben

also wenn du schon jetzt weisst, das dir das ausschlafen wichtig ist, dann geh jetzt ab und schlaf aus.
es gilt auch heute noch...nur der frühe vogel fängt den wurm.

es ist komisch das man als junger mensch immer nur das weiss, was man nicht möchte.
du kannst erst richtig dafür arbeiten und lernen wenn du weisst was du willst.

allein..ich habe war keine genaue vorstellung...aber die aspekte hab ich schon genauer unter die lupe genommen.
sag mal, bewirbst du dich auch so?
dann wird das nie was.


Geschrieben

habe doch eh noch 1 jahr bis zum abi... normalerweise bewirbt man sich doch im winter vorm abschluss. sprich ich sollte mich bis dahin nochmal umschauen^^


_i_m_n_
Geschrieben

wenn du alles aufschiebst bis zum letzten termin...das wird eng sag ich dir.
habe auch so einen sohn...mama ich hab ja noch zeit...klar.
ich lies ihn ins offene messer laufen.
zeit war gerade abgelaufen, da wachte er auf.
und nu muss er noch schule machen OHNE geld zu verdienen.
ich gönne es ihm aus tiefstem herzen.


Geschrieben

Ich kann deine Bedenken und deine Zweifel gut nachvollziehen.
Ich auch grad vor 4 Wochen mein Abi geschrieben. Ich persönlich würde dir raten das Studium durchzuziehen. Du hast zwar den Nachteil, dass du während der Studiumszeit etwas mehr auf das Geld schauen musst, dir vielleicht nicht das ersehnte Auto leisten kannst, aber dafür hast du nachher ein Diplom in der Hand, hast was geleistet und durch das Studium wesentlich bessere Aussichten auf einen gut bezahlten Job. (bei dem du dir vielleicht sogar bald mal nen Mercedes leisten kannst.)
Ich denke du weißt wie ich es meine. Heutzutage ist ein Studium wichtig, da es ohne fast unmöglich ist eine anständige Karriere hinzulegen und auch dementsprechend Geld zu verdienen.
Als Müllmann oder Postbote kannst du dir zwar nen kleinen gebrauchten Ford leisten, darüber hinaus wirst du aber vermutlich nie kommen.

Da hab ich persönlich in der Studiumszeit lieber etwas weniger Geld und kein Auto, danach fehlt es mir aber an nichts weil mir durch das Diplom wesentlich mehr Türen offen stehen.

Ich hoffe ich konnte helfen.
lg


Geschrieben

ok, das abi sollt ich ja eh erstmal machen

ach was solls, ich versuch besser mein glück. ist ja auch später besser für eine familie


popcorn69
Geschrieben

allerdings...
aber da du schon ältere befragen willst, dazu dies:
deine motivationen decken sich nach meinen erfahrungen100% mit denen deiner altersgenossen... als ich in dem alter war, waren solche überlegungen nicht üblich, sondern
galten als bildungsabträglich.
selbstverständlich gab es nicht diesen leistungsdruck in schule, studium und beruf(-sfindung).

es ist davon auszugehen, dass sich dies in relativ kurzer zeit ändern wird, und wieder mehr tiefgang "in der sache" gefordert ist.
geld regiert zwar die welt, aber es machte sie noch nie besser.

wenn du gut bist, versuche beides zu erreichen: bildung und geld! aber vergiss die reihenfolge nicht. du bist ja auf dem besten weg!


Geschrieben

ok, naja dazu kommt halt noch anderes dazu...

ein bekannter hatte einen 3er realschulabschluss. dannach ging es um geld bei der ausbildung und der 1er schnitt war da. hoffentlich kommt so ein schub im studium


popcorn69
Geschrieben

gutbenotete fachidioten gibt es genug....sieh zu, dass du ´n abschluss kriegst und durchblick dazu! wenn du durch fähigkeiten überzeugst, wir dich niemand nach deinem notendurchschnitt fragen. das gilt zum glück wieder zunehmend.


Geschrieben

hehe hoffen wirs mal... grade bei den jobs, wo man mit leuten zu tun hat, kontrollieren die ja menschliches.


×