Jump to content
jeano2

Die Sache mit den Hormonen und der Liebe.....

Empfohlener Beitrag

jeano2
Geschrieben

...ist schon recht verzwickt.

Heute im Netz gelesen und schon vor langer Zeit mal irgendwo gehört. Die Wissenschaft hat nun nochmal rausgefunden das die Pille Schuld daran ist, dass sich so viele Frauen die falschen Männer aussuchen und es deshalb oft zu Trennungen kommt.

Die Begründung ist folgende. Durch die Pille findet eine Frau eher genetisch zu sich ähnliche Männer attraktiv. Wird die Pille abgesetzt, erscheint der Auserwählte und möglicherweise schon Ehemann plötzlich unattraktiv. Die Folgen liegen auf der Hand.

Ich würde gern mal von euch erfahren ob ihr diese wissenschaftliche Begründung mittragen würdet und ob in eurem Leben sich dahingehend nachvollziehbare Dinge ereignet haben. Schliesslich muß für diese Behauptungen ja bereits erhebliches Erfahrungspotential vorliegen. Die Pille ist ja schon etwas länger auf dem Markt.

In dem Zusammenhang finde ich es auch interessant wenn Frau sich in einer gut funktionierenden Partnerschaft dazu entschliesst die Pille abzusetzen, um evtl. ein Kind in die Welt zu setzen. Soll ja gängige Praxis sein.

Ein anderer Aspekt, der aber nicht im Vodergrund hier stehen soll ist die Schlußfolgerung der Wissenschaftler über die Gesundheit des Nachwuchses, wenn Partner sich gentechnisch ähneln. Ich rede nicht über Blutsverwandtschaft, sondern über Allergieanfälligkeit und häufiges Kranksein.

....Diese "Störung" der instinktiven Partnerwahl könne zu einem höheren Risiko von Fehlgeburten, Empfängnisproblemen und längeren Abständen zwischen Schwangerschaften führen. Wenn beide Elternteile einem Kind ähnliche Gene vererben, führe dies zudem zu einem schlechteren Immunsystem des Kindes.....


Geschrieben

Die Einnahme der Pille soll angeblich den Geruchssinn der Frau verändern. Setzt sie die Pille ab, kann sie evtl. den "Partner nicht mehr riechen". Bei mir war das so.


jeano2
Geschrieben

Ja das geht über den Geruchssinn. Wie das halt so ist mit: "Ich kann dich nicht riechen" oder "Wenn die Chemie stimmt"

In der Studie wurden Frauen Geruchsproben von Männern zur Bewertung nach Attraktivität gegeben. Jeweils mit und ohne Pilleneinnahme.

Mich würde ja von den Antwortenden, sofern sich wer traut, interessieren wie genau sich das ausgewirkt hat.


Geschrieben

Danke Jeano...

Meine Holde hat sich die Pille erst nach unserem Kennenlernen wieder verschreiben lassen (als klar war, dass es was längerfristiges wird).
Wenn dat man nicht ein gutes Zeichen ist


jeano2
Geschrieben

@dionysos.... das spricht aber irgendwie gegen diese Studie. Denn das mit dem Geruchssinn ist ja keine Einbahnstrasse. Es funktioniert in beide Richtungen. Somit müßte rein theoretisch die Einahme der Pille der Anfang vom Ende sein. *mal orakel spiel Weil ja dann der Typ Mann ein anderer ist, auf den Sie dann steht.


Geschrieben

Als ich meinen Partner kennengelernt habe, hab ich keine Pille genommen. Damals fand ich ihn unheimlich attraktiv, anziehend und wohlriechend.

Das hat sich zwischenzeitlich geändert, aber ich könnte nicht sagen, ob es mit der Hormonspirale zusammen hängt, die ich als Verhütung benutze. Die gleiche Wirkung wie die Pille hat sie ja.

Dionysos, freu Dich also nicht zu früh


Geschrieben

Ich konnte meinen Partner vor der Einnahme der Pille gut riechen und jetzt wo ich sie nehme bemerke ich keine Veränderung (liebe es immer noch ihn zu riechen und zu schmecken)!!

spricht also nicht für Jede...


Geschrieben

Hehe, das wär doch mal ne Abfuhr:
Sorry Schatz aber ich muss dich verlassen. Seit ich die Pille nicht mehr nehme ist mir erst aufgefallen das du stinkst und total kacke aussiehst


jeano2
Geschrieben

@ Solution07 ...ist das jetzt die einleitung zum thread thema kill? Blödel doch bitte wo anderes rum, danke.


Himbeere2006
Geschrieben

Ohne Pille geht es mir wesentlich besser.
Habe Lust an der Lust und das war mit Hormonen ganz das Gegenteil.

Definitiv verändert die Pille uns Frauen - irgendwie ticken wir dann anders.

Himbeere


jeano2
Geschrieben (bearbeitet)

Anhand der mageren Resonanz nach einen Tag ist wohl erkennbar, dass sich die Wenigsten über das Thema Gedanken gemacht haben, bzw. einen Zusammenhang darüber in ihrem Leben hergestellt haben. Schade eigentlich.

Oder möchte noch wer sich dazu äüßern?(für die alte)


bearbeitet von jeano2
ü
Geschrieben

Jeano, die magere Ausbeute war irgendwie vorher zu sehen.Warum? Weil die Pille zwischenzeitlich zum Leben dazu gehört wie das tägliche Duschen und das Fernsehen. Sie bringt den Anwenderinnen den Segen der sicheren Verhütung, Frau kann ihre Periode damit auf passendere Momente im Leben verschieben. Warum sollte man sich über so etwas tolles Gedanken machen? Das tut Frau erst dann, wenn sie durch die Pille gesundheitliche Probleme bekommt. Und die sind eher die Ausnahme, soweit ich weiß.


Geschrieben

*äußer*

Da ich nie die Pille genommen habe, kann ich da natürlich nicht mitreden.
Was ich feststellen konnte: mein Partner riecht unterschiedlich gut oder schlecht.
z.B. wenn er Kaffee trinkt, mag ich anschließend seinen Mundgeruch nicht mehr und ihn auch nicht küssen.

Ich glaube auch, dass die monatlichen Hormonschwankungen (Eispung, Periode, etc...)
auf das Geruchsempfinden einen Einfluß haben, aber ich beobachte das nicht wissenschaftlich und kann nur sagen, dass es Unterschiede gibt. Ich kann aber nicht festlegen zu welchem Zeitpunkt ich meinen Partner besser riechen kann. Lust auf Sex oder das Spüren der Liebe zum Partner hängt meiner Meinung nach ja noch von viel mehr Parametern ab, als nur von dem Geruchsempfinden.

Was ich mal erlebt habe ist, dass ich in jemanden verliebt war und ihn voll "gut riechen konnte". Nach ein paar Monaten, einigen Streitereien und einem Schwung gegenseitiger Verletzungen konnte ich seinen Geruch einfach nicht mehr ab, ich fand, dass er stinkt. Oder hat ES mir gestunken? ^^.
Hier war es sicher kein Pilleneffekt, da, wie gesagt, ich meinen Hormonspiegel nie mit Medikamenten verändert habe.

Noch eine Beobachtung: mein ältester Sohn roch früher für mich sehr gut. Nun, da er 17 ist und körperlich ein fortpflanzungsfähiger Mann, mag ich seinen veränderten, körpereigenen Geruch nicht mehr so gern. Das ist wahrscheinlich auch eine biologische Sperre, um gennahe Verbindungen zu verhindern.

So allmählich verändert sich mein Hormonspiegel trotzdem auf natürliche Weise, ich komme in die Wechseljahre und ab und zu bleibt meine Periode aus. Eine dadurch veränderte Geruchsempfindung konnte ich bisher noch nicht feststellen.


griselda
Geschrieben

Ich könnte Dir ganz schrecklich viel dazu sagen, aber erstmal ist eine Sache wichtig: Es KÖNNTE (!!!) Auswirkungen auf die Partnerschaft haben, wenn sich das durch die Pille verursachte andere Muster wieder normalisiert.

Das Ganze hat etwas mit Pheromonen zu tun. Denkt bitte nicht an diesen ganzen Hype von wegen Sexuallockstoff. Jeder Mensch produziert Pheromone, jeder Mensch kann sie "riechen" (nur nicht im Sinne eines wahren Geruchs). Pheromone sind Signalgeber (oder Lock- und Botenstoffe). Eins der Dinge, das sie tun ist die Wiederspiegelung der Abwehr. In dem Artikel, auf den Du Dich beziehst, wurde ja bereits erwähnt, dass wir uns Partner mit anderen Codierungen suchen, so erzeugt man nämlich verbesserte Codierungen, weil zusammengefügt wird.
Nun ist die ganze Sache hormonabhängig und der "Geruch" ändert sich durch die Gabe von Hormonen wirklich. Wie im Artikel erwähnt: Frau wird durch die Pille eine Schwangerschaft vorgegaukelt, in der Schwangerschaft ist das Nähebedürfnis ein anderes, man sucht Gleichartigkeit, sie signalisiert Schutz. Fällt die Hormongabe weg, so ändert sich das Bedürfnis.

Im Tierreich funktioniert das ziemlich gut, bei Menschen spielen aber sehr viele andere Kriterien eine Rolle. Fazit ist also, dass es durchaus passieren KÖNNTE, aber dann wird es nur ein Teil dessen sein, was die Beziehung letztendlich zu einem Ende führt.

Übrigens funktionieren Pheromonzusätze nicht, das hat verschiedene Gründe, zeigt aber auch etwas, dass wir uns nicht so sehr auf unsere Nase verlassen.


×