Jump to content

Ansprechen oder weggucken?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe gerade in SternTV eine interessante Reportage gesehen.

Es ging um 3 Kinder, 2 Mädchen 9 u. 10 Jahre alt und 1 Jungen 12 Jahre alt.

Diese saßen in einer Fußgängerzone und tranken puren Vodka und sogenannte Alkopops.
Der Alkohol in den Flaschen wurde natürlich vorher gegen Wasser und Limonade getauscht.

In der Reportage haben erwachsene Männer den Kids sogar die Flaschen geöffnet.

Lediglich 2 junge Frauen hatten den Mut und sprachen die Kinder an und nahmen den Kids den Alkohol weg.

Meine Frage ist nun wie hättet ihr ihr reagiert?
Hättet ihr überhaupt reagiert?


Hoffentlich gab es das Thema nicht schon einmal hier. Ich habe jedenfalls nichts dazu gefunden.


bearbeitet von MrX61
Geschrieben

Ich hätte die Kids angesprochen, ihnen die Flaschen abgenommen und sie gefragt wo sie den Alkohol her haben.

Danache hätte ich per Handy die Polizei benachrichtigt und denen bei Eintreffen die Flaschen ausgehändigt.

Sollten die Kids beim Ansprechen rumpöbeln, würde es eben nur den Anruf bei der Polizei geben.


Engelschen_72
Geschrieben

In dem genannten Fall würde ich die Polizei rufen und dann die Kids ansprechen .

Wenn sie älter wären , dann würde ich nur die Polizei rufen .


Geschrieben

bei Kids? Eingreifen im bereits oben erwähnten Stil. Anders gehts nicht.


Engelschen_72
Geschrieben

Kids sind sie für mich , bis sie volljährig sind .
Und ich ganz persönlich hätte einfach Bammel , mich mit einer Horde " Kids " im Alter von 16/17 Jahren " anzulegen " .


Geschrieben

Je nach Anzahl der Kids und nach Alter würde ich ihnen den Alk wegnehmen. Wenn sie älter sind und wenn es viele sind werde ich nen Teufel tun dann werd ich den freundlichen Gesetzeshüter um seine Hilfe bitten.


69Liebhaber69
Geschrieben



Danache hätte ich per Handy die Polizei benachrichtigt .....
Sollten die Kids beim Ansprechen rumpöbeln, würde es eben nur den Anruf bei der Polizei geben.



Und dann wärste entweder da schon blöd angemacht worden, oder hättest ewig warten können!

Traurig, ist aber so!
Die armen Jungs in grün, haben nämlich inzwischen so viel zu tun, das die sich um sowas nicht mehr kümmern können.

Bei uns hats nen Kiosk, mit nem ausländischem Pächter, wo die Jugendlich sich Abends,Nachts ständig Direkt am Kiosk die Birne zu ziehen! Sogar die Bettelarme Stadt hat jetzt nen privaten Sicherheitsdienst für im Sommer engagiert, um dort nach dem rechten zu sehen, weil die Polizei keine Kapazitäten für sowas hat.

Traurig!!!


Geschrieben

Finde es ziemlig Unverantwortlich Kids überhaupt harten Stoff zu verkaufen...

Man sollte aufjedenfall auch denjenigen zur Rechenschaft ziehen der den Kindern den Schluck verkauft hat!!!



.


Engelschen_72
Geschrieben

Finde es ziemlig Unverantwortlich Kids überhaupt harten Stoff zu verkaufen...


Das liegt daran , daß leider viele nur ihren Gewinn , ihren Umsatz sehen .
Ich hab vor über 10 Jahren mal an einer Tanke gearbeitet , nebenher .
Da kamen drei 15 jährige Jungs , die Wodka kaufen wollten .
Ich hab mich geweigert , der Inhaber meinte , ich solle mich nicht so " anstellen " .
Er hat es dann verkauft und ich war meinen Job los , soviel dazu .


Geschrieben

Finde es ziemlig Unverantwortlich Kids überhaupt harten Stoff zu verkaufen...



na ja es reicht wenn die einen Ü-18 jährigen ansprechen, die meisten gehen dann für die kleinen los um den scheiß zu besorgen.....


Geschrieben (bearbeitet)

weitergehen und mich nicht darum kümmern

klingt nicht wirklich gut , ich weiß , aber der mensch ist ja lernfähig .

zwei fälle , der erste ist einem bekannten passiert , bei dem zweiten war ich augenzeuge .

1.
mein bekannter sieht einen haufen so , 10 oder 12 , jugendlicher so zwischen 12 und 16 herumstehen .
die mädchen , auch die jüngsten unter ihnen bekommen von den "herren" zigaretten angeboten und nehmen diese auch an .
mein bekannter spricht darauf hin die gruppe an .
die jugendlichen herren fangen darauf hin an meinen bekannten anzupöpeln und greifen ihn letztendlich sogar massiv an .

mein bekannter wehrt die schläge ab , kann es aber im gerangel nicht vermeiden dem einen oder anderem jugendlichen auch einen klapps zu verpassen .
ich schreibe mit absicht klapps , da er sich nicht wirklich massiv gewehrt hat .
trotz allem hatte der eine oder andere jugendliche am ende einen blauen fleck .

und das ergebnis ?
mein bekannter bekam eine anzeige und wurde wegen körperverletzung zu einer geldstrafe verurteilt .

2.
hier war ich augenzeuge .
drei männliche jugendliche beleidigen eine älteren herren abends in der fußgängerzone massiv.
ein handwerker der wohl auf dem weg nach hause war greift beherzt ein und stellt die jugendlichen zur rede .
daraufhin wird auch er massiv beleidigt .
nun hat der handwerker genug von den pöpelnden jugendlichen , er hält einen fest und ruft per handy bei der polizei an .
und ?
die polizei hat leider keine zeit für einen solchen bagatellfall zu kommen .
man rät dem handwerker sich name und adresse des jugendlichen geben zu lassen und dann eine anzeige bei der polizei zu stellen .

was lerne ich daraus ?
keine institution oder behörde hat zeit und lust sich wirklich mit solchen dingen auseinander zu setzen .
erst wenn einem jugendlichen durch das nichthandeln der behörden etwas ernsthaftes passiert , in diesem fall also tod durch übermäßigen alkoholkonsum ist das ah und oh bei den behörden groß und man setzt sich sofort zusammen , sucht schuldige und diskutiert mindestens drei jahre darüber wie solche vorfälle in zukunft vermieden werden können .
ähnlich wir hier auch des öfteren verliert man während der langen diskussion das thema ein wenig aus den augen und beschließt nach diesen drei jahren einstimmig drei neue bäume zu pflanzen .

alle probleme gelöst , bis zum nächsten vorfall .


bearbeitet von Schmuseloewe51
69Liebhaber69
Geschrieben

.
Er hat es dann verkauft und ich war meinen Job los , soviel dazu .




Das schlimme ist, das sowas Überhand nimmt, aber Leider auch, aufgrund von wirtschaftlichen Zwängen.

Schlimmer ist aber auch, das Leute sich schon nicht mehr trauen bei der Polizei an zu rufen, weil man da inzwischen ja Angst haben muss, das man dadurch selber auch noch Ärger bekommt, auch in so Fällen, wie bei Gelis


devilfire
Geschrieben



Man sollte aufjedenfall auch denjenigen zur Rechenschaft ziehen der den Kindern den Schluck verkauft hat!!!



Dazu muss es aber jemanden geben, der diesen Verkäufer anzeigt. Vielfach wird es ja im Elternhaus vorgelebt bzw auch toleriert, dass die Kinder Alkohol konsumieren.

Bei der letzten Loveparade ist es mir extrem aufgefallen, da haben sich auch viele Jugendlichen vor den Absperrbereichen aufgehalten und ihren Alkohol getrunken. Dies müsste auch die Polizei gesehen haben, bei ihrer Präsenz. Ob sie teilweise eingeschritten ist, kann ich nicht sagen.

Aber zum Fallbeispiel..ich hätte wahrscheinlich auch nicht reagiert, aber auch nicht geholfen, ausser einer von den Beteiligten hätte schon Ausfallerscheinungen gehabt, dann hätte ich wahrscheinlich auch die Polizei verständigt.


Geschrieben

Erst gestern Abend hatte ich sowas ähnliches in der Münchner Straßenbahn erlebt. Eine Gruppe Jugendlicher, ich schätze zwischen 14 und 17 Jahre alt, saß total besoffen im Abteil. Ich wollte mich nicht mit so einer Horde anlegen und habe "weg gesehen". Die ganze Nacht habe ich immer wieder darüber nachgedacht, und auch heute früh noch, ob das so richtig war!
Ich kam zu dem Entschluss, nein das war es definitiv nicht!

Sollte ich nochmal in so eine Situation kommen, werde ich zumindest den Lokführer und/ oder die Polizei informieren.


Nino2
Geschrieben

Mehr als die Damen und Herren von der Trachtengruppe rufen sollte man nicht tun, denn betrunkenen Menschen, ob nun Kids, Jugendlich, heranwachsende oder erwachsene sind einfach unberechenbar...


Geschrieben

der "penny" in unserer wohnanlage verkauft jugendlichen auch alkohol. die kasseirerin meint dazu nur: wenn ichs nicht tue bin ich meinen job los.bei meinem hinweis auf die gesetze, winkte sie nur ab und sagte: rufen sie doch die polizei, die kommt ja noch nichtmal wenn hier einer fast zu tode geprügelt wird.
das stimmt leider.
ich persönlich greife nicht ein, weil mir mein leben und meine gesundheit wichtiger sind als diese besoffenen kids


devilfire
Geschrieben

rufen sie doch die polizei, die kommt ja noch nichtmal wenn hier einer fast zu tode geprügelt wird.




...dann einfach mal die örtliche Presse verständigen, dann fällt es auf die Politik der Stadt zurück und dann wird schon etwas unternommen


Nino2
Geschrieben

Kann ich nachvollziehen...


Geschrieben

Es ging um 3 Kinder, 2 Mädchen 9 u. 10 Jahre alt und 1 Jungen 12 Jahre alt.

Nachdem es immer wieder vorkommt, dass Kinder und Jugendliche Erwachsene niederknüppeln, würde ich mich da ganz gewiss nicht einmischen. Ich hänge an meinem Leben. Aber ich würde auf jeden Fall die Polizei informieren und weiß auch, dass die hier in München sofort reagieren würde. Hier steht ja das Leben der Kinder auf den Spiel, so dass auch damit zu rechnen ist, dass der Staat eine Verletzung der elterlichen Aufsichtspflicht anzeigt. Oder zumindest nachprüft, wie es grundsätzlich um die elterliche Fürsorge bestellt ist.


Geschrieben

Grundsätzlich kommt es auf die Situation an.
Meine zwei sind jetzt 7 und 9 und wenn ich mir vorstelle, dass die in 2-3 Jahren besoffen irgendwo in der Ecke liegen *ohgraus*

Aber ist hier nicht auch die Politik gefragt?
Denn warum häufen sich denn solche Fälle immer mehr?
Was bietet denn das Leben den kids in ihrer Freizeit noch groß?
Wo sind denn die Jugendeinrichtungen aus unserer Zeit?
Überall wird gespart und die Leidtragenden sind die Kinder.....


Geschrieben

der "penny" in unserer wohnanlage verkauft jugendlichen auch alkohol. die kasseirerin meint dazu nur: wenn ichs nicht tue bin ich meinen job los.



dann is die dame aber ziemlich falsch informiert,
ich selber hab für die REWE-Gruppe gearbeitet und hab mitbekommen das eine kollegin entlassen wurde weil sie einem 17 jährigen hartstoff verkauft hat.....


Geschrieben

Ja da ist die Politik gefragt. Aber nicht nur die sondern auch und vor allem die Bevölkerung selbst. Wenn wir selbst nicht aktiv werden wie sollen die Behörden (Politik) dann reagieren und agieren?


Aber ist hier nicht auch die Politik gefragt?



Ich bin mir da echt nicht sicher ob es tatsächlich immer mehr wird oder ob es daran liegt, dass durch unsere gewachsene Informationsmöglichkeit viel mehr Fälle bekannt werden -und das ist gut so!- als noch vor einigen Jahrzehnten. Inzwischen bekommen wir ja auch Zwischenfälle vom kleinsten europäischen Bauerndorf mit. ;-)


Denn warum häufen sich denn solche Fälle immer mehr?



Eigentlich alles was es braucht. Das Problem bei uns ist, dass es den Kindern oft falsch vorgelebt wird. Es wird auf hohem Niveau gejammert aber die vorhandenen Möglichkeiten oft nicht genutzt, ausgeschöpft. Wenn Mama und Papa täglich mit Bier und Wein vor der Klotze sitzen, warum sollen sich dann ausgerechnet deren Kinder z. Bsp. in Vereinen und Bolzplätzen austoben? Und sollte es tatsächlich keine Vereine geben, was spricht dagegen sich mit den Kindern aufs Fahrrad zu schwingen und eine Radtour zu machen. Oder mit denen auf einer Wiese Fußball spielen?
Wenn das ein paar mal gemacht wurde werden die Erwachsenen nicht mehr gebraucht, dann bilden sich schon Kindergruppen mit den einzelnen Interessen.


Was bietet denn das Leben den kids in ihrer Freizeit noch groß?



Die gibt es in jedem Dorf, jeder Gemeinde. Aber leider schwinden da anscheinend die Mitgliederzahlen seit Jahren.


Wo sind denn die Jugendeinrichtungen aus unserer Zeit?



Das stimmt leider!
Nur will ich hier nochmal betonen, dass in meinen Augen die Politik und Behörden den kleineren Teil der Schuld tragen.


Überall wird gespart und die Leidtragenden sind die Kinder.....


Geschrieben (bearbeitet)

Ansprechen würde ich die sicher nicht.
Ich würde wahrscheinlich weitergehen und dann, außer Sichtweite, die Polizei anrufen und denen sagen, dass da besoffene Kinder sitzen.
Das ist deren Job, sich darum zu kümmern. Wenn sie es nicht tun, kann ichs nicht ändern.

Den Alkohol wegnehmen oder sie darauf ansprechen würde ich nicht. Ich denke da nur an den Rentner aus München, der lediglich erwähnt hatte "in der U-Bahn wird nicht geraucht"... nö, ich häng an meinem Leben mehr als an irgendwelchen Kids.

Was die Häufung dieser Fälle betrifft... solange im Fernsehen Alkoholwerbung völlig normal ist, mit "Entspannung" und "Freundschaft" geworben wird, Saufen als cool dargestellt wird, wird es für die Kids immer spannend bleiben. Wenn unsere Politik mal das Trinken genauso verteufeln würde wie das Rauchen, sähe es vielleicht anders aus.
Ich weiß nicht, warum Alkohol immer noch als so harmlos und gesellschaftsfähig dargestellt wird, sich auf der anderen Seite aber alle über diese "Neuerscheinung" des Koma-Saufens aufregen. Wen wunderts?

Mal abgesehen davon finde ich nicht, dass den Kids heutzutage alle Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung genommen werden. Ich bin selbst auf dem Land großgeworden, hier gabs auch keine Jugendfreizeit oder irgendwelche Jugendheime, in denen man sich treffen konnte. Wir haben uns Beschäftigung gesucht und wenn das Geld dafür nicht da war, musste man halt dafür arbeiten. Ich bin mit 13 Jahren putzen gegangen, um mir das Geld für meine Reitstunden zu verdienen, weil meine Eltern auch nix übrig hatten. Also wenn man was will, dann kann man auch was dafür tun und nicht einfach dasitzen und erwarten, dass alles von oben geregelt wird.


bearbeitet von Bootylicious77
Geschrieben



Dazu muss es aber jemanden geben, der diesen Verkäufer anzeigt. Vielfach wird es ja im Elternhaus vorgelebt bzw auch toleriert, dass die Kinder Alkohol konsumieren.



Absolut sehe ich auch so, wenn Kinder es nicht anders vorgelebt bekommen muss man sich auch nicht wundern...

Man sollte einfach mal die Strafen erhöhen, damit es für die Verkäufer abschreckend wirkt Kindern Sprit zu verkaufen!

Oder einfach mal mehr Kontrolletis los schicken, aber da spielt wohl wieder der Kostenfaktor eine Rolle...


.


Saftschubse80
Geschrieben


ich selber hab für die REWE-Gruppe gearbeitet und hab mitbekommen das eine kollegin entlassen wurde weil sie einem 17 jährigen hartstoff verkauft hat.....




Kann ich bestätigen, ich habe auch über ein Jahr bei Penny gearbeitet ist zwar schon etwas länger her 99/00 aber wir waren IMMER angewiesn bei Verdacht auf Minderjährigkeit den Ausweis zeigen zu lassen!! Im übrigen nicht nur bei Alkohol sondern auch bei Zigaretten. Rewe achtet da wirklich sehr genau drauf. Die führen auch regelmäßuig Testeinkäufe durch!!!


×