Jump to content

Meinungsäusserungen in der Art O.K. ?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Ich bin eben auf einige Äusserungen im www gestossen und würde dazu Eure Meinung hören.

Darf ich ein Zitat bringen ?

Zum Thema China und der Esskultur steht folgendes:


Erst kommt dort das Fressen, dann die Moral. Gut kommunistisch anerzogen. Wird auch so dargestellt.

Wer sich einen Affen für über 100$ leisten kann nur um sein Hirn zu löffeln, liegt sicher nicht halb verhungert in der Gosse. Das kannste mir nicht erzählen, Swissie und ich kann solchen Blödsinn beim besten Willen nicht entschuldigen. Auch wenn es vor 50 Jahren mit eine der größten Hungersnöte der Menschheit gab. Andere Länder hatten auch zu leiden. Jedoch hat man im nachhinein nicht seinen ganzen Speiseplan umgestellt. Das haben nur die Schlitzaugen geschafft und werden so lange weiter mampfen bis sich dort gar nichts mehr bewegt. Kein Tiger, kein Vogel und kein Affe mehr existiert.

Weil man auf den Geschmack gekommen ist, wird man sich wahrscheinlich auch noch gegenseitig auffressen. Dagegen hätte ich nichts einzuwenden. Es wäre eine Erlösung. China ???? Wird mich niemals sehen. Da waren sogar die Kannibalen Papua Neuguineas noch human degegen und haben nur ihre Feinde verspeist. Das auch nur als Ritus und nicht, um sich davon zu ernähren.




Nennt man das Meinungsfreiheit oder Ausländerfeindlichkeit ? Was meint Ihr selbst zu solchen Dingen ?


ladyallista
Geschrieben

Ich behaupte, das ist Dummheit.

Und eigentlich nicht wert, daran einen weiteren Gedanken (geschweige denn einen Thread) zu verschwenden. (Sorry ihr Süßen. )


Geschrieben

Hallo Lady,


da magst Du sogar Recht haben.

Allerdings gibt es in dem Forum noch ganz andere Dinge zu Ausländern und ich frage auch die Ausländer, wie sie darüber selbst denken - über Angriffe zu Ihrem Land und evtl. für uns fremde Gewohnheiten und entsprechende Dinge im www.

Das www macht es ja wirklich relativ einfach, als Geist dort Meinungen zu schreiben .........


Geschrieben

gibt es hier nicht genug blödsinn??? muss man auch noch den blödsinn anderer foren hier einbringen und ihm somit eine breitere plattform einräumen???

wenn ihr das kritisieren wollt, dann tut das in der diskussion, die ihr ja offensichtlich verfolgt...

forenbeiträge sind immer teil eines kommunikationsstrangs, der hier bezieht sich auf einen anderen user, wie soll man das hier diskutieren???

ansonsten sollte jedem klar sein, dass nicht jeder in china affenhirn löffelt...


lonesome50
Geschrieben

Jetzt bin ich aber schwer beruhigt. Es gibt doch auch noch andere Foren, wo selbst die Götter gegen die Dummheit vergeblich kämpfen würden.

Andererseits muss man ja auch sagen Meinungsäußerung ist Meinungsäußerung und kann eben nun mal nur auf dem Niveau und Wissensstand des sich Äußernden beruhen.


Hydra78
Geschrieben



ansonsten sollte jedem klar sein, dass nicht jeder in china affenhirn löffelt...



Ich vermute genau das wollte der Urheber - wenn auch ziemlich heftig und blumig - verdeutlichen.

Aber wie das nun mal so ist, wenn Informationen aus ihrem Kontext gerissen werden, lässt sich vieles hineininterpretieren.


Geschrieben

Zunächst einmal möchte ich erwähnen, dass sich die Chinesen insgesamt gesehen gesünder ernähren wie wir Deutschen und wie der Ami sowieso.

Natürlich darf man seine Meinung äußern, nur leider ist dies etwas ungeschickt passiert. Vl. wg. einer schlechten Erfahrung? Trotzdem sollte man jede Meinung respektieren! Ich finde es auch nicht in Ordnung, dass in China soviel Tiere ihr Leben lassen müssen, aber ich betrachte die westliche Kultur auch auch etwas negativ. Nur sollte jeder sich jeder in die verschiedenen Rollen hineinversetzen und sich fragen, warum die jeweilige(n) Person(en) so handeln.

Bekämpfe agressives Verhalten mit dem gleichen und du erhälst Wut, Ärger und noch mehr agressives Verhalten. Bekämpfe Akresion mit Akzeptanz und du kommst der Lösung des Problems einen großen Schritt näher!^^


SexyAusMarzipan
Geschrieben

die art der äußerung ist...
brauchen wir nicht drüber zu reden,

aber 2 mal gelesen trifft was er schreibt.

viele dinge werden getan aus rhiten nicht aus nöten!

sind absolut humbuk und zudem übelste tierquälerei.

dagegen sind unsere schlachthöfe wellnessoasen, und diese verurteile ich schon!!!
aber ich habe einen bericht sogar aufgezeichnet, für leute die es immer wieder bestreiten.


da werden hunde mit der peitsche todgeprügelt weil das fleisch durch das adrenalin in todesfurcht besser schmecken soll.

oder zu fellnutzzwecken bei lebendigem leibe die schlagadern am inneren hinterlauf duchtrennt inclusive der sehnen das die tiere nicht weglaufen und alles vollsauen...

die tortur mit den affen kennt wohl jeder.

katzenbabys bei lebendigem leibe die pfoten abhackt und flambiert, dann auf den grill.

bären lebenslang im käfig mit dauerkatheder an der galle,

tanzbären auf heißen platten,

und, und, und.......
ist es da wirklich so verwunderlich wenn jemand so reagiert.

dazu noch die engstirnigkeit im denken die nichts gemein hat mit den uralten asiatischen kulturellen hinterlassenschaften.

ist wie im muslimischen...der koran sagt du sollst deine frau ehren...
was wird gemacht...sie werden verprügelt, weil es angeblich so im koran stünde.

nachstes thema,
beschneidungen in afrika, mittlerweile verboten zum glück!
aber selbst menschen die hier leben und durchaus gebildet sind geben ihren irren traditionen teilweise nach und fahren mit ihren 5 jährigen töchtern zu diesem zwecke dorthin.

wir europäer haben eine andere kultur,
ein komplett anderes denken, sind wesentlich tolleranter in der akzeptanz anderer kulturen, was man von genannten nicht im geringsten behaupten kann.

manch einer hat vielleicht damit durch was für einen vorfall auch immer probleme die sich fast in hassgefühle geben.
aber wer ein herz hat und bei meinen beispielen nicht schon geschluckt hat und es ihm ans herz ging wird sicher einiges davon nachvollziehen können.

auch hier haben wir schon in mitlerereile fast jeden thema die unqualifiziertesten äußerungen und bekleidigungen und anfeindungen lesen müssen.
auch äußerungen dieer art durften wir hier schon mehrmals lesen, leider!

ist das wirklich so anders,
und kann man unter den im eingang genannten themen des schimpfers nicht einiges nachvollziehen?

man kann nur hoffen das die junge generation mehr nachdenkt, die alten und teilweise maffiösen strukturen wird man nicht verbiegen können und auch nicht läutern.


die sexy


griselda
Geschrieben

Der zitierte Text ist polemisch. Der Autor argumentiert nicht, er wirft mit Phrasen um sich, die polarisieren sollen und outet sich so als ziemlich eingeschränkt. Das kann man Dummheit nennen, ich nenne es durchschnittliches unfertiges Denken.


vauef
Geschrieben

...wer "berichtet" muss auch nicht argumentieren.
Stimmt, der Text ist aus dem Zusammenhang gerissen.
Für mich klingt es aber eher wie der Bericht über eine Erfahrung.
Vielleicht war der zitierte ja vor Ort? Klingt irgendwie so, oder wisst ihr was Affenhirn so kostet? Im übrigen Stimme ich mit dem Zitierten überein, die Mentalität Vieler Asiaten (ich sag jetzt extra nicht -der Asiaten- sonst wird man ja gleich angefallen) im Bezug auf den Umgang mit Tieren oder auch Ressourcen ist mir nicht verständlich und ich lehne sie rundum ab.
Für mich auch Grund genug nicht nach China zu reisen!
LG vauef


griselda
Geschrieben

Wenn wir andere Kulturkreise an unserem Kulturkreis messen, werden uns immer wieder Dinge absonderlich, absurd oder auch barbarbisch vorkommen. Wir müssen verstehen lernen, dass unser Maß nicht immer DAS Maß der Dinge ist und sein kann.
Trotzdem ein schönes Beispiel dafür, dass Toleranz meist eine Sache der Unvoreingenommenheit ist und nicht unbedingt Verständnis erfordert, sondern vielmehr die Fähigkeit, sich von Strukturen abzulösen.
Für uns ist es selbstverständlich, dass man keine Haustiere isst, für uns sollte aber ebenso verständlich sein, dass nicht jeder die Tiere, die wir als Haustiere ansehen, für andere Menschen auch Haustiere sind. Das mag ein unschöner Gedanke sein, aber so hat eben jede Kultur ihre Eigenheiten und die chinesische Kultur ist für uns eben eher unverständlich. Das bedeutet noch lange nicht, dass sie weniger Berechtigung hat als unsere.

Ich möchte weder Hunde noch Katzen essen (zumal ich mir sagen ließ, dass das Fleisch von Fleischfressern für den westlichen Gaumen recht ekelhaft schmecke), auch Affen möchte ich nicht kosten, aber ich sehe ein, dass das in anderen Ländern völlig anders gesehen wird. Und ich erfreue mich nicht an Dingen, die ich für lebensverachtend halte, aber ich sehe ein, dass sie in anderen Kulturkreisen nicht als lebensverachtend angesehen werden, so barbarisch sie mir auch erscheinen möchten.

Möchte ich mich über China aufregen, so rege ich mich lieber über Politik auf, über die Behandlung der Menschen, denn das ist für mich viel wesentlicher als das, was dort gegessen wird.


vauef
Geschrieben

Hallo Griselda, na klar kann jeder essen was er will..
Aber wie das betreffende Tier zu Tode kommt, das ist eben in manchen Fällen ganz objektiv gesehen eine Schande für die Menschheit. Und meiner Meinung nach hat das nichts mit Fremder Kultur zu tun sondern mit einer grausamen Ignoranz den Gefühlen anderer Wesen gegenüber. Schmerzen sind messbar, auch in Asien.


Geschrieben

Also .... hier muss ich mich auch kurz mal dazu äussern.

Habe schon mehrere "Tatsachenreports" über China, die Märkte und die Essgewohnheiten gesehen . Und EGAL WIE SCHÖN das Land dort sein mag ...... ich werd niemals in meinem Leben dorthin fahren. Bin ein absolut tierlieber Mensch und liebe meine Hündin abgöttisch ...... was dort auf den Tiermärkten mit Hunden und Katzen getrieben wird ist schon mal sowas von Tierquälerei .... davon abgesehen, dass ausser dem Fleisch auch das Hirn von LEBENDIGEN Affen verspeist wird und von den Delikatessen tiergeschützter Arten (wie Schildkröten und Haifischflossensuppe) mal ganz zu schweigen ......

Und sicherlich essen es nicht ALLE .... weil ALLE sich das nicht leisten können .... was mich total ankotzt ist die MENTALITÄT ... und wenn es nach mir gegangen wäre (auch nach den Unruhen in Tibet) hätten die olympischen Spiele dort niemals stattgefunden!

Und ich BIN und WAR noch nie RASSISTISCH ..... aber die Mentalität geht absolut gegen meine!!!!


griselda
Geschrieben

Etwas objektiv zu betrachten ist nur dann möglich, wenn alle den selben Maßstab abnsetzen, das ist hier also unmöglich. Da Chinesen und andere Völker einen Teil der Menschheit darstellen und ander Sichtweisen hinsichtlich vieler Dinge haben, kann man kaum von einer Schande für die Menschheit sprechen, wohl aber, wenn Menschen Menschen foltern und quälen, verstümmeln und töten. Das machen meines Wissens nicht nur die Chinesen, aber sie tun es scheinbar offener als viele andere Völker. Fegen wir also erstmal vor der westlichen Haustür.


Geschrieben (bearbeitet)


Aber wie das betreffende Tier zu Tode kommt, das ist eben in manchen Fällen ganz objektiv gesehen eine Schande für die Menschheit. Und meiner Meinung nach hat das nichts mit Fremder Kultur zu tun sondern mit einer grausamen Ignoranz den Gefühlen anderer Wesen gegenüber.



Dem ist nix hinzuzufügen . So sehe ich das auch


Da Chinesen und andere Völker einen Teil der Menschheit darstellen und ander Sichtweisen hinsichtlich vieler Dinge haben, kann man kaum von einer Schande für die Menschheit sprechen


Wenn jemand einem Affen lebendig das Hirn auslöffelt oder Hunde vor dem schlachten aufs äusserste quält ist es eine Schande
Und das hat mit Sichtweise nix zu tun


bearbeitet von 20x5sind100
0815Erwin
Geschrieben (bearbeitet)

Es geht wieder los

Der zitierte Beitrag ist sehr überzogen und kulturfeindlich, selbst wenn viele unschöne Dinge real sind. Der Wahrheitsgehalt ist in Anführungszeichen zu stellen (Kannibalismus).
Dumm ist das Zitat, weil durch diese Darstellung das wichtige Anliegen, durch Selbstabwertung der Quelle, mitgeschädigt wird.

Hinsichtlich Eßkultur oder Tierhaltung sollte man sich auch als Westeuropäer nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, oder konsequent Veganer werden, sowie seinen Hund oder Katze abschaffen, da das Tierfutter auch nicht immer ethisch korrekt hergestellt wurde.


bearbeitet von 0815Erwin
orth
Geschrieben

Zum Glück werden in unserem Kulturkreis keine Tiere gequält... Wohin man blickt grüne Wiesen mit glücklichen Kühen, Schafen und Hühnern. Wir können echt stolz auf unsere Überlegenheit gegenüber den "Unzivilisierten" sein...


Hydra78
Geschrieben

Wenn wir andere Kulturkreise an unserem Kulturkreis messen, werden uns immer wieder Dinge absonderlich, absurd oder auch barbarbisch vorkommen. Wir müssen verstehen lernen, dass unser Maß nicht immer DAS Maß der Dinge ist und sein kann.



*unterschreib*

Selbst wenn man die anderen Kulturkreise bereist - nein nicht nur zum Chinesen, Thai, Inder oder Griechen um die Ecke - wird man feststellen wie beschränkt man eigentlich ist. Etliche Vorurteile werden sich in Luft auflösen, allerdings sich auch andere bestätigen und neue wird man in der Regel wieder mitbringen. Is halt so.

Unsere Essgewohnheiten sind ja eigentlich auch nicht gerade sonderlich lecker, wenn man z.B. bedenkt wo unser Fleisch normalerweise herkommt - bevor es im Supermarkt in der Kühltruhe liegt. Da wird einem auch als leidenschaftlichen und eingefleischten Carnivoren schlecht. Aber - mal ehrlich - selbst wenn man's weiß wird eben auch scheinheilig weitergefuttert. (Nehme mich da nicht aus.)

Eine großes Problem ist, dass es einfach zu viele Esser gibt.

Darüber hinaus soll es ja auch in Europa Ecken geben, wo Hunde oder sogar Ratten als Delikatessen gelten. Das Zeug, was aus der Tiefsee gefischt wird, um unseren Speißeplan zu bereichern, weil obendrüber nix mehr ist, ist auch nicht wirklich lecker, bevor es filetiert wurde.


(zumal ich mir sagen ließ, dass das Fleisch von Fleischfressern für den westlichen Gaumen recht ekelhaft schmecke)



Dies liegt wahrscheinlich daran, weil wir das Konzept mit dem "Fressen oder Gefressen werden" schon lange nicht mehr so richtig drauf haben. Das Raubtier schmeckt wahrscheinlich erst, wenn man ihr gerade selbst vom Speißeplan gehoppst ist. (Achtung: Net so ganz ernst gemeint! )



Möchte ich mich über China aufregen, so rege ich mich lieber über Politik auf, über die Behandlung der Menschen, denn das ist für mich viel wesentlicher als das, was dort gegessen wird.



*gleichnochmalunterschreib*



Btw: Bin ich eigentlich barbarisch, wenn ich mir jetzt eine leckere Elchsalami schmecken lasse?


Geschrieben

nach welchen kriterien werden eigentlich andere menschen und kulturen beurteilt ?

moin erwin,

auch du wirst hier sicher nicht festlegen, wer welche themen wann eröffnet

ich bitte um weitere antworten zum thema


vauef
Geschrieben

Im Urlaub beobachtete ich einmal einen Fischer der unter anderem eine Schildkröte gefangen hatte. Er hob Fische in Körben auf den Steg. Dann stach er mit einer Ahle der Schildkröte eine Schnur durch eine Vorderflosse und hängte sie daran an einen Balken.
Er nahm mich dann wahr, lächelte mich an und sagte etwas was ich nicht verstanden habe.
Er schaute ganz freundlich wirkte nur etwas verunsichert da ich ihn wohl angestarrt habe.
Mir wurde dann klar das ich garnichts tun kann. Weder Überzeugungsarbeit leisten noch dem Fischer was aufs Maul hauen. Dort ist das halt so üblich. Es ist halt so, das Leid eines Tieres zählt in manchen Gegenden einfach garnichts.
Aber ich kann mich äussern, Meinungsfreiheit in Anspruch nehmen. Das hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun. Ich erkläre hingegen jeden der ein Tier WISSENTLICH und evtl zu seinem Vergnügen quält zu meinem Feind. Egal wo er herkommt, da werd ich zum "Tier",
oder ist das jetzt auch wieder "Menschlich"?
Muss ich noch erwähnen das die Schildkröte noch lebte? Die soll doch frisch bleiben bis sie in die Suppe kommt...


Geschrieben

werden bei uns nicht auch hummer und garnelen lebend in kochendem wasser zubereitet???

auch darf man nicht unbedingt alles in diesen ländern verallgemeinern... anhänger des buddhistischen gedankengutes bringen der schöpfung und jedem seiner lebewesen häufig wesentlich mehr respekt entgegen als wir...

wir haben in unserer kultur die stelle, wo tiere geschlachtet werden und zubereitet so abgeschottet, dass wir mit dem anblick nicht konfrontiert werden...

ansonsten wird es auf beiden seiten dinge geben die nichts mit respekt vor der anderen kreatur zu tun haben... und davon möchte ich nichts entschuldigen, nur man zeigt wirklich sehr schnell und gerne mit den fingern auf andere...


Geschrieben (bearbeitet)



wir haben in unserer kultur die stelle, wo tiere geschlachtet werden und zubereitet so abgeschottet, dass wir mit dem anblick nicht konfrontiert werden...



Eben, bei uns sieht, will niemand sehen, wie z. Bsp. Kühe bewußtlos (mehr oder weniger) aufgehangen und aufgeschlitzt werden, damit sie gut ausbluten; wie sie brüllen und sich vor Schmerz winden, wenn man ihnen die Ohren und Hufe abschneidet... Und weil das, was man nicht sieht auch nicht sein kann, kann man sich schön über andere Essgewohnheiten aufregen... Aber vielleicht hat auch ein Hund, eine Katze oder ein kleines Äffchen mehr Recht auf Leben als ne blöde Kuh!?


bearbeitet von tempbat
vauef
Geschrieben

... ich möchte garnicht schönreden was in deutschen Schlachthöfen passiert.
@tempbat, aber nimm mich doch mal mit in einen solchen und zeige mir eine lebende Kuh der ohren und Hufe abgeschnitten werden. Ich nehm Dich dann mal mit auf ein Japanisches Fischerbot und wir schauen uns mal an wie Haien die Flossen abgeschnitten werden und diese dann zurückgeworfen werden.
Hat irgendein Tier mehr Recht auf Leben als ein anderes? Ich denke nicht. Aber ich denke das jedes Tier ein Recht darauf hat nicht unnötig zu leiden.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

Wenn wir andere Kulturkreise an unserem Kulturkreis messen, werden uns immer wieder Dinge absonderlich, absurd oder auch barbarbisch vorkommen. Wir müssen verstehen lernen, dass unser Maß nicht immer DAS Maß der Dinge ist und sein kann.
Trotzdem ein schönes Beispiel dafür, dass Toleranz meist eine Sache der Unvoreingenommenheit ist und nicht unbedingt Verständnis erfordert, sondern vielmehr die Fähigkeit, sich von Strukturen abzulösen.
......so barbarisch sie mir auch erscheinen möchten.

Möchte ich mich über China aufregen, so rege ich mich lieber über Politik auf, über die Behandlung der Menschen, denn das ist für mich viel wesentlicher als das, was dort gegessen wird.





dem kann man so einfach nicht zustimmen,
und ich finde tibet ein gutes beispiel. es macht dort eben nicht bei tieren halt!!!

auch für den bau der olympiastätten wurden menschen ihrer existenz beraubt,
einfach so, ohne ausgleich.
menschen sitzen in gefängnissen bis nach den spielen.

müssen human denkende menschen das wirklich einfach so akzeptieren?

mit dem lapidaren spruch das unsere anschauung nicht das maß aller dinge ist????


ich denke auch das dieser zitierte text aus einer erfahrung berichtete die den erzähler eben so geschockt hat das er garnicht anders konnte.
und wenn man es zweimal liest merkt man das auch!


ich mag die alte chinesiche kultur und finde das die japaner zb wesentlich humaner sind, einfach nicht so barbarisch, obwohl sie auch ihre rhiten haben.
hunde essen gabs und gibts auch in der schweiz, aber nicht barbarisch hinrichten!!!

ich würde es niemals essen wollen
und obwohl ich einige gute bekannte habe die asiaten sind würde ich niemals in diese länder reisen wollen,
weil ich einfach vieles nicht billigen kann, egal wie schön das land ist.


die sexy


vauef
Geschrieben

...ach Japan, da gabs neulich mal eine Meldung das seit Einführung von Viagra und co die Nachfrage nach Aphrodisiaka wie zb LEBENDE AALE (Glasaale ca10 cm lang), Tigerpenis (gemahlen) oder auch getrockneten Seepferdchen deutlich zurückgegangen ist....
Es lebe die Fa Pfizer


×