Jump to content
Cayenne-Pfeffer

perfekte Affäre: Wirklichkeit oder Utopie?

Empfohlener Beitrag

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben

Über die Feiertage hatte ich eine intensive Diskussion mit einem Freund:

er ist über 60, in einem qualifizierten Job, mit einem erfüllten Familienleben, aber: die Erotik kommt halt zu kurz.... jetzt wünscht er sich da Abhilfe.... aber seine Vorstellungen sind aus meiner Sicht völlig unrealistisch:

1. er hat nur Zeit von Montag bis mittwoch zwischen 16 und 19:30 (um 8 muss er zuhause sein, wegen seiner Frau)

2. die Frau soll gutaussehend, gebildet, möglichst jünger sein

3. sie sollte Ihm treu sein - kein Sex mit anderen Männern, dürfte allerding auch sexless verheiratet sein!

4. er würde niemals Geld für Sex zahlen...

5. es geht nur um Sex und Zärtlichkeiten, er will nirgends mit ihr hingehen

Normalerweise würde ich sagen, dass er bei einer Escort am besten aufgehoben wäre, wenn da nicht 3. und 4. wäre....

Er meint, irgendwo da draussen würde es diese Frau für ihn geben...

Ich sage: eher friert die Hölle ein....

Wie seht ihr das?

 

 

DickeElfeBln
Geschrieben

Er ist bei einem Escort besser aufgehoben, denn er will nur nehmen , aber nicht geben, somit ergänzen sich Escort und er bestens

Geschrieben

Total abgehoben, aber irgendwann wird er schon wieder Bodenkontakt bekommen.

Trallala66
Geschrieben

@uulos

Ein Phantastomane! Diese Dame, die er sucht, die gibt es nur in billigen Romanen. Escort ist das Zauberwort....allerdings für verh. Männer, wegen evtll. Zu erklärenden Ausgaben, etwas ungeeignet.

Fazit: Weiter Filmchen gucken und selbst Hand anlegen.

Was mich echt zum Schäumen bringt sind seine doch sehr ungleich gewichteten Wünsche, grenzt schon an Chauvinismus!

  • Gefällt mir 4
Marie-Anne
Geschrieben

Ich weiß nicht, was dein Freund einwirft...aber ich würde ihm raten, die Dosis zu reduzieren. 

Alternative...sich circa 100 Jahre zurück in die Vergangenheit beamen zu lassen ;)

elegance4u
Geschrieben
vor 3 Stunden, schrieb uulos:

Über die Feiertage hatte ich eine intensive Diskussion mit einem Freund:

er ist über 60, in einem qualifizierten Job, mit einem erfüllten Familienleben, aber: die Erotik kommt halt zu kurz.... jetzt wünscht er sich da Abhilfe.... aber seine Vorstellungen sind aus meiner Sicht völlig unrealistisch:

1. er hat nur Zeit von Montag bis mittwoch zwischen 16 und 19:30 (um 8 muss er zuhause sein, wegen seiner Frau)

2. die Frau soll gutaussehend, gebildet, möglichst jünger sein

3. sie sollte Ihm treu sein - kein Sex mit anderen Männern, dürfte allerding auch sexless verheiratet sein!

4. er würde niemals Geld für Sex zahlen...

5. es geht nur um Sex und Zärtlichkeiten, er will nirgends mit ihr hingehen

Normalerweise würde ich sagen, dass er bei einer Escort am besten aufgehoben wäre, wenn da nicht 3. und 4. wäre....

Er meint, irgendwo da draussen würde es diese Frau für ihn geben...

Ich sage: eher friert die Hölle ein....

Wie seht ihr das?

 

 

Ich denke er sollte sich bei einer Seite anmelden wo man Sugarbabes sucht. Dann sucht  er sich eine nette Studentin, die während des Studium keine Zeit für einen echten Freund hat, aber gerne mal Sex und Zärtlichkeiten hat und vielleicht gerne mal Ratschläge von jemandem bekommt. Dem Sugarbabe zahlt er kein Honorar, aber erleichtert ihr natürlich das Studium, indem er ihr Geschenke macht ( Gutschein vom Lidl, Tankgutschein, Gutschein von nem Buchhandel wenn sie mal Bücher braucht, Parfum, Handtaschen ...alles was junge Frazuen mögen ( und brauchen)).

Eine andere Lösung fällt mir für ihn nicht ein.

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben
vor 7 Minuten, schrieb Marie-Anne:

Alternative...sich circa 100 Jahre zurück in die Vergangenheit beamen zu lassen ;)

Da hätte er vermutlich auch nicht lange Freude dran.. damals wurden Frauen für Ehebruch noch gesteinigt.....

Aber; ich bin froh, dass ich offensichtlich die normalere von uns beiden bin.....:D

Marie-Anne
Geschrieben

Das bist du ganz bestimmt...;)

Hat er denn präzise formuliert, warum er partout  kein Geld in die Hand nehmen möchte?

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben
vor 39 Minuten, schrieb elegance4u:

Ich denke er sollte sich bei einer Seite anmelden wo man Sugarbabes sucht. Dann sucht  er sich eine nette Studentin, die während des Studium keine Zeit für einen echten Freund hat, aber gerne mal Sex und Zärtlichkeiten hat und vielleicht gerne mal Ratschläge von jemandem bekommt. Dem Sugarbabe zahlt er kein Honorar, aber erleichtert ihr natürlich das Studium, indem er ihr Geschenke macht ( Gutschein vom Lidl, Tankgutschein, Gutschein von nem Buchhandel wenn sie mal Bücher braucht, Parfum, Handtaschen ...alles was junge Frazuen mögen ( und brauchen)).

Eine andere Lösung fällt mir für ihn nicht ein.

Genau DAS habe ich auch gesagt.....  Frauen sind doch irgendwie pragmatischer, aber er will ja gar nichts zahlen....

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb Marie-Anne:

Hat er denn präzise formuliert, warum er partout  kein Geld in die Hand nehmen möchte?

So genau nicht... aus Prinzip eben.. und vermutlich, weil seine angeheiratete drauf hockt....und das hätte er sein Leben lang nicht getan..

auch mein gegenargument: Schätzelein, du wirst halt auch nicht mehr jünger.... ging offensichtlich in sein geistiges Nirwana..

Ich war, ehrlich gesagt, ziemlich verblüfft, mit welcher Selbstverständlichkeit er davon ausging, dass er sowas findet..... daher habe ich diesen Threat eröffnet (und auch, weil ich mich darüber geärgert habe),

Aber die Reflexion mit den "Erfahrenen" zeigt doch: nein, es gibt keine rosa Giraffen...oder türkise Elefanten

 

  • Gefällt mir 1
Marie-Anne
Geschrieben

*Lach*

...Vielleicht rätst du ihm, hier eine Datinganzeige zu starten.:joy:

Wahrscheinlich  findet er dann schneller auf den Boden der Realität zurück, als ihm lieb ist....;)

elegance4u
Geschrieben
vor 6 Minuten, schrieb uulos:

Genau DAS habe ich auch gesagt.....  Frauen sind doch irgendwie pragmatischer, aber er will ja gar nichts zahlen....

Das Problem ist, dass viele Männer denken, wenn sie zahlen sind sie Looser, was ja quatsch ist. Allerdings: Wenn er eine Escortlady engagiert und diese, sagen wir mal alle 2 Wochen sehen möchte für 2 Stunden, wäre das natürlich eine echt teure Angelegenheit ( 2h kosten bei Agenturen 400, bei unanhängigen escorts etwas weniger, aber unter 250 ist da wenig zu machen, dann noch ein Hotel, sprich die 2 h kosten ihn dann schon mindestens 300 EUR. ). Und das würde ja seiner Frau gewiß doch auffallen.

Wobei vielleicht findet er ja eine nette, attraktive, verheiratete Hausfrau ( Hausfrau deswegen, damit es wegen seiner Zeitangaben gut paßt), die Interesse hat. Allerdings muß er ja dann auch Geld in die Hand nehmen und ein Hotel buchen.

 

elegance4u
Geschrieben
vor 9 Minuten, schrieb uulos:

 

Ich war, ehrlich gesagt, ziemlich verblüfft, mit welcher Selbstverständlichkeit er davon ausging, dass er sowas findet..... daher habe ich diesen Threat eröffnet (und auch, weil ich mich darüber geärgert habe),

 

Wo will er diejenige denn eigentlich finden?

Cayenne-Pfeffer
Geschrieben

keine Ahnung..... er ist wohl auf mehreren Dating- Portalen.

DickeElfeBln
Geschrieben
vor 18 Minuten, schrieb uulos:

So genau nicht... aus Prinzip eben.. und vermutlich, weil seine angeheiratete drauf hockt....und das hätte er sein Leben lang nicht getan..

auch mein gegenargument: Schätzelein, du wirst halt auch nicht mehr jünger.... ging offensichtlich in sein geistiges Nirwana..

Ich war, ehrlich gesagt, ziemlich verblüfft, mit welcher Selbstverständlichkeit er davon ausging, dass er sowas findet..... daher habe ich diesen Threat eröffnet (und auch, weil ich mich darüber geärgert habe),

Aber die Reflexion mit den "Erfahrenen" zeigt doch: nein, es gibt keine rosa Giraffen...oder türkise Elefanten

 

Nun ja, wenn wir hier einige Männermeinungen quer Beet im Forum lesen, steht er mit seiner Illusion nicht alleine da. Wie diese Männer dieser, ihrer Fantasie dann erliegen und enttäuscht sind, das sie so realitätsfremd nix finden, sehen und lesen wir hier auch oft.

Es scheint ein eindeutiges Männer Phänomen zu sein, das diese sich einbilden, wenn sie mit dem Finger schnipsen, liegt ihnen die Welt zu Füssen. Das Erwachen dieser Männer ist ein langer Prozess, den dein Freund....... wahrscheinlich nicht mehr so richtig erleben wird.

  • Gefällt mir 1
Marie-Anne
Geschrieben

Ich finde Punkt 3, treibt es auf die Spitze. 

Die Dame soll nur ausschließlich für ihn "die Beine breit machen( nach seinem Zeitplan)", ohne dass sie irgendeinen Vorteil davon hat...weder emotional, finanziell oder unterhaltend.

Behandelt der Gute seine Gattin, auch wie einen Gebrauchsgegenstand?

Inolatv
Geschrieben
vor 4 Stunden, schrieb uulos:

1. er hat nur Zeit von Montag bis mittwoch zwischen 16 und 19:30 (um 8 muss er zuhause sein, wegen seiner Frau

3. sie sollte Ihm treu sein - kein Sex mit anderen Männern, dürfte allerding auch sexless verheiratet sein!

4. er würde niemals Geld für Sex zahlen...

Wie seht ihr das?

Das wird nichts mit einer Affäre. Da ist der Zeitraum allein schon zu knapp für. Da sollte es schon ein wenig flexibel von beiden Seiten sein. Es gibt viele, die einen nach ihren festen Terminkalender vögeln möchten.  
Und wenn die gute Frau auch verheiratet sein darf, wird die meist sicherlich nicht besuchbar sein. Und ich glaube nicht, das die Frau allein das Hotel zahlt. Da wird es nicht reichen, einfach nur den Schwanz mitzubringen. 

Geschrieben (bearbeitet)
vor 6 Stunden, schrieb uulos:

Er meint, irgendwo da draussen würde es diese Frau für ihn geben...

es wird sie bestimmt irgendwo geben, er muss sie nur finden.

bearbeitet von magnifica_70
Geschrieben

Naja, man könnte das ja auch mal von einer anderen Seite betrachten.

Er weiß genau was er will, wie sie aussehen soll, wie lange es dauert, an welchen Tagen ,die genaue Uhrzeit.....!

Keine Rumeierei....

Und .....wünschen kann man sich doch generell alles?! Oder?

Marie-Anne
Geschrieben

Unrealistische Wünsche gehen aber äußerst selten in Erfüllung. 

Die Chance vom Blitz getroffen zu werden , ist wahrscheinlicher.

devdom50
Geschrieben

Hallo @uulos

Im ersten Moment fühlte ich mich da schon fast direkt angesprochen. Und es lag mir nahe, zunächst mit einer Erklärung zu reagieren, was denn Alles bei mir "besser" sei, damit ich mich, bei ähnlichen Vorstellungen, günstiger positionieren kann. Aber das war wohl nicht Deine Frage, sondern es geht Dir wohl mehr um die Analyse, was im Kopf dieses Mannes so vorgeht und warum der auf solche Ansprüche kommt.

Vorweg aber noch eine kleine Relativierung, weil hier im Raum steht, dass es typisch für Männer sei, solchen unrealistischen Vorstellungen nachzujagen. Ich denke, dass es nicht geschlechterspezifisch ist, mit völlig überzogenen Ansprüchen auf die Suche zu gehen. Allerdings sind die Interpretationen der detaillierten Ansprüche geschlechterspezifisch. Also Männer schütteln den Kopf ob der Ansprüche vieler Frauen und umgekehrt. Nun aber zu dem aufgeführten Möchtegern-Liebhaber.

Zu Punkt 1, die verfügbare Zeit:

Das ist einfach ein Faktum für die gegebene Situation. Wenn man(n) eine Nebenbeziehung aufbauen möchte, ohne sein übliches Familienleben zu ändern (zu beeinträchtigen), dann kommen dafür nur Zeiten infrage, die nicht der Familie abgeknappst werden, sondern dem Beruf. Logisch, dass sich da für den "Chef" leichter Ressourcen freischaufeln lassen, als für den einfachen Angestellten. Hier sieht es so aus, als ob unser Affärenkandidat einen bestimmten, bislang belegten, beruflichen Zeitrahmen freimachen kann,

Zu Punkt 2, Anspruch an die Frau:

Die Frau soll gutaussehend sein.
Das ist ein gewisser Instinkt beim Mann, dass er zunächst von den Äußerlichkeiten der Frau angezogen wird. Während Frauen umgekehrt eher hinter die Kulissen blicken, lassen sich Männer meistens von den Fassaden täuschen. Ich gehe da mal nicht näher drauf ein, dazu gibt es massenhaft Studien, die letztlich immer von der biologischen Evolution ableiten. Also den Anspruch, dass ein Mann "seine Geliebte" als schön empfindet, haben die meisten Männer.
Vielleicht an der Stelle eine kleine Unterscheidung zu den Männern, die "nur Sex" suchen (notgeil) oder auf bestimmte sexuelle Techniken (Fetisch, BDSM, etc.) aus sind. Da kann ich mir vorstellen, dass der Fetisch oder der "Druckabbau" vor der Attraktivität der Frau rangiert.

Die Frau soll gebildet sein.
Wenn man(n) eine Liebschaft (Affäre) sucht, dann will man(n) mehr, als "nur Sex". Der Begriff "gebildet" ist hier natürlich interpretierbar. Das muss nicht Schulbildung sein, wichtig ist so etwas wie Auseinandersetzung mit der Umwelt, Nachfragen, Zuhören, über Gott und die Welt reden können. Entgegen der weitläufigen Meinung ist es eben nicht so, dass der klassische Liebhaber ein Dummchen sucht. (Man unterscheide bitte weiterhin von "nur Sex", worüber sich der Spruch "dumm fickt gut" in Männerkreisen etabliert hat.)

Die Frau soll möglichst jünger sein.
Hier relativiert er selbst ja schon mit "möglichst". Ich denke, das bezieht sich auch noch auf das "gutaussehend". Ich würde diesen Punkt allerdings nicht so ernst nehmen. Bei vielen Beziehungen sind die Frauen jünger als die Männer. Das wäre ein extra Thema.

Zu Punkt 3, die Frau soll ihm treu sein:

Selbstverständlich, man ist ihr ja auch treu. .... Hm, das war jetzt so aus dem Bauch heraus, ohne Reflektion.
Ich denke, dahinter steckt so eine Art Anspruch auf sexuelle Augenhöhe. Wobei es wohl gleichwertig ist, ob beide mit ihren Ehepartnern zusätzlich Sex haben oder nicht. Der klassische Liebhaber sucht gewissermaßen eine Zweitfrau, die ihm das gibt, was er daheim nicht bekommt. Darüber könnte man nochmal den gewünschten Sex an sich analysieren.

Zu Punkt 4, Geld für Sex zahlen:

Das wird hier meiner Meinung nach oft missverstanden. Der klassische Liebhaber träumt davon, dass seine Geliebte ihn liebt, also Sex mit ihm hat, weil sie es möchte und dabei möglichst genau so viel Vergnügen hat, wie er selbst. Sex gegen Geld macht es dem Mann unmöglich, sich in seine Vorstellung von Lust und Liebe hineinzusteigern.

Das heißt aber lange nicht, dass er sich ansonsten nicht großzügig und aufmerksam zeigt und im Rahmen seiner Möglichkeiten für die Unkosten aufkommt. Ideal natürlich, wenn sich beide die Kosten teilen, entsprechende Möglichkeiten bei der Frau vorausgesetzt. Und ja, nicht jeder Mann hat die Möglichkeit, beliebige Ausgaben vor der Familie zu verstecken, schon gar nicht bei einer langjährigen Ehe, wo sich bestimmte Abläufe etabliert haben, die man tunlichst nicht von heute auf morgen ändern sollte.

Punkt 5, nicht Ausgehen:

Also, das ist zunächst einmal ein großer Wunsch des Liebhabers, seine Geliebte auch auszuführen. Die Frage ist hier vielmehr, ob es die Umstände zulassen. Die höchste Priorität hat die Geheimhaltung bei einer Affäre und wenn man mit der Geliebten ausgeht, muss man das gut planen. Zum Beispiel eine Dienstreise in eine weiter entfernte Stadt oder so. Das ist nicht trivial und wohl auch von der beruflichen Situation abhängig (siehe Punkt 1).

...

Es bleibt die Frage, ob es für diese Randbedingungen eine Frau für ihn gibt.
Zunächst die Gegenfrage: Warum nicht?
Jeder schließt zunächst von sich auf den anderen. Also warum soll es das Gegenstück nicht geben?
Wenn er nun einige Jahre gesucht hat, wird er feststellen, dass das leider nicht so ist und dass die meisten Frauen andere Vorstellungen von einer Liebschaft/Affäre haben.
Also die Hoffnung sinkt stetig. Aber sie stirbt zuletzt, das ist ihr Prinzip.

Ich denke nicht, dass er auf Escort zurückgreift. Ich habe das nie in Erwägung gezogen und so, wie Du ihn beschreibst, wird er eher auf diese Liebschaft verzichten, als auf Escort auszuweichen.
Obwohl, in manchen einsamen Nächten ist es schon ein beruhigender Gedanke, dass diese Möglichkeit auch noch verbleibt.

Aber manchmal passieren schöne Dinge einfach. Richte ihm von mir aus, er soll nicht aufgeben, aber er soll beobachten und lernen.

 

 

  • Gefällt mir 2
ricaner
Geschrieben (bearbeitet)

:flushed: Warum soll das unrealistisch sein???

So etwas hatte ich vor 20-25 Jahren gehabt und die Affaire ging fast über 6 Jahre....

Aber wir beide hatten nicht danach gesucht, es ist einfach passiert und es paßte....

 

Da sie verheiratet war (und ja, sie war auch jünger als ich :P ) und Kinder hatte gab es da auch nur einen gewissen Zeitrahmen/Tage wo man sich getroffen hatte....

Die Affaire ist nur zustande gekommen weil bei Ihr in der Ehe der Sex auch eingeschlafen war. Man hatte sie gegenseitig Zärtlichkeiten gegeben....

 

Ok.... Punkt 5 war anders.... :smirk:

Wir sind auch zusammen Essen, auf Konzerte oder Spazieren gegangen....

 

:flushed: Aber wo  ist nun bitte der Unterschied ob man mit 30 oder 60 Jahren eine Affaire hat/beginnt???

:smirk: Unrealistisch würde es vielleicht nur werden wenn er eine 30 Jahre jüngere Frau suchen würde....

Ansonsten wird so etwas doch hier oft auf der Seite (von beiderlei Geschlecht) gesucht...

bearbeitet von ricaner
  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

ich finde seine vorstellungen gar nicht so unrealistisch, selbst wenn er eine 30 jährige suchen würde. ich finde ja auch was ich will, warum sollen es andere dann nicht auch finden können.

 

bearbeitet von magnifica_70
in10thief
Geschrieben

Ich erinnere mich an einen Thread hier - leider nicht mehr auffindbar- von einer Frau! (um die 30 mit sehr ästhetischen Fotos) die eine sehr, sehr ähnliche Vorstellung von einer Affäre hatte und sich sehr konsterniert darüber zeigte, dass sich kein Mann fand, der sich "dauerhaft/wiederholt"nach ihren Zeitvorgaben richten wollte. (Es haben sich in dem Thread natürlich massenhaft Kerle angeboten) 

Wer auch nur einen Hauch Selbstachtung besitzt, stellt sich keinem anderen Menschen dauerhaft ausschließlich sexuell zur Verfügung. Damit unterstelle ich Dienstleistern in diesem Bereich oder jenen, die einen Vorteil in einer solchen Verbindung sehen, keine mangelnde Selbstachtung. 

  • Gefällt mir 3
×